Cover-Bild Wonder Woman: Stürmische Zeiten
(5)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

16,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Panini Verlags GmbH
  • Themenbereich: Graphic Novels, Comics, Cartoons - Comics und Graphic Novels im amerikanischen / britischen Stil
  • Genre: Weitere Themen / Comics
  • Seitenzahl: 212
  • Ersterscheinung: 09.03.2021
  • ISBN: 9783741621161
  • Empfohlenes Alter: ab 13 Jahren
Laurie Halse Anderson, Leila Del Duca

Wonder Woman: Stürmische Zeiten

Sanni Kentop (Übersetzer)

Die Welt braucht eine wahre Heldin!
Die junge Prinzessin Diana lebt auf der mystischen Paradiesinsel Themyscira. Ihr größter Wunsch ist es, an ihrem 16. Geburtstag endlich in den Kriegerstamm der Amazonen aufgenommen zu werden.
Dieser Traum rückt allerdings in weite Ferne, als vor Themyscira ein Flüchtlingsboot in Seenot gerät. Bei dem Versuch, die hilflosen Fremden an Land zu bringen, wird Diana von der stürmischen See überrascht und von den Wellen mitgerissen. Gestrandet an der griechischen Küste wird sie nun selbst zum Flüchtling in einer ihr völlig unbekannten Welt. Die Kriegerprinzessin wird mit einer fremden Kultur konfrontiert, deren Ungerechtigkeit und Grausamkeit sie entsetzt. Doch zum Glück kann sie das Flüchtlingscamp schon bald verlassen und kommt bei einer Pflegefamilie in Amerika unter. Gemeinsam mit ihrer Pflegeschwester Raissa setzt sich Diana dort für bedürftige Familien ein und erkennt, dass die Welt nicht nur eine Kriegerin, sondern eine wahre Heldin im Kampf für die Gerechtigkeit braucht!

Die New-York-Times-Bestsellerautorin Laurie Halse Anderson (Sprich, Schrei!) und die Künstlerin Leila del Duca interpretieren die Herkunft von Wonder Woman neu – in einer zeitgemäßen Geschichte über Zuflucht, soziale Missstände und die Bereitschaft, mit seinen eigenen Stärken anderen zu helfen.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 14.05.2021

Die Geschichte von Wonder Woman – neu und brisant aktuell erzählt!

0

Meine Meinung:
„Wonder Woman“ aus dem DC-Superheldenuniversum ist sicherlich inzwischen vielen bekannt, auch dank der aktuellen Hollywood-Verfilmungen. NY-Times-Bestsellerautorin Laurie Halse Anderson ...

Meine Meinung:
„Wonder Woman“ aus dem DC-Superheldenuniversum ist sicherlich inzwischen vielen bekannt, auch dank der aktuellen Hollywood-Verfilmungen. NY-Times-Bestsellerautorin Laurie Halse Anderson erzählt die Geschichte, wie die Amazonen-Prinzessin Diana zur Superheldin Wonder Woman geworden ist, in dieser Graphic Novel neu und mit einem topaktuellen und gesellschaftskritischen Background komplett neu.
Die Geschichte startet ganz am Anfang, wie die Amazonen erschaffen wurden und Diana als Tochter der Königin geboren wird. Als eines Tages schiffbrüchige Flüchtlinge den Schutzschild der geheimen Amazonen-Insel durchbrechen, will Diana es gegen alle Regeln ihres Volkes nicht hinnehmen, dass Kinder ertrinken und rettet diese aus den stürmischen Fluten des Mittelmeers – und wird so selbst zu einem Flüchtling ohne Heimat…

Geschickt und äußerst gefühlvoll verknüpft Laurie Halse Anderson diese klassische Superheldinnengeschichte mit den Problemen, gesellschaftlichen und menschlichen Herausforderungen unserer Zeit. Bürgerkrieg, Flüchtlingskrise, Obdachlosigkeit, Armut und weitere Themen lässt sie uns Leser*innen durch die unvoreingenommenen und erschrocken staunenden Augen ihrer Protagonistin erblicken. Durch diese – positiv gemeinte – Naivität Dianas stellt sie Fragen, die auf den ersten Blick vielleicht profan klingen, die aber doch sehr tiefgründig sind, wenn man genauer darüber nachdenkt. So ist diese Geschichte nicht „nur“ eine spannende und gekonnt erzählte Graphic Novel, sondern auch ein flammendes Plädoyer dafür, gegen die allgegenwärtigen Missstände und Vorurteile unserer Welt anzugehen.

Leila Del Duca ist es gelungen, diese Geschichte in die stets passenden, mal bewusst reduzierten, mal verliebt detailreichen Bilder zu portieren, so dass sich eine perfekte Symbiose aus Text und Bild ergibt. Ganz so, wie es sich für eine wirklich gute Graphic Novel gehört!

FAZIT:
Eine neu definierte Wonder Woman im Kampf gegen die Probleme unserer heutigen Welt.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.07.2021

Wunderschöne Graphic Novel mit wichtigen Botschaften!

0

Ich mag Diana. Ihre Unbändigkeit, ihre Lebenslust, ihre sonnige Art. Dass sie nicht perfekt ist und Fehler macht. Es war schön ihrer Geschichte zu lauschen, ihre Gefühle zu ergründen und zu sehen, wie ...

Ich mag Diana. Ihre Unbändigkeit, ihre Lebenslust, ihre sonnige Art. Dass sie nicht perfekt ist und Fehler macht. Es war schön ihrer Geschichte zu lauschen, ihre Gefühle zu ergründen und zu sehen, wie sie sich entwickelt.
Obwohl sie sich einsam und verloren fühlt, saugt sie alle neuen Eindrücke in sich auf. Zum ersten Mal sieht sie andere Kulturen, die Missstände dieser Welt und wird mit der Flucht konfrontiert. Etwas, das sie aus ihrer Heimat nicht kennt und somit einen ganz neuen und unverfälschten Blick auf die Situationen wirft. Das haben die Autorin und die Künstlerin wirklich beeindruckend umgesetzt.

Der Zeichenstil hat etwas dynamisches an sich, ist aber gleichzeitig nicht zu actionlastig. Im Mittelpunkt stehen eher die Emotionen, die Diana durchlebt und ihre Gedanken. Es ist schön zu sehen wie Diana vollkommen aufblüht, wie die kleinen Szenen ihre Gefühle einfangen und sie voller Elan und Kraft strotzt.

Fazit: Laurie Halse Anderson wirft in »Wonder Woman - Stürmische Zeiten« einen ganz neuen Blick auf die Amazonen. Es steckt sehr viel Tiefe in der Geschichte, begleitet von aussagekräftigen Bildern und der verlorenen und gleichzeitig unglaublich starken Diana.

Die ganze Rezension gibt es auf unserem Blog!

Veröffentlicht am 03.08.2021

Transformation von Prinzessin zu Wonder Woman

0

„Wonder Woman – Stürmische Zeiten“ von Laurie Halse Anderson, gezeichnet von Leila Del Duca und coloriert von Kelly Fitzpatrick ist bei panini ink erschienen und spielt im DC Universum.

Die Geschichte ...

„Wonder Woman – Stürmische Zeiten“ von Laurie Halse Anderson, gezeichnet von Leila Del Duca und coloriert von Kelly Fitzpatrick ist bei panini ink erschienen und spielt im DC Universum.

Die Geschichte ist zweigeteilt und handelt von der Amazonen-Prinzessin Diana, die in einer Art Parallelwelt, die vor den Geschehnissen auf der Erde geschützt in ihrer eigenen „Bubble“ wohlbehütet aufwächst. Sie wird umsorgt und vor allem auch vor allem geschützt. Dabei wird sie allerdings als Nesthäkchen behandelt und fühlt sich außen vor gelassen und nicht ernst genommen.

Im zweiten Part erleben wir eine andere Seite von Diana, eine neugierige, starke und vor allem hilfsbereite Seite an ihr, die sich für ihre Mitmenschen einsetzt und dabei Initiative ergreift.

Das vorliegende Buch präsentiert eine Erklärung, wer Wonder Woman ist und wo sie herkommt, die mir gut gefallen hat, da ich mich bisher noch nicht so intensiv mit ihrer Geschichte beschäftigt habe. Dazu kommen wunderschöne Illustrationen und eine eingängige direkte Sprache, die von Sanni Kentopf aus dem englischen übersetzt wurde. Insbesondere die Tatsache, dass das Thema Einbürgerung in die Vereinigten Staaten durch eine Erklärung am Ende nochmals in den Fokus genommen wird und somit verdeutlich wird, dass dieses Thema sich durch die ganze Geschichte wie ein roter Faden zieht.

Mich hat diese Graphic Novel gut unterhalten und habe mich gefreut einen tieferen Einblick in die Entstehungsgeschichte von Wonder Woman zu erhalten, für die ich 4 von 5 Sterne vergebe.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.08.2021

Wonder Womans Herkunft neu interpretiert

0

Wonder Womans Herkunfstgeschichte ist allgemein bekannt, doch hier wird ihr eine modernere und vor allem aktuellere Wendung verliehen.
Die Einbindung der Flüchtlingssituation fand ich wirklich sehr interessant, ...

Wonder Womans Herkunfstgeschichte ist allgemein bekannt, doch hier wird ihr eine modernere und vor allem aktuellere Wendung verliehen.
Die Einbindung der Flüchtlingssituation fand ich wirklich sehr interessant, doch ist er mir ein kleines bisschen zu kurz geraten.
Ich verstehe ja dass auf Flüchtlinge in Amerika konzentriert wird, jedoch hätte mehr auf die Situation in Griechenland eingegangen werden können. Es fühlte sich so an als wäre das Flüchtlingsthema und Syrien nur angeschnitten worden, nur um darüber zu reden, da im Rest des Comics nicht wirklich darauf eingegangen wird.

Sonst fand ich den Comic wirklich gute gelungen

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.05.2021

Wonder Woman's Weg

0

Dieses GN möchte sich der Flüchtlingsthematik widmen. Dazu wird die Geschichte von Wonder Woman mit aktuellen Flüchtlingsproblemen verquickt. Die empathische Amazonen- Prinzessin Diana (16J.) wird bei ...

Dieses GN möchte sich der Flüchtlingsthematik widmen. Dazu wird die Geschichte von Wonder Woman mit aktuellen Flüchtlingsproblemen verquickt. Die empathische Amazonen- Prinzessin Diana (16J.) wird bei dem Versuch Flüchtlingskindern zu helfen aus ihrer Heimat gerissen und teilt fortan deren Schicksal. Aufgrund ihrer Sprachbegabung fällt sie Mitarbeitern einer Hilfsorganisation auf, die ihr aus dem Lager helfen und die Einreise in die USA ermöglichen, wo sie liebevoll aufgenommen wird. Diese Welt ist für die Amazone sehr fremd und sie stellt die richtigen Fragen: Warum schlafen Menschen auf der Straße, obwohl es genügend Wohnraum gibt? Warum gibt man hungernden Kindern nicht zu essen? Wieso gibt es Rassisten? …
Diana hat sehr viel Glück, sie kommt in eine nette Familie und wird sogar zeitnah eingebürgert, das ist sicherlich weder üblich noch selbstverständlich für jugendliche Flüchtliche/ Asylsuchende.
Neben der guten, aber knappen Darstellung des Lagerlebens werden in dem zweiten Teil in den USA viele Problemfelder thematisiert, u.a. Ausgrenzung, Obdachlosigkeit, Flüchtlingsschicksal, Armut, Menschen- und Kinderhandel, Verdrängung von Menschen zugunsten der Schaffung hippen Wohnraums u.a. Schließlich gibt es noch einen Kriminalfall. Dadurch wirkt das Buch etwas überfrachtet und verliert den Fokus des eigentlichen Themas.
Insgesamt macht das Buch aber doch Spaß beim Lesen, was auch an der tollen Illustration liegt.
Das eigentliche Thema kam mir etwas zu kurz, aber die Botschaften zu Toleranz und Mitgefühl wurden glaubhaft transportiert.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere