Cover-Bild Die Lichtstein-Saga 3: Fineas
(13)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

22,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Lindwurm Verlag
  • Themenbereich: Belletristik - Fantasy: Zeitgenössisch
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Seitenzahl: 384
  • Ersterscheinung: 05.10.2020
  • ISBN: 9783948695149
Nadine Erdmann

Die Lichtstein-Saga 3: Fineas

Zwei der Lichtsteine, mit deren Hilfe Interria aufrechterhalten wird, befinden sich bereits sicher in Cayas Kapelle, doch mit der Reise zu den Drachen steht Noah, Liv, Ari und Kaelan eine der größten Herausforderungen bevor. Der Stein des Feuers befindet sich in den Roten Bergen und damit in direkter Nachbarschaft zu Dakenhall, wo Konstantin bereits Vorkehrungen getroffen hat, die verhindern sollen, dass die Cays das Tal der Drachen jemals erreichen. Können Noah, Liv, Ari und Kaelan es mit List und Tücke trotzdem schaffen, Fineas unbeschadet ins Kloster zu bringen? Und welches Geheimnis hüten Ben und Mia vor ihnen?

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 13.10.2020

Wundervoller dritter Teil

0

Fineas von Nadine Erdmann

Zwei Engelslichter sind sicher in Burgedal. Doch nun steht die Reise zu den Drachen und dem dritten Lichtstein an - und die Zeit arbeitet gegen die vier Cays. Konstantin, der ...

Fineas von Nadine Erdmann

Zwei Engelslichter sind sicher in Burgedal. Doch nun steht die Reise zu den Drachen und dem dritten Lichtstein an - und die Zeit arbeitet gegen die vier Cays. Konstantin, der Herr von Dakenhall, hat bereits Vorkehrungen getroffen, um sie am Erreichen der Berge zu hindern. Gleichzeitig zieht sein Heer gegen Burgedal …

Ich halte den dritten Teil der vierbändigen Saga rund um die Lichtsteine von Interria in den Händen. Es ist unbedingt anzuraten, die anderen zwei Bände im Vorfeld zu lesen. Ansonsten verpasst der Leser zu viel von der Figurenentwicklung, die für Nadines Bücher immer essentiell sind. Also - lest Aquilas und Andolas im Vorfeld. Es lohnt sich. Ich habe mein Herz schon im ersten Band an ein bis drei Charaktere verloren und hüpfe immer noch leise, wenn sie besonders viel StageTime bekommen.

Nach den Ereignissen aus Band eins und zwei bleibt Liv, Ari, Noah und Kaelan nicht viel Zeit zur Erholung. Man merkt gleich, dass eine andere Stimmung über den Klostermauern liegt als in den vorherigen Bänden. Nicht so gelöst, nicht so … sicher, wie der Leser es eigentlich gewohnt ist. Die Zeit wird zur Ausarbeitung von Plänen genutzt, die hoffentlich gelingen … oder nicht? Die Freunde reisen heimlich ab, damit Konstantin - habe ich schon erwähnt, dass er ein wirklich hassenswerter Widerling ist? Nein - gut, dann tue ich es jetzt - sie nicht bemerkt, während das Heer von Burgedal einige Tage später gegen Konstantin ziehen will - und Ben und Mia, Noahs Eltern, ziehen mit in die Schlacht. Das finde ich besonders spannend, da Nadine ihnen dadurch StageTime einräumt und der Leser Gelegenheit bekommt, auch die ältere Generation kennen zu lernen und ein bisschen in der Vergangenheit rumzuschnüffeln. Immer, wenn es darum ging, habe ich meine Fühler immer besonders hoch gereckt. Einige Geheimnisse verbergen nämlich auch Ben und Mia noch …

Besonders gespannt war ich auf die Elfen, die die Freunde auf dem Weg zu den Drachen suchen - und diese um Hilfe bitten. Ob sie diese dringend benötigte Unterstützung bekommen, lasse ich offen. Aber es war so ein schönes Gefühl, endlich wieder mit den Freunden unterwegs zu sein, auf Abenteuer und auf der Suche. Ich mag den Quest-Charakter der Bücher sehr gerne! Und ich mag die Figuren. Vor allen Dingen Ari und Noah haben einen großen Sprung in der charakterlichen Entwicklung getan. Die harten Fakten über Noahs Vergangenheit hat der Leser schon in den letzten Bänden erfahren, in diesem erhalten sie emotionale Unterfütterung, die den Charakter weiter ausgestalten. Ari erhält dagegen einen kleinen Selbstbewusstseinskick, der ihm meines Erachtens ziemlich gut getan hat.

Besondere Ideen hatte die Autorin auch wieder in Petto, und hat mir damit ein Lächeln entlockt. Sehr süß gemacht, Nadine!

Negativ ist mir aufgefallen, dass Nadine kleine Lieblingswörter hat - Fistbump, Boost o.ä. - die schon recht häufig vorkommen. Das hat das Lesevergnügen aber nur geringfügig getrübt ;) Alles in allem ein toller 3. Band - und ich hibbel wirklich schon auf den Abschluss der Reihe.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.10.2020

Die Reise zum Tal der Drachen oder es gibt eine Schlacht zu gewinnen!

0

Der Schreibstil ist flüssig, spannend, fantastisch und gut zu lesen.

Das Cover ist wunderschön und passt wunderbar zum Romaninhalt. Speziell mt den drei Steinen und die Rune passen wunderbar zum Fortsetzungsband ...

Der Schreibstil ist flüssig, spannend, fantastisch und gut zu lesen.

Das Cover ist wunderschön und passt wunderbar zum Romaninhalt. Speziell mt den drei Steinen und die Rune passen wunderbar zum Fortsetzungsband der Reihe. Ich hoffe die letzte Band wird weiter in dieser Ausstattung und passendem Cover erscheinen.

Der Klappentext macht neugierig auf eine spannende Fortsetzung.

Fazit:
Auch im Fortsetzung Band der Reihe gelingt es der Autorin uns in Welt von Interria und Cayaniel dem Engel des Lichts zu schicken. Durch eine Barriere von unserer Welt getrennt – einer Welt die so ganz anders als unsere ist. Hier zählen weniger Geld und schöner Schein aber umso mehr die Gemeinschaft, der Zusammenhalt und das für einander einstehen (Freundschaften). Werte die nicht immer in unserer Welt zu finden sind!

Diesmal befinden sich die Cayas Liv, Noah, Kaelan und Ari auf dem Weg zum nächsten und damit dritten Lichtstein – Fineas, diesmal Noah`s Stein. Auf dem Weg zum Tal der Drachen haben sie einige Gefahren und Abenteuer zu überstehen, Aber sie lernen auch neue Freunde kennen – sage nur Elfen.
Aber auch Konstatin und Co, bleiben nicht untätig – sie rufen zu großen Schlacht am Eingang zur Schlucht, die ins Tal der Drachen führt. Und nicht nur Nachtmarre kommen zum Einsatz, Konstantin bedient sich noch anderer Mitstreiter. Zum Glück konnten die Cays schon einige Verbündete gewinnen.

Alle Protagonisten (bis auf Konstantin und Co.) sind sympathisch und haben kleine Fehler wie du und ich. Alle wachsen an ihren Herausforderungen und lernen ihre Gaben kennen und einzusetzen. Auch wenn dies hart an die Substanz geht, der Zusammenhalt ist dabei wichtig. Und das offen bleiben für Neues. Ja, ganz besonders Vin das Wolfsjunge und ein junges Elfenmädchen mit besonderen Fähigkeiten konnte mein Herz erobert. Und am Ende des Bandes gibt es noch andere Begegnungen, sowohl gut als auch schlecht, lasst euch überraschen.

Nach Band 1 - 2 lässt auch Band 3 unsere Gefühle durchschütteln, Freude und Liebe, Trauer und Leid erleben (mit einer der schönsten und wichtigsten Arten einen Leser oder Leserin in ein Buch zu entführen - Emotionen) bin ich super gespannt auf den Band 4 der 4 bändigen Reihe. Ein schönes Lesepaket das nicht nur junge Erwachsene begeistern wird und verdiente 5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.10.2020

Hochspannende Fortsetzung

0

Endlich dürfen wir die vier Cays wieder auf ihrer Reise zu dem nächsten Lichtstein begleiten. Ich hab mich schon so auf die Fortsetzung gefreut und gehofft, dass wir wieder ein paar neue Antworten bekommen ...

Endlich dürfen wir die vier Cays wieder auf ihrer Reise zu dem nächsten Lichtstein begleiten. Ich hab mich schon so auf die Fortsetzung gefreut und gehofft, dass wir wieder ein paar neue Antworten bekommen – offene Fragen gabs ja noch einige^^

Die Handlung hat mich von Anfang an wieder in ihren Bann gezogen. Ich weiß nicht, wie die Autorin das macht, irgendwie kann ich mich dann einfach nicht mehr loseisen. Der Stil ist fesselnd und spannend und schafft immer wieder Kopfkino-Momente. Ich bekomme davon einfach nicht genug. Wahrscheinlich bin ich deswegen gefühlt auch mal wieder durch die Handlung gerauscht. Aber sie hat mich einfach gefesselt.

Wo der Anfang noch etwas ruhiger war und der Fokus mehr auf den Charakteren lag, kam am Ende wieder die Action und was für eine. Die Mischung hat mir wirklich gut gefallen, vor allem weil sich so der Spannungsbogen immer weiter gesteigert hat. Neben vielen Andeutungen bekommen wir hier auch wieder Antworten – auch wenn ich einige Dinge schon vermutet hatte, war ich dennoch am Ende echt ein bisschen schockiert. Gut, die Autorin hört natürlich auch wieder an der interessantesten Stelle auf und baut einen Cliffhanger ein. Ich freue mich definitiv schon auf den nächsten Band, denn ich will auf jeden Fall die weiteren Antworten hören.

Die Charaktere haben mir gut gefallen, allen voran die Entwicklungen, welche die Cays durchmachen. Diesmal stehen ja eher Noah und Ari im Vordergrund und beide haben mich auf ihre Art überraschen können. Fan bin ich ja nach wie vor von Vin, der auch immer wieder seine Auftritte hatte, über die ich einfach nur schmunzeln musste.
Mit den Elfen und Drachen tauchen auch wieder neue Völker auf, was definitiv spannende Entwicklungen zur Folge hatte. Die Elfen mag ich nicht, die Drachen dagegen mag ich total gerne. Da freue ich mich auch schon, sie im nächsten Band wiederzutreffen.

Ich hoffe, dass die Wartezeit auf den nächsten und finalen Band nicht allzu lange dauern wird. Ich will unbedingt wissen, wie es nach den Enthüllungen weitergehen wird und was auf der letzten Reise zu den Lichtsteinen noch passieren wird. Ich will ja schwer hoffen, dass es gut ausgehen wird.

Mein Fazit
Auch mit dem dritten Band konnte mich die Autorin wieder in den Bann der Geschichte ziehen. Die Handlung steigert sich zum einen spannenden, actionreichen Ende und ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Die Charakterentwicklung hat mir gut gefallen, ebenso wie die Drachen. Fieserweise hat der Band einen Cliffhanger, sodass ich wahnsinnig gerne sofort weiterlesen will. Ich hoffe, dass die Wartezeit bis zum finalen Band nicht mehr soo lange sein wird.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere