Cover-Bild Der beste Notfall der Welt

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,95
inkl. MwSt
  • Verlag: Atlantis Verlag
  • Genre: Kinder & Jugend / Kinderbücher
  • Seitenzahl: 220
  • Ersterscheinung: 21.08.2020
  • ISBN: 9783715207926
Lorenz Pauli

Der beste Notfall der Welt

Adam Vogt (Illustrator)

Bloß das nicht! Gustav und Ben sind keine Freunde. Nur ihre Väter sind es. Und jetzt soll Ben für fast zwei Wochen bei Gustav wohnen? Das Einzige, was die beiden verbindet, ist eine angefahrene Maus, die sie gemeinsam pflegen. Doch hinter dem Geheimnis der sonderbaren Maus steckt ein noch viel größeres Geheimnis.

Die beiden kommen dem Rätsel auf die Spur. Sie müssen die Welt wieder in Ordnung bringen, und zwar zusammen. Das verspricht noch mehr Abenteuer.

Lorenz Pauli ist bekannt für witzige Dialoge und sprühende Ideen. Sein erster Kinderroman pendelt ganz selbstverständlich zwischen Alltagskonflikten und fantastischen Überraschungen. Und wir sind mittendrin.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 18.10.2020

Was tun wenn man 12 Tage mit einem Jungen verbringen muss den man nicht leiden kann?

0

Die Väter von Ben und Gustav sind Freunde und als Bens Eltern alleine in den Urlaub fahren wollen und Bens Oma, bei der er währenddessen eigentlich hätte wohnen sollen, absagt springt Gustavs Vater ein ...

Die Väter von Ben und Gustav sind Freunde und als Bens Eltern alleine in den Urlaub fahren wollen und Bens Oma, bei der er währenddessen eigentlich hätte wohnen sollen, absagt springt Gustavs Vater ein und verspricht Ben während der kommenden 12 Tage bei sich aufzunehmen. Schlafen soll er mit Gustav in Gustavs Zimmer. Ungünstig ist nur dass sich Ben und Gustav überhaupt nicht mögen. Die Stimmung ist auf dem Nullpunkt als Gustav mit seinen Eltern Ben abholt. Auf der Heimfahrt, es war schon dunkel, machte das Auto von Gustavs Vater plötzlich eine Vollbremsung. Er hat eine Maus angefahren die im Scheinwerferlicht größer aussah. Deshalb hat er angehalten und nachgeschaut was das war. Die Maus hat er an den Straßenrand gelegt und wollte weiterfahren. Da waren sich Ben und Gustav zum ersten Mal einig. Man musste die Maus retten und mitnehmen. Gesagt getan. Die Maus wohnt nun gemeinsam mit Ben und Gustav in Gustavs Zimmer in einer Holzkiste. Schon am ersten Morgen war es sonderbar. Bens Sachen aus seinem Koffer lagen wild verstreut im Zimmer, der Koffer selbst war aber nur einen Spalt geöffnet. Keiner der Jungs will es gewesen sein. Als sie nach der Maus schauen wollen ist die Maus  nicht in ihrer Schachtel. Die Jungs sind erleichtert als sie sie wieder gefunden haben. Und dann kommt plötzlich auch noch das Fabel, der Besitzer der Maus. Und das Windel...

Bei dem Cover bekommt man schon einen Eindruck dass Ben und Gustav ein geheimnisvolles Abenteuer erleben werden. Die Zeichnungen sind meiner Meinung nach etwas mystisch was zur Geschichte passt.

Meinem Enkel hat das Buch sehr gut gefallen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.09.2020

Tolles Kinderbuch

0

Zum Inhalt:
Gustav ist entsetzt, als er erfährt, dass Ben fast zwei Wochen zu Besuch kommt, denn er kann ihn nicht leiden. Auch wenn die Eltern befreundet sind, muss er es doch nicht sein. Doch die beiden ...

Zum Inhalt:
Gustav ist entsetzt, als er erfährt, dass Ben fast zwei Wochen zu Besuch kommt, denn er kann ihn nicht leiden. Auch wenn die Eltern befreundet sind, muss er es doch nicht sein. Doch die beiden werden durch eine verletzte Maus so etwas wie ein Geheimbund, denn die Maus ist alles andere als gewöhnlich.
Meine Meinung:
Das Buch ist klasse, es hat viele Elemente, die das Buch zu was besonderem machen. Die Geschichte als erstes hat viele Überraschungsmomente und diese sind manchmal sehr fantastisch, manchmal auch sehr lustig. Zweitens hat das Buch interessante Figuren und zwar sowohl die Kinder als auch die andere Wesen. Zudem ist der Schreibstil sehr angenehm und liest sich sehr gut. Die Illustrationen tragen die Geschichte zudem auch noch sehr gut. Ich finde, ein rundum gelungenes Kinderbuch.
Fazit:
Tolles Kinderbuch

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.09.2020

Gustav und Ben sind das Dreamteam - Ein Roman über Freundschaft!

0



Der beste Notfall der Welt von Lorenz Pauli erschien als gebundene Ausgabe am 21. August 2020 im atlantis Verlag.
Bereits ein erster Blick auf das Buch weckt mein Interesse. Mit viel Liebe zum Detail ...



Der beste Notfall der Welt von Lorenz Pauli erschien als gebundene Ausgabe am 21. August 2020 im atlantis Verlag.
Bereits ein erster Blick auf das Buch weckt mein Interesse. Mit viel Liebe zum Detail hat Adam Vogt die Illustrationen angefertigt. Auch im Buch finden sich immer wieder Illustrationen, die zum einen das Gelesene, zum anderen aber auch mein Bild von den Charakteren Gustav und Ben, sowie deren Handlungen und Erlebnisse untermauern.

Anfangs sind die Väter von Gustav und Ben befreundet und die Jungs haben keine Verbindung zueinander aufbauen können. Eine angefahrene Maus ist der Grund, warum die Beiden nun doch den Weg zueinander finden. Gemeinsam wollen sie die Maus pflegen und zu deren Genesung beitragen. Bald schon merken sie allerdings, dass mit der Maus etwas nicht stimmt. Sie ist sonderbar! Nach und nach entdecken die beiden immer mehr Geheimnisse und nach und nach verfestigt sich Verhältnis der Jungs zueinander.

Ein interessantes, lesenswertes Buch für Kinder ab ca. 8 Jahre würde ich sagen. Für mich als Erwachsene hat sich dieses Buch sehr gut gelesen. Ein rasanter Spannungsaufbau mit vielen witzigen Dialogen hat dazu beigetragen, dass ich das Buch sehr gerne gelesen habe und uneingeschränkt weiterempfehlen möchte. Dieses Buch ist nicht einfach nur eine Geschichte, sondern trägt auch dazu bei sich Gedanken über die Bedeutung und den Wert einer Freundschaft zu machen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.09.2020

Sehr unterhaltsam.

0

Jesses, hat mich das Buch Nerven gekostet. Also nicht, dass es mich genervt hätte, aber es war schon immer wieder sehr spannend. Zudem sind die beiden Jungen unterschiedlicher als Tag und Nacht. Gustav ...

Jesses, hat mich das Buch Nerven gekostet. Also nicht, dass es mich genervt hätte, aber es war schon immer wieder sehr spannend. Zudem sind die beiden Jungen unterschiedlicher als Tag und Nacht. Gustav ist ein regelrechter Haudegen, während Ben im Gegenzug doch mehr der Denker ist. Lustigerweise kam ich auch total oft durcheinander, weil ich die beiden vom Namen eher eher andersrum eingeordnet hätte. Doch man wurde beim Lesen gut daran erinnert wer jetzt wer ist. Ich muss gestehen, dass ich mit der Entwicklung der Geschichte so gar nicht gerechnet hatte; besonders das angedeutete Geheimnis um die Maus. Einfach herrlich, wenngleich gelegentlich auch etwas nervig. So konnten die Jungen auch lernen, dass beide Eigenschaften gut sind und je nach Situation entsprechend Vorteile verschaffen kann - mit dem Kopf durch die Wand, oder lieber ein Loch drunter durch buddeln.

Die Illustrationen in dem Buch sind einfach zauberhaft. Daran konnte ich mich überhaupt nicht satt sehen. So viele wundervolle Details. Die kurzen Kapitel ermöglichen auch ein schönes Vorlesen am Abend und überfordern das Kind beim selbst Lesen nicht. Zumindest wäre so meine Einschätzung, als Nicht-Mutter. Sehr gut gefiel mir, dass die beiden Jungs durch das Abenteuer und das Chaos schon fast Freunde wurden. Vermutlich würden sie das nie zugeben, und vielleicht stimmt es auch gar nicht, aber es war ein dennoch ein sehr unterhaltsames Leseerlebnis. Der Stil hat sein Übriges dazu bei getragen. Die Eltern waren autoritär, aber nicht einengend. Es gab Grenzen und Regeln, aber niemand kam zu kurz. Zudem gab es ganz viel zum Schmunzeln. Die Figuren wirkten auf mich sehr authentisch.

Fazit:

Was soll ich sagen?! Eine fantastische Geschichte über Freundschaft und Zusammenhalt mit einer Brise Humor sowie Augenzwinkern.

Veröffentlicht am 09.09.2020

Was in so einer Maus doch alles steckt und Freundschaft kann auch langsam wachsen

0

Die Väter von Ben und Gustav sind befreundet und als Bens Eltern wegfahren wollen, soll Ben die 12 Tage bei Gustavs Familie verbringen und welch besonders schöne Überraschung, bei Gustav im
Zimmer schlafen. ...

Die Väter von Ben und Gustav sind befreundet und als Bens Eltern wegfahren wollen, soll Ben die 12 Tage bei Gustavs Familie verbringen und welch besonders schöne Überraschung, bei Gustav im
Zimmer schlafen. Bei Freunden wäre das ja echt eine supertolle Sache, aber es gibt da nun mal ein kleines Problem. Ben und Gustav können so gar nicht miteinander und das sieht alles doch nach 'etwas schwierig' aus. Und irgendwie geht die Misere auch schon gleich los, denn Bens Vater fährt auf dem Weg zu Bens vorübergehender Bleibe eine Maus an. Das ist aber doch gar nicht so schlimm, sondern der Anfang von etwas richtig Gutem, denn nun haben Gustav und Ben eine gemeinsame Aufgabe und die heißt 'Maus wieder gesund pflegen'. Und dann geht es richtig ab, denn Maus ist gar nicht einfach Maus, sondern eine ganz schön phantastische Kreatur und das ist die weitere Geschichte dann im wahrsten Sinne des Wortes auch. Und man glaubt es kaum, die beiden Jungen packen die Sache gemeinsam an und erleben ein sagenhaft gutes Abenteuer. Spannend, witzig und sehr freundschaftlich, bei dieser Geschichte ist von allem etwas dabei.
Für coole Jungs, die meinen, in Büchern steht nur Mädchenkram und für noch coolere Mädchen, die magisch angehauchte Abenteuer mögen und die das (vielleicht) sowieso alles viel besser hinbekommen hätten, ist das hier ein superschönes Lesevergnügen und ehrlich gesagt, den Eltern hats auch gefallen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere