Cover-Bild Höllenhund
(7)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Pissang, Patrick
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Seitenzahl: 460
  • Ersterscheinung: 25.06.2019
  • ISBN: 9783000630118
Marschall Lew

Höllenhund

Ein Fantasy Roman aus dem Iaculatorium Universum
Nutzt du die Freiheit, die Pflicht zur Verantwortung, die dir dein Leben aufzwingt? Würdest ein Schicksal annehmen, welches dich zu Ruhm und Ehre führen kann, selbst wenn du dafür die Liebe deines Lebens opfern musst?

Der letzte Kriegerpriester der Göttin Zulora wurde vor 20 Wintern im Kampf getötet. Der neue Auserwählte ist ein Bettler, ein Geprügelter und Geächteter in der mittelalterlichen Stadt Ingelspfort.
Wenn er nur wüsste, dass gleichzeitig ein Junge in einem kleinen Dorf im Sommer 2019 seine Geschichte als Comic zeichnet …
Der Comic-Held und Bettlerjunge Hansgar stank wie eine Leiche im Sommer – Reste der Kanalisation klebten wie Kletten an ihm. Sein Ziel, die Prinzessin Penelope vor dem Todesurteil zu bewahren, lag direkt vor ihm. Die Prinzipien seiner Kriegsgöttin und die Queste des Königs von Lichterwald katapultierten sein Leben aus dem Straßendreck, hinein in Ränkespiele der Götter; und direkt in Kampf gegen einen mächtigen Gegner, den dreiköpfigen Wolf, Samael.
Er hatte die Prinzessin fast erreicht; das Versteck hinter dem Kaninchenkäfig im Burghof war sicher … bis das Ungetüm aus dem Wohnturm stakte; es heulte laut; es nahm Witterung auf.
Hansgar drückte sich tiefer hinter den Käfig.
Der Höllenhund witterte ihn und stürmte mit wetzenden Krallen zu seinem Versteck. Umfangen vom Gestank des Urviechs, erzitterte der auserwählte Kämpfer Zuloras und wich soweit wie möglich an die Burgmauer zurück. Die drei Köpfe des Höllenhunds umrundeten von jeder Seite sein Versteck. Mit zitternden, todbringenden Lefzen knurrten Sie den Eindringling an.
Hansgar, der zukünftige Kriegerpriester, saß in der Falle ...


Testimonial
Im zweiten Roman der Iaculatorium-Reihe rückt Lew Marschall dem Anspruch der Freiheit und Selbstbestimmung zu Leibe. Dabei schlängelt sich die Handlung in einer Doppelwelt durch zahlreiche Motive, von der griechischen Mythologie über Toleranz bis hin zu Familienkrisen. Dem steht ein umfangreicher und spannender Fantasy-Kosmos gegenüber, der gegen das Klischee der plumpen Zauber-Welten voller Orks und Ritter anläuft. Nicht nur für Fantasy-Fans eine packende Story mit Anspruch; vor allem aber mit einer Botschaft!
Florian Führen, Story Coach

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 23.05.2020

Der Kampf gegen den Höllenhund

0

Hansgar lebt als Bettler in der mittelalterlichen Stadt Ingelspfort. Sein Leben ist eigentlich nicht mehr lebenswert bis er dem Ritter Ronald begegnet der sich nicht nur Hansgar annimmt sondern felsenfest ...

Hansgar lebt als Bettler in der mittelalterlichen Stadt Ingelspfort. Sein Leben ist eigentlich nicht mehr lebenswert bis er dem Ritter Ronald begegnet der sich nicht nur Hansgar annimmt sondern felsenfest überzeugt ist das Hansgar der Auserwählte ist um wieder der Kriegsgöttin Zolora zu dienen...doch kann dies sein...kann und will Hansgar sein Leben in den Dienst der Göttin stellen?

Zur gleichen Zeit ist Hans, eher schüchtern und ohne Selbstbewusstsein, dabei die Ratschläge des Vaters seiner Freundin Elisa zu befolgen – meditieren und sein Selbst finden. Anfangs noch skeptisch verändert sich Hans und konzentriert sich voll und ganz auf seine Leidenschaft – Comics zeichnen, was ihm sehr gut gelingt...Doch die Comics entwickeln plötzlich eine eigene Dynamik und das Leben von Hans und Hansgar steht auf dem Spiel...

Ich bedanke mich bei Lovelybooks und dem Autor für das Rezensionsexemplar und die dazu stattgefundene Leserunde.

Wo fange ich an?

Das Buch spricht soviel auf einmal an dass man es fast sehr schwer in Worte fassen kann.
Der Schreibstil ist sehr außergewöhnlich, doch äußerst passend zur Geschichte, gerade wenn man in die Welt von Hansgar eintaucht. Auch besitzt der Autor eine sehr bildhafte Beschreibung welches es dem Leser leicht macht sich Umgebungen, Freund und Feind, Orte und die ganzen Begebenheiten einzuprägen, ein Kopfkino entsteht dem man sich nicht mehr oder sehr schwer entziehen kann.

Die Beschreibung des Buches gibt nicht sonderlich viel her, auch war ich zu Beginn sehr gespannt wohin es eigentlich gehen soll, was ist der Kern der Geschichte? Kommt der erhobene Zeigefinger, die göttliche Weissagung oder ist es eher eine fantastische Geschichte zur Meditation? Nein, dieses Buch ist soviel mehr und auch wenn es der Klappentext und Coverbild nicht hergeben, dieses Buch geht viel tiefer und berührt den Leser in so vielen Facetten.

Hansgar war mir von Beginn an sehr sympathisch, seine Geschichte nicht sonderlich bekannt, im Laufe der Zeit ändert sich dies, man erhält mehr Einblick in die Vergangenheit von ihm. Seine Wandlung fand ich sehr interessant, weil er doch nicht an seine Bestimmung glaubte und doch versucht ist sein Leben in das einer Kriegsgöttin zu stellen, kann dies gelingen? Wo hört die eigene Freiheit auf, wo beginnt sie?
Mit der Zeit vollzog Hansgar Züge die ich nicht immer gutgeheißen hatte, aber ich glaube, dies soll auch Sinn dieser Geschichte sein.

Hans...ach je, also als ich den ersten Satz von ihm gelesen hatte war ich erstmals etwas zurückhaltend, denn der Autor schafft es gekonnt den Hans als einen sehr schüchternen Jungen darzustellen, der eigentlich ständig über die eigenen Füße stolpert. Ich gebe zu, zu Beginn war ich bei diesem Protagonisten sehr skeptisch. Aber auch hier vollzieht der Autor eine unglaublich tolle Wendung die man Hans abnimmt, die nicht übertrieben oder überdramatisiert wirkt, auch ist die Sache der Meditation und die Findung seiner Selbst eine interessante Begebenheit.

Die Verknüpfungen von Hansgar und Hans, ihre Geheimnisse, ihre Gemeinsamkeiten, ihre Begleiter aber auch Feinde, das Rätseln was denn hier nun passiert hat mich unglaublich gefesselt und begeistert.

Und warum sollte man dieses Buch nun lesen?

Weil es viele Dinge anspricht, viele Dinge die sich verlieren, die aus „der Mode“ kommen und die doch so wichtig sind für unser Selbst, aber auch für unsere Freiheit, für die Freiheit von jedem Mitmenschen, die uns ausmachen – dass wir an unsere Stärken und Schwächen glauben, aber auch an die Freiheit, an die Menschlichkeit und Herzlichkeit, das sich Menschen ändern können, das gewisse Züge nie aus der Mode kommen dürfen.

Dieses Buch berührte mich einfach und entwickelte einen Sog dem ich mich dann gar nicht mehr entziehen konnte.

Ich kann nur sagen - lest dieses Buch!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.01.2020

Fantasy

0

Während seiner Meditationsübungen bekommt Hans Visionen von Hansgar. Er verarbeitet die Visionen in einem Comic, mit dem es bald viel mehr auf sich hat, als man zunächst annimmt. Ich fand die Geschichte ...

Während seiner Meditationsübungen bekommt Hans Visionen von Hansgar. Er verarbeitet die Visionen in einem Comic, mit dem es bald viel mehr auf sich hat, als man zunächst annimmt. Ich fand die Geschichte sehr originell. Die Handlung war spannend, aber auch neu und unverbraucht. Stück für Stück kommt man hinter das Geheimnis der beiden Hauptfiguren. Das Hörbuch besticht auch durch eine tolle Atmosphäre. Der Sprecher hat eine sehr gute Stimme, so dann man schon gleich zu Anfang von dem Hörbuch gefangen genommen wird. Es bleibt auch bis zum Ende hin spannend. Ich habe mich sehr gut unterhalten gefühlt und kann das Buch nur empfehlen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.09.2019

2 Welten , 2 Menschen , 2 Schicksale

0

2 Welten die unterschiedlicher nicht sein könnten , 2 junge Männer die ein jeweiliges Schicksal zu erfüllen haben . Werden sie diese Bürde tragen können oder könnten Sie dieser entfliehen wenn sie es ...

2 Welten die unterschiedlicher nicht sein könnten , 2 junge Männer die ein jeweiliges Schicksal zu erfüllen haben . Werden sie diese Bürde tragen können oder könnten Sie dieser entfliehen wenn sie es wollten .

Was würdest du tun? Stell dir vor du hättest die Gabe alles zu zeichnen was du magst , und das was du zeichnest könnte zur Wirklichkeit werden , wie würdest du es nutzen? Würdest du deine Feinde eliminieren oder würdest du versuchen damit was gutes zu bewirken?
Was wöre wenn du wüsstest das du eine große Aufgabe erfüllen müsstest , weil es in deiner Ahnenreihe nur Helden gibt und auch du jetzt dein Leben aufgeben sollst um dich diesen Heldentum zu widmen. Würdest du es versuchen oder daran zerbrechen?

So viele Wenns.... Dieses Buch beschäftigt sich damit . Ich möchte nicht zu viel von der Story verraten damit ich das Lesevergnügen zertstöre , aber lasst euch eins gesagt sein , ich finde es ist ein Lesevergnügen .
Es geht um 2 Lebenswege die unterschiedlicher nicht sein könnten und darum wie man diese bestreiten könnte . Und immer wieder kommt in einem innerlich die Frage auf ..mhhh hätte ich auch so entschieden?

Die Charaktere sind so wunderbar von dem Autor ausgefeilt, das man mit diesen einfach mitfiebern muss und ganz ehrlich manche verflucht man auch und beginnt diese einfach zu verachten. Aber das zeigt einfach das diese Geschichte so ausgezeichnet geschrieben ist , das man dieses verspüren kann. Man liest es recht gut durch da der Autor sehr schön bildhaft geschrieben hat und die beiden Welten unterscheiden sich von den Schriftarten her so das man diese nicht verwechseln kann.

Wer ein Fantasybuch sucht , was einen auch ein bissel zum denken anregen soll , ist bei diesem Buch genau richtig

Veröffentlicht am 18.08.2019

Zwei Welten eine Geschichte

0

Fazit:
Der Schreibstil hat uns gefallen und war sehr flüssig.
Das Cover passt perfekt zur Geschichte.
Die Geschichte eines Helden der in zwei Welten lebt. Wir haben die Reale Welt unseren Protagonist wo ...

Fazit:
Der Schreibstil hat uns gefallen und war sehr flüssig.
Das Cover passt perfekt zur Geschichte.
Die Geschichte eines Helden der in zwei Welten lebt. Wir haben die Reale Welt unseren Protagonist wo er sehr viele Kämpfe austragen muss und die Fantasiewelt in die er sich verliert. Das Ende lässt offen ob es vielleicht ein 2 Teil geben wird.

Danke das wir an der Leserunde mit teilnehmen durften.

Veröffentlicht am 09.08.2019

Hat mir gut gefallen

0

Klappentext:
"Der letzte Kriegerpriester der Göttin Zulora wurde vor 20 Wintern im Kampf getötet. Der neue, ungewöhnliche Auserwählte ist ein Bettler, ein Geprügelter und Geächteter in der mittelalterlichen ...

Klappentext:
"Der letzte Kriegerpriester der Göttin Zulora wurde vor 20 Wintern im Kampf getötet. Der neue, ungewöhnliche Auserwählte ist ein Bettler, ein Geprügelter und Geächteter in der mittelalterlichen Stadt Ingelspfort. Wenn er nur wüsste, dass gleichzeitig ein Junge in einem kleinen Dorf im Sommer 2019 seine Geschichte als Comic zeichnet … Der Comic-Held und Bettlerjunge Hansgar stank wie eine Leiche im Sommer – Reste der Kanalisation klebten wie Kletten an ihm. Sein Ziel, die Prinzessin Penelop vor dem Todesurteil zu bewahren, lag in greifbarer Nähe. Der Befehl seiner Kriegsgöttin und die Queste des Königs von Lichterwald katapultierten sein Leben aus dem Straßendreck hinein in Ränkespiele der Götter; und direkt in den Kampf gegen das mächtige Ungetüm, den dreiköpfigen Wolf Samael.Der Auserwählte hatte die Prinzessin fast erreicht; das Versteck hinter dem Kaninchenkäfig im Burghof war gut gewählt … bis das Ungetüm aus dem Wohnturm stakte; es heulte laut; es nahm Witterung auf. Hansgar drückte sich tiefer hinter den Käfig. Der Höllenhund witterte ihn und stürmte mit wetzenden Krallen zu seinem Versteck. Umfangen vom Gestank des Urviechs, erzitterte der auserwählte Kämpfer Zuloras und wich soweit wie möglich an die Burgmauer zurück. Die drei Köpfe des Höllenhunds umrundeten von jeder Seite sein Versteck. Mit zitternden, todbringenden Lefzen knurrten sie den Eindringling an. Hansgar, der angehende Kriegerpriester, saß in der Falle …"

Meine Meinung:
Mir hat das Buch von Lew Marshall gut gefallen. Die Geschichte um Hans und Hansgar ist sehr interessant und spannend und toll zu lesen. Die Seiten sind nur so dahin geflogen.
Hans kann einem zum Teil wirklich leid tun, genauso wie Hansgar, doch dann nehmen beide ihr Leben in die Hand und es bessert sich.
Der Schreibstil hat mir gut gefallen und das Buch hat sich flüssig, angenehm und unkompliziert lesen lassen.
Das Cover sieht klasse aus und ist passend gewählt.
Alles in allem ein gutes Buch. Das Lesen lohnt sich.