Cover-Bild Das Glück so leise

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Diana
  • Themenbereich: Belletristik - Belletristik: allgemein und literarisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Erzählende Literatur
  • Ersterscheinung: 10.08.2020
  • ISBN: 9783641259235
Leonie Lastella

Das Glück so leise

Roman
Samuels Leben ist ein Scherbenhaufen. Plötzlich ohne Geld, Job und Freundin ist die einzige Rettung seine reiche, etwas verrückte Großmutter Henriette. Auf einem Gut im norddeutschen Niemandsland betreibt sie eine Agentur, mit der sie Wünsche erfüllt. Doch Henriette denkt gar nicht daran, ihrem Enkel bedingungslos Geld zu schenken. Also muss Samuel bleiben und ihr dabei helfen, die Träume anderer Menschen zu erfüllen. Dabei findet er nicht nur zu sich selbst zurück, er trifft auch Lillan, die seit ihrer Jugend gehörlos ist und mit ihrer kleinen Tochter auf dem Gut lebt. Zwischen den beiden ist es Feindschaft auf den ersten Blick. Doch Sam lernt, sich auf Lillans stille Welt einzulassen. Es folgen Momente des Glücks, bis Samuel einen fatalen Fehler macht …

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 12.10.2020

Eine Geschichte zum Träumen

0

Das Cover des Romans ist unaufdringlich, aber liebevoll gestaltet und spricht mich sehr an. Die fröhlichen Farben erinnern an Sommer und Wärme und zauberten mir direkt ein Lächeln aufs Gesicht. Damit passte ...

Das Cover des Romans ist unaufdringlich, aber liebevoll gestaltet und spricht mich sehr an. Die fröhlichen Farben erinnern an Sommer und Wärme und zauberten mir direkt ein Lächeln aufs Gesicht. Damit passte es super zum Inhalt des Buches.
Hinsichtlich eben dieses Inhalts möchte ich hier nichts weiter verraten und nur auf den Klappentext verweisen. Es sei aber so viel verraten: Es geht um Liebe, Freundschaft und Familie, um persönliche Höhen und Tiefen, um Akzeptanz und Selbstfindung. Damit sind eine Menge Handlungselemente gegeben, die keine Langeweile aufkommen lassen.
Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Lillan und Sam erzählt. Damit kann man beim Lesen ihre Gedanken super nachvollziehen, sich mit ihnen freuen und leiden und sie selbst besser verstehen. Der Schreibstil ist spritzig, fesselnd und immer wieder von Humor durchzogen. Aber auch negative Emotionen wie Traurigkeit oder Wut kommen berührend zur Geltung. Die Kapitel sind angenehm kurz und geben dem Ganzen damit eine gewisse Würze. Die schnellen Perspektivwechsel haben die Spannung aufrechterhalten und mich durch die Seiten fliegen lassen.
Die Charaktere sind liebevoll gestaltet und es hat mir viel Freude bereitet, sie kennenzulernen und mich in ihrer Welt zu bewegen. Lillan ist durchweg sympathisch, bodenständig, charakterstark und einfach liebenswert. Sam zeigt sich differenziert. Ich mochte nicht alle seine Seiten. Aber so ist das nun einmal. Kein Mensch ist perfekt. Er hat aber definitiv zu unterhaltsamen Stunden beigetragen. Sams Großmutter Henriette und Lillans Tochter Ida haben die Geschichte für mich abgerundet. Ihr Auftreten ist so erfrischend, direkt und hat mich immer wieder zum Lachen gebracht. Die rüstige, moderne und gewitzte Oma Henriette ist einfach der Wahnsinn!
Insgesamt hat mir der Roman sehr gut gefallen. Es war romantisch, triefte aber nicht vor Kitsch. Und ganz wichtig: Nicht alles war rosarot. Es gab auch nachdenklichere, etwas düstere Momente, die die Handlung realistisch wirken ließen. Über weite Teile handelt es sich hier um ein absolutes Wohlfühlbuch – aber eben mit Tiefgang. Wer Liebesgeschichten zum Träumen und Mitfiebern mag, ein traumhaftes Setting auf einem ländlichen Gestüt mit Abstechern in die Großstadt, sympathische, einnehmende Charaktere und eine Prise Humor sucht, ist hier genau richtig.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.09.2020

Das Glück hat soviele Facetten

0

Welch ein bezauberndes Buch, das Cover und der Titel haben bei mir diesen Eindruck hinterlassen, und ich wollte dieses Buch unbedingt lesen. Und ich konnte nach dem ich begonnen habe, nicht mehr aus der ...

Welch ein bezauberndes Buch, das Cover und der Titel haben bei mir diesen Eindruck hinterlassen, und ich wollte dieses Buch unbedingt lesen. Und ich konnte nach dem ich begonnen habe, nicht mehr aus der Hand legen. Samuel mochte ich am Anfang überhaupt nicht, denn ich fand ihn überheblich und oberflächlich. Er der Enkelsohn der aus HH kommt und eigentlich seine Großmutter um Geld anbetteln möchte. Und dann auf der anderen Seite das Gut Auweide, Henriette, Lillian und ihre Tochter. Henriette lebt mit Lillian und ihrer Tochter alleine auf dem Gut. Und Lillian hat ein Geheimnis. Und dadurch ist sie geprägt. Vertrauen ist nicht so einfach. Die Protagonisten in diesem Buch entwickeln sich im Laufe der Geschichte. Und Samuel lernt seine Grossmutter besser kennen und versteht sich dadurch auch besser. Denn wie im Klappentext schon beschrieben, sie möchte ihm das Geld nicht einfach so geben. Und Samuel lernt die Zusammenhänge besser kennen. Und dem Geheimnis um Lillian kommt relativ schnell raus. Dabei ist es nicht so ungewöhnlich. Auch das Samuel erkennt, das eben dieses oberflächliche Leben, welches er in HH gelebt hat, nicht das wahre ist. Und wie sich seine Gefühle und auch seine Sichtweisen ändern, einfach toll. Das Buch hat mir sehr gut gefallen, die Sprache, der Schreibstil und auch das Ende haben mich überzeugt. Wenn man den Titel so liest, und die Beschreibung, denkt man nicht das man ein so bezauberndes Buch in der Hand hält. Kurz vor dem Ende habe ich dann mit den beiden Protagonisten mitgelitten, und mitgefiebert. Zum Glück gab es dann das tolle Happy End. Danke Frau Lastella.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.09.2020

Liebe ist Gefühl - ein schöner Roman fürs Herz

0

Ich habe die letzten Tage den Roman "Das Glück so leise" von Leonie Lastella gelesen. Schon das Buchcover ist sehr schön, animiert den Klappentext des Buches zu lesen und passt wunderbar. Der Schreibstil ...

Ich habe die letzten Tage den Roman "Das Glück so leise" von Leonie Lastella gelesen. Schon das Buchcover ist sehr schön, animiert den Klappentext des Buches zu lesen und passt wunderbar. Der Schreibstil ist sehr angenehm & daher liest das Buch flüssig.

Es geht im Buch um Sam und Lillan.... Sam, welcher Hamburg verlässt. Arbeit und Freundin verloren und braucht für einen Neubeginn Kapital, welches er sich von seiner Großmutter erhofft....Lillan, welche mit ihrer Tochter Ida auf dem Gestüt Auweide lebt, welches Henriette gehört. Henriette ist die Großmutter von Sam .... Lillan mag Sam am Anfang überhaupt nicht, da sie bei Henriette nicht nur Arbeit gefunden hat, sondern auch ein Zuhause für sich und ihre Tochter Ida. Sie denkt, dass Sam nur das Geld will und seiner Großmutter wehtun wird....Sam kennt nicht das Handicap von Lillan und wundert sich nur wie kratzbürstig diese Frau ist.... nach und nach verlieben sich die beiden....

Ein wundervoller Liebesroman, welcher sich gut liest und entspannt. Es war schön in die Geschichte abzutauchen und mitzufühlen. Klare Leseempfehlung von mir.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.08.2020

Herzklopfen so leise

0


Das Buch ist mir wegen des wunderschönen Covers aufgefallen und der Einstieg gelang mühelos. Die Kapitel werden abwechselnd aus den Blickwinkeln von Lillian und Sam erzählt, den beiden Hauptpersonen ...


Das Buch ist mir wegen des wunderschönen Covers aufgefallen und der Einstieg gelang mühelos. Die Kapitel werden abwechselnd aus den Blickwinkeln von Lillian und Sam erzählt, den beiden Hauptpersonen . Beide waren mir sofort sympathisch und die Annäherung der beiden hat mir gut gefallen.
Sam eigentlich Samuel flüchtet sich nach einem handfesten Streit mit seinem Chef, der ihm nicht nur den Job kostet sondern auch die (Liebes-)Beziehung zu seiner Arbeitskollegen Knall auf Fall beendet , in die Norddeutsche Einöde zu seiner Großmutter Henriette. Er besucht sie in der Hoffnung von ihr einen schnellen Kredit zu bekommen um sich damit in Hamburg mit einer Werbeagentur selbstständig zu machen.
Henriette mit ihren 80 Jahren ist eher eine wilde Hippie Braut , die es faustdick hinter den Ohren hat und Amor in ihrem Umfeld gerne auf die Sprünge hilft.

Natürlich wird sie ihrem Lieblings Enkel das Geld geben aber natürlich zu ihren Bedingungen !!
Sie ist es auch die dafür sorgt das man sich auf Gut Auweide schnell wie zu Hause fühlt.
Lilian begegnet Sam vom ersten Tag an mit Argwohn und macht kein Geheimnis daraus was sie über ihn denkt und warum er hier ist, nur des Geldes wegen !
Da sie aber ab jetzt zusammen in einem Büro arbeiten kommen sie sich zwangsläufig näher. Lilian die in der Jugend ihr Gehör verlor, hat einfach nur Angst sich ihm zu öffnen , schon einmal ist sie sehr tief verletzt worden und wäre da nicht Ida , Lilians kleine Tochter die sich sofort blendend mit Sam versteht und sowieso aller Sonnenschein ist hätte sie weiterhin einen großen Bogen um ihn gemacht.
Dann werden die beiden ein Liebespaar, erst heimlich doch als eines Tages Sam übergriffig wird und sie zufällig ein Streit zwischen ihm und Henriette mitbekommt ist sie so verletzt , das sie Hals über Kopf vom Gut flüchtet.
Was ist nur geschehen, war alles nur eine Lüge und sie für ihn ein schöner Zeitvertreib um sich in dieser Einöde etwas zu amüsieren ?

Der Schreibstil war sehr leicht, lebendig und witzig und es lebt von den Höhen und Tiefen dieser Beziehung der beiden Hauptpersonen.
Dieser Sommerroman versprüht Lebensfreude und macht große Lust auf Urlaub, ich wünschte mir mehr als einmal auch an diesem wunderschönen Ort am See zu sein und auf diesen Steg zu chillen. Es geht aber auch um ein ernsthaftes Thema das mit sehr viel Tiefe ausgearbeitet ist. Das Cover und der Buchtitel passen perfekt zueinander.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere