Cover-Bild Prinzessin der Elfen 5: Verlorene Gefühle

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

3,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Carlsen
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Ersterscheinung: 05.12.2019
  • ISBN: 9783646604610
Nicole Alfa

Prinzessin der Elfen 5: Verlorene Gefühle

Bestseller Fantasy-Liebesroman in fünf Bänden
**Bedroht vom Glanz der Elfenwelt**
Die Feinde der Völker haben die Herrschaft an sich gerissen und Lucy unter ihre Kontrolle gebracht. Es ist ihnen gelungen, Lucy jegliche Emotionen zu nehmen und sie auf ihre Seite zu ziehen. Daan ist sicher die Prinzessin der Elfen, seine große Liebe, für immer verloren zu haben. Mit seinen Verbündeten bereitet er sich auf den alles entscheidenden Kampf um den Frieden der Elfenwelt und damit auf einen Kampf gegen Lucy vor. Er ahnt nicht, dass sie mit aller Macht gegen den Zwang des Banns anzukämpfen versucht...  
Mit "Prinzessin der Elfen" kreiert Nicole Alfa eine bezaubernde Fantasy-Geschichte über die Kraft einer verbotenen Liebe. Dabei entführt sie uns in das faszinierende Reich der Elfen, aus dem kein Leser je wieder zurückkommen möchte. 
//Alle Bände der zauberhaft-magischen Buchserie "Prinzessin der Elfen":  
-- Prinzessin der Elfen 1: Bedrohliche Liebe  
-- Prinzessin der Elfen 2: Riskante Hoffnung 
-- Prinzessin der Elfen 3: Zerstörerische Sehnsucht
-- Prinzessin der Elfen 4: Verratenes Vertrauen
-- Prinzessin der Elfen 5: Verlorene Gefühle//
Diese Reihe ist abgeschlossen.

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 14.05.2020

Eine großartige Geschichte geht zu Ende !

1

Cover:

Lucy und Daan wirken sehr Erwachsen auf dem Cover und man kann ihre Liebe zueinander sehen. Auch wenn Impress immer wieder verschiedene Models nehmen, passt diese Bild ganz gut zu Band 1.

Meine ...

Cover:

Lucy und Daan wirken sehr Erwachsen auf dem Cover und man kann ihre Liebe zueinander sehen. Auch wenn Impress immer wieder verschiedene Models nehmen, passt diese Bild ganz gut zu Band 1.

Meine Meinung:

Die Autorin behält auch im letzten Band des Buches viele Geheimnisse bis zum Schluss, nach und nach wird alles in einer spannenden Erzählung gelüftet und vieles ergibt jetzt mehr Sinn. Charaktere die ich Anfangs nicht leiden konnte, taten mir jetzt echt leid. Ich finde Nicole Alfa hat es einfach drauf einen an den Seiten zu fesseln und ich kann nur großes Lob aussprechen wie toll sie diese Reihe beendet hat. Im ganzen bin ich sehr zufrieden mit dem Abschluss der Reihe, aber auch etwas wehmütig das es jetzt vorbei ist. Man hat sich echt dran gewöhnt jedes Jahr über Lucy und Daan zu lesen. Da ich gegen Spoilern in Rezensionen bin, möchte ich gar nicht so viel schreiben. Aber ihr werdet einen spannend Kampf erleben und viele magische Momente im Buch haben. Ich hoffe sehr das viele dieses Buch auch etwas zum umdenken anregen wird, denn die Autorin hat eine so wichtige Botschaft in ihrem Buch versteckt! Vielen Dank dafür.

Fazit:

Eine fanatische Geschichte mit so viel Spannung, Gefühl und einen sehr wichtigen Hintergrund.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.07.2020

Hatte mehr erwartet

0

Endlich habe ich es auch geschafft, den finalen Band der Reihe zu lesen. Nach dem mir ja die Wendung von Band 4 nicht so zugesagt hatte, war die Motivation ehrlich gesagt nicht unbedingt die Größte.
Und ...

Endlich habe ich es auch geschafft, den finalen Band der Reihe zu lesen. Nach dem mir ja die Wendung von Band 4 nicht so zugesagt hatte, war die Motivation ehrlich gesagt nicht unbedingt die Größte.
Und ich muss leider auch gestehen, dass ich mich mit dem Anfang des Buches ein bisschen schwer getan habe. Die Auswirkungen der Wendungen war nicht meins, auch wenn sie objektiv gesehen gut gemacht waren. Aber es war eben nicht meins und ich war ehrlich gesagt froh, als wir den Punkt erreicht hatten, an dem alles wieder rückgängig gemacht wurde. Dort hatte ich auch mal den Eindruck, wirklich ein Finale vor mir zu haben, denn da kam mal eine unerwartete Wendung.
Insgesamt hat mich die Handlung aber nicht so fesseln können wie seine Vorgänger. Vieles war doch ein wenig vorsehbar und irgendwie wirkte mir vieles auch zu schnell. Die Lösung für alle Probleme wird mit einem gefühlten Fingerschnippen gefunden, da hätte ich mir doch ein wenig mehr gewünscht. Auch der finale Kampf hat mich jetzt nicht unbedingt begeistert. Er war okay, aber mehr eben leider auch nicht. So richtig hat mir die fesselnde Spannung gefehlt.
Mit Lucy habe ich mich gerade am Anfang sehr schwer getan, im Laufe der Handlung wurde es aber wieder besser. Ansonsten haben mir die Charaktere alle gut gefallen, auch wenn ich ehrlich gesagt gerne noch ein wenig mehr über sie erfahren hätte. Es gab da doch einige, die definitiv interessant waren.
Das Buch wird im Großteil aus der Sicht von Lucy erzählt, zwsichendurch auch mal von Daan, Dylan und Lorcan. Persönlich hätte ich mir ein wenig mehr Sichtwechsel gewünscht ... vor allem bei Dann. Die Sicht von Dylan und Lorcan hätte es für meinen Geschmack nicht unbedingt gebraucht.
Insgesamt hat mir die Reihe gut gefallen, auch wenn mich gerade zum Ende hin einige Wendungen nicht mehr wirklich überzeugen konnten. Da hätte ich mir einfach ein paar Kniffe mehr gewünscht. Die Protagonisten fand ich gut, viele Charaktere haben tolle Wendungen durchgemacht. Zu einigen hätte ich aber gerne noch ein bisschen mehr gelesen.

Mein Fazit
Mit "Verlorene Gefühle" hat die Reihe ein Finale bekommen. Anfangs habe ich mit dem Buch schwer getan, da mir die Wendung aus Band 4 nicht gefallen hat und dementsprechend aus die Auswirkungen nicht so meins waren. Danach war die Handlung okay, ich hätte mir da aber einfach ein paar Kniffe mehr gewünscht. Vieles hat sich einfach zu schnell aufgelöst. Die Charaktere haben mir soweit gut gefallen, über einige hätte ich gerne noch mehr erfahren.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.04.2020

Atemberaubender Reihenabschluss

0

Endlich scheint es den Feinden der Völker gelungen zu sein, Lucy in eine willen- und emotionslose Marionette zu verwandeln, die von den Ältesten kontrolliert wird. Nichts erinnert mehr an die mutige und ...

Endlich scheint es den Feinden der Völker gelungen zu sein, Lucy in eine willen- und emotionslose Marionette zu verwandeln, die von den Ältesten kontrolliert wird. Nichts erinnert mehr an die mutige und empathische Prinzessin von früher. Selbst die Gefühle für ihre große Liebe Daan scheinen sich in Gleichgültigkeit und Hass verwandelt zu haben. Daan ist verzweifelt, denn der Plan der Ältesten scheint aufzugehen. Doch tief in ihrem Innern beginnt Lucy sich gegen den Zwang des Banns aufzulehnen....

" Prinzessin der Elfen - Verlorene Gefühle" ist der fünfte und damit finale Band der Reihe um Lucy, die Kronprinzessin der Elfen. Auch dieser Band wird in der Ich-Form, hauptsächlich aus Lucys Sicht, geschildert. Wobei es gelegentlich Perspektiven gibt, in denen man ihrer großen Liebe Daan, dem Kronprinzen der Kobolde, oder anderen Hauptcharakteren über die Schulter schaut. Der erneute Einstieg in die magische Welt der Natura gelingt mühelos. Denn dieser Teil knüpft beinahe nahtlos an den spannenden Cliffhanger, mit dem der vorherige Band endete, an.

Man mag kaum glauben, wie sehr sich die empathische Lucy verändert hat. Durch die verwendete Perspektive bekommt man hautnah mit, wie emotionslos sie handelt. Sie ist eine Marionette der Ältesten geworden, die deren Ansichten nicht nur teilt, sondern entschieden befürwortet. Ihr nahes Umfeld reagiert ebenso entsetzt wie man selbst. Dennoch verfolgt man gebannt, die fortschreitenden Intrigen des Ältestenrates und die Bemühungen von Lucys Freunden und Mitstreitern, nicht nur zu Lucy durchzudringen, sondern die Macht der Ältesten zu brechen.

In diesem Band verknüpfen sich die losen Handlungsfäden, die sich durch alle Bände ziehen, gekonnt und schlüssig miteinander. Beim Lesen darf man einige Überraschungen erleben und nebenbei die wunderbar beschriebene Welt der Natura genießen. Die Spannung steigert sich stetig und gipfelt in einem atemberaubenden Finale.

Ein großartiger Abschluss der faszinierenden Reihe!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.02.2020

Toller Abschluss!

0

Das Cover vom finalen Band ist genauso schön gestaltet, wie die Vorbände. Richtige Hingucker.

Auch der Schreibstil ist wieder einnehmend gut und man ist einfach mittendrin im Geschehen.

Nach Band 4, ...

Das Cover vom finalen Band ist genauso schön gestaltet, wie die Vorbände. Richtige Hingucker.

Auch der Schreibstil ist wieder einnehmend gut und man ist einfach mittendrin im Geschehen.

Nach Band 4, der für mich der Zähste der ganzen Reihe war und ich teilweise wirklich Probleme hatte, weiterzukommen, habe ich ein wenig gehadert, mit dem letzten Band zu beginnen, obwohl ich unbedingt wissen wollte, wie die Geschichte der Natura und vor allen Dingen von Lucy und Daan ausgehen wird.

Die Beiden, als auch Danny, Lorcan und viele andere Charaktere, die man während der ganzen Bände kennen und lieben gelernt hat, sind mir unglaublich ans Herz gewachsen und deswegen war es dann doch nur eine Frage der Zeit, bis ich es nicht mehr abwarten konnte.

Ganz im Gegensatz zu meinen Befürchtungen bin ich super in die Geschichte zurückgekommen. Auch fiel es mir diesmal sehr leicht am Ball zu bleiben, denn zusammengefasst kann ich sagen: Es war großartig. Mir haben Lucys Wandel, als auch die neuen Bündnisse und Verstrickungen super gut gefallen und es war so toll umgesetzt, dass ich nie das Bedürfnis hatte, das Buch überhaupt mal aus der Hand zu legen.

Es gab einige Geheimnisse aufzudecken und neue Erfahrungen zu machen. Vor allen Dingen hat mir aber die Freundschaft und der Familiensinn gefallen, der dieses Mal noch heftiger auffällt und einem das Herz aufgehen lässt, trotz der Kämpfe und der zahlreichen Opfer, die es leider dennoch zu beklagen gibt.

Fazit: Ein wirklich grandioses Ende. Es hat Spaß gemacht und ich kann die Reihe sehr empfehlen. Ich hoffe, dass es irgendwann noch einmal eine weitere Geschichte rund um die

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.12.2019

Fulminantes Finale

0

Meinung:
Insgesamt war es ein schöner Abschluss für die Reihe und es konnte mich gut unterhalten. Allerdings gab es auch ein paar Dinge, die mich genervt oder meiner Meinung nach nicht passend waren.
Zum ...

Meinung:
Insgesamt war es ein schöner Abschluss für die Reihe und es konnte mich gut unterhalten. Allerdings gab es auch ein paar Dinge, die mich genervt oder meiner Meinung nach nicht passend waren.
Zum einen hatte ich Probleme mit dem Schreibstil beziehungsweise der Ausdrucksweise der Autorin. Dadurch, dass das Buch wie seine Vorgänger im Imperfekt geschrieben ist, haben sich für mich manche Dialoge gestellt angehört, was ich anfangs etwas anstrengend fand, doch sobald ich mich daran gewöhnt hatte, ging es dann wieder. Außerdem gab es öfter mal Sätze, die zu ausführlich und dadurch zu lang waren, was den Lesefluss gestört hat. Dadurch gab es dann die ein oder andere Stelle an der zu viel drumherum geredet wurde, sodass es etwas anstrengend war.
Zum anderen gab es an einer Stelle meiner Meinung nach einen Logikfehler, den ich euch hier aber nicht erläutern kann, ohne euch eventuell zu spoilern.
Auf der anderen Seite gab es aber auch ein paar Dinge, die mir sehr gefallen haben: Zuerst einmal der Prozess wie Lucy gegen die Manipulation ankämpft. Diesen fand ich sehr gut ausgearbeitet. Es kam nicht alles plötzlich, sondern es ließ sich ein fließender Übergang feststellen. Außerdem wurden Konflikte, deren Lösung auf den ersten Blick zu einfach erschienen ist, nochmal tiefergehend behandelt. Vor allem kann das Buch mit einem fulminanten Finale der Reihe punkten, das noch ein paar überraschende Enthüllungen für den Leser bereithält. Allerdings hat mich am Ende gestört, dass in meinen Augen zu viele Fragen offenbleiben.
Am Anfang nimmt die Geschichte wie gewohnt rasch an Fahrt auf und es wird schnell spannend, allerdings kann sich dieser Spannungsbogen nicht durch die ganze Geschichte hindurch halten. Es gab zwei Situationen, in denen durch eine zu langatmige, zu ausführliche Beschreibung der Umgebung dazu geführt hat, dass die Spannung in eigentlich spannenden, hektischen Momenten herausgenommen wurde.
Fazit:
Trotz dem Schreibstil, bei dem ja jeder seine eigenen Vorlieben hat und an den ich mich hier erst einmal wieder gewöhnen musste, und den teilweise etwas anstrengenden Passagen, konnte das Buch die Reihe schön abrunden und konnte doch noch mit der ein oder anderen Überraschung aufwarten.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere