Cover-Bild Almost a Fairy Tale - Vergessen

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

17,95
inkl. MwSt
  • Verlag: Ueberreuter Verlag
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 416
  • Ersterscheinung: 16.02.2018
  • ISBN: 9783764170691
Mara Lang

Almost a Fairy Tale - Vergessen

Ein Jahr ist vergangen, seit die machthungrige Hexe Raikun zur Revolution aufgerufen hat, und die Gesellschaft ist tief gespalten: Der Hass zwischen Menschen und Magischen droht zu eskalieren.

Natalie sucht verbissen nach Raikun, die ihr Leben zu Trümmern zerschlagen und ihren Bruder Liam entführt hat. Ihr einziger Halt in dieser unsicheren Zeit ist Prinz Kilian. Doch auch nach ihm streckt die Hexe bereits ihre Krallen aus …

Das große Finale von »Almost a Fairy Tale«!

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 31.05.2018

Liefere dich der Dunkelheit aus und du wirst sie besiegen

0 0

Jedes Märchen muss einmal enden: Endlich geht es weiter mit der Dilogie zu „Almost a Fairy Tale“. Wie schon beim wunderschönen Eyecatcher des grünen ersten Bandes besticht auch Band 2 mit seiner Aufmachung. ...

Jedes Märchen muss einmal enden: Endlich geht es weiter mit der Dilogie zu „Almost a Fairy Tale“. Wie schon beim wunderschönen Eyecatcher des grünen ersten Bandes besticht auch Band 2 mit seiner Aufmachung. Die Stadt Mitran liegt in Trümmern, alles ist im düsteren und verruchten Rot gehalten und wirkt bedrohlich nach mehr – einfach nur traumhaft schön.

„Dornen versperrten ihr den Weg, Schatten verschlangen ihre Seele. Und als ihr Licht erlosch, rief sie den Wind, der ihre Tränen trocknete.“

Zum Inhalt: Und wenn sie nicht gestorben sind...Ein Jahr ist vergangen, seit die machthungrige Hexe Raikun zur Revolution aufgerufen hat, und die Gesellschaft ist tief gespalten: Der Hass zwischen Menschen und Magischen droht zu eskalieren. Natalie sucht verbissen nach Raikun, die ihr Leben zu Trümmern zerschlagen und ihren Bruder Liam entführt hat. Ihr einziger Halt in dieser unsicheren Zeit ist Prinz Kilian. Doch auch nach ihm streckt die Hexe bereits ihre Krallen aus …

Jedes Märchen muss einmal enden: Und das Ende ist nah. Denn es fehlt nur ein kleiner Tropfen, der das brodelnde Fass zum Überlaufen bringt und die Welt, die Natalie und Killian kannten, aus den Fugen geraten lässt. Schon jetzt ist von Natalies altem Leben nicht mehr viel übrig: Die Hexe Raikun hat ihr nicht nur die Eltern genommen und hält ihren kleinen Bruder Liam gefangen, sie hat auch dafür gesorgt, dass ihre beste Freundin Jolly fortan ein Leben als Schlange fristen muss und die OMB führungslos ist.
Doch solange sie Killian an ihrer Seite weiß, wird Natalie nicht aufhören zu kämpfen. Was sie jedoch nicht ahnt: Im Hintergrund spinnt Raikun schon eifrig die Fäden, um ihr auch die letzt Hoffnung zu nehmen...

„Sie lief davon. Lief tief in den Wald, um zu vergessen. Doch ihr Herz suchte nach Antworten und ließ sie nicht entkommen.“

Zum Glück war der Abstand zum 1. Band nicht zu groß und es hat nur kurz gedauert, dass ich in die moderne Märchengeschichte wieder eingetaucht bin. Kurz wieder in die vielen altbekannten Charaktere hineinversetzen und das neue Abenteuer konnte beginnen. Daneben gibt es hier aber auch wieder neue Figuren, die wieder beeindruckend und herausstechend wie jeder einzelne dargestellt wurde.
Natalie muss wieder viel durchstehen, kämpfen, leiden, aber sie verliert niemals ihren Mut und würde sich jederzeit für das gute opfern.
Auch Killian wird diesmal auf die Probe gestellt. Für wen schlägt sein Herz wirklich nd welche Bürden muss er bestehen, um glücklich in einer friedvollen Welt leben zu können? Ist die wahre Liebe so stark, dass sie alles überstehen kann?
Jolly ist weiterhin herzallerliebst und gibt immer den richtigen Pfiff an. Auch die kleine Schlange muss einiges überstehen. Wann darf sie endlich wieder das Mädchen Jolly sein und fristet sie ein Leben als Schlange?
Auch die taffe Paige ist wieder von der Partie und wird über sich hinauswachsen, auch sie wird überrascht aus dem Fortlauf der Handlung. Und kann Paige vielleicht doch noch von Valeriu dem Wolf glücklich werden oder ist dieser auf ewig als gefährliches Tier verdammt?
Die Hexe Raikun treibt ihr böses Spiel bis zum bitteren Ende mit ihren Helfern.
Diesmal kommt auch der kleine Bruder von Natalie Liam mehr zu strahlen, ob positiv oder negativ, das müsst ihr selbst lesen.
Aber auch die neuen Figuren wie Irmin und Tericia wird es nicht langweilig und diese Mischen ordentlich mit dazwischen.

„Wo immer du sein magst, ich bin bei dir. Ich trage dich in mir. Deinen Atem. Dein Herzschlag. Dein Lachen. Dein Licht.“

Auch wieder gefiel mir die Einbindung der alten und bekannten Märchen durch Benennung oder ihrer Assoziierung in irgendeiner anderen Weise. Aber auch neue Wesen und andere Tierchen kamen zum Zuge.

Der Schreibstil konnte mich durch seine lebendige und moderne Art abermals für sich einnehmen und hat mich wunderbar am rasanten Handlungsfortschritt gefesselt gebannt. Die einzelnen Passagen des Märchenwelt und die dort dargestellten Welten wurden faszinierend und beeindruckend sowie sehr bildhaft beschrieben und man fühlte sich wieder im direkten Geschehen dabei. Die Detailverliebtheit spiegelt sich auch in der Fortsetzung wunderschön wieder. Die Handlung ist diesmal noch knackiger und flotter ohne große Verschnaufpausen, spannend, mysteriös, fesselnd, abenteuerlich und die Liebe spielt ebenfalls wieder eine große Rolle. Die Kapitel haben eine sehr angenehme und gleichbleibende Leselänge. Erzählt wird im stetigen Perspektivenwechsel für eine guten Rundumblick.
Natürlich gab es auch immer wieder Überraschungsmomente und kleine Schockszenarien, jedoch braucht es dass, um eine Handlung gut am Laufen zu halten und immer wieder einen Richtungswechsel zu signalisieren.

Meine damaligen Kritikpunkte wurden für mich erfüllt und bestens umgesetzt. Manchmal hatte ich bei diesem Teil etwas Schwierigkeiten mit der Zeiteinteilung, also wie viel nun wirklich zwischen den einzelnen Aktionen vergangen ist, das kam für mich nicht immer so deutlich heraus und ein paar Nebensächlichkeiten wurden einfach schnell ohne große Erklärungen abgehandelt, aber das ist jammern auf hohen Niveau.
Sehr gut hingegen gefiel mir die mehr eingebrachte und wandelbare Magie sowie der Abschluss mit den Zukunftsaussichten, dass halt nicht immer alles gut ist, aber man dennoch glücklich sein kann.

„Ein Zauber, geschrieben in Natalies Herz, Fluch und Schutz zugleich, nicht zu lösen, nicht zu zerbrechen, nicht zu durchstoßen.“

Mein Fazit: Eine wiederum sehr gelungener märchenhafter und überaus magischer Abschluss der Dilogie mit einem wirklich tollen Ende wie im Märchen mit Bezug zur Realitätsnähe. Ich vergebe 4,5 von 5 Sterne.

Veröffentlicht am 24.05.2018

Natalie und ihr Kampf

0 0

Das große Finale der „Almost a Fairy Tale“-Dilogie! Wird Natalie es schaffen, ihren Bruder aus den Klauen der machthungrigen Hexe Raikun zu retten und die Welt vor ihrer Schreckensherrschaft zu bewahren? ...

Das große Finale der „Almost a Fairy Tale“-Dilogie! Wird Natalie es schaffen, ihren Bruder aus den Klauen der machthungrigen Hexe Raikun zu retten und die Welt vor ihrer Schreckensherrschaft zu bewahren? Der zweite Teil schließt nahtlos an den ersten an und die Geschichte geht so rasant weiter. Es ist spannend, magisch und voller Fantasie. Mara Lang hat einen wirklich tollen Erzählstil, das dem Leser die einzelnen Szenen vor Augen erscheinen, richtiges Kopfkino. Die verschiedenen Charaktere sind toll herausgearbeitet. Natalie ist von Anfang an sympathisch. Sie wächst mit ihren Aufgaben. Ihre Freundin Jolly hat immer die besten Sprüche auf Lager, aber auch die böse Raikun hat etwas ganz besonderes. Mir gefällt die Vielfalt in der Geschichte und die Verwendung der Märchen in der Zukunft. Wirklich toll miteinander verknüpft. Ich freue mich auf neue Geschichten.

Veröffentlicht am 23.05.2018

Einfach fantastisch

0 0

Einfach fantastisch

Almost a Fairy Tale - Vergessen von Mara Lang ist der zweite und letzte Teil dieser Märchenadaption.

Die Stadt Mitran ist gespalten, die Magischen und die Menschen bekämpfen sich ...

Einfach fantastisch

Almost a Fairy Tale - Vergessen von Mara Lang ist der zweite und letzte Teil dieser Märchenadaption.

Die Stadt Mitran ist gespalten, die Magischen und die Menschen bekämpfen sich gegenseitig. Die Hexe Raikun ist besessen von ihrem Wunsch nach Macht, sie scheut vor nichts zurück. Sie hat das Leben von Natalie bereits unerträglich gemacht, ihr ihre Eltern genommen, den Großvater seiner Macht beraubt, und ihren kleinen Bruder Liam in ihren Bann gezogen. Nun nimmt sie ihr durch einen bösen Fluch auch noch die Liebe ihres Freundes Killian.
Doch Natalie ist entschlossen einen Weg zu finden den Fluch zu brechen und die Stadt Mitran von der Geißel zu befreien.
Auf diesem Abenteuer wird sie von vielen lieb gewonnenen Charakteren begleitet, so zum Beispiel Jolly, ihrer Freundin, die in eine Schlange verwandelt wurde. Deren Schwester Paige offenbart in diesem Teil ihre wahre Bestimmung, und muss nebenher ihr eigenes Abenteuer bestreiten. Und außerdem muss auch sie sich mit einigen Schicksalsschlägen auseinandersetzen. Fast jeder muss in diesem Teil einen harten Kampf bestreiten. Sogar die Familien untereinander sind verfeindet, die meisten sind blind, bekämpfen sich lieber gegenseitig, als gemeinsam zu kämpfen.

Mara Lang hat es schon im ersten Teil geschafft mich zu überzeugen, ihre Märchenadaption ist fantastisch und spannend, aber auch der Humor kommt nicht zu kurz. Viele Gestalten aus mir bekannten Märchen sind auf wunderbare Weise in die Handlung verwoben. Wir treffen auf den Spiegel der bösen Königin, auf das Tischlein Deck dich, Frau Holle und viele märchenhafte Wesen mehr. Auch Drachen, Zwerge und Feen bereichern dieses Buch.
Ich habe die gesamte Zeit mit Natalie, Jolly, Paige und Killian mitgefiebert. Kapitel um Kapitel flogen nur so dahin.

Das Ende ist gut gelungen, und wie ich finde realistisch. Denn es ist nicht nur alles Friede, Freude und Sonnenschein. Man kauft der Autorin das Ende ab, freut sich sehr über einige Wendungen, muss aber auch akzeptieren, dass es die Magie ihre Grenzen hat und nicht alles direkt im Lot ist.

Schade, dass ich dieser Welt nun den Rücken kehren muss. Mitran und deren Bewohner, sowohl die Menschen, als auch die Magischen haben mir viele tolle Lesestunden beschert, mich in ein fantastisches Abenteuer mitgenommen. Gerne mehr von Mara Lang!

Veröffentlicht am 06.05.2018

Däumchen hoch

0 0

Vergessen von Mara Lang ist der zweite Teil ihrer "Almost a Faire Tale" Dilogie und damit das große Finale.


1 Jahr ist seit dem ersten Buch "Verwunschen" vergangen . Die machthungrige Hexe Raikun hat ...

Vergessen von Mara Lang ist der zweite Teil ihrer "Almost a Faire Tale" Dilogie und damit das große Finale.


1 Jahr ist seit dem ersten Buch "Verwunschen" vergangen . Die machthungrige Hexe Raikun hat mit ihrer Rebellion die Gesellschaft gespalten . Menschen und Magier stehen in erbitterten Krieg .
Liam ist immer noch in Raikuns Gefangenschaft und Jollys Verwandlung in eine schlange könnte noch nicht rückgängig gemacht werden. Natalie arbeitet jetzt beim OMB und versucht ihr bestes um die Wogen zu glätten. Doch ihre Welt zerbricht mehr und mehr ...

Das Cover ist wieder wunderschön und sieht dem ersten abgesehen von der Farbe sehr ähnlich . Ich liebe die Details, der Rauch um das Schloß und die moderne Stadt im Hintergrund .

Die Autorin hat die alt bekannten Märchen in eine moderne Geschichte verpackt . Ich war begeistert von den Ideen , wie dem tischlein-deck-dich Restaurant und der Goldeselbank ^_^

Es ist leicht verständlich geschrieben und spannend erzählt . Mara Lang hat einen unglaublich bildlichen Schreibstil und einen tollen Humor .

Die Figuren sind toll ausgearbeitet und entwickeln sich im Laufe der Geschichte auch noch weiter.
Natalie , die Heldin , wirkt vom ersten Moment an sympatisch . Sie ist ein toughes Mädchen , das ihr Ziel klar vor Augen hat . Sie ist loyal ihren Freunden gegenüber und steht trotz Rückschlägen immer wieder auf.
Und auch die "Nebencharaktere" schleichen sich ins Leserherz ! Jolly , die ihr dasein wegen eines Zaubers als schlange fristen muss , verliert nie ihren Humor und Tericia "der Spiegel" ehrlich befreit mit ihrer Art des in Reihme Redens .Nicht zu vergessen die Ratten , die im Gefängnis als komunikationssystem genutzt werden....nach ich könnte ewig so weiter machen ...

Ich habe mich nach Verwunschen so sehr auf Vergessen gefreut und würde nicht enttäuscht ! Es ist eine märchenhafte neue Welt !

Veröffentlicht am 30.04.2018

Ein magisches Finale!

0 0

-- Meine Meinung: --

Der Schreibstil von Mara Lang war wieder einmal, wie im ersten Band der Dilogie, einfach magisch. Als ich angefangen habe zu lesen fesselte er mich sofort wieder und lies mich nicht ...

-- Meine Meinung: --

Der Schreibstil von Mara Lang war wieder einmal, wie im ersten Band der Dilogie, einfach magisch. Als ich angefangen habe zu lesen fesselte er mich sofort wieder und lies mich nicht los, was ich erneut sehr genossen habe. Er ist einfach locker-leicht, flüssig und einfach richtig magisch, was ich auch wieder erwartet habe. Den Lesefluss positiv beeinflust hat auch wieder die Spannung und der Punkt, dass Mara's Stil mich gepackt und in die Geschichte geworfen hat.

Natalie, die Protagonistin, entwickelte sich vom ersten Band zu diesem zweiten einfach fabelhaft. Sie wurde stärker, mutiger und erwachsener. Was mir auch aufgefallen ist war, dass Natalie sympathischer und herzlicher rübergekommen ist als ich sie in Erinnerung hatte und mir hat es sehr gefallen. Raikun war einfach abgrundtief böse. Mehr kann ich zu ihr einfach nicht sagen, da sie meine Sympathie nicht gerade für sich gewonen hat. Aber einer hat es geschafft und zwar Print Kilian! Es gab bei ihm einige Szenen, bei denen ich laut seuzften musste. Ich glaube einfach er hat mein Herz erobert. Allgemein gesagt sind Mara's Charaktere authentisch, gut ausgearbeitet und alle haben eine Entwicklung gemacht, die mich begeistern konnte.

Der Einstieg in diese Geschichte war erneut einfach und ich war sofort wieder gefangen in dieser wunderschönen Märchenwelt. Wenn ich die Story beschreiben müsste in 3 Worten, dann würde ich definitiv magisch, spannend und packend dafür nutzen, denn diese drei Worte beschreiben die Story für mich sehr gut und bringen es auf den Punkt. Auch die Storyline war wieder einmalig und ist Mara Lang durch das magische sehr gelungen, denn die fesselte mich als Leser und verschlang mich regelrecht.

Ich blicke auf eine Handlung zurück, die von der ersten Seite an einfach klar strukturiert und einfach fesselnd beschrieben wurde. Durch diese klar strukturierte Handlung war es für mich nicht schwer schnell durch das Buch zu kommen, da diese auch klar verständlich war. Selbst der Handlungsstrang in diesem zweiten Band war wieder ein Punkt der mich voll eingenommen hat. Er war klar und deutlich strukturiert und wies keine sichtbaren Mängel auf, was ich gerne hatte.

-- Mein Fazit: --

Abschließend muss ich sagen, dass dieser finale Teil der Dilogie dem ersten Teil in nichts nachsteht. Mara Lang's Schreibstil war wieder magisch, flüssig und locker, was mir sehr gefallen hat. Sämtliche Charaktere waren authentisch und gut gezeichnet, was sie sympathisch machte und sich so sehr gut in die makellose Story eingefügt haben. Auch merkte ich, dass Mara Lang es schaffte, die magische Ebene erneut für mich zu öffnen und mich somit ins Buch gezogen hat was mich nach und nach aufgesaugt hat, bis ich voll und ganz versunken war. Dieses Finale hat es in sich und ist sehr zu empfehlen. Es gibt von mir für dieses Buch 5 von 5 Diamanten!