Profilbild von AmaraSummer

AmaraSummer

Lesejury Profi
offline

AmaraSummer ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit AmaraSummer über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 01.05.2019

Eine einzige Katastrophe!

Lotus House - Lustvolles Erwachen
1

"Lotus House - Lustvolles Erwachen" ist der erste Teil der neuen Reihe von Audrey Carlan. Auf das Buch aufmerksam geworden bin ich durch das wirklich schöne Cover. Leider ist dies aber auch das einzige ...

"Lotus House - Lustvolles Erwachen" ist der erste Teil der neuen Reihe von Audrey Carlan. Auf das Buch aufmerksam geworden bin ich durch das wirklich schöne Cover. Leider ist dies aber auch das einzige was mir an diesem Buch wirklich gefallen hat.

Als ich mir die Leseprobe durchgelesen hatte war mein erster Gedanke, dass hier könnte der Start zu einer vielversprechenden neuen Reihe werden, von der ich definitiv mehr lesen möchte. Leider konnte die Autorin das Niveau aus der Leseprobe so überhaupt nicht halten. Mit jedem weiteren Kapitel wurde das Buch immer schlechter und spätestens ab der Mitte und dem ersten richtigen Sex zwischen den beiden, war die Geschichte definitiv an einer Stelle angekommen, an der ich nur noch mit dem Kopfschütteln konnte.

Ums kurz und schmerzlos zu machen. Ein leider sehr großer Teil der von Trent verwendeten Wort ist übermäßig vulgär und für ein Geschichte dieser Art völlig unangebracht. Ich weiß nicht! Manchmal kann ich über so eine Wortwahl ja noch lachen (Auch wenn das absolut nicht zur Geschichte gepasst hätte), aber diese hier war so schräg und merkwürdig das ich am liebsten ganz laut geschrien hätte.

Alles was ich mir gewünscht hatte war ein Buch mit einer vernünftigen Handlung und ein paar guten Sexszenen. Was ich bekommen habe grenzte an einen billigen Porno und ich bin definitiv alles andere als prüde und verklemmt.

Als wäre das noch nicht genug wechselt Trents Verhalten zwischen der eines kleinen Kindes im Körper eines Erwachsenen und der eines Höhlenmenschen aus der Steinzeit. Der Autorin ist es wirklich gelungen einen männlichen Protagonisten zu erschaffen, der so dermaßen schlecht ist, dass einem regelrecht die Freude am Lesen vergeht. Was mich regelmäßig aufgeregt hat, war dieser absolut bescheuerte Spitzname, den er Vivvie verpasst hat. Zuckerkirsche? Ernsthaft? Geht es vielleicht noch ein bisschen bescheuerter?

Ich hätte der Geschichte ja vielleicht noch etwas abgewinnen können, wenn die weibliche Protagonistin besser gewesen wäre, aber das war leider nicht der Fall. Vivvie bestand für mich nur aus Yoga und mit dieser "Sportart" kann ich so überhaupt nichts anfangen. Um an dieser Stelle mal ein paar der selten vernünftigen Worte von Trent zu zitieren es ist "spiritueller Spinnerkram". Es gibt ja durchaus Menschen, die glauben an diesen „Kram“ ich gehöre definitiv nicht dazu.

Ich hatte ja wirklich keine großen Erwartungen an dieses Buch aber das was ich bekommen habe war eine einzige Katastrophe. Wenn die Handlung nicht gerade von völlig überzogenem Kitsch ertränkt wurde, dann bestand sie aus Sexszenen der absolut schlechtesten Sorte. Und spätesten ab der Hälfte des Buches hatte ich das Gefühl, als wären der Autorin die Ideen ausgegangen und die einzige Lösung, die ihr eingefallen ist, waren Überraschung! Noch mehr schlechte Sexszenen.

Abschließend kann ich als nur sagen, dass ich maßlos enttäuscht bin, weil ich weiß das Audrey das definitiv besser kann und ich bin mehr als nur froh, dass ich für dieses Buch kein Geld ausgeben habe. Von mir gibt es 1,5 von 5 Sternen.

Veröffentlicht am 26.09.2018

Ohne Worte!!!

After passion
1

Meine Meinung

Das Buch basiert auf einer "One Direction" FanFiction, die auf Wattpad veröffentlicht wurde. Ich habe vor einigen Jahren (so genau weiß ich das selber nicht mehr) genau dieses Original gelesen ...

Meine Meinung

Das Buch basiert auf einer "One Direction" FanFiction, die auf Wattpad veröffentlicht wurde. Ich habe vor einigen Jahren (so genau weiß ich das selber nicht mehr) genau dieses Original gelesen und musste damals schon feststellen, dass es nur bedingt meinem Geschmack entspricht. Aber da Wattpad kostenlos ist habe ich mir gedacht, wenn es dich gar nicht mehr packt dann breche es einfach ab und gut ist. (Am Ende habe ich den ersten Band mehr überflogen, als ihn Wort für Wort zu lesen und danach habe ich die Reihe tatsächlich abgebrochen.)

Jetzt wurde mir das Buch (After Passion erschienen im Heyne Verlag) von einer meiner besten Freundinnen empfohlen. (Es ist eines ihrer absoluten Lieblingsbücher.) Ich dachte mir ok gib dem Ganzen eine Chance. So groß kann der Unterschied zum Original ja nicht sein. Klar es handelt sich hier nicht länger um eine FanFiction aber die Handlung sollte ja mehr doer weniger die gleiche sein.

Absoluter Irrtum!!! Bevor ich hier anfange möchte ich darauf hinweisen, dass ich jetzt nicht auf Details eingehen werde schon allein aus dem Grund, dass ich hier niemanden Spoiler will.
Um keinen Roman zu schreiben werde ich es kurz und schmerzlos machen. Das Buch ist die größte Katastrophe die ich jemals in diesem Genre gelesen habe und ich bin extrem froh das ich es nur von meiner Freundin ausgeliehen und nicht für ein eigenes Exemplar Geld ausgeben habe.

Es ist völlig egal ob ich an dieser Stelle mit Tessa oder Hardin anfange. Sie beide haben mich spätestens nach den ersten 50 Seiten nur noch genervt und das teilweise so extrem, dass ich sie einfach nur noch schütteln oder gegen die Wand klatschen wollte.
Tessa war für meinen Geschmack so dermaßen naiv, dass sie meiner Meinung nach, das Verhalten, dass Hardin ihr gegenüber regelmäßig an den Tag gelegt hat, mehr als verdient hat.
Hardin hingegen fand ich von seinem Wesen her unglaublich anstrengend und das bisweilen sogar so extrem, dass ich das Buch pausieren musste, weil ich seine Art einfach nicht mehr ausgehalten habe.

Im Grunde kann man das Buch in ein paar wenigen Sätzen zusammenfassen. "Die beiden kommen zusammen. Dann gibt es ein bisschen "sehr viel" Drama und sie trennen sich wieder. Worauf hin einer der beiden angekrochen kommt und es noch mal versuchen will und dann fängt das ganze Prozedere von vorne an." So geht das fast 700 Seiten lang.

Fazit
Tessa und Hardin sind zwei Protagonisten die meiner Meinung nach eine regelrechte Zumutung für den Leser sind und die die Geschichte für mich einfach nur zerstört haben. Um es noch halbwegs freundlich auszudrücken ich hätte gerne meine Lebenszeit zurück, die ich an dieses Buch verschwendet habe und die Begeisterung meiner Freundin und so vieler anderer kann ich absolut nicht nachvollziehen.

(Ich habe das Buch nur beendet, weil sie eine meiner besten Freundinnen ist und sie meine Meinung hören wollte. Mir wäre es schwergefallen, ihr diese mitzuteilen, wenn ich nur die Hälfte dews Buches gekannt hätte.)

Veröffentlicht am 10.07.2019

Liebe in Zeiten von Social Media

#ichwillihnberühren
0

Ich bin dank dem auffälligen Cover auf dieses Buch aufmerksam geworden und nachdem ich den Klappentext gelesen hatte, war meine Neugierde vollends geweckt.

Vorweg sei so viel gesagt, wer hier eine Liebesgeschichte ...

Ich bin dank dem auffälligen Cover auf dieses Buch aufmerksam geworden und nachdem ich den Klappentext gelesen hatte, war meine Neugierde vollends geweckt.

Vorweg sei so viel gesagt, wer hier eine Liebesgeschichte erwartet, wie man sie zu tausenden in der gängigen Unterhaltungsliteratur findet, der wird möglicherweise enttäuscht sein. Dieses Buch kommt nämlich auf eine ganz andere Art und Weise daher. Eine die viel realitätsnäher ist, als dass die Liebesgeschichten aus der gängigen Unterhaltungsliteratur jemals sein könnten.

In diesen Liebesgeschichten will der Autor auf künstlerische Weise eine Illusion der perfekten Welt schaffen, was sicherlich viele gerne lesen (ich zähle mich ebenfalls zu dieser Gruppe), was mit der Realität aber so gut wie keine Gemeinsamkeiten hat.

In "#ichwillihnberühren" passiert genau das Gegenteil, es wird auf unglaublich intensive und einfühlsame Weise das Kennenlernen und Näherkommen zweier Menschen (beide männlichen Geschlechts) geschildert und der Leser wird so in eine Welt hineingezogen die mitten aus dem Leben gegriffen ist. Eben die volle Dosis Realität.

Schauplatz der Geschichte ist Frankfurt in einem Zeitalter, in dem jeder ein Smartphone besitzt und in der die meisten über Messaging Apps wie WhatsApp kommunizieren.

So ist es wenig verwunderlich das ein beachtlicher Anteil des Buches aus WhatsApp Chatverläufen besteht und im Text immer wieder Emojis auftauchen.

Erzählt wird das Ganze aus der Sicht der beiden jungen Studenten, die der Leser nur als "ER" & "OJ" kennenlernt. Mich hat das aber überhaupt nicht gestört. Ich fand es sogar ganz angenehm, denn es hat mir das Gefühl gegeben mich mit meinen Gedanken frei entfalten zu können. Ich hatte relativ schnell Kopfkino und konnte mich so hervorragend in die Geschichte hineinversetzen.

Viel mehr möchte ich an dieser Stelle auch gar nicht erwähnen, denn das würde meiner Meinung nach nur das Lesevergnügen beeinträchtigen.

Veröffentlicht am 25.06.2019

Wundervoll und Herzzerreißend zugleich

Wind in deinen Segeln
0

Meine Meinung
„Wind in deinen Segeln“ ist der erste Band der „Ready-to-be-found“ Reihe und für mich das erste Buch von Jessica Winter. Im Mittelpunkt der Geschichte stehen Emerald und Gabriel. Emerald ...

Meine Meinung
„Wind in deinen Segeln“ ist der erste Band der „Ready-to-be-found“ Reihe und für mich das erste Buch von Jessica Winter. Im Mittelpunkt der Geschichte stehen Emerald und Gabriel. Emerald ist auf dem Weg zurück zu ihrer Familie, um das Sorgerecht für ihre jüngeren Geschwister zu bekommen. Strandet jedoch auf halbem Weg, wegen eines Autounfalls, in einer Kleinstadt mitten im Nirgendwo. Dort begegnet sie Gabriel, der als Mechaniker in der elterlichen Autowerkstatt arbeitet und weil die Stimmung zwischen den beiden vom ersten Moment an alles andere als freundlich ist, entsteht zwischen den beiden eine ganz besondere Chemie.

Diese Chemie ist fast das gesamte Buch über so intensiv, dass der Leser regelrecht in die Geschichte hineingezogen wird. Bei dem ein oder anderen führt sie vielleicht auch dazu, dass er oder sie das Buch nicht mehr aus der Hand legen kann und so war es auch bei mir. Mit jedem weiteren Kapitel wollte ich unbedingt wissen wie es mit Emerald und Gabriel weitergeht und ich sag mal so viel es bleibt bis zur letzten Seite absolut spannend und hoch dramatisch. Was ganz bestimmt von der Autorin gewollt ist, ist der leider extrem fiese Cliffhanger, mit dem das Buch endet und verdammt der ist alles andere als harmlos. Wer also kein Fan von solchen Situationen ist, dem rate ich tunlichst davon ab, diese Geschichte zu lesen, bevor der zweite Band erschienen ist.

