Cover-Bild Strömung des Lebens

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Diana
  • Themenbereich: Belletristik - Belletristik: allgemein und literarisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Erzählende Literatur
  • Seitenzahl: 544
  • Ersterscheinung: 11.01.2021
  • ISBN: 9783453360853
Nora Roberts

Strömung des Lebens

Roman
Christiane Burkhardt (Übersetzer)

Von außen betrachtet ist das Leben der Bigelows perfekt. Doch hinter den Kulissen tyrannisiert der Vater seine Familie. Als Sohn Zane sich schließlich zur Wehr setzt, kommt das jahrelange Martyrium ans Licht. Fast zwanzig Jahre später findet die junge Landschaftsgärtnerin Darby McCray in Lakeview ein neues Zuhause. Auch Zane kehrt als erfolgreicher Anwalt in seinen Heimatort zurück. Die beiden fühlen sich sofort zueinander hingezogen, doch ihre aufblühende Liebe wird von der Vergangenheit überschattet. Was damals geschehen ist, holt die beiden wieder ein und wird zur gefährlichen Bedrohung ...

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 02.02.2021

Die Vergangenheit holt sie sich alle ein

0

Zane und seine Schwester hatten eine von Gewalt geprägte Kindheit. Ihr Vater, ein angesehener Arzt bietet der Außenwelt die perfekte Fassade der Vorzeigefamilie. Doch wenn niemand dabei ist wird er zum ...

Zane und seine Schwester hatten eine von Gewalt geprägte Kindheit. Ihr Vater, ein angesehener Arzt bietet der Außenwelt die perfekte Fassade der Vorzeigefamilie. Doch wenn niemand dabei ist wird er zum brutalen Schläger. Als die Situation eines Tages eskaliert können sich die Kinder aus der Hand der Eltern befreien.
Jahre später kehrt Zane - inzwischen erfolgreicher Anwalt zurück nach Lakeview um dort sesshaft zu werden. Dort trifft er die Landschaftsgärtnerin Darby, welche auch eine schlimme Vergangenheit hat. Schaffen sie es gemeinsam mit dem Erlebten abzuschließen und in eine unbekümmerte Zukunft zu starten?

Die Geschichte startet mit einem Rückblick in die Kindheit. Wir erfahren, dass Zane nie gut genug ist und sein Vater keinen Grund braucht um zuzuschlagen. Auch Tante Emily taucht bereits im ersten Teil oft auf.
Nach der dramatischen Flucht der Kinder und der Verhaftung der Eltern ist dieses Kapitel recht schnell abgeschlossen.

Im nächsten Teil lernt man zunächst Darby kennen, welche gerade nach Lakeview zieht. Sie ist eine richtige Powerfrau und arbeitet sehr viel. Als sie Zane kennen lernt entsteht langsam eine tolle Liebesbeziehung.

Mit hat einfach alles an der Geschichte gefallen, ein bisschen Drama, Romantik, Familie, das Setting waren perfekt. Wer Nora Roberts kennt, weiß es bereits; ein bisschen Crime darf auch nicht fehlen. Da ich nicht zu viel verraten möchte, lest dieses Buch einfach selbst.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.01.2021

Die Welt, bis die Fassade bricht und das andere Leben danach

0

Die Bigelows, der Vater Arzt, die Mutter sehr engagiert im wohltätigen Bereich und dann die beiden Kinder, Zane, der ältere und seine kleine Schwester Britt, die Familie lebt, hoch angesehen in dem kleinen ...

Die Bigelows, der Vater Arzt, die Mutter sehr engagiert im wohltätigen Bereich und dann die beiden Kinder, Zane, der ältere und seine kleine Schwester Britt, die Familie lebt, hoch angesehen in dem kleinen Ort Lakeview. Doch hinter der äußeren Fassade müssen Frau und Kinder einen herrschsüchtigen und gewalttätigen Mann ertragen. Nicht nur einmal wird Zanes Mutter vor seinen Augen verprügelt und wenn er aufbegehrt, wird auch er geschlagen. Nur außerhalb der Familie gibt es für die beiden Kinder ein bisschen Normalität und Durchatmen. Zane versucht einfach durchzuhalten, aber als der Vater eines Tages auch seine kleine Schwester körperlich angreift, kann ihr Bruder nicht mehr an sich halten und tritt dem Vater entgegen. Die Situation eskaliert und tatsächlich, obwohl es erst gar nicht so aussieht, kommt die Wahrheit ans Licht. Viele Jahre später beschließt Zane, an den Ort seiner von schlimmen Erinnerungen geprägten Kindheit zurückzukehren und genau hier eine Anwaltskanzlei zu eröffnen. Er muss sich den Dingen einfach stellen. Nur so, glaubt er, 'Heilung zu finden', zusammen mit seiner Schwester, die immer noch hier lebt. Es scheint die richtige Entscheidung gewesen zu sein, denn das Leben wird besser und eines Tages trifft Zane auf Darby, die ebenfalls eine schlimme Vergangenheit hinter sich hat und nun hier in Lakeview auf einen Neuanfang hofft. Und vielleicht wird es ja zusammen einfacher oder eben auch nicht.
Eine spannende berührende, von viel Gewalt geprägte Geschichte, ein sehr ernstes Thema, das so hinter mancher Haustür Realität ist und trotzdem gibt es da auch jede Menge Hoffnung und vielleicht ja auch ein erlösendes Happy End. Dieses Buch nimmt einen mit und doch steht es für richtig gute Leseunterhaltung, denn wo Nora Roberts drauf steht, ist auch immer, im positiven Sinne, Nora Roberts drin.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.02.2021

Leicht lesbarer Roman mit großem Unterhaltungswert

0


Man mag es vielleicht gar nicht glauben. Aber im Laufe meines langen Leselebens hatte ich bislang noch kein einziges Buch von Nora Roberts gelesen. Irgendwie hatte es sich nie ergeben. Und so machte ich ...


Man mag es vielleicht gar nicht glauben. Aber im Laufe meines langen Leselebens hatte ich bislang noch kein einziges Buch von Nora Roberts gelesen. Irgendwie hatte es sich nie ergeben. Und so machte ich anhand des vorliegenden Buches meine erste Bekanntschaft mit dieser Autorin. Und ich muss sagen, dass ich die mehr als 500 Seiten sehr gerne und zügig gelesen habe.

Familie Bigelow zeigt nach außen hin eine perfekte Fassade. Aber in Wirklichkeit ist der Vater ein brutaler Schläger, dessen Tyrannei auch vor seinen Kindern nicht Halt macht. Als sich Sohn Zane schließlich zur Wehr setzt, kommt das gesamte Ausmaß des Martyriums ans Licht und der Vater ins Gefängnis. Zwanzig Jahre später ist Zane ein erfolgreicher Anwalt. Er lernt die neu zugezogene Darby McCray kennen, die als Landschaftsgärtnerin Fuß fassen will. Auch sie hatte Brutalität und Schläge in der Vergangenheit erfahren. Ihre wachsende Liebe zueinander erfährt jedoch eine lebensgefährliche Bedrohung…

Nora Roberts verwebt in ihrem Roman sehr geschickt die Elemente Romantik und Spannung zu einem überaus bunten Teppich. Als Leser fühlt man sich emotional sofort hineingezogen in die Handlung, ist fassungslos über Willkür und häusliche Gewalt und hofft mit Zane und Darby auf ein gutes Ende. Spaß machen die mitunter schlagfertig-humorvollen Dialoge. Die im Hintergrund permanent lauernde Bedrohung und die damit verbundene Spannung lassen den Leser Seite um Seite verschlingen. Doch ich muss auch Kritisches anmerken. Denn die Handlung ist fesselnd erzählt, aber immer ganz nahe am Rand des Kitsches entlang. Es wird mitreißend erzählt, aber immer etwas übertrieben. Es gibt von Vielem zu viel: Zu viel Gartenplanung, zu viel Baseball, zu viel Cola, zu viel Tiefkühl-Pizza, und geduscht wird auch zu viel. Doch trotz der vielen Wiederholungen bleibt als Fazit, dass für mich der Roman einen großen Unterhaltungswert hatte, ohne großen Anspruch, aber spannend, detailfreudig und durchaus einfühlsam erzählt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.01.2021

Starker erster Teil, plätschert aber im zweiten Teil nur dahin

0

Starker erster Teil, plätschert aber im zweiten Teil nur dahin

Zum Inhalt:
Zane Bigelow hat als Kind und Jugendlicher schreckliches erlebt, von den eigenen Eltern wurde er psychisch und physisch misshandelt ...

Starker erster Teil, plätschert aber im zweiten Teil nur dahin

Zum Inhalt:
Zane Bigelow hat als Kind und Jugendlicher schreckliches erlebt, von den eigenen Eltern wurde er psychisch und physisch misshandelt und musste Angst haben, dass seiner kleinen Schwester ein ähnliches Schicksal widerfährt. In einer schrecklichen Nacht eskalieren die Ereignisse, befreien ihn aber von seinen Eltern.
Als er Jahrzehnte später in seinen Heimatort zurückkehrt um einen Neuanfang zu wagen, trifft er auf die Landschaftsgärtnerin Darby McCray. Doch auch in Darbys Vergangenheit gibt es einige dunkle Kapitel und die Idylle am See erweist sich doch als trügerisch.

Das Cover:
Das Cover ist in sich stimmig, passt aber nicht so ganz zum Titel. Der See ruht doch eher still von einer Strömung ist nicht soviel erkennbar.

Meine Meinung:
Das Buch gliedert sich in zwei Teile, der erste Teil spielt in der Vergangenheit. Der Teil ist atmosphärisch dicht erzählt, das Spannungsmoment ist hoch, über die Gewalt die Zane widerfährt, muss man mehr als einmal heftig schlucken. Die Verzweiflung und Angst, die Zane begleiten, sind mit den Händen zu greifen. Vor allem die Szenen, als Zane und seiner Schwester Britt die Befreiung gelingt und auch die zuvor eskalierende Gewalt, lassen einen atemlos zurück. Hier gefällt mir auch gut, dass es ein Blick hinter der bürgerlichen Fassade ist, Zanes Eltern sind gut situiert, die Gewalt findet in einem Milieu statt, in dem man sie vielleicht nicht erwartet hätte.
Der zweite Teil versetzt uns dann in die Gegenwart, Zane, mittlerweile erfolgreicher Anwalt, kehrt in seinem Heimatort Lakeview zurück. Dort wohnen noch seine Schwester und seine Tante, die bei der "Rettung" der Kinder bereits eine Rolle spielte. Dort trifft er auf die junge Landschaftsgärtnerin Darby, die frisch in den Ort gezogen ist. Und dann wird es vorhersehbar, auch Darby hat Gewalt erfahren, beide finden zueinander, beide gaben genug Geld um sich alles leisten zu können. Die Familie und die Freunde sind ebenfalls liebevoll und allen "Guten" gelingt auch einfach alles. Zwar gibt es noch die ein oder andere Begegnung mit den Geistern der Vergangenheit, doch diese Ereignisse werden einfach aneinandergereiht, der Spannungsbogen fehlt hier komplett. Dafür ist hier alles zu vorhersehbar und eindimensional.

Fazit:
Gute und solide Unterhaltung, allerdings mit einer starken ersten Hälften. Im zweiten Abschnitt wird mir das Ganze zu seicht. Zu glatt läuft es immer für die beiden Protagonisten und zu durchschaubar sind die Begleitereignisse. Der Spagat zwischen Psychothriller und Liebesroman gelingt hier einfach nicht.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.01.2021

Der Schein trügt!

0

Geborgenheit, Liebe, Vertrauen – das sollten Eltern ihren Kindern geben. Der sichere Hafen sollten sie sein. Dr. Graham Bigelow und seine Frau Eliza sind mit Britt und Zane, ihren Kindern, eine Vorzeigefamilie. ...

Geborgenheit, Liebe, Vertrauen – das sollten Eltern ihren Kindern geben. Der sichere Hafen sollten sie sein. Dr. Graham Bigelow und seine Frau Eliza sind mit Britt und Zane, ihren Kindern, eine Vorzeigefamilie. Keiner kann etwas Negatives über sie berichten. Als der Notruf eingeht, ist Graham außer sich. Hat Zane sie alle geschlagen? Er wird ins Gefängnis gebracht, sein Vater beschuldigt ihn schwer. Derweil kann Britt - im Krankenhaus ruhiggestellt - fliehen. Es gelingt ihr, ihre Tante Emily zu verständigen, die Sache kommt ins Rollen. Detektive Lee Keller ist einer der wenigen, der dieser unglaublichen Geschichte auf den Grund geht, der zuhört, der Zane ernst nimmt.

Häusliche Gewalt - das Opfer wird erniedrigt, gefügig gemacht, es schweigt. Aus Scham, aus Schuldgefühlen, die einen immer wieder eingetrichtert, ja eingeprügelt werden. Auch, weil ansonsten andere darunter leiden müssten, werden heftigste Zornausbrüche ertragen.

Sehr verstörend ist diese Familie, sind diese Eltern. Da habe ich mehr als einmal die Luft angehalten, vergessen zu atmen. Der erste Teil war ganz einfach super. Nervenkitzel pur. Zwischendurch dann ist die Story abgeflacht, es war mir zu viel Grünzeug im Weg. Obwohl ich Pflanzen liebe, hätten es auch weniger getan. Die Spannung war raus, außer Amore war da nichts mehr. Dieser abrupte Wechsel war beinahe zu heil, zu süß, ja fast schon künstlich. Zu schön, um wahr zu sein. Eine Bilderbuchidylle. Schöne Menschen, edle Charaktere, Geld spielt keine Rolle. Bis alles wieder hochkam. Da dachte ich: Jetzt aber – es geht rasant weiter. Naja, so war es dann nicht mehr, auch wenn der Schluss wieder einiges wett machte.

Ein starker Anfang, ein eher langatmiger Mittelteil und ein Ende, das es hätte nochmal herausreißen können, es aber für mich nur bedingt geschafft hat. Nora Roberts und die Liebe - nicht ihr bestes Buch, aber trotzdem schön erzählt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere