Cover-Bild RIVERDALE - Tod auf dem Festival

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00
inkl. MwSt
  • Verlag: cbt
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 368
  • Ersterscheinung: 11.11.2019
  • ISBN: 9783570313473
Micol Ostow

RIVERDALE - Tod auf dem Festival

Doris Attwood (Übersetzer)

Eine exklusive Hintergrundsgeschichte zu dem Serienhit RIVERDALE

In Riverdale wird eine alte Tradition wiederbelebt - die Riverdale Festspiele! Archie, Betty, Veronica und Jughead sind gespannt. Doch scheint es, als hätten die Festspiele eine dunkle Vergangenheit. Als in einer 75 Jahre alten Zeitkapsel ein Skelett entdeckt wird, sehen sie ihre schlimmsten Befürchtungen bestätigt. Auch bei dem »Royal Maple«-Wettbewerb scheint nicht alles mit rechten Dingen zuzugehen, denn viele der Teilnehmer haben mysteriöse Unfälle - es riecht nach Sabotage. Archie und seine Freund beginnen, auf eigene Faust zu ermitteln ...

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 12.06.2020

Riverdale, Riverdale, Riverdale...

0


Es ist das erste Riverdale Buch, das ich gelesen habe, aber auf Grund dessen, dass ich auch die Serie schaue, war ich bestens informiert. Allerdings sollte man das Buch nicht lesen, ohne entweder die ...


Es ist das erste Riverdale Buch, das ich gelesen habe, aber auf Grund dessen, dass ich auch die Serie schaue, war ich bestens informiert. Allerdings sollte man das Buch nicht lesen, ohne entweder die anderen Bücher oder die Serie zu kennen. Es würde zu krass spoilern.
An sich fand ich das Buch echt gut. Die Geschichte hat mir sehr gefallen und der Aufbau des Buches war auch sehr gut.
Das einzige was mich etwas gestört hat war, dass die Charaktere irgendwie übertrieben wirkten. Sodass Kevin Keller beispielsweise in seiner Sexualität extremst übertrieben dargestellt wurde, anders als man es aus der Serie zum Beispiel kennt.
Das gilt auch für Veronica. Es wird einem quasi die ganze Zeit vor Augen geführt, wie viel Geld sie hat und dass sie alles und jeden kennt und somit alles bekommt, was sie eben möchte.
Ansonsten hat mir der Schreibstil wirklich gut gefallen, es wurde die Sicht von eigentlich jedem der eigentlichen Charaktere mindestens ein Mal dargestellt. So bekam man von allen Seiten eine Sicht auf die Dinge. Ebenfalls gut gefallen hat mir dabei, dass man auch mit den Charakteren zusammen in ihre Vergangenheit blickte.
Ich bin gut durch die Geschichte gekommen und fand, dass die Charaktere bis auf die zwei Ausnahmen doch genauso auch in der Serie dargestellt wurden.
Das Buch bekommt auf Grund dieser kleinen Makel, sag ich mal, 4 von 5 Sternen von mir.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.06.2020

Nicht so gut wie die Serie

0

Das Buch war eine typische Riverdale Geschichte, interessant aber für mich zu wenig Spannung, wenn man es mit der Serie vergleicht. Trotzdem konnte man auch hier seine Vermutung anstellen und mit raten… ...

Das Buch war eine typische Riverdale Geschichte, interessant aber für mich zu wenig Spannung, wenn man es mit der Serie vergleicht. Trotzdem konnte man auch hier seine Vermutung anstellen und mit raten… und meine Vermutung hat sogar gestimmt, worüber ich mich sehr gefreut habe.
An sich werde ich nicht näher auf das Buch eingehen, da ich denke, dass die meisten von euch die Serie Riverdale kennen und somit auch mit den Charakter und dem Setting vertraut sind.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.04.2020

So sehr ich diese Serie auch liebe,das Buch konnte mich ganz und gar nicht überzeugen

0

Das ist bereits das dritte Buch aus der Riverdale Reihe von der Autorin Micol Ostow,aber leider werden diese von Buch zu Buch immer schlechter.Das erste hat von mir noch volle fünf Sternchen erhalten,das ...

Das ist bereits das dritte Buch aus der Riverdale Reihe von der Autorin Micol Ostow,aber leider werden diese von Buch zu Buch immer schlechter.Das erste hat von mir noch volle fünf Sternchen erhalten,das zweite schon nur noch drei und jetzt kann ich leider nicht mehr als zwei geben.

Was ich immer besonders positiv an den Büchern und auch diesem finde,ist der authentische Schreibstil der einzelnen Perspektiven.Zum einen wird hier der genaue Sprachlaut benutzt,wie die Charaktere diese in der Serie benutzen,was ich ganz hervorragend finde.Sonst unterscheidet sich das ja doch schon etwas von dem eigentlichen Film oder Serie,doch hier nicht.Desweiteren eröffnet und schließt Jughead das Buch,so wie auch in der Serie.Die Tagebucheinträge von Betty und die vielen SMS Nachrichten zwischen verschiedenen Personen lockern das Buch nochmal auf.

Aber das ist auch fast das einzig positive,was ich über das Buch zu sagen habe.Die Idee,mit der Leiche auf dem Festival war ein toller Plot,jedoch wurde das viel zu wenig behandelt.Natürlich ging die Clique auf Spurensuche,jedoch wurde alles fallen gelassen als es interessant wurde und es gab wieder keine Auflösung,ähnlich wie im zweiten Band.Und auch diese "mysteriösen" Unfälle empfand ich als ein Witz,es waren genau zwei und wirkten eher nebensächlich und langweilig.Generell wurde hier viel Wert aufs nebensächliche gelegt,als auf das eigentliche Hauptthema.Das finde ich sehr schade,denn die Geschichte hat durch aus Potenzial,leider wurde es vergeudet.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.02.2020

Extrem hohe Erwartungen zu diesem Buch gehabt

0

Cover:

Ich finde da hat sich der Coverdesigner wirklich was tolles einfallen lassen. Mir gefällt der Baum mit den roten Blättern auf dem Cover echt sehr, da bekomme ich sofort lust das Buch zu lesen. ...

Cover:

Ich finde da hat sich der Coverdesigner wirklich was tolles einfallen lassen. Mir gefällt der Baum mit den roten Blättern auf dem Cover echt sehr, da bekomme ich sofort lust das Buch zu lesen. Das die Schultoiletten von Betty und V Schaufeln in der Hand halten, heißt schon nichts gutes und man will sofort raus bekommen was da passiert ist und wen genau sie da verbuddelt haben.

Meine Meinung:

Ich hatte wirklich mega hohe Erwartungen zu diesem Buch und habe extra noch mal die letzte Staffel geschaut, damit ich mich auch ja nicht mit etwas spoilere. So kommen wir zum Inhalt, wie ihr sicher wisst bin ich ein riesen Fan der Serie und war also wieder sofort im Buch drin. Es ist jedes mal wie ein nach Hause kommen die Riverdale Bücher zu lesen. Mir haben die Tagebucheinträge von Betty sehr gefallen und ich finde so wurde das Buch noch mal viel lebendiger. Die Erzähler Perspektive wechselt oft und so erfährt man immer sehr viel über den einzelnen Charakter, was in ihm vorgeht und über seine Gedanken die er nicht laut ausspricht. Mir hat hier aber diesmal der Humor sehr gefehlt, es kam einfach kaum eine lustige Stelle, was sonst so typisch Riverdale ist. Wir sind die düstere Atmosphäre gewöhnt und das eine schlimme Sache nach der anderen passiert aber trotzdem war da immer noch diese priese Humor, die diesmal einfach gefehlt hat. Daher haben sich für mich einige Stellen im Buch immer sehr gezogen und ich konnte vieles schon voraussehen. Irgendwann wird man einfach wie Betty und ist ein besserer Detektiv als alle anderen 😉 . Trotzdem ist dieses Buch für Riverdale Fans einfach ein muss, es kommen einige interessante Sachen auf euch zu die ihr im laufe des Buches erfahrt und ich fände es einfach schade wenn euch sowas entgeht ;).



Fazit:

Von all den Riverdale Büchern fand ich war dieses Buch leider das schwächste von allen, vielleicht waren meine Erwartungen einfach zu hoch geschraubt ? Ich kann es aber trotzdem jeden Riverdale Fan nur ans Herz legen rein zu lesen, denn es waren auch viele interessante stellen im Buch die euch sonst fehlen werden

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.01.2020

Für Fans ein Muss!

0

🌿 Inhalt →

» Riverdale Tod auf dem Festival « ist der dritte Band rund um Jughead, Veronica, Betty und co. Wie die meisten anderen Dinge hat auch die Tradition der Festspiele eine dunkle Vergangenheit. ...

🌿 Inhalt →

» Riverdale Tod auf dem Festival « ist der dritte Band rund um Jughead, Veronica, Betty und co. Wie die meisten anderen Dinge hat auch die Tradition der Festspiele eine dunkle Vergangenheit. Dennoch werden die Festspiele wieder von Neuem angefangen.

Im Verlauf der Geschichte wird eine 75 Jahre alte Leiche in einer Zeitkapsel entdeckt. Was es damit wohl auf sich hat? Und dann geschehen plötzlich auch noch merkwürdige Unfälle während eines Wettbewerbs. Ob es wirklich Unfälle sind, oder jemand nachhilft?

🌿 Schreibstil →

Der Schreibstil von Micol Ostow gefällt mir unfassbar gut. Normalerweise finde ich Bücher, in denen man aus der Sicht von vielen verschiedenen Charakteren liest sehr unübersichtlich. Micol Ostow schafft es aber, dass Ganze wirklich gut und interessant umzusetzen. Durch den unglaublich flüssigen Schreibstil fällt es mir jedes Mal sehr leicht in die Geschichte rund um Jughead, Betty und co. einzutauchen.

🌿 Fazit → 4/5 ✨

Für Fans ist » Riverdale Tod auf dem Festival « definitiv ein Muss! Die Bücher sind eine wirklich super Ergänzung zu der Serie.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere