Cover-Bild Erzfieber
(13)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

11,80
inkl. MwSt
  • Verlag: Nova MD
  • Themenbereich: Belletristik - Krimi: Klassisch
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 330
  • Ersterscheinung: 26.08.2019
  • ISBN: 9783964434241
Marcus Wächtler

Erzfieber

Ein Bergstadtkrimi
Eine anonyme Millionenspende und das Verschwinden des Stadtkämmerers halten ganz Freiberg in Aufregung.
Was hat das alles aber mit dem Selbstmord eines städtischen Beamten zu tun? Die junge Arzthelferin Ariane Itzen wollte eigentlich nur eine gute Tat vollbringen. Stattdessen gerät sie ins Visier einer mörderischen Verschwörung. Kann sie das Rätsel um »Erzfieber« lösen?

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 22.03.2021

ein regionaler Krimi als Auftakt einer Serie

0

Ariane Itzen - eine junge Arzthelferin arbeitet in der Silberstadt Freiberg bei einem Tierarzt. Als Charlie - ein Mischlingsrüde - mehrere Tage nach einer Behandlung nicht abgeholt wird, begibt sich Ariane ...

Ariane Itzen - eine junge Arzthelferin arbeitet in der Silberstadt Freiberg bei einem Tierarzt. Als Charlie - ein Mischlingsrüde - mehrere Tage nach einer Behandlung nicht abgeholt wird, begibt sich Ariane gemeinsam mit ihrer Kollegin zum Herrchen von Charlie. Dort wird sie Zeuge der Tatsache, dass der Mann Selbstmord begangen hat - dies ist zumindest die offizielle Version der Polizei. Der gleichzeitig verschwundene Stadtkämmerer Freibergs und eine anonyme Millionenspende wecken Arianes Spürnase. Gemeinsam mit dem jungen Polizisten Ben gerät Ariane ins Visier einer mörderischen Verschwörung.

Die junge Arzthelferin gerät zufällig in eine Kriminalgeschichte, die für sie recht gefährlich wird. Der Autor beschreibt Ariane Itzen und ihre Erlebnisse sehr bildreich und detailliert. Man bekommt ein gutes Bild von der jungen Frau und ihrer Abenteuer. Charlie findet auch den Weg ins Herz des Lesers. Nicht alle Charaktere sind so umfangreich beschrieben, doch dies kann daran liegen, dass es sich bei "Erzfieber" um den ersten Teil einer Serie rund um die Silberstadt Freiberg und ihren historischen Sehenswürdigkeiten handelt. Der Krimi lässt sich gut lesen, der Schreibstil ist angenehm. Ich werde sicher den zweiten Teil lesen und empfehle dieses Buch dem Krimileser, der sich für Serien begeistert. Erzfieber erhält von mir 5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.03.2021

Spannender Krimi mit typischen Schauplätzen

0

Klappentext:
Eine anonyme Millionenspende und das Verschwinden des Stadtkämmerers halten ganz Freiberg in Aufregung. Eine Leiche bringt zudem das Leben der jungen Freiberger Arzthelferin Ariane Itzen vollkommen ...

Klappentext:
Eine anonyme Millionenspende und das Verschwinden des Stadtkämmerers halten ganz Freiberg in Aufregung. Eine Leiche bringt zudem das Leben der jungen Freiberger Arzthelferin Ariane Itzen vollkommen durcheinander. Eigentlich wollte sie nur etwas Gutes tun. Stattdessen findet sie sich in einem Strudel aus Intrigen, Verschwörung und Mord wieder. Alle sind hinter neu entdeckten Erzvorkommen her. Nur sie hat die Chance, das mörderischer Verbrechen aufzuklären.

Fazit:
Ariane hat einen neuen Job gefunden und sogar eine Kollegin, die sich schnell als Freundin herauskristallisiert. Sie müsste jetzt rundum zufrieden sein. Doch leider warten noch so einige Fallstricke auf sie.

In der Tierarztpraxis hat sie Mitleid mit einem kleinen Hund, der von seinem Besitzer scheinbar vergessen wurde. Also macht sich Ariane mit ihrer Kollegin auf den Weg, um den Hund nach Hause zu bringen. Dort angekommen wird sie mit einer Leiche konfrontiert. War es wirklich Selbstmord und bleibt es bei einer Leiche? Was soll nun aus Charlie werden, der nun kein Herrchen mehr hat?

Ariane zweifelt die Theorie der Polizei an und beginnt auf eigene Faust zu ermitteln. Doch wem tritt sie auf die Füße, da sie schnell um ihr Leben bangen muss? Sie findet sich in einem Strudel aus Intrigen, Verschwörung und Mord wieder. Gelingt es Ariane, ihren Kopf noch aus der Schlinge zu ziehen?

Ich konnte den Krimi nicht mehr aus der Hand legen, da es sehr spannend geschrieben war und ich auf die Auflösung gespannt war. Die Orte und Charaktere konnte ich mir sehr gut vorstellen.

Der ermittelnde Polizist Beb Benserler war mir leider oft zu undurchsichtig und ich konnte nicht verstehen, warum Ariane von ihm angezogen wurde. Ich bin gespannt, wie er sich in der Fortsetzung entwickelt.
Ariane hat ihr Herz am richtigen Fleck, auch wenn sie teilweise recht unüberlegt handelt und chaotisch wirkt. Sie wächst oft über sich hinaus und ihr Mut und ihre Kreativität konnten mich überzeugen.

Mir hat der Krimi gut gefallen, auch wenn er es mit der Realität nicht immer so genau nimmt. Ich wollte gut und spannend unterhalten werden und genau dies wurde mir gegeben.

Ich freue mich auf die Fortsetzung und vergebe eine Leseempfehlung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.03.2021

Arianes erster Fall

0

Der Autor Marcus Wächtler siedelt seine Krimis im Erzgebirge und Umgebung an. Heraus kommt dabei Folgendes.

Es ist eine wirklich schöne Gegend und der Krimi hat Bezug zur Örtlichkeit. Man lernt die Stadt ...

Der Autor Marcus Wächtler siedelt seine Krimis im Erzgebirge und Umgebung an. Heraus kommt dabei Folgendes.

Es ist eine wirklich schöne Gegend und der Krimi hat Bezug zur Örtlichkeit. Man lernt die Stadt Freiberg recht gut kennen. Auch Geschichtliches kommt zur Sprache.

Und da ist dann noch die Arzthelferin Ariane Itzen, die aus Tierliebe tiefer in einen Fall hineingezogen wird, als ihr guttut. Der Hund Charlie, der in der TA-Praxis, in der Ariane arbeitet, abgegeben und nicht mehr abgeholt wird, tut ihr so Leid, daß sie den Besitzer aufsuchen will, um ihm seinen Hund zu bringen. Aber der Mann ist tot, Suizid, wie die Polizei angibt. Zufällig sieht Ariana aber etwas, das sie stutzig macht.

Der ermittelnde Polizist Beb Benserler , ein stattlicher, gutaussehender Mann, erweckt ebenso ihr Interesse. Sie kontaktiert ihn, um wenigstens Charlies Sachen und sein Futter aus der Wohnung des Toten zu bekommen, denn der Hund zieht vorübergehend bei ihr ein.

In der Wohnung passiert etwas, das die ganze Sache in einem anderen Licht erscheinen läßt.

Weitere Rollen im Fall spielen eine anonyme Millionenspende an die Stadt, der Stellvertreter des Bürgermeisters und eine alte aufgelassene Mine.....

Das Cover zeigt eine Ansicht von Freiberg

Fortsetzungen der Reihe sind also Pflichtlektüre

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.11.2019

Erzfieber

0

Ariane arbeitet in einer Tierarztpraxis. Als ein Hund, der zur Behandlung war, nicht abgeholt wird, möchte sie ihn zu ihrem Besitzer bringen. Doch als sie mit dem Hund vor Ort ist, muss sie feststellen, ...

Ariane arbeitet in einer Tierarztpraxis. Als ein Hund, der zur Behandlung war, nicht abgeholt wird, möchte sie ihn zu ihrem Besitzer bringen. Doch als sie mit dem Hund vor Ort ist, muss sie feststellen, dass Herr Bublik tot ist. Vermutet wird Selbstmord. Nun ja, so sieht es aus. Aber irgendwie zweifelt Ariane daran. Sie lernt den ermittelnden Beamten kennen, ziemlich gut kennen sogar, anfangs möchte sie ja nur mehr über den Hundebesitzer wissen und weiter zu seinem Tod recherchieren. Dass sie sich dabei mehr als einmal in Gefahr begibt, hält sie nicht davon ab.
Dann sind ja noch die Millionenspende und der verschwundene Stadtkämmerer, die ganze Stadt ist deswegen in Aufruhr.
Toller Krimi, der an Schauplätzen spielt, die typisch fürs Erzgebirge sind. Auch wer die Gegend nicht kennt, wird sich interessieren.

Veröffentlicht am 04.11.2019

Erzfieber in Freiberg

0

„...In Gedanken witzelte Ariane darüber, dass in Freiberg urplötzlich eine Menge los war. In den sonst so beschaulichen Städtchen schien tatsächlich einmal etwas Nennenswertes zu geschehen...“

Ariane ...

„...In Gedanken witzelte Ariane darüber, dass in Freiberg urplötzlich eine Menge los war. In den sonst so beschaulichen Städtchen schien tatsächlich einmal etwas Nennenswertes zu geschehen...“

Ariane arbeitet in einer Tierarztpraxis in Freiberg. Heute musste sie bei eineer Opreration assistieren. Damit hatte sie nicht gerechnet.
In der Pause greift sie nach der Zeitung. Dort steht, das ein anonymer Spender die Stadt mit 5 Millionen Euro bedacht hat. Außerdem ist seit einigen Tagen der Stadtkämmerer verschwunden. Folge des Lesens ist das Eingangszitat.
Dann aber muss Ariane wieder an die Arbeit. Sie kümmert sich um den Mischlingsrüden Charlie, der seit drei Tagen darauf wartet, von einem Besitzer abgeholt zu werden. Stefanie, Arianes Arbeitskollegin, hat vergebens versucht, ihn telefonisch zu erreichen. Normalerweise gilt Herr Bublik als zuverlässig und pünktlich.
Kurz entschlossen entscheidet sich Ariane, den Hund nach Dienstschluss bei seinem Besitzer vorbei zu bringen. Verwundert sieht sie Polizeiautos vor dem Haus. Charlie reißt sich los. Als sie ihm folgt, steht sie in einem Zimmer, in dem sich ein Erhängter und Polizeikommissar Ben Benseler befinden. Das Bild des Toten wird Ariane lange nicht aus ihren Kopf bekommen. Das Erleben bestimmt ihr weiteres Tun und Handeln.
Der Autor hat einen spannenden Krimi geschrieben. Der Schriftstil lässt sich flott lesen. Die Personen werden gut charakterisiert. Arianes erste Einschätzung des Kommissars lautet so:

„...Was nützt es, wenn man ein attraktiver Schönling war, aber der innere Kern eher einer verfaulten Tomate entsprach?...“

Ob sich dieser erste Eindruck im weiteren Verlauf bestätigt? Darauf gibt es hier keine Antwort!
Ariane kann sich mit der Selbstmordtheorie nicht anfreunden. Sie recherchiert auf eigene Faust. Gründe für ihren Zweifel gibt es mehrere. Allerdings ahnt sie nicht, dass sie in ein Wespennest sticht und sich dabei selbst in Gefahr bringt. Zugute kommt ihr ihre gute Beobachtungsgabe. Nicht alle ihre Handlungen sind logisch nachvollziehbar. Manch spontane Aktion ist ziemlich riskant.
Gekonnt werden die örtlichen Gegebenheiten von Freiberg in das Geschehen einbezogen. Das betrifft die eine oder andere Lokalität, aber insbesondere die alten Zechen. Sie spielen eine wichtige Rolle. Gleichzeitig geht es um die Frage, ob in der Nähe von Freiberg noch ergiebige Erzlagerstätten zu erwarten sind.
Es ist ein Spiel zwischen Wahrheit und Lüge. Menschliche Gier ist zu ungewöhnlichen Winkelzügen fähig. Überraschende Wendungen befeuern die Spannung. Ariane weiß nicht, wem sie trauen kann. Charlie wird in der Zeit für sie zu einem treuen Begleiter und Beschützer.
Der Krimi hat mir sehr gut gefallen.