Cover-Bild Die Magie der Lüge

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

16,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Piper
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 336
  • Ersterscheinung: 01.09.2017
  • ISBN: 9783492704380
Nicole Gozdek

Die Magie der Lüge

Roman
Anderta Passario führt ein Doppelleben. Tagsüber ist sie eine harmlose Wahrsagerin, nachts eine gerissene Diebin. Sie ist glücklich. Doch eines Tages verändert ein Zauber die Wirklichkeit und Anderta scheint die Einzige zu sein, die sich an ihre Vergangenheit erinnert. War ihr ganzes Leben nur eine Lüge? Anderta ist wild entschlossen, ihr altes Leben mit allen Mitteln von dem schuldigen Magier zurückzufordern: Tirasan Passario. Dieser ahnt zwar nichts von Andertas Plänen, aber auch ihn schmerzt der Verlust seiner Vergangenheit. Gerade die Beziehung zu seinem Freund Rustan ist komplizierter denn je, denn Tirasan weiß genau, was dieser heimlich für ihn empfindet – nur hat Rustan sein Liebesgeständnis von einst vergessen. Dabei war Tir ihm noch eine Antwort schuldig! Doch sowohl Anderta als auch Tirasan müssen feststellen, dass es nichts bringt, der Vergangenheit nachzutrauern, wenn man die Gefahren der Gegenwart nicht erkennt.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 26.05.2019

Grandios!!

0

Obwohl es jetzt 2 Jahre her ist das ich Band 1 gelesen habe, war ich sofort wieder in dieser Welt drin. Ich konnte mich sofort an alles erinnern und war wieder gefangen. Es knüpft nahtlos an die erste ...

Obwohl es jetzt 2 Jahre her ist das ich Band 1 gelesen habe, war ich sofort wieder in dieser Welt drin. Ich konnte mich sofort an alles erinnern und war wieder gefangen. Es knüpft nahtlos an die erste Geschichte an, auch wenn es aus der Sicht einer anderen Person ist. Das fand ich sehr gelungen. Dadurch wurde auch die andere Seite der Medaille gezeigt.
Anderta Passario ist das genaue Gegenteil von Tir. Sie ist ziemlich auf sich und ihr Glück bezogen. Als eine große Wendung kommt, die alles verändert, kann sie sich damit nich abfinden. Sie kommt anfangs ziemlich unsympathisch rüber, doch schnellmerkt man das vieles eine Maske ist und das sie selber noch viel Lernen muss. Das schafft sie auch wie ich finde.
Auch Tir lernt einiges dazu. Es ist nicht alles so toll wie er es sich erhofft hatte. Es hat große Auswirkungen was er getan hat. Jetzt muss er zu sich und zu seiner Magie zurück finden. Er war wie auch schon im ersten Teil, ein tolles Charakter. Er war zwar immer noch schüchtern doch er wirkte erwachsener. Das hat er selber aber noch nicht so war genommen
In diesem Band lernen wir noch eine Handvoll neuer Charaktere kennen. Die alle samt Spaß machen. Vor allem Sanjan das kleine Plappermaul xD
.
Band 2 steht seinem Vorgänger in nichts nach. Ich hatte wieder unglaublich Spaß beim Lesen und habe es nur so verschlungen. Ich kann es euch nur empfehlen. Jetzt hoffe ich Natürlich darauf das es noch einen dritten Teil geben wird, wir werden es sehen. Von der ersten bis zur letzten Seite ein Lese Vergnügen, daher gibt es 5 Sterne von mir.

Veröffentlicht am 01.02.2018

Wenn sich alles verändert ...

0

Kurzbeschreibung
Anderta könnte glücklich sein.
Den sie hat nicht nur einen Partner an ihrer Seite auf den sie sich verlassen kann, sondern macht auch das was ihr Freude bereitet in Form von Wahrsagen ...

Kurzbeschreibung
Anderta könnte glücklich sein.
Den sie hat nicht nur einen Partner an ihrer Seite auf den sie sich verlassen kann, sondern macht auch das was ihr Freude bereitet in Form von Wahrsagen und die Leute des Nachts berauben.
Allerdings ändert sich das ganze Weltbild von Anderta, nachdem sich etwas Entscheidendes verändert im Leben fast aller.
Sie macht sich auf, um Antworten zu finden und kommt dabei einem viel größeren Geheimnis auf die Spur als sie jemals geanht hätte.



Cover
Das Cover gefällt mir wieder einmal sehr gut mit der Farbwahl und den Wörtern die sich hier aneinanderreihen und verbinden zu einem Ganzen großen. ?

Schreibstil
Die Autorin Nicole Gozdek hat hier eine interessante Geschichte verfasst, die einen mitnimmt und einlädt sich wieder in die Welt der Passarios entführen zu lassen. ? Im ersten Band haben wir ja Tirasan kennengelernt und hier lernen wir Anderta kennen, die über die Magie verfügt Wahrheit und Lüge zu erkennen.
Die Protagonisten gefallen mir und auch ihre Entwicklung, obwohl ich sie gern in manchen Situationen geschüttelt hätte.



Meinung
Wenn sich alles verändert ...

Dann sind wir bei Anderta, die mit ihrer Art sich die Gunst der Leute sichert um sie am Tag als Wahrsagerin zu beraten und des nachts mit ihrem Partner Landur auszurauben.
Die beiden sind in diesem Punkt ein eingespieltes Team und auch sonst fühlt sich Anderta bei ihm wohl, auch wenn sie immer noch Narben auf ihrer Seele hat durch einen Verrat in Vergangenheit.

Deshalb denkt sie auch als erstes, das sie ausgerechnet Landur verraten hat, als sie eines Morgen ein fremdes Kind in ihrem Zimmer vorfindet. Doch Landur ist weder über alle Berge noch versteht er die geschockte Reaktion von Anderta. Den das Kind ist ihr Kind und sie kann sich nicht erinnern wieso sie ein Kind haben sollte, geschweige noch hier.
Außer Anderta kommt das niemand komisch vor und sie macht sich auf die Suche nach Antworten wer oder was für diesen seltsamen Zauber verantwortlich ist. Dabei stößt sie auf Tirasan und wie sie hat er dasselbe Problem.

Man reist mit Anderta und ihrem Partner erst einmal durch die Lande und erfährt welchem Brot Job beide nachgehen, was angesichts ihrer Vorgehensweise nicht gerade Edel ist. Dabei gerät Anderta so manches Mal in Interessenkonflikt was mit Landon zum Streit führt. Bei einem aktuellen Auftakt allerdings verändert sich etwas grundlegendes, und außer Anderta kann sich niemand mehr an die Vergangenheit erinnern wie es scheint. Sie macht sich auf Antworten zu suchen, denn bei ihrem Aufwachen steht auf einmal ein Kind in ihrem Zimmer, das behauptet ihr Kind zu sein. Fragen über Fragen die den Leser hier erwarten, aber auch mit jeder Menge Antworten und die Geschichte ist spannend bis zum Schluss. ??


Fazit
Gelungener zweiter Band der mich begeistert hat! ?
Veränderungen bergen Geheimnisse die ans Licht wollen.

Die Reihe

- Die Magie der Namen
- Die Magie der Lüge

5 von 5 Sternen

Veröffentlicht am 02.01.2018

Eine magisch-wundervolle neue Geschichte

0

Inhalt: Anderta Passario führt ein Doppelleben. Tagsüber ist sie eine harmlose Wahrsagerin, nachts eine gerissene Diebin. Sie ist glücklich. Doch eines Tages verändert ein Zauber die Wirklichkeit und Anderta ...

Inhalt: Anderta Passario führt ein Doppelleben. Tagsüber ist sie eine harmlose Wahrsagerin, nachts eine gerissene Diebin. Sie ist glücklich. Doch eines Tages verändert ein Zauber die Wirklichkeit und Anderta scheint die Einzige zu sein, die sich an ihre Vergangenheit erinnert. War ihr ganzes Leben nur eine Lüge?

Meine Meinung: Nach dem wunderbaren ersten Teil "Die Magie der Namen" hatte ich hohe Erwartungen an "Die Magie der Lüge", die allerdings auf wundervolle Weise erfüllt wurden!
Die Charaktere: Mit einigen von ihnen hatte ich Startschwierigkeiten, weil sie einfach ganz anders sind als ich, und auch Anderta musste ich erst kennenlernen, um sie wirklich verstehen zu können. Aber dann wiederum haben alle Charaktere ihre Probleme und Situationen, die sie definieren und zu sich selbst machen. Je mehr ich über die Charaktere erfuhr, desto besser konnte ich sie eigentlich verstehen und desto lieber mochte ich sie :)
Der Schreibstil: Der Schreibstil ist echt angenehm zu lesen, und ich konnte leicht wieder in die Welt der Passarios hineinfinden, auch wenn die vielen Namen am Anfang hin und wieder für Verwirrung sorgten. In der Hinsicht ist der Anhang mit Namensverzeichnis sehr hilfreich, dort kann man sich nochmal über die Namen informieren. Außerdem konnte ich mir alles echt gut vorstellen, die Szenen erschaffen sofort Bilder im Kopf!
Die Handlung: Die Handlung geht zügig voran, auch wenn ich das Gefühl hatte, es passiert etwas weniger als in Band 1. Insgesamt gefiel mir die Geschichte aber unglaublich gut, und vor allem das Ende konnte richtig punkten.
Das Cover: Auf dem Cover finden wir wieder Schriftzüge, es sind unter anderem Namen der Protagonisten. Das Cover passt hervorragend zum ersten Band und sieht wunderschön aus!

Mein Fazit: Ein wundervoller, absolut lesenswerter zweiter Teil! Wenn man mit den Hauptpersonen warm geworden ist, dann kann einen nichts vom Lesen abhalten!

Veröffentlicht am 21.10.2017

Spannende Thematik und immense, beeindruckende Charakterveränderung der Protagonistin

0

Ich habe mich ewig lange auf die Fortsetzung von Die Magie der Namen von Nicole Gozdek gefreut, weil mich der erste Band wirklich überzeugen und verzaubern konnte. Natürlich war ich Feuer & Flamme, als ...

Ich habe mich ewig lange auf die Fortsetzung von Die Magie der Namen von Nicole Gozdek gefreut, weil mich der erste Band wirklich überzeugen und verzaubern konnte. Natürlich war ich Feuer & Flamme, als Nicole mich fragte, ob ich den zweiten Band vorab lesen möchte. Doch leider empfand ich ihn als etwas schwächer als seinen Vorgänger.

Der Einstieg erfolgte problemlos, diesmal gab es eine weibliche Protagonistin – Anderta, eine Wahrheitsmagierin. Zu Beginn lernte ich etwas über ihr Dasein als Wahrsagerin kennen, ebenfalls begegnete ich Londur, ihrem Partner. Beide verdienen ihr Geld, indem sie auf Diebestouren gehen und Andertas Wahrheitsmagie für ihren Gewinn ausnutzen. Doch irgendwann merkt Anderta, dass sich ihre Wirklichkeit verändert hat, und macht sich nun auf den Weg, um die Ursachen herauszufinden und diese rückgängig zu machen. Doch dabei begegnet sie einigen zwielichtigen Gestalten und muss mehrere Ereignisse bestreiten.

Der Schreibstil kam mir ziemlich umgangssprachlich und einfach vor, was mich zwischendurch zum Stocken brachte. Leider fehlten für mich auch detaillierte Beschreibungen der Umgebung und der Orte, was ich eigentlich besonders auf der Reise von Anderta und ihren Gefährten echt schön gefunden hätte. Dahingegen lag der beschreibende Fokus eher auf den zwischenmenschlichen Beziehungen, die es so gab. Manche Aspekte wurden nur sehr knapp behandelt, beispielsweise trifft ein männlicher Charakter zum ersten Mal auf seinen Sohn und.. ja. Das war’s auch schon. Die Reaktion bleibt erstmal aus. Generell wurden mehrere Themen angerissen, aber nicht immer komplett ausgeführt.

Die Protagonistin Anderta war mir in der ersten Hälfte durch ihre dramatisierende, egoistische und fiese Art unfassbar unsympathisch. Ich hätte sie am liebsten verhauen, ganz ehrlich. Das Augenrollen kam bei mir irgendwann ganz automatisch, ohne dass sie viel dafür tun musste. In der zweiten Hälfte hat sie durch diverse Ereignisse eine immense Entwicklung durchlebt. Zum Glück! Es kam sogar so, dass ich ihre Denkweise und ihr Handeln im Hinblick auf ihre traumatisierende Vergangenheit zum Teil nachvollziehen konnte.

Thematisch fand ich auch den zweiten Band total gelungen, auch wenn mir die Beschreibungen insgesamt ein wenig lieblos vorkamen und es einige Gedankensprünge gab, denen ich kaum folgen konnte. Dabei hätten ein paar Seiten mehr definitiv nicht geschadet, ich hätte so gerne noch mehr über die einzelnen Orte erfahren. Leider blieben dabei auch manche Figuren recht blass. Nichtsdestotrotz fand ich die Grundidee, die Wirklichkeit durch einen Passario (Wahrheitsmagier) ändern zu lassen und dabei mehrere Handlungsstränge inklusive diverser Konsequenzen aufeinander prallen zu lassen sehr gelungen. Angenehm fand ich das Aufgreifen der Beziehung zwischen Tirasan und Rustan und den Plott-Twist am Ende. Kurz war ich echt schockiert.

Insgesamt hat mir Die Magie der Lüge ganz gut gefallen. Die spannende Thematik und die immense, beeindruckende Charakterveränderung der Protagonistin konnten den einfachen, teilweise umgangssprachlichen Stil, die fehlenden Beschreibungen und die blassen Charaktere jedoch nur zum Teil wettmachen. Für mich handelt es sich somit um eine magische Zwischendurchlektüre.

Veröffentlicht am 04.10.2017

Wieder eine tolle Geschichte

0

Anderta Passario ist die Frau mit dem Doppelleben, während sie am Tage eine Wahrsagerin spielt, ist sie bei Nacht eine Diebin. Dazu hilft ihr ihre eigene Wahrheitsmagie, mit der sie immer wieder innere ...

Anderta Passario ist die Frau mit dem Doppelleben, während sie am Tage eine Wahrsagerin spielt, ist sie bei Nacht eine Diebin. Dazu hilft ihr ihre eigene Wahrheitsmagie, mit der sie immer wieder innere Dialoge führt und durch die sie die Menschen ausspioniert. Als sie sich gemeinsam mit ihrem Partner Londurs nach einem gelungenen Beutezug auf der Weiterreise befindet, wacht sie eines Morgens auf und nichts ist mehr, wie es einst wahr. Zumindest nicht für Anderta, denn sie ist die einzige, die bemerkt, wie sehr sich alles verändert hat. Die größte Veränderung für Anderta ist allerdings der vierjährige Junge, der neben ihr aufwacht und der ihr Sohn Sanjan ist. Doch Anderta wäre nicht sie, wenn sie das alles so hinnehmen würde, kurzentschlossen macht sie sich auf die Suche nach dem, der alles veränderte, dem anderen Passario.
Meine Meinung:
Mit dem ersten Band der Reihe, die Magie der Namen, konnte mich die Autorin Nicole Gozdek absolut überzeugen und fesseln und auch ihr neues Buch die Magie der Lüge brachte mir spannende Lesestunden. Mit ihrem Schreibstil, der wie schon zuvor absolut flüssig und gut verständlich ist und dieser absolut ungewöhnlichen Fantasie versetzt sie den Leser schnell wieder zurück in dieses Land voller Magie. Auch wenn es hier eher in Richtung High Fantasy geht, bleibt es sprachlich modern und frisch, so dass auch jüngere Leser durchaus gefesselt werden von der Geschichte.
Der Einstieg bleibt noch relativ ruhig, der Leser bekommt sehr viel Zeit, die Protagonistin und deren Lebensgefährte kennenzulernen. Die äußeren Umstände sind zunächst so, wie man sie schon aus Band 1 kennt, Kinder werden in Schulen gegeben und erhalten dort irgendwann ihren Namen, der so etwas wie ihren Rang/Beruf darstellt. Doch dann geschieht etwas, die Realität ändert sich, doch die einzige, die dies wirklich bemerkt ist Anderta, denn für sie ist alles falsch. Ab hier wurde es für mich wesentlich interessanter, wenn ich mir aber auch durchaus hätte vorstellen können, mir noch mehr von den Ländern der Reise, die Anderta hier macht, erfahren zu dürfen. Insgesamt nimmt hier die Geschichte auch viel mehr Fahrt auf und ich war gefesselt.
Das World Building fehlte mir hier ein wenig, wie ich schon schrieb, hätte ich mir etwas mehr über die Städte und deren Aufbau gewünscht und auch über diese Reiseroute. Auch hätte so manch ein Ereignis ruhig mehr in die Tiefe gehen können. Ich hatte hier manches Mal den Eindruck, dass da ein guter Ansatz gebracht wurde, ohne das dieser letzten Ende vertieft wurde.
Hier ist dann auch Anderta Passario die Protagonistin, die auch in der Ich-Form erzählt, und Tirasan taucht erst später auf. Doch schon beim Nachnamen wird von Anfang an bewusst, dass beide Protagonisten etwas gemeinsam haben. Anderta war mir am Anfang alles andere als sympathisch und doch ist sie ein von Beginn an faszinierender Charakter. Erst nach und nach und je mehr man über sie erfährt, wird sie auch sympathischer und im Nachhinein hatte ich nicht nur Verständnis mit ihr, sondern konnte mich auch gut in sie hineinversetzen. Da dieses Buch ja eine Fortsetzung zu Magie der Namen ist, hatte ich zunächst vermutet, dass man hier auf mehr Bekannte trifft, doch diese kommen dann erst später hinzu. Alles in allem sind es hier die Mischung aus neuen und bekannten Charakteren, die die Geschichte lebendig machen.
Wichtig für diese Geschichte, ist es Band eins zu kennen, denn gerade die Zusammenhänge, was Namen hier bedeuten, wie sich die Geschichte entwickelt, versteht man wohl eher dann, wenn man die Magie der Namen kennt.
Mein Fazit:
Alles in allem eine gelungene Geschichte, die Spaß macht beim Lesen und bei der man auf eine gelungene Mischung aus alten Bekannten und neuen Gesichtern trifft. Die Fantasie hinter der Story fand ich schon beim ersten Teil genial und so geht es mir hier auch wieder. Anderta ist gewöhnungsbedürftig, doch man lernt sie kennen und dadurch auch verstehen. Wer Band 1 mochte, wird auch dieses Buch sehr gerne mögen. Ein Buch für ein paar magische Lesestunden.