Cover-Bild Zwischen Ewig und Jetzt

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: FISCHER Taschenbuch
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 464
  • Ersterscheinung: 27.03.2014
  • ISBN: 9783596195015
Marie Lucas

Zwischen Ewig und Jetzt

Roman
Wenn das Jenseits dir noch was zu sagen hat …

„Ich habe ihn gesehen und mich sofort in ihn verliebt. Und im nächsten Augenblick war es schon wieder vorbei. Trennung, Schmerz, das volle Programm.
Liebe auf den ersten Blick kennt jeder, oder fast jeder. Aber es gibt auch die Trennung auf den zweiten Blick. Von jemandem, den man sich einfach nicht erlauben darf. Weil er zu schön ist, zu allein, oder weil er ein Geheimnis hat.“
Aber Julia kann nicht aufhören an Nikolaos zu denken, den sie gleich am ersten Tag an der neuen Schule kennengelernt hat. Und tatsächlich hat er ein gefährliches Geheimnis – er kann mit Toten sprechen …

Eine wunderschöne Liebesgeschichte, die Gänsehaut macht – weil die Wahrheit stärker ist als der Tod.

Die sechzehnjährige Julia möchte ihr altes Leben am liebsten vergessen. Deshalb spielt sie an der neuen Schule die wohlhabende, unbeschwerte Neue und sucht nach Freunden, die möglichst keine Fragen stellen. Da kommt ihr der gutaussehende, beliebte Felix gerade recht. Schon bald ist sie seine Freundin und damit Teil der angesagtesten Clique der Schule.
Aber sie kann nicht aufhören an Nikolaos zu denken, den sie gleich am ersten Tag kennengelernt hat. Von Anfang an strahlt er etwas Dunkles, Geheimnisvolles aus. Ihre neuen Freunde meiden ihn, weichen Julias Fragen nach ihm aus.
Eines Tages spricht Niki Julia an. Er hat eine Nachricht für sie, von ihrem Großvater. Aber Julias Großvater ist tot …

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.09.2016

Wunderschöne Geschichte

0

Also das Cover ist ja mal ein Traum! Ich habe es gesehen und musste dieses Buch einfach haben – komme was wolle!

Und es hat sich gelohnt. Die Geschichte ist einfach toll.

Der Schreibstil lässt sich wunderbar ...

Also das Cover ist ja mal ein Traum! Ich habe es gesehen und musste dieses Buch einfach haben – komme was wolle!

Und es hat sich gelohnt. Die Geschichte ist einfach toll.

Der Schreibstil lässt sich wunderbar lesen und ist in meiner Lieblingsschreibform, der Ich-Form geschrieben. Das Buch ist sehr süß, romantisch mit einer kleinen Dreiecksbeziehung und durch die Geister fehlt es auch nicht an der nötigen Spannung.

Mit Julia konnte ich mich erst nicht so identifizieren. Ich fand sie am Anfang zu unentschlossen und kindisch, vor allem wenn es um die Jungs in dem Buch ging.

Aber nach und nach entwickelt sich ihr Charakter wirklich positiv und sie ist mir sehr ans Herz gewachsen. Ich habe richtig mit ihr gebangt und mitgefiebert, wie sie sich nun entscheiden wird und wie alles ausgeht.

Niki ist… tja. Da habe ich mich wohl selbst etwas verliebt. Trotz der Geister, ist er einfach ein toller Typ. Denn er hat es gerade wegen den Geistern wirklich nicht leicht im Leben, aber kümmert sich sooo toll und ohne Kompromisse um Julia.. +seufz+ Wer möchte nicht so einen Niki haben (ohne die Geister)? :)

Das Ende hat mir auch gut gefallen, obwohl ich mir gewünscht hätte das sich eine Sache noch klärt und nicht offen bleibt..

Fazit:

Nichtsdestotrotz eine wunderschöne Geschichte mit ganz viel Liebe und Spannung und ein bisschen Grusel. Unbedingt lesen!

Veröffentlicht am 25.01.2017

Zwischen Ewig und Jetzt

0

Kurzbeschreibung:
Die sechzehnjährige Julia möchte ihr altes Leben am liebsten vergessen. Deshalb spielt sie an der neuen Schule die wohlhabende, unbeschwerte Neue und sucht nach Freunden, die möglichst ...

Kurzbeschreibung:
Die sechzehnjährige Julia möchte ihr altes Leben am liebsten vergessen. Deshalb spielt sie an der neuen Schule die wohlhabende, unbeschwerte Neue und sucht nach Freunden, die möglichst keine Fragen stellen. Da kommt ihr der gutaussehende, beliebte Felix gerade recht. Schon bald ist sie seine Freundin und damit Teil der angesagtesten Clique der Schule.
Aber sie kann nicht aufhören an Nikolaos zu denken, den sie gleich am ersten Tag kennengelernt hat. Von Anfang an strahlt er etwas Dunkles, Geheimnisvolles aus. Ihre neuen Freunde meiden ihn, weichen Julias Fragen nach ihm aus.
Eines Tages spricht Niki Julia an. Er hat eine Nachricht für sie, von ihrem Großvater. Aber Julias Großvater ist tot …

Zum Buch:
Das erste was mich zum Kauf dieses tollen Buches überzeugt hat ist das wunderschöne und Geheimnisvolle Cover. Ich finde nach dem ich das Buch gelesen habe, dass es super zum Buch passt.
Doch leider konnte mich die Geschichte nicht so wirklich überzeugen, an manchen Stellen hat es in meinen Augen einfach gekapert.
Julia konnte mich als Hauptprotagonistin nicht so ganz von sich überzeugen. Obwohl das Buch aus ihrer Sicht geschrieben wurde, konnte ich ihre Entscheidungen meistens nicht wirklich verstehen. Trotzdem war sie mir nicht unsympathisch. Sie ist ein nettes Mädchen, das es in ihrer Vergangenheit nicht leicht gehabt hat, weshalb habe ich auch ein Auge zugedrückt habe. Im Laufe hielt sich mein Mitgefühl jedoch wieder in Grenzen, denn ab einem bestimmten Punkt begann Julia mich echt zu nerven und ich konnte es nicht mehr mit ansehen, wie sie die beiden Jungs ausnutzt. Klar sie sind beide auf ihre Art toll, aber sie kann nun mal nur einen haben. Doch sie kann sich schlichtweg nicht entscheiden und geht den für sie bequemsten Weg. Julia und Felix, Julia und Niki – es ist ein ständiges hin und her ist.
Die Autorin hat einen locker jugendlichen Schreibstil und ich hatte daher keinerlei Probleme sofort in die Geschichte einzutauchen. Das Thema ist bestimmt nicht neu, wurde aber kreativ umgesetzt.

Fazit:
"Zwischen Ewig und Jetzt" ist eine schaurig-schöne Liebesgeschichte mit Fantasyelementen und kriminalistischen Zügen.

Veröffentlicht am 15.09.2016

Wer eine nette Liebegeschichte mit Geistereinfluss sucht, ist mit diesem Buch sehr gut bedient :)

0

Kurzbeschreibung:

Wenn das Jenseits dir noch was zu sagen hat …
„Ich habe ihn gesehen und mich sofort in ihn verliebt. Und im nächsten Augenblick war es schon wieder vorbei. Trennung, Schmerz, das volle ...

Kurzbeschreibung:

Wenn das Jenseits dir noch was zu sagen hat …
„Ich habe ihn gesehen und mich sofort in ihn verliebt. Und im nächsten Augenblick war es schon wieder vorbei. Trennung, Schmerz, das volle Programm.
Liebe auf den ersten Blick kennt jeder, oder fast jeder. Aber es gibt auch die Trennung auf den zweiten Blick. Von jemandem, den man sich einfach nicht erlauben darf. Weil er zu schön ist, zu allein, oder weil er ein Geheimnis hat.“
Aber Julia kann nicht aufhören an Nikolaos zu denken, den sie gleich am ersten Tag an der neuen Schule kennengelernt hat. Und tatsächlich hat er ein gefährliches Geheimnis – er kann mit Toten sprechen …
Eine wunderschöne Liebesgeschichte, die Gänsehaut macht – weil die Wahrheit stärker ist als der Tod.
Die sechzehnjährige Julia möchte ihr altes Leben am liebsten vergessen. Deshalb spielt sie an der neuen Schule die wohlhabende, unbeschwerte Neue und sucht nach Freunden, die möglichst keine Fragen stellen. Da kommt ihr der gutaussehende, beliebte Felix gerade recht. Schon bald ist sie seine Freundin und damit Teil der angesagtesten Clique der Schule.
Aber sie kann nicht aufhören an Nikolaos zu denken, den sie gleich am ersten Tag kennengelernt hat. Von Anfang an strahlt er etwas Dunkles, Geheimnisvolles aus. Ihre neuen Freunde meiden ihn, weichen Julias Fragen nach ihm aus.
Eines Tages spricht Niki Julia an. Er hat eine Nachricht für sie, von ihrem Großvater. Aber Julias Großvater ist tot …

Meine Meinung:

Alleine das Cover von Marie Lucas Buch hat mich schon in seinen Bann gezogen und den Klappentext fand ich äußerst ansprechend.
In "Zwischen Ewig und Jetzt" geht es um die sechzehnjährige Julia, die als neue Schülerin an eine Schule kommt und dort ihr altes Leben am liebsten vergessen und vorallem verschweigen möchte. Sie sucht sich oberflächliche Freunde, die wenig Fragen stellen und gehört schon bald an der Seite ihres neuen Freundes Felix, zur angesagtesten Clique der Schule.
Allerdings ist da noch Nikolaos, der schon seit dem ersten Schultag ein Rätsel für Julia ist. Warum wird der gutaussehende Junge, mit den faszinierenden Augen von allen gemieden? Was für ein dunkles Geheimnis umgibt ihn und ist er es wert, ihre neuen "Freunde" aufzugeben?
Eines Tages spricht Niki sie an und bittet sie ihm nach Hause zu folgen, weil er eine Nachricht von ihrem Opa für sie hat...von ihrem verstorbenen Opa!
Ich möchte gar nicht zu viel verraten, aber als Sohn eines Leichenbestatters kann Nikolaos mit den Toten sprechen. Er hört ihre Botschaften und versucht ihre letzten Wünsche an ihre lebenden Verwandten weiter zu geben.
Julias Großvater möchte ihr von einem unbekannten Testament ihres toten Vaters berichten, aber seine Erklärungen sind mehr Rätsel als Hilfe und gemeinsam mit Nik versucht sie ihre Verangenheit und damit ihre daran gebundene Zukunft aufzuklären.
Es entsteht eine verzwickte Dreiecksgeschichte, die durch die übernatürlichen Elemente mal einen anderen Weg einschlagen, als bekannte Storys. Sehr gut gefallen hat mir auch, dass der gutaussehende Junge in diesem Fall einmal der Außenseiter und Wunderling ist.
Für mich persönlich hätte es ruhig noch gespenstischer und gruseliger zu gehen dürfen, aber da es sich um ein Jugendbuch handelt, finde ich die Story ziemlich gut gelungen. Die Protagonisten waren mir sympathisch und Marie Lucas hat einen angenehmen Schreibstil, der sich sehr flüssig lesen lässt.

Veröffentlicht am 31.10.2019

Eine Geistergeschichte im weitesten Sinne, der es aber an einer spannenden Handlung sowie sympathischen Charakteren fehlt.

0

Ausnahmsweise handelt dieses Buch nicht von der Liebe auf den ersten Blick, sondern von der Trennung auf den zweiten Blick. Es erzählt von Liebeskummer und den Problemen, wenn der Verstand „nein“ sagt, ...

Ausnahmsweise handelt dieses Buch nicht von der Liebe auf den ersten Blick, sondern von der Trennung auf den zweiten Blick. Es erzählt von Liebeskummer und den Problemen, wenn der Verstand „nein“ sagt, aber der Körper „ja“.

Es hätte wirklich eine schöne Lektüre werden können und ich hatte mir viel von dem Buch erhofft, aber irgendwie bin ich mit ihm nicht warm geworden. Weder mit seinen Charakteren, noch mit seiner Handlung. Julia ist zwar eine sympathische und angenehme Ich-Erzählerin, aber irgendwie konnte ich keine richtige Beziehung zu ihr aufbauen. Es war immer eine gewisse Distanz zwischen uns und ich bin ihr nicht wirklich nahe gekommen. Ihr Verhalten blieb für mich zu einem großen Teil nicht nachvollziehbar. Das betrifft vor allem den Punkt, warum sie ihr „neues“ Leben komplett auf einer Lüge aufbaut. Sicherlich mag sie ihre Gründe dafür haben, aber sie verstrickt sich dadurch nur immer mehr in Probleme und für mich war das einfach nicht verständlich.

Julia ist in ihrer neuen Clique sehr beliebt, aber ich fand die Jungs und Mädchen, die sich hier tummeln, einfach nur furchtbar oberflächlich und zu blass. Nicht einmal zu den beiden Jungs, zwischen denen Julia sich entscheiden muss, konnte ich Sympathie aufbauen. Ich hätte mich für keinen von den beiden entscheiden wollen.

Während es in den meisten Jugendromanen um Dreiecks-Beziehungen geht, war hier ausnahmsweise die komplette Clique in die Liebesprobleme integriert. A wollte was von B, der aber mit C zusammen war, der aber heimlich in D verknallt ist. So kam es mir beim Lesen vor und irgendwie war das dann doch zu viel des Guten.

Im weitesten Sinne ist „Zwischen Ewig und Jetzt“ eine Geistergeschichte, denn Niki, der geheimnisvolle Typ an Julias Schule, kann mit Geistern reden und als Julias Opa stirbt, nimmt er über Niki Kontakt zu seiner Enkelin auf. Denn er will sie dazu bewegen, etwas zu finden, das mit dem Tod eines anderen Menschen in Julias Leben zu tun hat. Ich will hier an dieser Stelle nicht zu viel verraten, das sollt ihr am besten selbst lesen. Auch von diesem Teil der Handlung hatte ich mir einfach mehr erwartet. Wirklich spannend war es nicht gerade zu lesen und auch die Suche gestaltet sich nicht sehr aufregend.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm und für ein Buch, das sich eher an jugendliche Leser richtet, passend. Der Roman lässt sich leicht und mühelos lesen und viele lockere Dialoge erleichtern den Lesefluss.

Mein Fazit:

Eine Geistergeschichte im weitesten Sinne, der es aber an einer spannenden Handlung sowie sympathischen Charakteren fehlt.