Cover-Bild In den buntesten Farben
(4)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Lago
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 400
  • Ersterscheinung: 17.05.2022
  • ISBN: 9783957612151
Marius Schaefers

In den buntesten Farben

Bewegende Own-Voices-Geschichte vor malerischer deutscher Kulisse
Philipps Herz ist gebrochen, wieder einmal. Er scheint einfach kein Händchen für die Liebe zu haben – oder klappt es nur nie, weil er trans* ist? Vielleicht liegt es aber auch an Ali, dem Jungen, an den er seit Jahren immer wieder denkt. Kurzerhand beschließt Philipp, die Geschichte mit seinem mysteriösen Internet-Freund von damals endlich abzuhaken. Dazu muss er bloß herausfinden, wieso dieser plötzlich wie vom Erdboden verschwunden ist. Bei seiner Suche im sächsischen Pirna begegnet Philipp dem rebellischen Timon mit den bunten Haaren, der ihn nicht nur sofort in seinen Bann zieht, sondern außerdem eine Verbindung zu Ali zu haben scheint …

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 08.07.2022

Ein Buch, das perfekt für den Sommer ist

0

"Früher fühlte sich alles endgültig und endlos und dadurch unerträglich an. Ich wusste noch nicht, dass schwierige Phasen nicht von Dauer sind oder es zumindest immer Lichtblicke gibt."


Titel: In den ...

"Früher fühlte sich alles endgültig und endlos und dadurch unerträglich an. Ich wusste noch nicht, dass schwierige Phasen nicht von Dauer sind oder es zumindest immer Lichtblicke gibt."


Titel: In den buntesten Farben
Autor: Marius Schaefers
Verlag: Lago
Preis: 14,00€
Seitenanzahl: 400 Seiten


Inhalt:

Philipps Herz ist gebrochen, wieder einmal. Er scheint einfach kein Händchen für die Liebe zu haben – oder klappt es nur nie, weil er trans ist? Vielleicht liegt es aber auch an Ali, dem Jungen, an den er seit Jahren immer wieder denkt. Kurzerhand beschließt Philipp, die Geschichte mit seinem mysteriösen Internet-Freund von damals endlich abzuhaken. Dazu muss er bloß herausfinden, wieso dieser plötzlich wie vom Erdboden verschwunden ist. Bei seiner Suche im sächsischen Pirna begegnet Philipp dem rebellischen Timon mit den bunten Haaren, der ihn nicht nur sofort in seinen Bann zieht, sondern außerdem eine Verbindung zu Ali zu haben scheint …


Meine Meinung:

Das Cover finde ich einfach nur unglaublich schön. Es verströmt direkt Sommergefühle mit den wunderschönen hellen Farben. Besonders den Hintergrund mit dem Farbverlauf liebe ich sehr, da er mich einfach an einen einzigartigen Sonnenuntergang erinnern lässt. Aber auch die Zeichnungen, der Personen finde ich großartig gemacht. Auch den Titel selbst finde ich einfach nur absolut wunderschön dargestellt. Irgendwie erinnert er mich an die eines Comic Buchs, was wiederum sehr gut auch zu den Zeichnungen der beiden Jungs passt, die wie ich annehme Timon und Philipp darstellen.

Philipp war mir von der ersten Sekunde an sehr sympathisch. Ich war einfach ein riesiger Fan von ihm und seiner ganzen Art, so dass ich mich immer sehr darüber gefreut habe aus seiner Sicht zu lesen.

Mit Timon hatte ich am Anfang so meine Schwierigkeiten, da ich ihn nicht so gut einschätzen konnte. Dies hatte sich dann aber zum Glück recht schnell gelegt. Er ist einfach ein Charakter, der seine ganz eigenen Besonderheiten hat, die ihn gerade deswegen aber auch so einzigartig gemacht haben.

Die Liebesgeschichte von Philipp und Timon war wie ich finde einfach nur das perfekte Sommerlesebuch mit einer süßen Liebesgeschichte, die ich unheimlich gerne verfolgt habe. Vor allem das Thema Transsexualität ist etwas, dass noch viel zu wenig Beachtung auf dem deutschen Buchmarkt findet. So fand ich es einfach großartig davon in diesem Buch lesen und auch mehr darüber lernen zu dürfen.

Die Handlung fand ich insgesamt wirklich sehr gut. Es war kein Buch, dass viel Tempo oder Spannung ohne Ende hatte. Dies hat mich allerdings nur selten gestört. Es war einfach eine schöne Sommergeschichte, mit einer süßen Liebesgeschichte, die einem das Gefühl gegeben hat, das im Sommer alles möglich sein könnte.

Das Setting von Pirna wurde in diesem Buch so unglaublich schön und ausführlich beschrieben, dass ich selbst das Gefühl hatte mit den Charakteren vor Ort zu sein. Die ganze Atmosphäre, die dabei rübergekommen ist hat mich an warme Sommernächte erinnert, in denen man das Gefühl hat, dass sie nie enden werden und man gleichzeitig auch die Hoffnung hat, dieses Gefühl nie zu verlieren.

Zudem möchte ich sagen, dass ich es großartig fand das in diesem Buch ein Glossar verfügbar gewesen ist. Einige Begriffe waren mir natürlich bereits aus anderen Büchern bekannt, aber es war trotzdem gut noch die Möglichkeit zu haben Wörter, die mir nicht bekannt waren noch einmal im Buch nachschlagen zu können. Besonders für Personen, die überhaupt keine Ahnung im Bezug auf queere Themen haben, ist das hier verfügbare Glossar mit Sicherheit sehr hilfreich.

Desweiteren liebe ich es einfach, dass dieses Buch sich mit dem Thema Trans sein auseinandersetzt. In Deutschland gibt es meiner Meinung nach immer noch viel zu wenig Bücher, die sich mit LGBTQ+ Themen auseinandersetzen, umso besser und wichtiger finde ich es dann aber auch das diese Bücher Beachtung bekommen. Die Darstellung fand ich zudem auch sehr gut rübergebracht. Ich kann natürlich nicht beurteilen, wie realitätsnah das Ganze ist, dazu habe ich weder das Recht noch die Erfahrung. Ich bin mir aber sicher, dass Marius Schaefers, der selbst aus der Community kommt, dies hier deswegen sehr authentisch rüber gebracht hat. So fand ich es gut Einblicke in die Leben von Timon und Philipp zu bekommen und hatte somit das Gefühl besser nachvollziehen zu können, wie Menschen die Trans sind damit umgehen und was sie so erleben.

Der Schreibstil von Marius Schaefers hat mir sehr gefallen. Ich kam leicht in die Geschichte rein und habe die Beschreibungen der Orte einfach nur geliebt. Aber auch die gesamte Repräsentation, die Liebesgeschichte und Timon und Philipp haben es mir sehr leicht gemacht mich vollkommen in dem Buch zu verlieren, so dass ich es kaum aus der Hand legen wollte.

Nun freue ich mich aber vor allem schon sehr darauf zu sehen, welches Buch als nächstes von Marius Schaefers erscheinen wird und kann es kaum erwarten, die Charaktere kennenzulernen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.06.2022

So schön!

0

Welche Bücher sind für euch ganz besonders?

Dieses Buch aus dem wunderbaren @lagoverlag ist für mich ein ganz besonderes. Ich war wahnsinnig glücklich, als es bei mir angekommen ist und wurde noch glücklicher ...

Welche Bücher sind für euch ganz besonders?

Dieses Buch aus dem wunderbaren @lagoverlag ist für mich ein ganz besonderes. Ich war wahnsinnig glücklich, als es bei mir angekommen ist und wurde noch glücklicher beim Lesen dieser wundervollen, herzlichen und liebevollen sowie wichtigen Geschichte. Denn bei dieser handelt es sich um so viel mehr als nur eine einfache Geschichte. Dieses Buch ist eine wahre Herzensangelegenheit. Ich liebte den lockeren und doch eindringlichen Schreibstil, die Details und die Tiefgründigkeit der bedeutsamen Zeilen. Die Figuren schlichen sich tief in mein Herz und nisteten sich ein. Die Liebesgeschichte ist absolut fesselnd und bezaubernd. Ich fieberte mit und mein Herz hörte nicht auf, auch mitzufühlen. Selten konnte mich ein Buch so sehr berühren, wie dieses hier, wie die Geschichte von Philipp. Ich blieb also bis zum Schluss wie gebannt dran und wollte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Ein wahres Highlight, ein wahres Herzensbuch, welches ihr einfach alle lesen und lieben müsst!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.06.2022

Eine wunderschöne queere Liebesgeschichte!

0

Da ich total gerne LGBTIQ+ - Bücher lese, war meine Neugierde umgehend geweckt, als ich zum ersten Mal von „In den buntesten Farben“ hörte. Cover und Klappentext sprachen mit direkt an – für mich stand ...

Da ich total gerne LGBTIQ+ - Bücher lese, war meine Neugierde umgehend geweckt, als ich zum ersten Mal von „In den buntesten Farben“ hörte. Cover und Klappentext sprachen mit direkt an – für mich stand daher sehr schnell fest, dass ich Philipp und Timon kennenlernen möchte.

Seit der 22-jährige Philipp damals von seinem mysteriösen Internet-Freund Ali sitzengelassen wurde, scheint er kein Glück mehr in der Liebe zu haben. Liegt es vielleicht daran, dass er trans ist? Oder ist der Grund vielleicht doch Ali, den er nicht mehr aus dem Kopf bekommt? Warum ist er damals nur so plötzlich verschwunden? Philipp lässt das Ganze einfach keine Ruhe. Um mit der Geschichte endlich abschließen zu können, reist er kurzerhand gemeinsam mit seiner besten Freundin Vinita in das säsische Pirna, in der Hoffnung, dort endlich Antworten auf seine Fragen zu erhalten. Während seiner Suche lernt er den 23-jährigen Timon mit den bunten Haaren kennen, der ebenfalls trans ist und von dessen besonderer Ausstrahlung Philipp sofort ganz fasziniert ist. Timon umgibt allerdings auch etwas sehr Geheimnisvolles. Irgendwie scheint er eine Verbindung zu Ali zu haben...

Geschichten mit queeren Figuren fallen schon seit längerem absolut in mein Beuteschema und ich freue mich immer sehr darüber, wenn ich auf neue gute Titel stoße. Für meinen Geschmack gibt es immer noch viel zu wenige LGBTIQ+ - Bücher auf dem deutschen Buchmarkt, vor allem in der Kinder- und Jugendliteratur. Es hat sich in den letzten Jahren zwar schon so einiges in diesem Genre getan, aber das Angebot ist leider nach wie vor recht dürftig. Und Geschichten mit transgender Protagonisten sowie deutsche queere Own-Voice-Romane sind noch einmal eine ganze Ecke seltener. Ich finde es daher so wundervoll, dass uns Marius Schaefers, der selbst trans ist, mit „In den buntesten Farben“ einen New Adult Roman beschert, der vielfältiger wohl kaum sein könnte und auf dem deutschen Markt eine echte Besonderheit ist. Ich meine: Eine gleichgeschlechtliche Romanze zwischen zwei trans Männern? Das ist wirklich ziemlich queer und außergewöhnlich. Also ich kannte eine derartige Story bislang nicht und war auf das neue Werk von Marius Schaefers daher wahnsinnig gespannt. Inzwischen habe ich es gelesen und was soll ich sagen, ich bin begeistert! Marius Schaefers ist mit „In den buntesten Farben“ ein ganz tolles und wichtiges Buch gelungen, bei welchem ich sehr hoffe, dass es die Aufmerksamkeit erhalten wird, die es verdient. Also ich kann jedem, sowohl Jugendlichen als auch Erwachsenen, nur ans Herz legen es mir gleichzutun und die Geschichte von Philipp und Timon kennenzulernen.

In die Handlung habe ich mühelos hineingefunden. Der locker-leichte und anschauliche Schreibstil sagte mir auf Anhieb zu, für mich hat er sich angenehm flüssig lesen lassen, und auch die Erzählweise hat gänzlich bei mir punkten können. Die Geschehnisse werden abwechselnd von Philipp und Timon geschildert, jeweils in der Ich-Perspektive, und in meinen Augen ist diese Erzählform die perfekte Wahl. Zum einen, weil die ständigen Sichtwechsel das Leseerlebnis so schön abwechslungsreich und fesselnd gestalten, und zum anderen, da wir uns so von beiden Hauptprotagonisten ein ganz genaues Bild machen können und uns ihnen beim Lesen richtig nahe fühlen.

Mir waren Philipp und Timon vom ersten Moment an sympathisch, vor allem Philipp habe ich sofort fest in mein Herz geschlossen. Bei Timon habe ich ein kleines bisschen länger gebraucht, ehe ich komplett mit ihm warm geworden bin, ihn habe ich zunächst irgendwie nicht so recht einschätzen können. Zum Glück hat sich das aber sehr schnell gelegt, sodass ich schließlich auch ihn noch unheimlich liebgewonnen habe.
Mit Philipp und Timon hat Marius Schaefers zwei absolut bezaubernde Hauptfiguren erschaffen. Beide wurden facettenreich ausgearbeitet und besitzen ihre Ecken und Kanten und besonderen Eigenschaften, die sie so herrlich echt erscheinen lassen.
Mit den Nebencharakteren schaut es ganz genauso aus. Wir bekommen es mit vielen unterschiedlichen und diversen Figuren zu tun, die wie Philipp und Timon vielschichtig und glaubhaft skizziert wurden und jederzeit vollkommen lebensnah wirken. Besonders gerne mochte ich Vinita, mit der Philipp seit der Schulzeit eine sehr innige Freundschaft verbindet. Ich fand Vinita einfach nur klasse! So eine verständnisvolle, loyale und hilfsbereite Freundin, die immer für einen da ist und zu einem hält, wünscht sich wohl jeder.

Auch das Setting fand ich richtig super. Die Erzählung spielt im Sommer und nimmt uns in die sächsische Schweiz mit, ein Teil Deutschlands, in dem ich leider bisher noch nicht war, der aber schon seit langem auf meiner Reiseziel-Liste steht. Ich stelle mir diese Gegend landschaftlich einfach traumhaft schön vor und nun, nachdem ich dieses Buch gelesen habe, ist meine Lust darauf, sie zu erkunden, nur noch größer geworden. Marius Schaefers versteht sich wahrlich bestens darin, uns mit seinen bildhaften Beschreibungen diese Ecke Deutschlands so richtig schmackhaft zu machen. Die Stadt Pirna, die Landschaft, Dresden – alles wird sehr bildhaft und sommerlich-atmosphärisch beschrieben, sodass man sich sämtliche Orte ganz genau vorstellen kann und am liebsten sofort Urlaub dort machen möchte.

Handlungstechnisch hat mich das Buch ebenfalls überzeugen können. Stellenweise hat es mir persönlich zwar ein bisschen an Tempo und Spannung gefehlt, sodass sich vereinzelte Passagen ein klein wenig für mich gezogen haben, aber groß gestört hat mich dieser Aspekt eigentlich nicht und bis auf diesen kann ich mich wirklich nur positiv zum Plot äußern. Besonders die Trans Repräsentation hat mir extrem gut gefallen. Ob sie realistisch ist, kann ich, als cis-Frau, nun natürlich nicht beurteilen. Ich, für mich, kann jedenfalls nur sagen, dass ich die Darstellungsweise als überaus gut gelungen empfunden habe und es richtig spannend und interessant fand, viele sensible Einblicke in die Gefühls- und die Gedankenwelten von trans Personen zu erhalten.
Auch die Liebesgeschichte mochte ich unglaublich gerne. Sie ist gefühlvoll, tiefgründig, authentisch und bewegend; mich hat sie tief berührt.

Mir hat das Buch insgesamt eine Menge mitgeben können. Es hat mir dabei geholfen, trans
Menschen besser zu verstehen und mich in sie hineinzuversetzen, es mich nachdenklich gestimmt, teilweise auch schockiert, es hat mich mitfiebern und mitfühlen lassen und eine Menge wichtige Dinge nähergebracht. Für mich war „In den buntesten Farben“ definitiv nicht nur eine aufregende und unterhaltsame Lektüre, sondern auch eine sehr eindringliche und lehrreiche.

Fazit: Dies war mein erstes Werk aus der Feder von Marius Schaefers und es wird garantiert nicht mein letztes gewesen sein. Mir hat der deutsche trans* Autor mit seinem Own-Voice-Roman großartige Lesestunden bereiten können. „In den buntesten Farben“ erzählt eine zauberhafte queere Lovestory mit Tiefgang, die ganz vieles zugleich ist: Mitreißend, wertvoll, berührend, humorvoll, ehrlich und romantisch und so wunderbar bunt und einzigartig. Ich kann das Buch nur empfehlen und vergebe 4,5 von 5 Sternen!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.07.2022

Sehr gute Trans Repräsentation, ganz gute Geschichte

0

Eine queere Liebesgeschichte, von einem deutschen Autor und dann auch noch own Voice -vermutlich gibt es kaum ein Buch, was lauter meinen Namen schreien könnte. Dementsprechend groß war meine Vorfreude.

Das ...

Eine queere Liebesgeschichte, von einem deutschen Autor und dann auch noch own Voice -vermutlich gibt es kaum ein Buch, was lauter meinen Namen schreien könnte. Dementsprechend groß war meine Vorfreude.

Das Buch habe ich zweimal zu lesen begonnen, da ich mit dem Schreib & Erzählstil leider so gar nicht klarkam. Mit dem Verlauf des Buches hat es sich gebessert, aber mehr als 40 Seiten habe ich fast nie am Stück gelesen.
Die Idee der Geschichte war toll und etwas spannend. Den Plottwist konnte ich etwas zu früh erahnen, als es mir lieb war. Nachdem sich die Hinweise verstärkt haben, habe ich nur noch auf die Wendung gewartet, während die eigentliche Geschichte noch nicht so weit war. Einige Handlungen der Charaktere kamen mir in diesem Bezug auch nicht glaubhaft vor.
Die Liebesgeschichte hingegen konnte mich voll und ganz überzeugen. Das kennenlernen, die Entwicklung der Gefühle, der Umgang miteinander und vor allem der gegenseitige Respekt haben mir sehr gut gefallen. Zum Ende wurde es teils etwas klischeehaft, aber das ist ja öfter so.
Wofür ich ein dickes Lob aussprechen möchte, ist die Trans Repräsentation. Weil es ein own voice Roman ist, konnte der Autor seine Erfahrungen einfließen lassen, was sehr wertvoll war und die ganze Geschichte sehr aufgewertet hat. Obwohl ich mich schon öfter mit dem Thema beschäftigt habe, konnte ich wieder was dazulernen.

Alles in allem ein Buch mit toller Liebesgeschichte und gelungener Trans Repräsentation, das mich aber leider aufgrund der Hintergrundstory und dem Erzählstil nicht so ganz überzeugen konnte.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere