Schnell eBook-Leserunde zu "Die kleine Parfüm-Manufaktur in der Provence" von Angelina Bach

Lass dich von diesem romantischen Sommerroman verzaubern
Cover-Bild Die kleine Parfüm-Manufaktur in der Provence
Produktdarstellung
(12)
  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Angelina Bach (Autor)

Die kleine Parfüm-Manufaktur in der Provence

Inmitten herrlich duftender Lavendelfelder betreibt Marielles Familie eine kleine Parfüm-Manufaktur. Als ihr Vater plötzlich erkrankt, steigt Marielle früher als geplant in den Betrieb ein. Sie hat auch schon viele Ideen, wie sie der Manufaktur neuen Glanz verleihen kann. Allerdings erhält ihre Euphorie einen gewaltigen Dämpfer, als sie auf den Assistenten ihres Vaters trifft: Bastien genießt dessen volles Vertrauen - und das reibt er Marielle nur allzu gern unter die Nase. Wie soll sie mit diesem unverschämten Kerl bloß zusammenarbeiten?

Als Marielle herausfindet, wie schlimm es um die Manufaktur wirklich steht, muss sie ihre Abneigung gegenüber Bastien wohl oder übel ablegen. Nur wenn sie mit ihm gemeinsam an einem Strang zieht, kann sie den Familienbetrieb noch retten. Doch die Gefühle, die Marielle plötzlich empfindet, sind dabei nicht gerade hilfreich ...

Lass dich von diesem romantischen Sommerroman verzaubern - rieche den Duft der Lavendelfelder, spüre die Sonne auf deiner Haut und sei dabei, wenn eine große Liebe entsteht.

Alle Geschichten dieser Reihe zaubern dir den Sommer ins Herz und bringen dir den Urlaub nach Hause. Die Romane sind in sich abgeschlossen und können unabhängig voneinander gelesen werden.

eBooks von beHEARTBEAT - Herzklopfen garantiert.



Timing der Leserunde

  1. Bewerben 01.04.2024 - 21.04.2024
  2. Lesen 29.04.2024 - 05.05.2024
  3. Rezensieren 06.05.2024 - 19.05.2024
    Rezensieren

Schlagworte

Frankreichroman Buch für Urlaub Urlaubslektüre Liebesgeschichte Liebesroman in Frankreich Feel-Good-Liebesgeschichte Sommerroman Feel-Good-Romane

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 01.04.2024

Die Leseprobe handelt von einer Frau namens Marielle, die nach der Krankheit ihres Vaters in das Parfümgeschäft ihrer Familie zurückkehrt. Sie trifft auf Bastien, den Assistenten ihres Vaters, der sie ...

Die Leseprobe handelt von einer Frau namens Marielle, die nach der Krankheit ihres Vaters in das Parfümgeschäft ihrer Familie zurückkehrt. Sie trifft auf Bastien, den Assistenten ihres Vaters, der sie untergräbt und ihre Autorität in Frage stellt. Trotz ihrer Qualifikationen und ihrer Leidenschaft für die Parfümherstellung lehnt Bastien ihre Leistungen ab und macht sie herab. Marielle fühlt sich frustriert und unbeachtet und beschließt, sich zu behaupten, indem sie sich gegen Bastien stellt. Sie stellt ihn zur Rede und zeigt ihm, dass sie sich nicht einschüchtern lässt. Der Artikel untersucht die Dynamik von Macht, Geschlecht und Wettbewerb innerhalb der Familie.

Veröffentlicht am 01.04.2024

Das Cover gefällt mir total gut. Die Farben des Lavendel sind wunderschön.
Ich mag Marielle sehr und sie hat einige schwere Aufgaben vor sich. Louise ist so ein bisschen das Herz des Hauses und Marielle ...

Das Cover gefällt mir total gut. Die Farben des Lavendel sind wunderschön.
Ich mag Marielle sehr und sie hat einige schwere Aufgaben vor sich. Louise ist so ein bisschen das Herz des Hauses und Marielle scheint eng vertraut mit ihr zu sein. Und was die Mama für eine Rolle spielt kommt in dem Buch vielleicht noch vor. Auf jeden Fall muss Marielle sich großen Herausforderungen stellen, einmal die Krankheit ihres Vaters und der Übernahme der Manufaktur. Der Assistent des Vaters scheint erstmal wenig von ihr zu halten. Ich bin gespannt wie sie es schafft die Manufaktur zu retten und ob sie mit dem Assistent an einem Strang zieht. Und wie wird es dem Vater ergehen?

Veröffentlicht am 01.04.2024

Kann mich sehr gut in die Situation reinversetzten. Alte Betriebe müssen erhalten bleiben. Nicht alles darf aus der Industrie kommen.

Kann mich sehr gut in die Situation reinversetzten. Alte Betriebe müssen erhalten bleiben. Nicht alles darf aus der Industrie kommen.