Cover-Bild Mord unter Models
(8)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: BoD – Books on Demand
  • Themenbereich: Belletristik - Krimi: Weibliche Ermittler
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 340
  • Ersterscheinung: 23.09.2020
  • ISBN: 9783751937535
Luc Winger

Mord unter Models

Flower Power
Der zweite Teil der Kultkrimi-Serie. 1970. Sex, Drugs, Fashion. Ein Model stirbt nach einer Foto-Session inmitten eines Blumenmeeres in einer Villa auf der Halbinsel von Saint-Tropez. Commissaire Lucie Girard ermittelt in der Zeit der Emanzipation und des gesellschaftlichen Umbruchs. Dabei wird sie selbst zur Gejagten. Fiebern Sie mit, und erleben Sie eine verrückte Zeit in den Siebzigern.
Die Saint-Tropez Krimis können unabhängig voneinander gelesen werden.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 01.05.2021

Parade der Feministinnen

0

Frankreich befindet sich im Jahre 1970 in der Zeit eines gesellschaftlichen Umbruchs. Die Rolle der Frau wird kontrovers diskutiert, da starke Vertreterinnen ihres Geschlechts eine Gleichbehandlung fordern ...

Frankreich befindet sich im Jahre 1970 in der Zeit eines gesellschaftlichen Umbruchs. Die Rolle der Frau wird kontrovers diskutiert, da starke Vertreterinnen ihres Geschlechts eine Gleichbehandlung fordern und damit die alt eingesessenen Strukturen stürzen wollen. Eine Verfechterin dieser Bewegung ist die erfolgreiche Kommissarin Lucie Girard. Ihr neuer Fall scheint auch einen Bezug auf die aktuellen Geschehnisse um die Rechte der Frauen zu haben, denn das Opfer ist ein Model, welches bei einem Fotoshooting vergiftet wurde und es gibt ein Bekennerschreiben, in dem sich eine Gruppe stark konservativer Männer zu Wort meldet. Lucie nimmt die Ermittlungen auf und gerät dabei zwischen die Fronten...

"Mord unter Models" ist der zweite Band aus der mittlerweile 10-teiligen Reihe um die sympathische und toughe Ermittlerin Commisaire Lucie Girard. Ich habe nahezu alle Bände gelesen und bin mittlerweile zum Fan der Krimi-Serie aus den 70er Jahren geworden. In diesem Fall ist Frankreich beherrscht von einer Emanzipationswelle, die der Autor Luc Winger gekonnt in die Geschichte integriert. Sein lebendiger und sehr flüssig zu lesender Schreibstil, entführt den Leser nach wenigen Seiten schon in den Süden Frankreichs. Der Spannungsbogen wird mit dem Tod an dem jungen Model direkt zu Beginn des Buches aufgebaut und über die ereignisreichen Ermittlungen stets auf einem hohen Niveau gehalten. Das spektakuläre Finale kann dann mit einer gut nachvollziehbaren Auflösung aufwarten und rundet das Ganze gelungen ab. Den besonderen Charme erhalten die Bücher der Serie über die Hauptprotagonistin, die als entschlussfreudige und sehr clevere Kommissarin mit Herz charakterisiert ist.

Insgesamt ist "Mord unter Models" aus meiner Sicht ein guter Band aus einer Krimi-Reihe, die sich mit dem Charme der 70er-Jahre, dem Erzähl-talent des Autors und den clever konzipierten Fällen von der Masse des Genres abhebt. Ich kann das Buch daher sehr gerne weiterempfehlen und bewerte es mit den vollen fünf von fünf Sternen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.04.2021

Spannender Krimi zu Beginn der Emanzipation

0

Ein wirklich sehr gelungener, spannender Krimi, der genau meinen Geschmack getroffen hat.

Zwei Englische Models werden an verschiedenen Orten aufgefunden. Die Todesursache ist schnell gefunden, aber warum? ...

Ein wirklich sehr gelungener, spannender Krimi, der genau meinen Geschmack getroffen hat.

Zwei Englische Models werden an verschiedenen Orten aufgefunden. Die Todesursache ist schnell gefunden, aber warum? Ein Bekennerschreiben macht unmissverständlich klar, dass es die Emanzipation der Frauen, alles andere als toleriert. Lucie Girard ist sofort zur Stelle und nimmt die Ermittlungen auf und gerät dabei selbst in Gefahr...

Schon der Start ins Buch fiel mir unheimlich leicht, da es gleich mit der ersten Leiche startete und die zweite kam gleich hinterher. Das Buch hat dauerhaft Spannungsbögen, die in meinen Augen fast nie abflachen. Ich wurde gleich in die Thematik mit hineingezogen, da es auch heute, gerade in sog. Männerberufen für Frauen oft nicht leicht ist und grundsätzlich finanziell schlechter bewertet wird. Lucie als Commisare meistert dieses Geschehen mit ihrer selbstbewussten Art perfekt und es macht durchweg Spaß diesen Krimi mit toller beschriebener Kulisse zu lesen. Da ich der Französischen Sprache nicht mächtig bin, bin ich über die ein und andere Redewendung gestolpert, konnte dies aber im Kontext gut nachvollziehen. Auch gab es hierfür am Ende des Buches eine kleine Übersetzung dieser, was ich sehr hilfreich fand. Auch die Entführung war sehr gelungen und gab dem Buch, das Gewisse etwas.

Ein wirklich tolles Buch, was ich gerne empfehle, vor allem für Krimi Fans, die gern mal in die Welt der Reichen und Schönen der 70er Jahre abtauchen wollen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.04.2021

Ausflug in die 70er

0

das farbenfrohe Cover stimmt einen schonmal auf die 70 er ein. Wirklich gelungen und passt super zu den anderen der Reihe.
Inhalt:
Der zweite Teil der Kultkrimi-Serie. 1970. Sex, Drugs, Fashion. Ein Model ...

das farbenfrohe Cover stimmt einen schonmal auf die 70 er ein. Wirklich gelungen und passt super zu den anderen der Reihe.
Inhalt:
Der zweite Teil der Kultkrimi-Serie. 1970. Sex, Drugs, Fashion. Ein Model stirbt nach einer Foto-Session inmitten eines Blumenmeeres in einer Villa auf der Halbinsel von Saint-Tropez. Commissaire Lucie Girard ermittelt in der Zeit der Emanzipation und des gesellschaftlichen Umbruchs. Dabei wird sie selbst zur Gejagten.

Meine Meinung:
Wieder mal ein toller Krimi, der einen in die 70 er Jahre entführt. Gleich zu Beginn geht es spannend los und die Spannung steigert sich im Laufe des Buches bis zum Ende hin. Lucie habe ich ja bereits in den anderen Bänden kennen gelernt und habe sie mittlererweile regelrecht ins Herz geschlossen. Ihre Ermittlungsschritte sind manchmal etwas fragwürdig, aber letztendlich führen sie immer wieder zum Ziel.
Auch diesmal hat man während des Lesens immer wieder dieses 70 er Jahre Feeling und hat viele Szenen wirklich bildlich vor Augen. Und das besondere an diesen Krimis ist immer wieder, die Verwicklungen der Reichen und Schönen, die es den Ermittlern nicht immer leicht machen, der Klärung des Falls auf die Spur zu kommen.
Ich finde es immer wieder klasse, wie intensiv sich Luc Winger mit der damaligen Zeit beschäftigt und dieses Feeling, diese Freiheit, diese Unbekümmertheit der 70 er, so gut in seine Bücher einbaut. Es fühlt sich immer an, als würde man sich in einer Zeitreise befinden. Wirklich klasse.

Mein Fazit:
Ganz klare Leseempfehlung, volle fünf Sterne.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.04.2021

Mörderische 70er Jahre

0

„Mord unter Models“ von Luc Winger habe ich als ebook mit 230 Seiten gelesen, die in 23 Kapitel eingeteilt sind. Es ist Teil 2 der Saint-Tropez-Reihe.

Das Buch spielt zu Beginn der 70er Jahre. Es ist ...

„Mord unter Models“ von Luc Winger habe ich als ebook mit 230 Seiten gelesen, die in 23 Kapitel eingeteilt sind. Es ist Teil 2 der Saint-Tropez-Reihe.

Das Buch spielt zu Beginn der 70er Jahre. Es ist die Zeit der Emanzipation und der Frauenbewegungen.
Als nach Fotoshootings ein Model in Saint-Tropez und eins in Le Lavandou auf die gleiche Weise ermordet wurden, gab es Bekennerschreiben einer Männergruppe, die gegen die Emanzipation der Frauen war. Commissaire Lucie Girard, als eine der ersten Frauen bei der Polizei, übernimmt in gewohnter kompetenter und sympathischer Art die Ermittlungen, gemeinsam mit den Kollegen des Kommissariats in Saint-Tropez. Als Frau bekommt sie auch den Hass der Männer zu spüren, die Angst um ihre Vormachtstellung in der Gesellschaft haben. Es ist ein sehr spannender Fall, in den Lucie und ihr Freund Patric auch persönlich verwickelt werden. Gegen Ende steigert sich die Spannung dramatisch. Da werden alle Ressourcen genutzt, um die Täter zu schnappen. Dafür lässt sich Lucie ein gelungenes Szenario einfallen. Sehr gut gestaltet sich auch die Zusammenarbeit mit Sebastian Cassel, dem Commissaire aus Le Lavandou. Also nicht alle Männer waren schlecht und wütend.
Der Schluss ist sicher etwas unrealistisch, wonach es sehr unbürokratisch möglich war, ein großartiges und spektakuläres Manöver zu starten. Aber einiges ging sicher wirklich unbürokratischer als heute vonstatten.

Für mich war das Buch auch insofern spannend, weil ich erst die letzten Teile gelesen habe und nun die Hauptakteure früher kennenlernte. Das war sehr interessant und zeigte auch, dass Lucie schon immer sehr sympathisch war und super mit den anderen Kollegen zusammenarbeiten konnte.
Das Thema finde ich auch sehr interessant. Es ist heute gar nicht mehr vorstellbar, als Frau keinen Beruf erlernen zu dürfe ohne Zustimmung des Mannes und vieles Andere. Diesen Frauenbewegungen haben wir viel zu verdanken.
Auch das Cover ist wieder wunderschön.
Das Lesen hat mir wie immer große Freunde gemacht und ich gebe eine 5-sternige Empfehlung ab.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.04.2021

Lesenswerter Krimi mit Rückblick in die wilden 70er

0


Klappentext:
Ein Saint-Tropez Krimi mit Tempo und Esprit. 1970. Sex, Drugs, Fashion. Ein Model stirbt nach einer Foto-Session inmitten eines Blumenmeeres in einer Villa auf der Halbinsel von Saint-Tropez. ...


Klappentext:
Ein Saint-Tropez Krimi mit Tempo und Esprit. 1970. Sex, Drugs, Fashion. Ein Model stirbt nach einer Foto-Session inmitten eines Blumenmeeres in einer Villa auf der Halbinsel von Saint-Tropez. Commissaire Lucie Girard ermittelt in der Zeit der Emanzipation und des gesellschaftlichen Umbruchs. Dabei wird sie selbst zur Gejagten. Fiebern Sie mit, und erleben Sie eine verrückte Zeit in den Siebzigern.

Fazit:
Schon als ich den Klappentext gelesen hatte, war mir klar, diesen Krimi muss ich lesen, da er in einer Zeit des Umbruchs spielt, an die ich mich noch erinnern kann. Wie war das damals? Die Emanzipation kochte in ganz Europa, da sich die Frauen von der Allmacht ihrer Männer befreien wollten. In den 70ern war schon einiges erreicht, um den Frauen mehr Rechte zu gewähren, doch längst nicht genug. Dieser Hintergrund fließt auf spannende Weise in diesen Krimi mit ein, ohne die Leser zu langweilen.

In Saint-Tropez stirbt ein Model nach einer durchfeierten Nacht mitten in einem Blumenmeer. Nicht weit davon stirbt ein weiteres Model auf ähnliche Weise. Wie hängen diese Morde zusammen?

Die Täter scheinen schnell gefasst, da an beiden Tatorten ein Bekennerschreiben auftaucht. Doch weit gefehlt. Wer will die Emanzipation der Frauen verhindern? Schnell wird klar, dass der Fall schwieriger zu lösen ist als gedacht. Immer mehr Tatverdächtige geraten ins Visier der sympathischen Kommissarin Lucie Girad und der Fall gibt immer mehr Rätsel auf. Sie gerät in einen Strudel aus Intrigen und dunklen Machenschaften und auch in Gefahr.

Mein Kopfkino lief auf Hochtouren, da mir viele schöne Bilder von dieser Welt der Reichen und Schönen im sommerlichen Saint Tropez präsentiert wurden. Ich freute mich auch über die jungen Frauen, die immer häufiger ihre Freiheit entdeckten und dafür kämpften. Mitten drin die Kommissarin, die neben den Ermittlungen auch in ihren Ansichten über sich hinauswächst. Diese Mischung aus positivem Lebensgefühl und die Spannung des Krimis machen das Buch besonders lesenswert. Toll gemacht.

Der Autor konnte mich auch mit seinem Schreibstil und seiner Recherche zu der damaligen Zeit überzeugen. Mir hat es Freude bereitet, wieder in diese Zeit einzutauchen und gleichzeitig die Ermittlungen in diesem brisanten Fall zu erleben. Ich tauchte tief in den Krimi ab um am Ende, nach dem fulminanten Finale erst einmal durchzuschnaufen. Mit dem ende habe ich so nicht gerechnet und gerade dies begeisterte mich umso mehr.

Diesen spannenden und vielschichtigen Krimi kann ich voller Überzeugung weiterempfehlen und ich freue mich jetzt auf weitere Fälle mit Lucie Girad.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere