Cover-Bild Das Hurenschiff
(6)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Knaur Taschenbuch
  • Themenbereich: Belletristik - Belletristik: historischer Roman
  • Genre: Romane & Erzählungen / Historische Romane
  • Seitenzahl: 336
  • Ersterscheinung: 01.12.2014
  • ISBN: 9783426513835
Martina Sahler

Das Hurenschiff

Roman
London im 18.Jahrhundert: Auf der berühmt-berüchtigten Lady Juliana, dem Segelschiff, das Straftäterinnen nach Australien bringt, treffen sie aufeinander: die zarte Claire, die unschuldig für einen Diebstahl büßen soll; die blutjunge Molly, die ein Verbrechen beobachtet hat und selbst verhaftet worden ist; die zupackende Rose und die bärbeißige Dorothy. Auf See müssen sich die Frauen in der brutalen und erbarmungslosen Männerwelt auf dem Schiff behaupten. Jack Barnes, der Steuermann, hat ein Auge auf Claire geworfen. Doch die junge Frau kann ihren Verlobten Henry nicht vergessen und hofft auf ein Wiedersehen …

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 16.03.2021

Das Hurrenschiff

0

Aufmerksam geworden bin ich auf das Buch bei einer Buchvorstellung Historischer Romane.
Es versprach Spannung ,Abenteuer und das 18 Jahrhundert, was will man mehr.

Zu Anfang lernt man die verschiedenen ...

Aufmerksam geworden bin ich auf das Buch bei einer Buchvorstellung Historischer Romane.
Es versprach Spannung ,Abenteuer und das 18 Jahrhundert, was will man mehr.

Zu Anfang lernt man die verschiedenen Protagonisten kennen und warum sie verurteilt wurden.
So unterschiedlich ihre Vergehen (zu Recht oder Unrecht) auch sind,so unterschiedlich sind auch die Frauen die, hier aufeinander treffen. Aber eines haben sie alle gemeinsam....sie kommen alle auf das Segelschiff "Lady Julian"
Ein Schiff das verurteilte Straftäterinen nach Australien bringen soll, um dort eine Kolonie zu bevölkern.
Nun beginnt eine lange Schiffsreise. Unter schlimmsten Bedingungen müssen die Frauen so einiges an Grausamkeiten erleben und ertragen, aber es gibt auch Raum für Hoffnung, Liebe und das Gute.

Den Schreibstil der Autorin finde ich super.Es lässt sich flüssig lesen und man kommt sehr gut in die Geschichte
rein.
Die Autorin hat es geschafft, das ich mit auf dem Schiff stand, und die drückende Hitze, aber auch den kalten Regen und das schwanken des Schiffes spüren konnte.

Dieses Buch ist auf alle Fälle ein super Einsteiger in das Historische Genre mit unter auch da es mit nur...333 Seiten daher kommt.
Das Cover ist schön gestaltet. Schriftform und Größe sind gut. Empfehlung ....auf jeden Fall

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.08.2017

Das Hurenschiff

0

London im 18. Jahrhundert. Die "Lady Juliana", ein Segelschiff, das Straftäterinnen nach Australien bringt, die dort die Kolonien "bevölkern" sollen.
Auf diesem Schiff treffen die unterschiedlichsten Frauen ...

London im 18. Jahrhundert. Die "Lady Juliana", ein Segelschiff, das Straftäterinnen nach Australien bringt, die dort die Kolonien "bevölkern" sollen.
Auf diesem Schiff treffen die unterschiedlichsten Frauen zusammen, einige zu Recht andere zu Unrecht verurteilt. Unter schlimmsten Bedingungen müssen sie hier zusammengepfercht die lange Überfahrt überstehen. Einige haben das "Glück", von einem Mann der Schiffsbesatzung als Gefährtin erwählt zu werden und dürfen sich meist freier auf dem Schiff bewegen, müssen aber dafür den Männern zu Diensten sein.
Dieses Buch kann ich absolut weiterempfehlen, ein historisches Meisterwerk der Autorin Martina Sahler. Sehr schöner und flüssiger Schreibstil, gut ausgearbeitete Charaktere und spannend erzählt; von Anfang bis Ende mit wahren Fakten beleg und prima recherchiert. Man kann sich die furchtbare Bedingungen äußerst bildlich vorstellen, obwohl es in Wahrheit wohl noch schlimmer zuging.
Eine Karte und ein Personenverzeichnis sind hier besonders hilfreich, wenn man sich in dieser Zeit nicht auskennt.
Das Cover ist sehr schön gestaltet, Schriftform und -größe sehr gut und die Kapitel nicht zu lang gehalten. 5 Sterne von mir.

Veröffentlicht am 15.09.2016

Das Hurenschiff

0

"Das Hurenschiff" stand schon länger auf meiner Wunschliste, da ich Bücher mit dieser Thematik sehr interessant finde. Umso mehr habe ich mich gefreut, als ich dieses Buch bei einer Aktion von Thalia günstig ...

"Das Hurenschiff" stand schon länger auf meiner Wunschliste, da ich Bücher mit dieser Thematik sehr interessant finde. Umso mehr habe ich mich gefreut, als ich dieses Buch bei einer Aktion von Thalia günstig entdeckte und musste es natürlich sofort mitnehmen. :)
Zunächst lernt man die unterschiedlichen Protagonistinnen kennen, wobei mir alle durchweg sympathisch waren mit Ausnahme von Dorothy. Ihr Charakter passt einfach perfekt zur ihrer Rolle, aber so ganz warm konnte ich nicht mit ihr werden, obwohl sie durchaus auch nette und positive Charakterzüge hat.
Die Geschichte selbst spielt sich fast ausschließlich auf der Lady Juliana ab, wodurch der Handlungsort recht eingeschränkt ist. Dennoch kommt zu keinem Zeitpunkt Langeweile auf. Die lange Überfahrt wird sehr bildgewaltig geschildert und ich möchte mir nicht vorstellen wie sehr alle an Bord sich das Ende der Fahrt gewünscht haben.
Ich war recht überrascht vom Verhalten des Kapitäns den Frauen gegenüber, da ich seine Anordnungen bzgl. des Umgangs mit ihnen so nicht erwartet hätte. Auch die Tatsache, dass die Männer sich eine Braut aussuchen und diese bei ihnen in der Kajüte schlafen durfte, kannte ich so noch nicht. Am Ende des Buches erklärt Autorin Martina Sahler welche Ereignisse auf wahren Begebenheiten beruhen und welche sie frei erfunden hat. Die Schicksale der Frauen, ihre Beweggründe, Gedanken und Gefühle sind spannend gestaltet und es entstehen Freundschaften, wie sie unter normalen Umständen evtl. nicht entstanden wären. Ich bin sehr begeistert von dem Buch und freue mich schon sehr auf die Fortsetzung "Die Hureninsel".

Veröffentlicht am 15.09.2016

das Hurenschiff

0

Mit " Das Hurenschiff " ist Martina Sahler ein wahres Meisterwerk gelungen. Der Schreibstil ist sehr angenehm und schön zu lesen. Das Buch verspricht Spannung von der ersten bis zur letzten Seite.
Die ...

Mit " Das Hurenschiff " ist Martina Sahler ein wahres Meisterwerk gelungen. Der Schreibstil ist sehr angenehm und schön zu lesen. Das Buch verspricht Spannung von der ersten bis zur letzten Seite.
Die einzelnen Charaktere sind sehr vortrefflich und mit Bedacht ausgewählt. Zum Teil könnten sie nicht gegensätzlicher gestaltet sein. Aber vielleicht macht ja auch gerade dieser Part den Reiz des Buches aus. Es entsehen Freundschaften, die unter normelen Umständen nicht denkbar gewesen wären.
Die Handlung spielt sich im 18. Jahrhundert ab.
Verschiedene Frauen werden zum Teil wegen einer Bagatelle oder einer nicht einmal begangenen Tat verhaftet und dann verurteilt. Sie haben eigentlich keine Chance auf Freispruch oder ihrer Strafe zu entkommen. Sie werden alle gemeinsam in ein Schiff gepfercht, auf dem verherrende Zustände herrschen, um mit diesem zu einer Kolonie befordert zu werden.
Dort müssen sie 7 Jahre verweilen und dabei helfen die Kolonie zu bevölkern und aufzubauen.
Die lange Überfahrt wird in dem Buch sehr bildlich geschildert.
Einfach ein sehr schönes Buch, das für Kurzweil sorgt und ich regelrecht verschlungen habe.
Ich kann das Buch nur wärmstens empfehlen und freue mich jetzt schon auf die Fortsetzung.

Veröffentlicht am 27.07.2018

Das Hurenschiff

0


Als ich damals zu diesem Buch griff, hatte ich ungeheure Lust auf eine historische Geschichte, die auf einem Schiff spielt. Daher kam diese Geschichte wie gerufen aus meinem Regal. Es konnte mir leider ...


Als ich damals zu diesem Buch griff, hatte ich ungeheure Lust auf eine historische Geschichte, die auf einem Schiff spielt. Daher kam diese Geschichte wie gerufen aus meinem Regal. Es konnte mir leider nicht ganz das bieten, was ich erwartete, jedoch war es trotzdem eine kurze, knackige und vor allem unterhaltsame Lektüre für zwischendurch.

Wir begleiten in diesem Buch verurteilte Frauen, die wegen der verschiedensten Delikte auf das erste „Gefangenen-Schiff“ nur für Frauen kommen. Ein paar Details/Punkte aus diesem Buch entsprechen sogar der Wahrheit, was mir bei historischen Romanen immer sehr zusagt. Ich persönlich kann mir das ganze dann noch realer vorstellen. Die Atmosphäre und vor allem die Idee mit dem Schiff finde ich grandios gewählt, da man dieses gewisse Gefühl von frischer Meeresluft, warmer, brutzelnder Sonne auf der Haut und vielen anderen Dingen während dem lesen intensiv spürt. Obwohl die Geschichte hauptsächlich an einem Ort spielt, wird sie weder langweilig noch langatmig, ganz im Gegenteil, der Autorin fallen viele Situationen ein die wir, wie in einem Abenteuer- bzw. Actionfilm, miterleben. Es passiert viel Grausames, aber auch viel Gutes. Es herrscht in diesem Roman eine wunderbare Balance zwischen Melancholie und Freude.

Der Titel des Buches sagt natürlich schon einiges aus, obwohl ich finde das es ganz und gar nicht nur darum geht. Es gibt an Bord sehr viel Gewalt und auch Verbrechen. Ebenso ein kleines bisschen Liebe steckt in der Geschichte. Wie schon gesagt ist es eine schöne bunte Mischung. So wie die Charaktere, denn diese sind auch wild durcheinander gewürfelt und haben alle Merkmale und Details die sehr gut zu ihnen passen. Ich mag es in Büchern sehr, wenn sich Charaktere nicht ähneln und man sie nicht nur auf Grund der Namen auseinanderhalten kann, sondern aufgrund von Eigenschaften. Die Autorin hat hier sehr gute Arbeit geleistet.

Leider gibt es in diesem Buch nicht all zu viel Geschehen, es gibt zwar einige Situationen bei denen man mitfiebert, jedoch ist das kein wirkliches Geschehen. Es haben einfach ein Paar mehr Seiten gefehlt. Das Ende kam leider viel zu abrupt und man konnte keine wirklichen Emotionen aufbauen, da es viel zu schnell abgespeist wurde. Es gibt zwar einen zweiten Teil, diesen besitze ich auch und werde ihn auch bald lesen, aber ein Buch nicht mal mit Cliffhanger zu beenden, sondern einfach ein schnelles Ende schreiben, ist in meinen Augen nicht gut.

Anfangs musste ich mich erstmal an den Schreibstil der Autorin gewöhnen, da er für mich ziemlich anstrengend zu lesen war, doch als ich erst mal ein wenig gelesen hatte, ging es doch ziemlich zügig. Probleme mit Beschreibungen oder Verständnis hatte ich während des Lesens nicht, man konnte sich alles sehr gut vorstellen und auch Emotionen konnte die Autorin passend übermitteln.

Ich kann dieses Buch auf jedem Fall allen Genre-Einsteigern in das historische Genre empfehlen, aber auch allen die Lust auf eine kurze und unterhaltsame Geschichte haben. Man lernt zwar historisches, was mir persönlich immer sehr wichtig ist, aber es ist nicht zu viel. Denn bei sehr dicken historischen Romanen wird man oft mit Details und Geschehnissen von historischen Ereignissen erschlagen, das ist hier nicht der Fall.