Cover-Bild Blauer Montag

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Penguin
  • Genre: Krimis & Thriller / Sonstige Spannungsromane
  • Seitenzahl: 464
  • Ersterscheinung: 09.07.2018
  • ISBN: 9783328102458
Nicci French

Blauer Montag

Thriller - Ein Fall für Frieda Klein Bd.1
Birgit Moosmüller (Übersetzer)

Als der 5-jährige Matthew verschwindet, geht ein Aufschrei durch London. In den Zeitungen erscheint sein Bild – und die Psychotherapeutin Frieda Klein kann es nicht fassen: Matthew gleicht bis ins Detail dem Wunschkind eines verzweifelten kinderlosen Patienten von ihr. Ist dieser Mann ein brutaler Psychopath? Warum hat sie das als Therapeutin nicht schon vorher bemerkt? Zusammen mit Inspector Karlsson stößt Frieda auf Parallelen zum Verschwinden eines Mädchens vor mehr als zwanzig Jahren. Sie kommt dem Entführer immer näher. Doch es ist ein Wettlauf gegen die Zeit …

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 17.09.2018

fesselnd & spannender Thriller

0 0

Frieda Klein, Psychologin, hat einen neuen Patienten, Allan.
Allan plagen Panikattacken und seltsame Fantasien. Er träumt von einem eigenen Kind, dieser Wunsch bleibt ihm leider verwehrt und deshalb malt ...

Frieda Klein, Psychologin, hat einen neuen Patienten, Allan.
Allan plagen Panikattacken und seltsame Fantasien. Er träumt von einem eigenen Kind, dieser Wunsch bleibt ihm leider verwehrt und deshalb malt er sich immer mehr Fantasien mit einem kleinen rothaarigen Jungen mit Sommersprossen aus. Die Beschreibung des kleinen Jungen entspricht fast dem Ebenbild von Allan. Als dann der kleine rothaarige Matthew spurlos verschwindet wird Frieda hellhörig und begibt sich selber auf die Suche. Was sie dabei erfährt hätte ich nie für möglich gehalten. Sie lässt sich auf ein gefährliches Spiel ein und bringt sich selber in grosse Gefahr durch ihre Alleingänge.

Das Buch startet mit vielen verschiedenen Geschichten und Personen, die man zuerst noch nicht zuordnen kann. Die Perspektive wechselt manchmal sogar innerhalb eines Kapitels, dies hat es mir Anfangs erschwert in die Geschichte reinzufinden aber dies hat sich schnell gelegt
Erst nach und nach fügt sich wie bei einem Puzzle alles zusammen und ergibt ein einheitliches Bild. Es werden Geschehnisse aus der Vergangenheit und der Gegenwart erzählt. Bereits vor rund 20 Jahren ist die 5 jährige Joanna verschwunden und nun der kleine Matthew. Die beiden Fälle weisen erstmal keinen Zusammenhang auf aber trotzdem hat man das Gefühl sie passen irgendwie zusammen.
Man erfährt das der entführte Matthew noch lebt und hofft, dass er bis zum Ende durchhält.
Ebenfalls kann man enorm mitfühlen wie sich Eltern in so einer Lage wohl fühlen :-/
Diese Verzweiflung und Traurigkeit wurde sehr gut rübergebracht. Auch die Emotionen von Matthew in seinem Versteck waren so beängstigend.
Das Buch enthält so viele Wendungen und Täuschungen mit denen ich nie gerechnet hätte Manches war für mich ein wenig vorhersehbar aber dennoch ist es ein super Thriller
Der Schreibstil ist sehr flüssig und man kommt sehr gut voran beim lesen.

Veröffentlicht am 29.08.2018

für England-Fans Londoner Lokalkolorit

0 0

Dieser Roman ist der erste aus einer neuen Reihe um die Psychiaterin Dr. Frieda Klein. In erster Linie geht es um vermisste Kinder, eine Konstellation, die bei britischen Autoren keine Seltenheit darstellt. ...

Dieser Roman ist der erste aus einer neuen Reihe um die Psychiaterin Dr. Frieda Klein. In erster Linie geht es um vermisste Kinder, eine Konstellation, die bei britischen Autoren keine Seltenheit darstellt. Der Prolog schildert das Verschwinden der kleinen Joanna Vines. Ihre neunjährige Schwester sollte damals auf die Fünfjährige aufpassen. Doch zwanzig Jahre später verschwindet der kleine Matthew Faraday. Für die Polizei kein Anlass, hier einen Zusammenhang zu dem alten Fall zu vermuten. Nur Frieda Klein, die mehr zufällig einen neuen Patienten betreut, der ihr von seinen Träumen berichtet, bekommt ein komisches Bauchgefühl. Eigentlich darf sie nicht und soll sie nicht ermitteln, doch ihre eigene Neugier treibt sie an, ihren Gefühlen auf den Grund zu gehen.

Die Grundstory ist spannend, doch die Geduld der Leser wird arg strapaziert. Es passiert zu viel im privaten Umfeld der Protagonistin, was absolut gar nichts mit der Handlung zu tun hat. Es tauchen Kollegen, Liebhaber, Handwerker, Verwandte auf. Ihre Zahl ist schier unendlich. Doch wer soll sie sich merken, wenn sie nichts mit dem Kriminalfall zu tun haben? Die privaten Teile sind auch keine parallelen Stränge, sie führen nicht auf falsche Fährten. Sie halten den Leser zwar auf, den Kriminalfall zu verfolgen, aber in die Irre leiten sie ihn nicht.

Der tatsächliche Kriminalfall um die vermissten Kinder hingegen ist ein Strang, bei dem der Leser mit Überraschungen rechnen kann. Es geht zwar schnurgerade aus und manchmal meint man, den Täter bereits zu kennen. Aber man sollte bis zum Ende durchhalten.

Der Roman ist nicht der große Wurf, vielleicht waren meine Erwartungen auch zu hoch, aber er kann trotzdem gut unterhalten und hält für England-Fans Londoner Lokalkolorit bereit.

© Detlef Knut, Düsseldorf 2018

Veröffentlicht am 24.08.2018

Solider Thriller

0 0

Frieda Klein ist Psychotherapeutin in London und wird durch Zufall auf den Vermisstenfall des kleinen Matthew aufmerksam, der dem Wunschkind eines Patienten bis ins Detail gleicht. Sie wendet sich an den ...

Frieda Klein ist Psychotherapeutin in London und wird durch Zufall auf den Vermisstenfall des kleinen Matthew aufmerksam, der dem Wunschkind eines Patienten bis ins Detail gleicht. Sie wendet sich an den ermittelnden Inspector und ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt.
Die Figur der Frieda Klein ist sehr eigenwillig, sie unterscheidet sich sehr von denen sonstigen Ermittlern in Kriminalromanen und Thrillern. Die Geschichte ist gut gedacht, nur leider wirkt sie an manchen Stellen unnötig in die Länge gezogen. Zeitphase plätschert sie nur so vor sich hin, wohingegen andere Passagen sehr spannend und teilweise auch schockierend sind.
Ich bin mir auch nicht sicher, ob ich die Protagonistin Frieda sympathisch oder ihre zum Teil sehr gewöhnungsbedürftige Art eher fragwürdig finde.
Alles in allen ist es ein solider Thriller.

Veröffentlicht am 06.08.2018

Fesselnder Thriller

0 0

Frieda Klein ist eigentlich Psychotherapeutin, wird aber privat zur Ermittlerin als der kleine Matthew verschwindet. Die Idee ist super umgesetzt und der Schreibstil lässt einen quasi direkt neben dem ...

Frieda Klein ist eigentlich Psychotherapeutin, wird aber privat zur Ermittlerin als der kleine Matthew verschwindet. Die Idee ist super umgesetzt und der Schreibstil lässt einen quasi direkt neben dem Geschehen stehen. Ich war gespannt bis zur letzten Seite und wollte gar nicht, dass dieses Buch endet!

Veröffentlicht am 15.03.2018

Was für ein Krimi!

0 0

Was für ein Krimi!

Die Psychologin Frieda Klein hat ihre eigene kleine Londoner Praxis, in der sie die unterschiedlichsten Patienten begrüßt. Alan Dekker ist einer von ihnen. Er ist schon eine Weile bei ...

Was für ein Krimi!

Die Psychologin Frieda Klein hat ihre eigene kleine Londoner Praxis, in der sie die unterschiedlichsten Patienten begrüßt. Alan Dekker ist einer von ihnen. Er ist schon eine Weile bei ihr in Behandlung. Oft erzählt er in den Sitzungen von seinem unerfüllten Kinderwunsch. Er wünscht sich einen Sohn und weiß schon ganz genau, wie dieser aussehen könnte. Eines Tages entdeckt Frieda ein Foto in der Zeitung. Es zeigt einen 5-jährigen vermissten Jungen, der den Vorstellungen ihres Patienten beinahe detailgetreu ähnelt. Frieda ist verblüfft. Wie kann das möglich sein? Hat Alan etwas mit der Kindesentführung zu tun?

Je mehr Frieda Klein in diesem mysteriösen Fall ermittelt, desto mehr dunkle Geheimnisse kommen plötzlich ans Licht.

Der Schreibstil ist überaus angenehm und flüssig. Erzählt wird die Geschichte aus der Perspektive des Beobachters, wobei die Standorte fortwährend wechseln. Die Autoren nehmen uns mit in ihre Geschichte und schaffen es, dass wir die Protagonisten fast lebendig vor uns sehen. Außerdem zeichnen sie filigran die verwobenen Linien in deren Beziehungssträngen. Kein Wunder also, dass man mit jeder Seite misstrauischer wird und bald jedem der Charaktere letztendlich zutrauen würde, der Täter zu sein.

Die Hauptprotagonistin wirkt sehr authentisch und sympathisch. Auch andere Charaktere wurden gut ausgetüftelt. Jeder Einzelne hat seine wesentlichen Merkmale und unverkennbaren Züge.

Das Cover ist herrlich düster und zeigt ein verregnetes London. Die Farben harmonieren miteinander. Habe ich erwähnt, dass ich London liebe? Nein? Na gut ... ich liebe London!

Fazit: Ich bin absolut begeistert von diesem Krimi und freue mich tierisch auf die anderen Bände der Reihe. Die nächsten beiden Teile habe ich schon hier stehen :)