Zu den beiden Hauptprotagonisten selber wirbeln so viel Gedanken durch meinen Kopf, dass es wahrscheinlich für ein eigenständiges Buch reichen würde. Also versuche ich mich an dieser Stelle kurz zu halten.

Sowohl Emerald als auch Gabriel tragen so einige Dämonen mit sich herum und hatte bereits in der Vergangenheit mit etlichen größeren und kleineren Problemen zu kämpfen. Schon beim ersten aufeinandertreffen wird klar die Verbindung, die zwischen den beiden herrscht, ist hochgradig explosiv und wird ganz bestimmt noch für reichlich Drama sorgen. Während in Emerald spürbar die Anspannung steigt, scheint sich Gabriel immer weiter zu entspannen. Recht schnell wird klar die beiden tun einander mehr als nur gut aber ob sie auch eine gemeinsame Zukunft haben bleibt ungewiss. Ich habe mit beiden gleichermaßen gelitten und gelacht und ich hoffe so sehr das sie am Ende ein Happy End bekommen.
Der Schreibstil ließ sich sehr angenehm lesen und auch wenn mir die Kapitellänge manchmal endlos vorkam, konnte sie meinen Lesefluss nicht aus dem Gleichgewicht bringen. Das Buch wird aus Sicht von Emerald und Gabriel erzählt.

Fazit
Jessica Winter ist mit diesem Reihenauftakt eine Geschichte gelungen, die voller wundervoller und herzzerreißender Momente steckt und die einen sofort in ihren unvergleichlichen Bann zieht. Eine absolute Leseempfehlung

Veröffentlicht am 21.06.2019

Tolle Idee! Mittelmäßige Umsetzung.

Mr Fixer Upper
0

Meine Meinung
"Mr. Fixer Upper" ist für mich das zweite Buch von Lucy Score. Leider fand ich es nicht annähernd so gut wie "Not My Type".

Im Mittelpunkt des Buches stehen Gannon King und Paige St. James. ...

Meine Meinung
"Mr. Fixer Upper" ist für mich das zweite Buch von Lucy Score. Leider fand ich es nicht annähernd so gut wie "Not My Type".

Im Mittelpunkt des Buches stehen Gannon King und Paige St. James. Gannon King ist der Star einer Reality-Renovierungs-Show und für sein überschäumendes Temperament bekannt. Mit diesem Verhalten treibt er die Aufnahmeleiterin Paige regelmäßig in den Wahnsinn. Paige St. James hast ihre Arbeit. Was unteranderem dran liegt, dass sie wegen ihres Geschlechtes benachteiligt wird.

Gekauft habe ich mir dieses Buch wegen des Klappentextes und weil ich das Cover ziemlich ansprechend fand. Vom Inhalt bin ich allerdings nur mäßig begeistert. Was hauptsächlich an der nervigen Hautprotagonistin lag.

Paige legt mehr oder weniger das gesamte Buch über eine Art und Weise an den Tag, die nicht nur unglaublich nervig sonder auch verdammt anstrengend ist. Dabei sind die Absichten die sie verfolgt alles andere als unwichtig. Nur leider fiel sie mit ihrem Verhalten immer wider negativ auf und für meinen Geschmack war das irgendwann zu viel des Guten.

Gannon hingegen tat mir irgendwann richtig leid. Der arme Kerl ist bis über beide Ohren in Paige verknallt und tut absolut alles um sie von sich zu überzeugen. Manchmal wirkten seine Taten schon fast ein bisschen verzweifelt aber wer nimmt es ihm übel, wenn er gegen eine Frau ankämpfen muss die nicht nur übermäßig stur sonder auch noch absolut blind ist.

Ein positiver Punkt der das ganze Hin und Her erträglicher gemacht hat war ein recht guter Schreibstil und Kapitel, die sich von der Länge her in maßen hielten. Erzählt wir das Buch aus der Sicht von Paige und Gannon, wobei die Anteile von Paige größer sind.

Fazit
Wenn ich nicht bereits ein Buch von Lucy Score gelesen hätte, dann wäre dies vermutlich mein erste und letztes von ihr gewesen. Die Idee ist definitiv nicht schlecht nur leider konnte mich die Umsetzung nicht wirklich überzeugen.