Cover-Bild Himmel oder Hölle?

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

8,99
inkl. MwSt
  • Verlag: ONE
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Ersterscheinung: 28.05.2021
  • ISBN: 9783751704359
Mel Wallis de Vries

Himmel oder Hölle?

Verena Kiefer (Übersetzer)

Danielle kann ihr Glück kaum fassen: Im Skiurlaub mit ihren Freundinnen hat sie Dante kennengelernt. Der gut aussehende Student spielt ihrer Meinung nach in einer ganz anderen Liga, und dennoch scheint er sich ausgerechnet für sie zu interessieren. Doch gerade als sie sich näherkommen, taucht plötzlich Dantes Stiefschwester auf und warnt Danielle: Seine letzte Freundin Florence wurde ermordet, und Dante galt als Hauptverdächtiger. Jetzt ist Florence' Mörder zurück - und Danielle scheint sein nächstes Ziel zu sein ...

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 28.05.2021

Spannender Jugendthriller aus den Niederlanden

0

Die Niederlande sind nur einen Katzensprung entfernt - und doch weiß ich kaum etwas über die Buchszene im Nachbarland. Ich habe jetzt zum ersten Mal ein Buch von Mel Wallis de Vries gelesen. Sie ist in ...

Die Niederlande sind nur einen Katzensprung entfernt - und doch weiß ich kaum etwas über die Buchszene im Nachbarland. Ich habe jetzt zum ersten Mal ein Buch von Mel Wallis de Vries gelesen. Sie ist in den Niederlanden DIE Autorin für Psychothriller im Jugendbuch-Bereich. Ihre Titel schaffen es regelmäßig auf die Bestsellerlisten. "Himmel oder Hölle?" Ist ihr neustes Werk.
.
Darum geht's: Die schüchterne Danielle lernt im Skiurlaub mit ihren Freundinnen den gut aussehenden Dante kennen. Zurück in Amsterdam kann sie ihr Glück kaum fassen, als Dante ihr im Supermarkt zufällig wieder über den Weg läuft. Beide kommen sich näher. Dabei entdeckt Danielle ein dunkles Geheimnis. Dante hatte eine Freundin, die ermordet wurde.
.
Diesen Jugendthriller von Mel Wallis de Vries kann man definitiv auch als Erwachsener gut lesen. Im Mittelpunkt steht eine Gruppe junger Mädchen. Freundschaft, Konkurrenz, Jungs - das ist der Themenkosmos um den "Himmel oder Hölle" kreist. Spannung entsteht durch zwei verschiedene Perspektiven. Zum einen die von Danielle. Zum anderen die eines geheimnisvollen Unbekannten. Schnell ist klar, dass Danielle in etwas schlimmes hineingerät. Aber wer hat es auf sie abgesehen - und warum?
.
"Himmel oder Hölle" ist ein lesenswerter Jugendthrilller. Ich würde ihn mit den Büchern von Monika Feth vergleichen. Wer ihre Bücher mag, dem dürften auch die von Marie Wallis de Vries gefallen. Der Schreibstil ist einfach aber wirkungsvoll. Ein Pageturner, den man so locker wegliest. Genau diese Art Bücher habe ich schon als Jugendliche geliebt. Ich habe mich ein bisschen in der Zeit zurückversetzt gefühlt und das Buch aus dieser Perspektive echt genossen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.05.2021

Der neue de Vries-Thriller ist da

0

Inhalt: Als die 17-jährige Danielle im Skiurlaub den attraktiven Dante kennenlernt, ist sie überrascht, dass er sich überhaupt für sie interessiert. Zurück in Amsterdam läuft Dante ihr dann wieder über ...

Inhalt: Als die 17-jährige Danielle im Skiurlaub den attraktiven Dante kennenlernt, ist sie überrascht, dass er sich überhaupt für sie interessiert. Zurück in Amsterdam läuft Dante ihr dann wieder über den Weg und die beiden kommen sich näher. Doch was hat es mit Dantes Ex auf sich, die ermordet wurde? Und warum fühlt sich Danielle plötzlich verfolgt?

Meinung: „Himmel oder Hölle“ ist der mittlerweile 7. Band der erfolgreichen Thriller-Autorin Mel Wallis de Vries und wieder muss hier ein junges Mädchen um sein Leben bangen.
Im Mittelpunkt steht die 17-jährige Danielle, ein unsicheres und selbstkritisches Mädchen, das unter der Trennung seiner Eltern leidet. Danielle war mir die ganze Zeit über nur mäßig sympathisch. Sie ist bereit alles zu tun, was Dante will und lügt sogar Freunde und Familie an.
Dante ist attraktiv und selbstsicher und außerdem ein guter Beobachter, der die Gefühle seines Gegenübers perfekt einschätzen kann. Von einer Minute auf die andere kann seine Stimmung komplett umschlagen, was bei Danielle für noch mehr Unsicherheit sorgt und den Wunsch ihm zu gefallen noch mehr antreibt.
Loulou, Robin und Madelief sind Danielles Freundinnen, was ich teilweise wirklich nicht verstanden habe. Madelief ist lieb und mitfühlend und somit der Ruhepol der Gruppe. Robin und vorallem Loulou sind allerdings selbstsüchtig und zickig. Sogar Danielle ist vor ihren Spitzen nicht gefeilt, sodass ich mich oft gefragt habe, warum sie zusammen in den Skiurlaub gefahren sind. Die Mädchen haben ganz unterschiedliche Interessen und Danielle hat sich oft ausgeschlossen gefühlt und tat immer, was die anderen wollten.
Erzählt wird die Geschichte einmal aus Danielles Sicht, wobei die Tage, wie bei einem Countdown, heruntergezählt werden. Und einmal aus der Sicht desjenigen, der am Tag 0 ein Mädchen in seiner Gewalt hat. Hier hat mir die Auflösung am Ende sehr gut gefallen, ebenso wie die Begründung für die Taten des Täters.
Obwohl ich die Figuren nicht sehr mochte, habe ich mich von dem Buch an sich sehr gut unterhalten gefühlt. Gerade durch die Täter-Passagen hat sich Spannung aufgebaut und man wollte immer wissen, wer hinter allem steckt. Und obwohl man bereits den einen oder anderen Charakter in Verdacht hatte, war ich von der Auflösung doch überrascht.
Wer die anderen Bücher der Autorin mochte, wird sicher auch hier nicht enttäuscht werden.

Fazit: Gut gemachter Thriller. Zwar konnte ich mit den Figuren nicht 100 %ig warm werden, aber die Geschichte ist durchaus spannend.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.06.2021

ging so

0

Danielle ist mit ihren drei Freundinnen in den Skiurlaub gefahren. Dort trifft sie auf den gut aussehenden Dante und er scheint sich auch noch für sie zu interessieren. Zurück in Amsterdam, läuft sie im ...

Danielle ist mit ihren drei Freundinnen in den Skiurlaub gefahren. Dort trifft sie auf den gut aussehenden Dante und er scheint sich auch noch für sie zu interessieren. Zurück in Amsterdam, läuft sie im Supermarkt Dante über den Weg. Sie kann ihr Glück gar nicht fassen, dass er sie näher kennen lernen möchte. Als sie sich gerade näher kennen lernen, erfährt sie von Dantes letzter Freundin. Diese wurde ermordet und Dante war Hauptverdächtiger. Kann sie ihm vertrauen?

Ich habe schon ein paar Bücher von Mel Wallis de Vries gelesen und dieses hat mir leider nicht so gut gefallen. Es war zwar gut und flüssig geschrieben, doch mir hat es an Spannung gefehlt. Wir lesen abwechselnd aus Danielle´s Sicht, wie sich alles zugetragen hat und ihrer Entführung, was hier mit ihr geschieht. Ich wusste zwar ehrlich nicht, wem ich die Entführung zutrauen soll, aber dies war mir dann leider doch nicht spannend genug. 3 von 5*.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.05.2021

Blutleer

0

„Himmel oder Hölle?“ von Mel Wallis De Vries ist ein Jugendkrimi, der mich leider nicht wirklich mitreißen konnte.
Die siebzehnjährige Danielle verbringt einen Skiurlaub mit ihren drei besten Freundinnen, ...

„Himmel oder Hölle?“ von Mel Wallis De Vries ist ein Jugendkrimi, der mich leider nicht wirklich mitreißen konnte.
Die siebzehnjährige Danielle verbringt einen Skiurlaub mit ihren drei besten Freundinnen, obwohl Skifahren nicht unbedingt ihre Leidenschaft ist. Ein Lichtblick ist da der attraktive Student Dante, der sich überraschenderweise für die unscheinbare Danielle zu interessieren scheint, obwohl er weit über ihrer Liga spielt. Zurück in Amsterdam kreuzen sich ihre Wege erneut und Danielle ist überglücklich, als sich beide tatsächlich näher kommen. Aber da weiß sie noch nichts von Dantes dunklem Geheimnis, denn seine letzte Freundin wurde brutal ermordet und er war der Hauptverdächtige in dem Fall.

Dies ist mein erstes Buch der Autorin, aber ich muss ehrlicherweise zugeben, dass sie mich damit nicht so richtig überzeugen konnte. Der Schreibstil liest sich leicht und flüssig und auch den Aufbau der Story, der wie ein Countdown erscheint, fand ich gut. Dafür hatte ich mit den Charakteren so meine Probleme. Sie waren für mich überhaupt nicht greifbar und konnten mich emotional fast nicht berühren. Alles wirkte irgendwie für mich persönlich so distanziert und kalt, dass auch keine richtige Spannung aufkam.
Die Unsicherheiten und Komplexe von Danielle haben sich mir nicht richtig erschlossen, da die Ursachen nicht ernsthaft angesprochen wurden. Das Verhältnis zu ihren Freundinnen ist sehr fragwürdig und fast schon toxisch und auch die Beziehung zu ihren Eltern ist mehr als merkwürdig. Wobei mir hier auch der Auslöser fehlte, da lediglich deren Trennung angesprochen wurde. Die „Liebe“ zu Dante war auch so ein Punkt, bei dem ich nicht mitkam. Danielle klammert sich verzweifelt an seine Aufmerksamkeit, aber wie er zu ihr steht, kommt überhaupt nicht heraus. Hier fehlten jegliche Emotionen. Ebenso bei den Nebenfiguren, deren Verhalten nur große Fragezeichen bei mir hinterließen. Alles wird nur angedeutet und bleibt komplett oberflächlich.
Die Auflösung an sich war durchaus überraschend, auch wenn sich die anschließenden Gespräche wieder nicht zufriedenstellend anfühlten. Schockierend fand ich, dass die Protagonistin sich offenbar überhaupt nicht weiterentwickelt hat und ihre ungesunden Beziehungen einfach fortsetzt.

Mein Fazit:
Aufbau und Erzählstil kann ich positiv hervorheben, aber die Charaktere konnten mich nicht überzeugen. Von mir gibt es dafür leider nur 2,5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere