Cover-Bild Winterzauber im Central Park

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Goldmann
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 480
  • Ersterscheinung: 21.10.2019
  • ISBN: 9783442489787
Mandy Baggot

Winterzauber im Central Park

Roman
Ulrike Laszlo (Übersetzer)

Weihnachten steht vor der Tür, und Lara beschließt, ihr kleines englisches Heimatdorf Appleshaw zu verlassen und mit ihrer besten Freundin Susie zu verreisen. Und zwar nach New York! Nachdem ihr Freund Dan sie verlassen hat, soll der Zauber der Stadt, die niemals schläft, Laras gebrochenes Herz heilen. Als die beiden dort auf den unwiderstehlichen Schauspieler Seth Hunt treffen, scheint das außerdem die Gelegenheit, Dan eifersüchtig zu machen. Doch je mehr Zeit Lara mit Seth in der zu Weihnachten märchenhaft glitzernden Stadt verbringt, desto mehr wünscht sich ihr Herz ein Happy End mit ihm …

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 03.01.2021

Winterzauber im Central Park

0

Handlung
Lara weiß dieses Jahr nicht, mit was für Gefühlen sie der Weihnachtszeit entgegenblicken soll. Einerseits freut sie sich auf das Fest, gleichzeitig verlangt ihr Freund Dan eine Pause, die sich ...

Handlung
Lara weiß dieses Jahr nicht, mit was für Gefühlen sie der Weihnachtszeit entgegenblicken soll. Einerseits freut sie sich auf das Fest, gleichzeitig verlangt ihr Freund Dan eine Pause, die sich genau über das Weihnachtsfest erstrecken soll. Kurzerhand beschließt ihre beste Freundin Susie, dass Lara jetzt auf keinen Fall im Trübsal versinken darf, sondern es die perfekte Zeit ist, um die Welt zu sehen. Zusammen verlassen sie das kleine englische Dörfchen Appleshaw und reisen nach New York. Und schließlich bietet sich sogar eine willkommene Möglichkeit, um Dan eifersüchtig zu machen: Lara und Susie treffen den Schauspieler Seth Hunt, der auf dieses kleine Spiel eingeht. Allerdings wird es für Lara und Seth immer schwerer, an einen Abschied zu denken...

Meinung
Ich mag das Cover ganz gern, wenngleich ich es auch ein wenig verwirrend finde. Und zwar sind mir die Lichter bei der Brücke ein wenig zu viel und zu grell, es zerstört für mich das ansonsten sehr harmonische Gesamtbild und ist einfach nicht passend. Ansonsten mag ich die Auswahl der Farben sehr gern, die Kulisse ist auch nett gewählt und besonders toll ist natürlich der aufgebrachte Glitzer, der einzigartig und wunderschön ist, das Gesamtbild in eine tolle Winterlandschaft verwandelt. Bis auf den einen Kritikpunkt mag ich das Cover und mir würde es auf jeden Fall in einer Buchhandlung auffallen.

In den letzten drei Jahren hatte ich jeweils immer zur Weihnachtszeit den neuesten Winterroman der Autorin gelesen und wurde jedes Mal vollkommen begeistert. Ich mag die Stimmung immer sehr gern, man kann sich fallen lassen und es ist stets eine tolle Portion an Humor und Witz vorhanden. Zudem sind die Geschichten auch ein wenig kitschig, aber in einem für mich angenehmen Maß und obwohl sich bereits im Vorhinein sagen lässt, wie das Buch enden wird, gibt es doch immer wieder kleine Überraschungen, die nicht vorhersehbar sind. Und genau das mag ich und daher musste ich das Buch einfach kaufen, als ich es bei Arvelle als Mängelexemplar gesehen habe. Jetzt war es an der Zeit, den Roman vom Sub zu befreien und im Folgenden verrate ich euch meine Meinung dazu.

Es findet eine Einteilung in kurzweilige und schnell lesbare Kapitel statt, gerade für diejenigen Leser, die ein Buch nicht gern mitten im Kapitel beiseite legen wollen also optimal. Außerdem kann man natürlich auch immer mal schnell ein paar Seiten lesen, wenn nicht so viel Zeit vorhanden ist, was sehr verlockend ist und so habe ich mich oft ertappt, wie ich in manchen Momenten lieber nach dem Buch als nach dem Handy zur kurzweiligen Beschäftigung gegriffen habe.

Ich empfand die Sprache durchweg als leicht und einfach, sie ließ sich flott und ohne Probleme lesen und unterstützt dabei, dass man zügig mit der Geschichte vorankommt. Ein schnelles Lesen wird also garantiert und natürlich möchte man auch wissen, wie es mit Lara weitergehen wird.
Leider fehlt mir diesmal der Humor, der sonst an vielen Stellen immer mit eingebunden wurde. Diesmal habe ich das komplett vermisst und hatte wirklich keine einzige Stelle, an der ich mich prächtig amüsiert habe, stattdessen nahm ich die Geschichte und auch die Protagonisten immer mit einer Distanz wahr und konnte mich nie vollkommen auf die Story einlassen. Sehr schade!

Es gibt eine für einen Liebesroman gute Spannung. Immer wieder entstehen neue Wendungen, es gibt Überraschungen und kleine Geheimnisse werden erwähnt, die dazu anregen, weiterzulesen und ihnen auf die Spur zu kommen. Mit diesem Punkt bin ich wirklich komplett zufrieden und finde die Spannung hält sich durchweg auf einem soliden Niveau.

Die Sichtweisen sind immer mal abwechselnd. Sowohl Lara, als auch Seth kommen zu Wort und aus ihrer Perspektive sieht man durchweg alle Ereignisse. Man bekommt dadurch Einblicke, wie ihr normales Leben aussieht, welche Ängste und Sorgen sie haben, man erfährt aber auch, was die Beiden glücklich macht und welche Ziele sie haben. Auf diese Weise kann man sich von ihren Personen ein Bild machen und lernt auch die anderen Protagonisten aus unterschiedlichen Blickwinkeln kennen. Dadurch entstehen keine Längen, die Handlung bekommt immer mal wieder neuen Schwung und gestaltet sich als abwechslungsreich.

Sonst haben die Bücher von Mandy Baggot auch immer vor weihnachtlicher und winterlicher Stimmung getrotzt. Man kam als Leser in das Vergnügen, die Vorfreude auf das Weihnachtsfest mit all seinen positiven Seiten aus verschiedenen Blickwinkeln und aus unterschiedlichen Städten wahrzunehmen und das hat immer viel Spaß gemacht. Nach der Lektüre der anderen Bücher war ich immer in weihnachtlicher Stimmung und habe mich richtig festlich gefühlt. Diesmal war die Stimmung leider nicht so sprudelnd und mitreißend, auch positive oder negative Gefühle der Protagonisten sind komplett an mir vorbeigezogen, was letztendlich dazu geführt hat, dass ich auch zu den Figuren nie eine richtige und starke Bindung eingehen konnte.

Das Setting empfinde ich als gelungen. Die Handlung beginnt im Heimatort von Lara, danach setzt sich der Großteil der Geschichte in New York fort. Oft, gerade von Appleshaw, hatte ich sehr lebendige Bilder der Landschaft, aber auch der Gebäude vor Augen und habe mich dort richtig wohlgefühlt.
Im Gegensatz dazu steht die Metropole New York, die ebenfalls sehr verlockend ist, für mich aber nicht ganz an das kleine Örtchen in England herankommt. Vielleicht weil die Stadt einfach nur riesig ist und die Dimensionen ein wenig schwer zu begreifen sind. Vielleicht weil die Beschreibungen nicht ganz so mitreißend und detailverliebt sind. Es war ein gutes Setting, keine Frage, war aber nicht so umwerfend wie Appleshaw.

Diesmal bin ich bei den Protagonisten ein wenig zwiegespalten. Einige mag ich wirklich gern und finde sie in ihrem Auftreten einfach nur perfekt. Dazu zählt allen voran Lara, aber auch ihre Familie ist einfach nur liebenswert und besonders. Die Abschnitte mit ihnen habe ich sehr genossen und gerade Lara, mit der man allerhand Zeit verbringt, mochte ich sehr gern und fand ich Auftreten, ihr ganzes Wesen einfach nur cool und herzlich.
Und dann gibt es leider auch ein paar Personen, die ich merkwürdig empfand. Allen voran Susie und ihr Freund, aber auch den besten Freund von Seth habe ich kritisch betrachtet. Sie hatten anfangs ihre freundlichen und netten Momente, wirken noch ganz harmlos. Je öfter sie allerdings auftreten, desto weniger mochte ich sie und ihr Art.
Und dann gibt es auch noch eine Figur, die mir irgendwie vollkommen egal war, egal, wie herzlich, gut oder böse sie aufgetreten ist. Damit meine ich Seth, der mich einfach nicht packen konnte. Ich fand ihn okay, nicht sympathisch, aber auch nicht unsympathisch. Er hat keinen Charme ausgestrahlt, anhand dessen man nachvollziehen kann, was allen voran Lara an ihm gefällt. Ich glaube, dass mir seine Darstellung zu oberflächlich und einfach war.

Fazit
Ich bin leider nicht so zufrieden mit dem Buch. Irgendwie wurde ich nie richtig mitgerissen, ich hatte nie den Eindruck, dass der Roman, wie die anderen Bücher aus der Feder der Autorin, vor weihnachtlicher Stimmung trotzt und oft war mir die Geschichte ein wenig langatmig und zu vorhersehbar. Nur sehr selten gab es für mich einen Überraschungsmoment und auch mit den Protagonisten konnte ich mich nur schwer anfreunden, sie waren mir einen Hauch zu glatt, manchmal aber auch zu exzentrisch dargestellt.
Eigentlich gehörten die Romane von Mandy Baggot für mich immer zu den Highlights. Sie hatten viel Charme, tolle Figuren und eine unglaubliche Stimmung. Hier ist es leider anders. Letztendlich muss ich sagen, dass dieses Buch mich enttäuscht hat und für mich das Schwächste ist, welches ich bisher von Mandy Baggot gelesen habe.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 31.12.2020

Nach Anfangsschwierigkeiten sehr schön

0

Nachdem ich anfangs Schwierigkeiten hatte, in die Geschichte reinzufinden, hat sie mir dann doch gut gefallen. Einiges kam zu kurz und insgesamt war vieles sehr vorhersehbar, aber die Charaktere waren ...

Nachdem ich anfangs Schwierigkeiten hatte, in die Geschichte reinzufinden, hat sie mir dann doch gut gefallen. Einiges kam zu kurz und insgesamt war vieles sehr vorhersehbar, aber die Charaktere waren originell und einzigartig.
Was mich auch gestört hat, waren die vielen Rechtschreibfehler, einmal war ein Name komplett falsch und einige Absätze nicht richtig gesetzt.

Fazit: eine schöne Weihnachtsgeschichte, mit lustigen Szenen, anrührenden Momenten und einer romantischen Liebesgeschichte.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.12.2020

Wirklich bezaubernd !

0

Zum Inhalt
.
Na frohe Weihnachten! Lara's Freund Dan hat kurzfristig beschlossen, eine Beziehungspause einzulegen und sich mit einer anderen in Schottland zu vergnügen! Lara reicht's! So macht sie sich ...

Zum Inhalt
.
Na frohe Weihnachten! Lara's Freund Dan hat kurzfristig beschlossen, eine Beziehungspause einzulegen und sich mit einer anderen in Schottland zu vergnügen! Lara reicht's! So macht sie sich kurzerhand mit Freundin Susie auf den Weg von England nach New York, um ihrem Liebeskummer zu entfliehen und ein bisschen von der Welt zu sehen. Dort trifft sie auf den Schauspieler Seth Hunt und langsam begreift Lara, dass Dan vielleicht gar nicht ihre große Liebe ist und das es für sie durchaus noch eine Chance auf fröhliche Weihnachten gibt und das mitten in der Stadt, die niemals schläft.
.
Meine Meinung
.
Ein wunderbares Erwachsenen-Märchen, pünktlich zur Weihnachtszeit, einfach perfekt. Das Buch könnte genau so gut ein klassischer Liebesfilm sein: Mädchen vom Lande trifft attraktiven Schauspieler in New York und verliebt sich unsterblich, fabelhaft! Die bildliche Vorstellungskraft ist 100% vorhanden, die Geschichte selbst wunderbar unschuldig und rein, die Protagonisten richtige Lieblingsmenschen mit dem Herz am rechten Fleck. Diese Geschichte lässt alle Weihnachtsherzen höher schlagen und die offensichtliche Vorhersehbarkeit bringt Freude, statt Frust. Mit diesem Werk versüßt man sich perfekt die Vorweihnachtszeit.
.
Fazit
.
Ich habe noch ganze vier Winterzauber-Bücher vor mir und kann die nächsten entspannten Lesestunden kaum erwarten. Ein 'Must-Read' so kurz vor Weihnachten!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.03.2020

Süße Weihnachtsgeschichte

0

Das war mein erstes Buch, was ich nur gekauft habe, weil ich es bei Instagram gesehen habe :D

Es ist ein absolutes Weihnachtsbuch. Sehr sehr harmonisch, ohne viel Drama und mit Viel Liebe.

Lara wohnt ...

Das war mein erstes Buch, was ich nur gekauft habe, weil ich es bei Instagram gesehen habe :D

Es ist ein absolutes Weihnachtsbuch. Sehr sehr harmonisch, ohne viel Drama und mit Viel Liebe.

Lara wohnt in einer sehr kleinen Gegend und hat diese noch nie verlassen. Kurz vor Weihnachten möchte ihr Freund eine Beziehungspause und ihre beste Freundin sieht das als Chance mit ihr zu verreisen. Sie soll auf andere Gedanken kommen und mal raus kommen.

In New York trifft sie dann auf den heißen Schauspieler Seth, von dem sie alle Filme schaut - mehr oder weniger wegen ihm.

Sie lernen sich kennen und sie beschließt, dass er der Mann sein könnte, mit dem sie gut ihren Ex (?) eifersüchtig machen kann.

Er ist so nett, sieht so gut aus, er ist viel sensibler als ihr Ex Freund... Die Zeit vergeht und Lara ist sich nicht mehr sicher wessen Herz sie nun mehr für sich gewinnen will..

Aber eins ist klar, das Weihnachten wird anders als alle zuvor.

Wer zu Weihnachten was leichtes sucht, ist bei diesem Buch genau richtig.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.01.2020

Leider recht langatmig und zu wenig NY-Thema

0

Inhalt

Weihnachten steht vor der Tür, und Lara beschließt, ihr kleines englisches Heimatdorf Appleshaw zu verlassen und mit ihrer besten Freundin Susie zu verreisen. Und zwar nach New York! Nachdem ihr ...

Inhalt

Weihnachten steht vor der Tür, und Lara beschließt, ihr kleines englisches Heimatdorf Appleshaw zu verlassen und mit ihrer besten Freundin Susie zu verreisen. Und zwar nach New York! Nachdem ihr Freund Dan sie verlassen hat, soll der Zauber der Stadt, die niemals schläft, Laras gebrochenes Herz heilen. Als die beiden dort auf den unwiderstehlichen Schauspieler Seth Hunt treffen, scheint das außerdem die Gelegenheit, Dan eifersüchtig zu machen. Doch je mehr Zeit Lara mit Seth in der zu Weihnachten märchenhaft glitzernden Stadt verbringt, desto mehr wünscht sich ihr Herz ein Happy End mit ihm …

Danke an den Goldmann-Verlag für das Rezensionsexemplar! Das beeinflusst meine Meinung natürlich in keiner Weise.



Cover

Das Cover ist so ein Traum! Ich finde es sieht so schön romantisch-verspielt aus und verbreitet eine total angenehme Atmosphäre. Das Paar sieht sehr süß aus und es gefällt mir sehr, dass es nur Silhoutten sind, sodass die Figuren nicht von vornherein in irgendwelche Bilder hinein gezwungen werden. Der Central Park mit den Lichtern sieht wirklich schön aus und der Schnee erst recht. Am besten gefallen mir die vielen schimmernden und gitzernden Stellen, die dem Buch erst den weihnachtlichen Touch verleihen. Und ich bin großer Fan der Schrift vom Titel – an sich clean, aber mit süßen Details.



Schreibstil

Der Schreibstil hat mir wirklich gut gefallen. Er war relativ einfach gehalten, aber mit genügend Details. Mir hat es besonders gut gefallen, dass die Figuren so detailliert beschrieben wurden und alle ihre eigenen Eigenschaften bekommen haben. Man konnte die Figuren immer an einigen Charakterzügen wieder erkennen oder auch an ihrer Sprache und dem Verhalten. Die Beziehung zwischen Seth und Lara wurde gut beschrieben und war auch gut nachvollziehbar. Sie war nicht so kitschig, wie erwartet, was ich sehr gut fand. Ich hätte mir bezüglich des Schreibstils noch eine detailliertere Beschreibung der Umgebung gewünscht. Teilweise stand nur ein Satz zu den Orten, wo die Figuren waren und da hätte man noch einiges genauer beschreiben können, um dem Leser ein eindeutigeres Bild zu vermitteln. Dafür hätte dann in der Mitte ein wenig an Text gespart werden können – dort war das Buch doch sehr langatmig und es passierte wirklich nicht viel. Alles Entscheidende spielte sich eigentlich direkt zu Beginn oder zum Ende ab, sodass die Mitte dagegen doch recht langweilig wirkte.



Bewertung

Die Idee der Geschichte hat mir echt gefallen. Die Komponenten New York und ein Schauspieler haben vor dem Lesen meine Neugierde an das Buch geweckt.

Hinsichtlich der Schauspielerei wurde ich nicht enttäuscht. Es waren viele kleine Passagen enthalten, wo es um Seths Arbeit ging und da ja auch Trent quasi zu seiner Arbeit gehörte, waren das schon relativ viele Stellen, die das Thema aufgegriffen haben. Das hat mir sehr gut gefallen. Cool fand ich auch die Premiere, da ich mir genau so eine Veranstaltung auch gewünscht hatte.

Hinsichtlich der Stadt New York hingegen wurde ich leider doch enttäuscht. Die Orte wurden nicht sehr detailliert beschrieben und es kamen nur etwa drei Sehenswürdigkeiten vor, die auch quasi nur erwähnt wurden, was ich sehr schade fand. Gerade, wenn der Central Park im Titel erwähnt wird, dann muss er auch genauer beschrieben werden. Ja, es spielte sich ein Teil der Handlung dort ab und auch ein entscheidender, aber dennoch habe ich kein Bild über den Central Park im Kopf gehabt. Das fand ich super schade und hat mir die Stimmung ein wenig kaputt gemacht.

Den Rest der Handlung fand ich allerdings wirklich gut. Die Geschehnisse mit den Tieren waren zwar beide relativ unrealistisch, aber dennoch ziemlich lustig und sie hatten auch definitiv einen Wiedererkennungswert. Das sind die Stellen, die einem am Ende besonders im Kopf geblieben sind. Schön fand ich auch, dass sich das Kennenlernen durch das ganze Buch zog und durch die Bezeichnung des „Lemurenmädchens“ wurde dort quasi ein roter Faden geschaffen und alles hatte eine Zusammengehörigkeit.

Die Liebesgeschichte war sehr schön und es gab viele lustige und schöne Details darin. Die Entwicklung war dort ziemlich realistisch und nachvollziehbar. Dadurch konnte man dem Buch immer gut folgen. Leider fehlte in der Mitte etwas Inhalt bzw. es gab zu viele Szenen, die zu nichts geführt haben, sonst wäre das Ganze auch nochmal spannender gewesen.

Eine originelle Idee war die mit dem Obdachlosenheim und auch, dass Seths leibliche Mutter damit etwas zu tun hatte. Das waren nochmal ernsthaftere Themen, die dem Buch sehr geholfen haben. Dadurch war es insgesamt tiefsinniger und interessanter.

Insgesamt würde ich also sagen, dass das Buch vor allem vom Cover her überzeugt, aber auch einen tollen Schreibstil hatte. Die Geschichte ist sehr originell, aber es fehlten detailliertere Beschreibungen von New York und der Mittelteil war insgesamt zu langatmig.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere