Cover-Bild Seelentraum
(8)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,90
inkl. MwSt
  • Verlag: Drachenmond Verlag GmbH
  • Themenbereich: Belletristik - Fantasy: Romance
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 320
  • Ersterscheinung: 29.02.2020
  • ISBN: 9783959913447
  • Empfohlenes Alter: ab 12 Jahren
Liane Mars

Seelentraum

Das schlafende Wolkenvolk
Aya Teufelsbraut hat den gefährlichsten Job der Welt: Hoch oben am Himmel hütet sie eine Herde Wolkenschafe. Das fliegende Volk gilt als ausgestorben, die Himmelsstädte sind verwaist. Einzig die Schafe erinnern an die vergangene Welt. Doch dann erweckt Aya versehentlich den mächtigen Wolkenkrieger Enron zum Leben und löst damit den Untergang des Erdenvolkes aus. Um ihre Familie zu retten, muss Aya herausfinden, warum das Wolkenvolk vom Himmel fiel. Das jedoch ist eine Mission, die ihr ganzes Leben infrage stellt.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 01.07.2020

Eine magische Geschichte hoch über den Wolken oder eher direkt darauf

0

Aya Teufelsbraut ist eine Schafshirtin der besonderen Art. Sie hütet Wolkenschafe, bis auf die Festungen das letzte, was von dem mysteriösen Wolkenvolk übrig geblieben ist. Dieses lebte einst auf den Wolken, ...

Aya Teufelsbraut ist eine Schafshirtin der besonderen Art. Sie hütet Wolkenschafe, bis auf die Festungen das letzte, was von dem mysteriösen Wolkenvolk übrig geblieben ist. Dieses lebte einst auf den Wolken, doch warum sie einst vom Himmel fielen, dass weiß niemand mehr so genau. Mithilfe der Wolle von den Schafen kann Aya auch über die Wolken wandern. Dabei verbringt sie als Hirtin die meiste Zeit über allein. Eines Tages kommt sie einer Wolkenfestung zu nah und muss sich gegen einen Drachen wehren, welcher die Festung bewacht. Bei dieser Aktion findet sie Enron, bei dem sie sich sicher ist, dass er vorher eine Eisstatue war. Sie beschließt, den bewusstlosen Wolkenkrieger mit hinunter auf die Erde zu nehmen, ein fataler Fehler...
Gleich zu Beginn des Buches befindet man sich auf den Wolken und ist zusammen mit Aya schon dabei, dem Drachen zu entkommen. Dabei wird die Geschichte von Aya in der Ich-Perspektive erzählt und man erfährt sofort alles über die Besonderheiten der Wolkenschafe und das Leben als deren Hirtin. Nachdem Aya Enron entdeckt, ändert sich ihr ganzes Leben. Denn der Untergang des Wolkenvolkes birgt so einige pikante Geheimnisse. Nachdem Aya wieder bei ihrer Familie ist, taucht auch schon der Inquisitor auf und es überschlagen sich die Ereignisse. Am Ende befindet sich Aya mit Enron auf der Flucht und hinterfragt ihr ganzes bisheriges Leben.
Die Handlung bleibt die ganze Zeit über sehr interessant, denn es dröseln sich nacheinander viele Geheimnisse auf. Außerdem ist es sehr schön, die Beziehung zwischen Aya und Enron zu verfolgen. Die beiden trauen sich nämlich nicht über den Weg, doch beide trauern um eigene Verluste und brauchen doch die Hilfe des anderen. Aya will alles über das Wolkenvolk und ihre Herkunft erfahren und Enron möchte seine Königin finden, denn er ist davon überzeugt, dass sie noch in einer der Festungen ist. So beginnt ein spannendes Abenteuer hoch auf den Wolken, wobei Ayas Wolkenschafherde und ihr Hütehund Fluse immer mit dabei sind.
Dieses Buch hat mir ganze Zeit über sehr gefallen und ich kann es nur weiterempfehlen. Gut fand ich, dass es sich hier um einen Einzelband handelt und mal keine Liebesbeziehung im Vordergrund steht. Hier geht es vordergründig um die Entwicklung der Charaktere und ihr Verhältnis zueinander, dass von Misstrauen in Vertrauen umschlägt. Eben mal keine unsterbliche Liebe. Und natürlich geht es um das Mysterium des Wolkenvolkes und dessen Lebensweise auf den Wolken, was ich überaus faszinierend fand (und spätestens hier erkennt man, wie passend das Cover gestaltet wurde und wie gut der Titel zum Buch passt). Das Ende schickt einen dann noch auf eine gemeine Gefühlsachterbahn und hat mich fast atemlos zurück gelassen. Von daher gibt es von mir eine eindeutige Leseempfehlung! =)

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.06.2020

Von erwachenden Träumen und schlafenden Rächern

0

Aya Teufelsbraut hat ihren wohl kühnsten und verheerendsten Streich ausgeführt: sie tötete einen Festungsdrachen und erweckte damit den letzten Krieger des Wolkenvolks. Damit setzt sie eine unvorhersehbare ...

Aya Teufelsbraut hat ihren wohl kühnsten und verheerendsten Streich ausgeführt: sie tötete einen Festungsdrachen und erweckte damit den letzten Krieger des Wolkenvolks. Damit setzt sie eine unvorhersehbare Kette von Ereignissen in Gang, bei der die Menschen von ihrer dunklen Vergangenheit eingeholt werden. Tod und Rache für Tod und Rache. Kann ausgerechnet Aya diesen Teufelskreis durchbrechen?

Wie üblich hat mich das bildschöne Layout des Drachenmondverlags zu diesem Buch gelockt und der Inhalt hielt, was das Äußere versprach! Eine originelle Geschichte entrollt sich vor dem Leser und fesselt ihn augenblicklich. Die Wolkenschafe und Festungsbestien, die Festungen der Wolkenwelt und die magische Schafswolle – ich habe nie einen ähnlichen Weltentwurf gelesen und jeder einzelne Charakter ist mir ans Herz gewachsen. Mehrfach macht die Geschichte eine unerwartete Wendung, stellt alle Vermutungen auf den Kopf und manch liebenswertes Klischee erdet den Leser wieder.

Toll geschrieben, ein origineller Weltentwurf, sympathische Charaktere und knuddelige Goodies wie die Wolkenschafe machen dieses Fantasy-Buch zu einem einzigartigen Erlebnis. Ich hoffe sehr, dass es einen zweiten Band geben wird.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.05.2020

Himmel gegen Erde

0

Aya Teufelsbraut hat den gefährlichsten Job der Welt, sie hütet die Wolkenschafe im Himmel. Seitdem die Wolkenbewohner vor 17 Jahren aus dem Himmel gefallen sind, ist nicht mehr viel ihrer damaligen Kultur ...

Aya Teufelsbraut hat den gefährlichsten Job der Welt, sie hütet die Wolkenschafe im Himmel. Seitdem die Wolkenbewohner vor 17 Jahren aus dem Himmel gefallen sind, ist nicht mehr viel ihrer damaligen Kultur übrig. Allein die Himmelsstädte künden noch von ihrer einstigen Macht und sind seitdem verschlossen. Als Aya versehentlich den Beschützer der Festung vom Himmel holt, erweckt sie den letzten Wolkenkrieger, der geschworen hat sich für die Vernichtung seines Volkes zu rächen.

Auch wenn ich die Geschichte grundsätzlich sehr originell fand, konnte ich mich nicht so richtig mit dem Schreibstil der Autorin und den Charakteren anfreunden. Aya ist ein starker Charakter und hat ihren eigenen Kopf, den sie auch gerne durchsetzt. Trotzdem haben mich vor allem am Anfang ihre ausgedehnten inneren Monologe und ihr ambivalentes Verhalten gegenüber Enron gestört. Einerseits findet sie ihn unsympathisch, andererseits umarmt sie ihn in seiner Trauer. Auch das Enron das zulässt, konnte ich nicht so richtig mit seinem anfänglichen Charakter vereinbaren.
Hierbei fehlte mir vor allem auch die emotionale Tiefe in der Geschichte. Beide Hauptcharaktere machen Schreckliches durch. Aber auch nachdem Aya einen geliebten Menschen verliert, konnte mich ihre Trauer nicht berühren und wurde von ihr auch ziemlich schnell beiseite geschoben. Das Ende fand ich wiederum ein wenig zu schnell abgehandelt und vorhersehbar. Alles in allem ein nettes Buch, dass sich als Zeitvertreib durchaus eignet, mich aber nicht mitreißen konnte.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.04.2020

eine faszinierende Welt

0

Aya Teufelsbraut gehört zum Erdenvolk und ist eine Hirtin. Ihre Aufgabe ist es, die Wolkenschafe zu hüten. Diese sind ein Überbleibsel des fliegenden Volkes, das in den Himmelsstädten gelebt hat. Leider ...

Aya Teufelsbraut gehört zum Erdenvolk und ist eine Hirtin. Ihre Aufgabe ist es, die Wolkenschafe zu hüten. Diese sind ein Überbleibsel des fliegenden Volkes, das in den Himmelsstädten gelebt hat. Leider lebt von diesem Volk niemand mehr, vor vielen Jahren sind die Bewohner der Wolkenstadt alle gestorben. Eines Tages erweckt Aya versehentlich den Wolkenkrieger Enron. Der will sich an Ayas Volk rächen, denn er macht das Erdenvolk für den Untergang seines Volkes verantwortlich. Jetzt muss Aya handeln und ihn um jeden Preis aufhalten.

Ich habe bereits mehrere Bücher der Autorin gelesen und war sehr neugierig auf dieses Buch hier. Das Cover ist unglaublich schön und passt auch super zur Geschichte. Die Welt, in die uns die Autorin hier entführt, fand ich unglaublich faszinierend.

Erzählt wird die Handlung aus der Sicht der 17-jährigen Aya. Aya ist wild und vorlaut und lässt sich von niemandem etwas gefallen. Die Geschichte ist insgesamt sehr witzig, was vor allem an Ayas Sprüchen lag, denn sie nimmt vieles mit Humor. Das mochte ich an ihr.

Aya will hinter das Geheimnis des Wolkenvolkes kommen, was der Kern der Geschichte ist . Viele Geheimnisse werden erst im Laufe der Handlung gelüftet und die Autorin überrascht mich immer wieder. Neben Aya gibt es dann noch den Wolkenkrieger Enron, mit dem Aya eine Art Vereinbarung trifft. Die beiden bilden ein ungleiches Team, was sie so besonders macht. Romantik gibt es übrigens auch, aber eher am Rande erzählt

Insgesamt fand ich diese Geschichtet wirklich richtig toll. Die Handlung ist am Ende übrigens abgeschlossen. Von mir gibt es die volle Punktzahl.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.04.2020

Spannung, Humor und ganz viel Fantasy

0

Aya Teufelsbraut hat einen sehr gefährlichen Job. Sie hütet Schafe. Aber keinen normalen Schafe, sondern Wolkenschafe, die hoch oben im Himmel leben.
Doch die Wolkenstädte sind verwaist, weil das gesamte ...

Aya Teufelsbraut hat einen sehr gefährlichen Job. Sie hütet Schafe. Aber keinen normalen Schafe, sondern Wolkenschafe, die hoch oben im Himmel leben.
Doch die Wolkenstädte sind verwaist, weil das gesamte Wolkenvolk vom Himmel viel. Was ist damals nur passiert?
Als Aya auch noch versehentlich den Wolkenkrieger Enron zum Leben erweckt, ist auch das Erdenvolk nicht mehr sicher und steht schon bald vor einer mächtigen Katastrophe.
Aya hat eine Mission, ahnt aber nicht, dass es auch ihr eigenes Leben völlig auf den Kopf stellt.

Meine Meinung:

Das Cover ist mal wieder großartig gelungen und ich bin begeistert davon. Die Festung in den Wolken sieht beeindruckend aus im Zusammenspiel mit den aufgetürmten Wolken. Sogar ein kleines Schaf hat sich dazu gemischt, herrlich. Ich finde das ist definitiv ein Blickfang.
Auch das Innenleben des Buches lebt, denn auf jeder Seite begleiten uns die wichtigen Wolken, am Beginn jedes Kapitels die Festung, traumhaft schön ssag ich euch.

Es hat nicht viel gebraucht, dass mich die Geschichte sofort neugierig gemacht hat. Liane Mars, Fantasy und Schafe, die im Himmel leben. Da war klar, dass Seelentraum bei mir einziehen musste.
Allein die Idee, dass Schafe auf den Wolken leben finde ich schon wahnsinnig originell. Insgesamt hat die Story alles, was mich persönlich als Leser begeistert. Sie sprüht vor Kreativität, ist wahnsinnig unterhaltsam mit herrlichem Humor und einer ordentlichen Portion Spannung.

Ich liebe den Schreibstil von Liane Mars, weil er so locker ist. Die Autorin schafft es innerhalb von wenigen Seiten mich in ihren Bann zu ziehen. Angefangen mit den sympathischen Charakter von Aya. Dazu komme ich aber später noch.
Für mich ist Seelentraum ein perfektes Buch zum abschalten, gemütlich machen und die Realität für eine Weile zu vergessen. Ruck zuck vergeht die Zeit.

Besonders gelungen finde ich die Dialoge der Protagonisten, die mich immer wieder haben schmunzeln lassen. Ständige kleine Kabbeleien zwischen Aya und Enron sind Programm. Aber auch das langsame Annähern der beiden hat mir gut gefallen, ebenso die Geheimnisse, die sie voreinander verborgen haben.

Auch an Spannung hat es nicht gefehlt. Diese baut sich kontinuierlich auf und gegen Ende hin explodiert sie förmlich. Stück für Stück deckt die Autorin weitere Ungereimtheiten auf. Sie überrascht den Leser mit unerwarteten Wendungen, mit denen man nicht rechnet. So fügt sich nach und nach jedes Puzzleteil zusammen.

Einer meiner Highlights ist die Protagonistin Aya Teufelsbraut. Sie ist unkonventionell und hat auch so ihre Macken. Manchmal etwas übermütig, risikobereit und für mich persönlich mit herrlichem Humor. Schon ganz am Anfang der Story war mir klar, dass ich sie richtig gern hab. Aya ist nicht „normal“ und genau das liebe ich so sehr. Sie hat etwas Chaotisches an sich, was sie in meinen Augen total charmant macht. Auch wenn ihre Taten so manchen Einfluss auf gleich zwei Welten hat.

Enron, der Wolkenkrieger hat mir aber auch sehr gut gefallen. Ein starker Mann, angetrieben von Wut, Verzweiflung und Rachedurst. Dennoch blitzt zwischendurch auf wie sehr er leidet und welchen Schmerz er ertragen muss. Seine Entwicklung zu verfolgen ist ziemlich interessant. Bis zum Schluss hat er Fragen aufgeworfen. Er war nie ganz zu durchschaue und hatte ständig etwas Rätselhaftes an sich. So was mag ich wirklich gern.

Wenn dann auch noch der pfiffige Hirtenhund Fluse auftaucht, das liebenswerte Schaf Sonnenbogen (in die ich mich ja verliebt habe) und noch einige andere Dinge, bin ich einfach nur begeistert.

Fazit:

Seelentraum ist ein großer Lesespaß voller humorvoller und spannender Fantasie. Ich habe jede Seite wirklich genossen und hätte noch ewig weiter lesen können. Daher gibt es von mir auch eine ganz klare Leseempfehlung und fünf von fünf Sternen.

  • Cover
  • Handlung
  • Charaktere