Cover-Bild Vollendet – Die Rache

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: FISCHER Kinder- und Jugendbuch E-Book
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Ersterscheinung: 25.09.2014
  • ISBN: 9783733600433
Neal Shusterman

Vollendet – Die Rache

Anne Emmert (Übersetzer), Ute Mihr (Übersetzer)

BAND III DER PACKENDEN ›VOLLENDET‹-SERIE
Ein erschütternd reales Zukunftsszenario

Nach der Zerstörung ihres letzten Zufluchtsorts leben Wandler gefährlicher denn je. Risa muss sich allein durchschlagen. Cam verrät die Organisation, die ihn erschaffen hat. Connor und Lev sind auf der Suche nach einer Frau, die offiziell gar nicht existiert.
Wenn sie alle wieder aufeinandertreffen, wird nichts mehr so sein wie zuvor …

Weitere Formate

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich in 8 Regalen.
  • 3 Mitglieder haben dieses Buch gelesen.
  • Dieser Titel ist das Lieblingsbuch von 1 Mitgliedern.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 08.09.2019

Schockiert und berührt!

0

Nachdem mich "Vollendet - Die Flucht" und "Vollendet - Der Aufstand" schockiert, tief berührt und für immer für Neal Shusterman begeistert haben, stand es für mich nicht zur Debatte, auch diese Fortsetzung ...

Nachdem mich "Vollendet - Die Flucht" und "Vollendet - Der Aufstand" schockiert, tief berührt und für immer für Neal Shusterman begeistert haben, stand es für mich nicht zur Debatte, auch diese Fortsetzung zu lesen. Und statt uns mit einem gemächlichen Mittelteil einer Reihe zu enttäuschen fährt der Autor auch hier wieder alle Geschütze auf: drastische Wendungen, schockierende Grausamkeit, ehrliches Mitgefühl, tiefer Schmerz, leidenschaftliche Liebe - diese Geschichte ist genau wie ihre Vorgänger der blanke Wahnsinn!

Die Gestaltung ist mal wieder sehr an die Vorgänger angelehnt. Zusehen ist das Gesicht eines anderen Teenagers in zerstückelter Pixel-Form, die auf die Umwandlung hinweist. Wer die dargestellte Person sein soll und wer die Teenager auf den anderen Cover sind weiß ich zwar nicht, mir gefällt die neue Gestaltung mit dem dunklen Hintergrund und dem gelben Titel aber besser als das Design der älteren Auflage, die ich ebenfalls gelesen habe.

Erste Sätze: "Sie haben unterschrieben. Der Heartland-Krieg ist vorbei."


Die Geschichte knüpft nach einem kurzen Prolog von der Geburtsstunde der Umwandlung über ihren Erfinder Janson Rheinschild direkt an den Geschehnissen von Band 2 an. Connor konnte dank Levs Hilfe von der Razzia auf dem Flugzeugfriedhof und vor Teilepirat Nelson fliehen und ist nun wieder auf der Flucht. Nur dass sein Weglaufen diesmal ein genaues Ziel hat: Sonias Antiquitätenladen in Ohio, wo er auf Antworten hofft, die ihm in seinem Kampf gegen die Umwandlung helfen könnten. Mit seinem Verstoß gegen die Bewährungsunterlagen wird auch Lev wieder zum Flüchtling und als sich im Indianerreservat eine Chance auf Ruhe bietet, steht er vor der Frage, ob er sein Leben weiter dem schweren, aussichtslosen Kampf gegen die Umwandlung widmen will...
Risa sitzt nach der Enttarnung des Proaktiven Bürgerforums auf der Straße und versucht sich alleine durchzuschlagen. Cam verrät die Organisation, die ihn erschaffen hat und setzt alles daran, Risa zu finden. Und als sie alle aufeinandertreffen ist nichts mehr wie zuvor...


"Das bedeutet, dass es in diesem Krieg jetzt drei Seiten gibt", erwidert Lev. Connor gesteht sich ein, dass er recht hat.
"Wenn also die eine Seite von Hass getrieben wird und die zweite von Furcht, was treibt uns an?"
"Hoffnung?", schlägt Lev vor."


Auch wenn die Geschichte insgesamt ein wenig ruhiger voranschreitet als der schnelle Spurt des ersten Teils, bekommen wir auch hier kaum eine Pause zum Verschnaufen. "Vollendet - Die Rache" leidet wie auch schon "Vollendet - Der Aufstand" keineswegs unter dem typischen Mittelteil-Syndrom sondern wartet mit vielen neuen Entwicklungen auf und schafft es, von der ersten bis zur letzten Seite für Hochspannung zu sorgen. Dabei ist die Handlung zwar nicht so dicht und zielführend gepackt wie Teil 1, wieder geht es aber ums Weglaufen vor dem Regime, den JuPos, verrückten Fans und Teilepiraten, kurz: um nackte Überleben von einem Tag auf den anderen. Im Gegensatz zum ersten Teil hat sich jedoch die Ausgangslage geändert: es geht nicht nur darum, über den Tag zu kommen sondern es gilt auch die Umwandlung zu bekämpfen und tausende Wandler vor ihrem grausamen Schicksal zu retten. Die gewonnene Sicherheit und Struktur des Friedhofs im zweiten Band wird hier wieder aufgelöst und da die AUF (Anti-Umwandlungsfront) praktisch am Boden ist, stehen die Flüchtenden fast alleine da. So haben wir es mit einem bekannten und doch ganz neuen Szenario zu tun. Connor, Lev und Risa sind keine hilflosen Kinder mehr, sie sind bekannte Terroristen, Idole unter den Wandlern und sie haben nur zwei Wünsche: Freiheit und das Ende der Umwandlung!

USA, die nahe Zukunft: Teenager, die zu viel Ärger machen, werden gnadenlos aus der Gesellschaft ausgestoßen und "umgewandelt". Sie werden in Erntecamps ihre Einzelteile zerlegt und an Empfänger verteilt. Dies ist die erschreckende Basis, auf der die Geschichte fußt. Und wie zuvor auch schon geht der Autor wieder an sämtliche Grenzen und schafft es in einem aufregenden Drahtseilakt uns gleichzeitig zu schockieren und zu berühren. Wer sich nach Band 1 und Band 2 vielleicht gefragt hat - was soll da noch kommen? - dem sei versichert, dass Neal Shusterman auch hier wieder etliche Wendungen und Erklärungen bereit hält, um unseren Schock und Ekel vor einer Gesellschaft, die ungeliebte Kinder zum Wohle von geliebten Kindern auslöscht, immer wieder aufs Neue zu entfachen. Wieder ist die Handlung so faszinierend, sind die Protagonisten so authentisch und die philosophischen Fragen so aufwühlend, dass wir glatt vergessen, wie absurd, abstoßen und makaber eigentlich dieses Schreckensszenario ist. Diese Idee wird wieder zu einer schockierenden und gleichzeitig wahnsinnig faszinierenden Geschichte, die Spannung, Gesellschaftskritik, Gruppendynamik und einen Schuss Wahnsinn zu einem komplexen Meisterwerk verarbeitet, das man nicht mehr aus der Hand legen kann.


"Willst du den wahren Grund dafür wissen, warum das Umwandeln immer noch so erfolgreich ist, Miss Risa Ward? Nicht wegen der Körperteile, die wir für uns selbst wollen - sondern wegen der Dinge, die wir gewillt sind zu tun, um unsere Kinder zu retten."


Besonders hervorgehoben wird die perfide Idee wieder durch den meisterhaft direkten, schonungslosen Schreibstil, der uns einen gruseligen Gänsehautmoment nach dem anderen beschert ohne grausam oder blutig zu sein. Das Beste ist jedoch des Autors Fähigkeit, neue Handlungsstränge geschickt mit den schon bekannten zu verweben und die Geschichte immer wieder in eine Richtung zu führen, die der Leser nicht erwartet hätte. Anstatt schon Erzähltes zu wiederholen, drehen schicksalhafte Kreise nur um am Ende wieder genau da anzukommen wo wir losgegangen sind: in Akron. Dabei bekommen wir auch endlich neue Hintergrundinformationen über den Heartland-Krieg, die Beginne der Umwandlung, die Jugend-Revolten und blicken immer mehr in den Abgrund des Proaktiven Bürgerforums, das seine Finger tiefer im Spiel hat, als man jemals geahnt hätte. Durch die Rückblenden aus der Sicht von Janson und Sonia Rheinschild erfahren wir auch interessante Details über die Gründung der AUF, des Proaktiven Bürgerforums und technische Hintergründe zur Umwandlung und die alles entscheidende Frage tritt auf: was wenn es eine Alternative zur Umwandlung gäbe...?

"Leuchte, Cam", sagt Roberta zu ihm. "Leuchte wie der Stern, der du bist."

Die Stimmung der allgemeinen Bevölkerung wird außerdem durch kurze Ausschnitte aus abstrusen Werbekampagnen für die Umwandlung deutlich. Statt nur wie in den Teilen zuvor an das Sicherheitsbestreben der Gesellschaft zu appellieren, werden die Werbeanzeigen immer schockierender und verlieren jegliche Skrupel. So wird bald auch das freiwillige Umwandeln von Erwachsenen gegen Geld ein Thema genau wie ein Gesetz über das Aushülsen von Gewaltverbrechern und die Umwandlung aller Sträflinge, das in einigen Bundesländern diskutiert wird. Außerdem versprechen neue Marken wie ThinkFast, NeuroWeave oder Sculptura mit denen man neue Eigenschaften kaufen, das Gedächtnis aufpeppen oder seinen Körper zum Traumbody werden lassen kann Luxus, Schönheit und Unsterblichkeit. Der Autor wirft immer wieder ein Leserbrief, ein politisches Statement oder eine Werbeanzeige ein, die uns der absolute Wahnsinn der Umwandlung vor Augen führt und stellt gleichzeitig reale Berichte vor einem jeden der sechs Teile gegenüber. Durch das Einfügen von realen Nachrichten und Links, die sich mit dem Thema beschäftigen wird uns auf erschütternde Art und Weise klar gemacht, dass die Reihe trotz ihrer scheinbaren Absurdität viel zu nahe an der Realität ist, um nicht weiter über die Themen nachzudenken. Egal ob boomender Schwarzmarkt für Organhandel, dokumentierte Fälle in denen Organempfänger Erinnerungen ihrer Spender haben, Babyklappen in italienischen Krankenhäusern, die Diskussion über die Todesstrafe für rebellische Kinder oder die neue Gefahr durch Körperbomben - die angesprochenen Themen geben dem Leser ordentlich etwas zu denken!


"Die Umwandlung ist die gewinnträchtigste Brache Amerikas, vielleicht der ganzen Welt. So ein Wirtschaftsmotor schützt sich selbst. Wenn wir die zerstören wollen, müssen wir klüger sein als sie." Und dann lächelt Cam. "Aber sie haben einen großen Fehler gemacht."
"Und der wäre?"
"Sie haben jemanden gebaut, der klüger ist als sie."


Um den Leser auf Trab zu halten, bekommen wir hier natürlich wieder neue Handlungsstränge serviert. Es erzählen in personaler Er-Erzähl-Perspektive Connor, Risa, Lev, Cam, Starkey, Bam, Hayden, Nelson, Roberta, die Rheinschilds aus der Vergangenheit und die drei neuen Protagonisten Grace, Argent und Una. Die Geschwister Grace und Argent Skinner leben in Heartsdale ein gewöhnliches, langweiliges Leben, bis der fanatische Connor-Fan Argent sein Idol im Supermarkt trifft und glatt entführt. Während Argent ein absolut berechnender, dumm-dreister Widerling ist, ist seine minderbemittelte, unförmige Schwester Grace harmlos aber liebenswert. Denkt Connor zumindest, denn hinter dem schlichten Gemüt verstecken sich eine unschlagbare Beobachtungsgabe, sanftes Taktgefühl und ein strategisches Genie, sodass sie (bald mein Lieblingscharakter) zu einer wertvollen Verbündeten wird. Auch Unas Leben ist eng mit dem von Lev, Connor, Risa und Cam verbunden, denn ihr Verlobter Wil begab sich in die Hände von Teilepiraten um Lev zu retten. Kein Wunder dass sie wütend ist: auf Lev und Connor die im Reservat auftauchen genau wie auf die Teilepiraten, die Umwandlung und ein gewisser Verbundmensch der die talentierten Gitarren-Hände ihrer großen Liebe erhalten hat...

Ein Rückzugsort im Indianerreservat, ein Unfall auf einer Straußenfarm, die Gefangenschaft eines fanatische Fans, ein Massenlager im Bergwerk, eine Tarnung auf einem Campingplatz, ein Überfall auf ein Ernte Camp, ein Wiedersehen im Antiquitätenladen, eine Therapiesitzung in einer Revival Community, eine Falle von Teilepiraten - wir haben mehr Sichtweisen als je zuvor, reisen mit den Protagonisten durch ganz Amerika und finden uns in den unterschiedlichsten Situationen wieder. Auch Hannah und die kleine Didi aus Teil eins haben nochmal ihren Auftritt und wir erfahren, dass CiFy mit seinen Väter die Tyler-Walker-Stiftung gegründet hat, die WGs fördern, in denen die Empfänger der Teile einer Person zusammenleben und den Umgewandelten somit wieder ganz machen. Dadurch, dass er die Protagonisten immer wieder durchmischt und in anderer Konstellation aufeinander treffen lässt wird bald klar, dass ihre Schicksale enger verknüpft sind, als sie selbst ahnen und. Die ständige Neumischung der Protagonisten sorgt immer wieder für neue Dynamik sodass es trotz etwas entschleunigter Handlung nie langweilig wird.


"Wir sind keine Helden", antwortet Lev. Darüber muss Elina lächeln: "Wahre Helden glauben nie, dass sie welche sind.", sagt sie zum ihm. "mach nur so weiter, Leb, und leugne es mit jeder Faser deines Daseins."


Das Beste ist jedoch, dass Neal Shusterman seine zentralen Figuren Lev, Risa und Connor durch Cam erweitert und liebevoll weiterentwickelt, sodass wir immer wieder ganz neue Seiten an ihnen kennen lernen. Der impulsive, unbesonnene Connor, der auf dem Flugplatz Respekt, Verantwortung und Berechnung gelernt hat, muss mit seinem Versagen leben und sich fragen, was er wirklich erreichen will. Die zielstrebige und mitfühlende Risa hat ihren Kampfgeist an das Proaktive Bürgerforum verloren, sehnt sich einfach nach Frieden, ist das Flüchten so leid und weiß nicht, was sie gegenüber einem Wesen aus Wandlerteilen empfindet. Der verwirrte, orientierungslose Lev, dessen Gang durch die Hölle sein Kämpferherz freigelegt hat, kehrt in das Indianerreservat zurück, das ihn beherbergt hat und kümmert sich mehr um seine verwundete Seele als um die Revolution.
Ich hätte nicht gedacht, dass ich den "Flüchtling aus Akron", den "Klatscher, der nicht klatschte" und das "Mädchen mit den gebrochenen Flügeln und einem gebrochenen Rückgrat" einmal noch mehr ins Herz schließen könnte, doch das ist hier passiert. Ich wünsche den dreien so von Herzen Glück, dass es mit jedem Satz mehr wehtut, wenn sie alles verlieren, was sie lieben und zusehen müssen, wie das wofür sie gekämpft haben in Flammen aufgeht. Mindestens genauso sehr wünsche ich Mason Michael Starkey das Verderben, der sich hier immer weiter als absolut skrupelloser, machtgeiler Terrorist entpuppt und mit seinen Taten die ganze Welt in Schrecken versetzt.


"Die denken, wir sind gewalttätig und müssten deshalb umgewandelt werden", beschwor er. "Wir müssen der Welt beweisen, dass das nicht stimmt."
Doch es braucht nur Starkey und fünf umgestoßene Stühle, um alles zu zerstören, wofür sich Connor eingesetzt hat."


Das geheime Highlight der Geschichte ist aber Camus Comprix, der erste Verbundmensch der Geschichte. Die sensible Art und Weise, wie der Autor durch ihn philosophische Fragen einfließen lässt und sie dann durch die intensive, einfühlsame Charakterstudie beantwortet, ist einfach hinreißend! Sind wir mehr als die Summe unserer Einzelteile? Was macht einen Menschen, ein Individuum aus? Ist Cam viele Menschen oder ein einzelner? Kann er als Eigentum seiner Erschaffer gelten oder hat er dieselben Rechte wie alle Menschen? Kann man ein fühlendes, denkendes Wesen sein wenn man nicht geboren wurde? Auch wenn der Gedanke an seine Existenz viel zu verschickt ist, um es ganz zu begreifen, muss man den verlorenen Jungen einfach ins Herz schließen, den die Welt für ein Monster hält und der die unfassbare Aufgabe hat, mehrere hundert Einzelteile zu einem harmonischen Ganzen zu vereinen. Mit seiner wilden Assoziations-Sprache, seinem verzweifelten Ringen um Ich-Gefühl und seiner Sehnsucht nach Liebe hat er mich tief berührt! Auch wenn er hier immer mehr Charakterzüge zeigt, die mir nicht gefallen haben und seine Besessenheit von Risa ins Gruselige tendiert beginnt er von einem harmlosen Ausstellungsobjekt zum ernstzunehmenden Gegner des Proaktiven Bürgerforums zu werden.


“Bin ich wirklich am Leben? Existiere ich überhaupt? Gewiss existiert er als organische Masse, aber als fühlendes Wesen? Eher als jemand denn als etwas? Zu oft in seinem Leben weiß er es einfach nicht. Und wenn am Ende jeder Einzelne vor seinem Richter steht, wird er dann auch dort stehen, oder werden die einzelnen Teile in ihm zu ihren wahren Besitzern zurückkehren und eine Leere hinterlassen, wo er einst war?”


Das Ende lässt uns dann mit einem riesigen Cliffhanger und tausend unbeantworteten Fragen zurück, die es dringend erforderlich machen, den vierten Teil zu lesen (der nun ENDLICH auch auf Deutsch herausgekommen ist). Auch wenn Band 3 nicht ganz an das Niveau von Band 1 und 2 heranreicht stellt er eine wichtige und superspannende Vorbereitung auf das Finale dar und ich habe mit gleichermaßen Faszination und Abscheu beobachtet, wie sich ein blutiger Dreifrontenkrieg anbahnt. Angesichts der Geschwindigkeit, mit der ich durch das Buch gehetzt und in den Strudel der Ereignisse gezogen wurde, lässt sich zum Abschluss also nur sagen, dass dieser Roman eine mehr als würdige Fortsetzung darstellt!



Fazit:


Wie die ganze Reihe schockiert und berührt uns "Vollendet - Die Rache" durch tiefgründige Charaktere, eine absurde Idee mit einem gruselig hohen Wirklichkeitsgehalt, philosophische Fragen, eine ordentliche Portion Gesellschaftskritik und ein kleiner Schuss Wahnsinn.
Eine etwas gemächlichere aber umso wichtigere Vorbereitung auf das große Finale, dem ich nun mit Spannung entgegenfiebere.

Veröffentlicht am 23.04.2018

Die Reihe geht spannend weiter ...

0

Inhalt
Lev und Connor sind unterwegs – sie hoffen Sonia, die Frau von Janson Rheinschild zu finden, um herauszufinden, was das Geheimnis ist, das das Proaktive Bürgerforum um jeden Preis bewahren will.
Camus ...

Inhalt
Lev und Connor sind unterwegs – sie hoffen Sonia, die Frau von Janson Rheinschild zu finden, um herauszufinden, was das Geheimnis ist, das das Proaktive Bürgerforum um jeden Preis bewahren will.
Camus Comprix‘ Leben ist so kompliziert wie zuvor – eine Mischung aus vielen Menschen, aber ist er ein Mensch und hat er eine Seele? Er ist ein Projekt des Proaktiven Bürgerforums und die Menschen sind geteilter Meinung wenn es um ihn geht …
Risa ist dem Proaktiven Bürgerforum entkommen und ist nun auf der Flucht. Sie hofft, bald wieder mit Connor vereint zu sein.
Starkey ist der Retter der Storche. Er und die meisten seiner Gruppe haben den Flugzeugabsturz überlebt und wollen nun noch mehr unternehmen, um alle Storche zu befreien …

Meinung
Dieses Buch hat irgendwie zahlreiche Protagonisten, es kommen von Buch zu Buch immer mehr dazu und ich werde doch versuchen, mich auf die wichtigsten Charaktere zu beschränken. Die drei Hauptcharaktere Risa, Lev und Connor standen diesmal nicht so stark im Mittelpunkt. Sie haben wieder so einiges erlebt, aber um Risa herum war es eher ruhig, Cam und Lev waren meist gemeinsam unterwegs und da war zwar einiges los, aber im Vergleich zu den anderen Büchern ... ;) Sie haben eigentlich die Entwicklungen aus den Vorgängern fortgesetzt, sie werden immer reifer und immer weiter abgehärtet ... Man kann eigentlich mit all diesen Jugendlichen Mitleid haben, da braucht man gar nicht die einzelnen Fälle aufzählen.
Starkey ist eingebildet, machthungrig und hält sich selbst für den größten Helden. Hierzu eine Textstelle, die dem Autor wirklich gelungen ist: Auf „Wahre Helden glauben nie, dass sie welche sind“ folgt im nächsten Kapitel, das von Starkey handelt: „Mason Starkey weiß, dass er ein Held ist, und zwar ohne den geringsten Zweifel.“ Das beschreibt dann auch, was er für ein Typ ist, mehr brauch ich da auch nicht zu sagen.
Camus ist wohl der interessanteste Charakter und auch die umstrittenste Figur dieses Buches. Damit meine ich, dass man viel philosophieren kann, was ihn angeht. Der arme Junge hat ganz schreckliche Selbstzweifel, ausgelöst durch andere Menschen, aber auch durch das Proaktive Bürgerforum. Er fragt sich ob er eine Seele hat, wer er ist, ob er überhaupt jemand ist … und man kann es auch wirklich nicht richtig beantworten. Ich habe auch Mitleid mit ihm, mehr als mit allen Umwandlungsopfern. Es ist auch schwierig zu sagen, ob er selbst entscheidet was er denkt, denn es gibt immer wieder Anzeichen dafür, dass es seine Einzelteile sind, die ihn beeinflussen …
Das Thema ist ja wirklich ziemlich ernst und das gibt dem Buch direkt die Tiefe mit. Die Umwandlung finde ich nach wie vor grausam. Auch, wie die Masse damit umgeht. So viele finden es normal, und das schockiert mich ganz schrecklich.
Das Buch hat immer wieder Zwischendurch „Anzeigen“, so wie Werbeplakate oder so ähnlich. Sie fordern beispielsweise die Leute auf, sich für Aktionen einzusetzen, um neue Gesetze zu verfassen, die die Umwandlung betreffen. Andere sind Werbung für Implantate, wie neue Muskelgewebe.
Reiche Leute kaufen sich so etwas zum Spaß oder als Erleichterung des Alltags. Nein, die Kinder lernen kein neues Instrument, sie kriegen die Hände eines umgewandelten Musikers und am Gehirn wird auch was verändert …
Die Umwandlung ist schrecklich alltäglich. Die Leute missbrauchen sie für Kleinigkeiten, und je zahlreicher diese Kleinigkeiten werden, desto mehr Leute müssen umgewandelt werden, und selbst wenn gemeint wird, die Leute würden nicht sterben, haben sie kein eigenes Leben mehr.

Fazit
Der Autor schafft es, dem Leser das Thema nahe zu bringen, indem er es möglichst extrem darstellt. Das Ende hielt Enthüllungen bereit, die den Leser foltern, so spannend ist es und der Cliffhanger ist ganz böse! Ich bin sehr gespannt auf die Fortsetzung ^^

Veröffentlicht am 25.03.2017

Ein eher schwächerer Zwischenband

0

Nach den verheerenden Ereignissen auf dem Flugzeugfriedhof sind Connor und Lev auf dem Weg nach Akron, um mit Sonia zu reden, die mehr über die Anfänge der Umwandlung zu wissen scheint. Doch ein Unfall ...

Nach den verheerenden Ereignissen auf dem Flugzeugfriedhof sind Connor und Lev auf dem Weg nach Akron, um mit Sonia zu reden, die mehr über die Anfänge der Umwandlung zu wissen scheint. Doch ein Unfall bringt ihre Pläne schnell durcheinander und lässt Ohio in weite Ferne rücken. Währenddessen befindet sich Ria auf der Flucht. Als sie nur knapp einem Teilepiraten entgeht, fällt ihr nur eine Nummer ein, die sie wählen kann. Starkey hat es sich unterdessen in den Kopf gesetzt, möglichst viele Storche aus Umwandlungscamps zu befreien. Und Cam wird von Roberta von einem Vortrag zum nächsten geschickt. Das Proaktive Bürgerforum hat große Pläne für ihn. Doch was will eigentlich Cam?

Das Buch beginnt mit einem Rückblick zu dem Abend, an dem das Umwandlungsabkommen unterschrieben wurde. Das Ehepaar Rheinschild, das die Umwandlungstechnologie entwickelt haben, ist entsetzt darüber, was mit ihrer Erfindung möglich gemacht wurde. Doch nun ist es zu spät, und das Unheil nimmt seinen Lauf.

In der Gegenwart befinden sich fast alle Charaktere auf der Flucht und schmieden neue Pläne, wohin sie sich wenden sollen. Mit hohem Tempo wird erzählt, wie sie in Schwierigkeiten geraten und sich wieder aus diesen befreien müssen. Hier hatte ich das Gefühl, ähnliche Szenen schon mehrfach während der Reihe gelesen zu haben und immer wieder dem gleichen Schema F „Gefangen werden und sich befreien müssen“ zu lesen, durch das die Handlung auf der Stelle tritt.

Überhaupt haben mir in diesem dritten Teil neue Ideen gefehlt. Konnte mich der zweite Teil noch mit neuen Charakteren unterhalten, wurde ich in diesem Buch hauptsächlich mit bereits Bekanntem konfrontiert. Es gibt ein Wiedersehen mit vielen Figuren, das zwar interessant war, die Handlung aber auch nicht voran brachte. Zwei Charaktere kommen in diesem Buch neu hinzu, doch diese blieben eher blass und einer von ihnen hat mich hauptsächlich gehörig genervt.

Das Buch hatte natürlich auch seine guten Seiten: Durch die kurzen Kapitel und häufigen Perspektivenwechsel lässt es sich schnell und flüssig lesen. Die Werbungen bzw. Nachrichten, die immer wieder eingeschoben werden und über Pro- und Contra-Positionen der Umwandlung und neue Ideen diesbezüglich berichten, fand ich sehr interessant und haben mich zum Nachdenken gebracht. Mein absolutes Highlight waren die Rückblicke auf die Rheinschilds, denn hier erfährt man mehr über die Hintergründe der Umwandlung, und hier wartete auch die einzige richtige Überraschung des Buches, die es dafür in sich hat (und deshalb auch erst am Ende gänzlich enthüllt wird).

Für mich ist „Vollendet: Die Rache“ ein Mittelteil, der nur wenige neue Ideen vorweisen kann und bei dem die Handlung die meiste Zeit nicht recht vorankommen will. Ich denke, dass man die Geschichte auch sehr gut in drei statt vier Bänden hätte erzählen können. Wer die ersten beiden Bände gelesen hat, kommt um dieses Buch auf dem Weg zum großen Finale natürlich nicht herum. Auch ich bin gespannt auf den großen Abschluss und hoffe sehr, dass Neil Shusterman für diesen noch ein paar Asse im Ärmel hat.

Veröffentlicht am 18.01.2017

Teile und herrsche

0

Lange habe ich auf den dritten Band gewartet- meine Sehnsucht war riesengroß, meine Erwartungen noch höher. Ganz erfüllt werden konnten sie nicht, aber es ist dennoch ein gutes Buch. Was jedoch erstmal ...

Lange habe ich auf den dritten Band gewartet- meine Sehnsucht war riesengroß, meine Erwartungen noch höher. Ganz erfüllt werden konnten sie nicht, aber es ist dennoch ein gutes Buch. Was jedoch erstmal überrascht: es ist kein Abschluss- es wird noch ein viertes Buch geben...hmpf

Es setzt genau dort ein wo der zweite Band aufhört. Und da hatten wir schon ein kleines Problem: es war schon lange her, wo ich die anderen beiden Bände inhaliert habe, weswegen es mir hier teilweise schwer fiel wieder in die Geschichte hinein zu finden. Einige Gedächtnisstützen ab und an wären ganz hilfreich gewesen. Wer also die Chance hat, alle drei Bücher in kurzer Folge zu lesen, sollte dies unbedingt tun!

Risa ist also auf der Flucht; Starsky führt seine Stoche an; Cam verrät seine Organisation und Conner und Lev sind unterwegs, um Sonia zu finden. Wie immer finde ich es sehr gelungen, dass die Kapitel abwechselnd aus der Sicht unterschiedlicher Personen geschrieben ist. So bleibt die Spannung immer auf einen grundlegenden Level erhalten und man klebt als Leser gebannt an den Seiten. Jede Figur ist an sich interessant und es macht einfach Spaß ihren Lebensweg weiter zu verfolgen.

Wie man das auch von den anderen Bänden gewohnt ist, wird die ganze Geschichte durch Werbungsanzeigen und schockierenden Texten aus unserer Zeit gewürzt. Nach wie vor finde ich das Thema des Umwandelns einfach sehr interessant und so schockierend realistisch. Besonders gut und gar überragend finde ich, dass der Autor es schafft, in diesem Buch beide Seiten (also die Pro- und Contra-Seite des Umwandelns zu durchleuchten). So hat der Leser auch die Chance bei all dem Schrecken beide Seiten zu durchleuchten und zu verstehen (zumindest ein wenig ^^).

Ich fand auch dieses Buch wieder richtig gut: es war spannend, tragisch, schockierend und doch hat etwas gefehlt! Man merkte irgendwie die ganze Zeit, dass dieses Buch quasi die Ruhe vor dem Sturm ist..ein Lückenbüßer der den Leser langsam aber sicher auf das große Finale heiß machen soll. Und das Ende hatte dann auch wirklich absolutes Gänsehautfeeling! Ich konnte es jedenfalls mal wieder nicht fassen, dass ich schon wieder so lange auf die Fortsetzung warten muss, dabei hatte ich gerade zum Ende hin, endlich mal das Gefühl das es nun los geht....