Profilbild von Belli93

Belli93

Lesejury Profi
offline

Belli93 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Belli93 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.09.2021

Wunderbares Finale

Die Tiermagierin – Scherbenthron
0

Der Kyss Verlag schafft es immer wieder, unfassbar schöne Cover zu kreieren. Der finale Band der Tiermagier Trilogie passt perfekt zu seinen Vorgängern und steht diesen optisch in nichts nach.
Ich bin ...

Der Kyss Verlag schafft es immer wieder, unfassbar schöne Cover zu kreieren. Der finale Band der Tiermagier Trilogie passt perfekt zu seinen Vorgängern und steht diesen optisch in nichts nach.
Ich bin ein großer Fan von Maxyms Schreibstil. Sie schafft es auf fesselnde Weise, den Leser in eine magische Welt voller Geheimnisse zu entführen, ohne dass man sich überfordert fühlt. Die Gefühle von Leena & Noc waren greifbar, herzzerreißend und absolut echt. Alles war extrem glaubwürdig und man kam sehr flüssig in der Geschichte voran.
Leena mochte ich von Anfang an und das hat sich im Finale nicht geändert. Sie ist eine unglaublich starke junge Frau, die das Wohl ihrer Liebsten und ihres Volkes über ihr Eigenes stellt. Auch die bedingungslose Liebe zu ihren Tierwesen war greifbar und authentisch.
Aber auch Noc hat sich in diesem Teil noch mehr in mein Herz geschlichen. Endlich konnte man ihn gelöster kennenlernen und hatte dadurch wunderbare Einblicke in sein wahres Ich. Er handelt ebenso stark wie Leena und denkt in erster Linie immer an die anderen.
Aber auch die Nebencharaktere, insbesondere Kost haben es mir extrem angetan und ich hoffe sehr, dass man noch irgendwann etwas Neues aus dieser tollen Welt zu lesen bekommt.
Die Handlung setzt nahtlos nach dem Ende von Band zwei ein und der Einstieg fiel mir erstaunlich leicht. Ich konnte sofort wieder ins Geschehen hineinfinden und war nach wenigen Seiten komplett gefesselt. Man lernt mehr über die verschiedenen Königreiche kennen und knüpft neue Bindungen. All das wurde wieder mit wundervollen, neuen Tierwesen begleitet. Für mich gab es immer einen tollen Spannungsbogen und ich kam aus dem Lesen gar nicht mehr hinaus.
Besonders das große Finale hatte es in sich und ich musste mich zwingen, nicht zu schnell zu lesen um alles zu genießen. Das Ende war zuckersüß und hat mein romantisches Herz höher schlagen lassen.

Fazit

Die Tiermagier Trilogie ist eine klare Empfehlung, die neben einer spannenden Fantasygeschichte auch prickelnde Gefühle wollen. Das Leserherz bekommt all das in wunderbaren Worten geliefert.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.09.2021

Wundervolles Begleitbuch

Die Leben der Heiligen
0

Meine Meinung zum Buch

Ganz große Coverliebe! Allgemein ganz große Liebe für die Aufmachung des Buches. Nicht nur äußerlich wirkt es unglaublich edel und hochwertig, auch das Innere überzeugt mit wunderschönen ...

Meine Meinung zum Buch

Ganz große Coverliebe! Allgemein ganz große Liebe für die Aufmachung des Buches. Nicht nur äußerlich wirkt es unglaublich edel und hochwertig, auch das Innere überzeugt mit wunderschönen Illustrationen, passend zu jeder Kurzgeschichte. Von außen wirkt es wie ein altes, heiliges Buch, was natürlich perfekt passt.
Da es sich in diesem Buch um sehr kurze Geschichten verschiedenster Heiliger handelt, kann man zum Schreibstil direkt gar nicht soviel sagen. Alles wirkte und war eben eine Erzählung, perfekt für gemütliche Abende.
Die einzelnen Geschichten waren durchweg spannend, teilweise sehr schockierend und super interessant. Besonders für Fans der Grisha Reihe ist dieses Werk ein tolles Beiwerk. Allgemein würde ich das Buch erst lesen, wenn man alle anderen Bücher aus dem Grisha Universum kennt, da man sich sonst ziemlich Spoilern würde. Man liest aber nicht nur Sagen von unbekannten Heiligen, sondern trifft auch bekannte Gesichter wieder, was den Lesespaß natürlich noch mehr steigert. Durch die jeweiligen Illustrationen kann man sich einzelne Szenen noch genauer vorstellen.

Fazit

Wer die Bücher aus dem Grisha Universum liebt, hat hier nochmal eine tolle Geschichtensammlung. Denn hier lernt man nochmal interessante Fakten, sieht alte Bekannte wieder und muss sich noch nicht so schnell aus dem Grishaverse verabschieden. Eine unglaublich tolle Legendensammlung.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.07.2021

Absolutes Highlight!

Play & Pretend
0

Auch das Cover ist wiedermal so schön und alle drei zusammen ergeben ein tolles Bild.
Nenas Schreibstil ist so echt! Sie bekommt es perfekt hin, den Leser alles fühlen zu lassen. Und meiner Meinung nach ...

Auch das Cover ist wiedermal so schön und alle drei zusammen ergeben ein tolles Bild.
Nenas Schreibstil ist so echt! Sie bekommt es perfekt hin, den Leser alles fühlen zu lassen. Und meiner Meinung nach wurde es von Band zu Band besser.
Die Geschichte von Briony und Sebastian tut unglaublich weh. Sie beschönigt nichts, zeigt die Realität und hat sich sehr doll in mein Herz geschlossen. Man muss sich einfach in die beiden verlieben.
Es wird sehr viel geredet, nicht immer schöne Sachen, aber dafür ehrliche.
Briony ist ziemlich zerbrochen und kämpft zwar immer wieder, kann aber nicht mehr. Sie hat einige Probleme und hat immer mehr Schwierigkeiten, diese in den Griff zu bekommen. Aber ihr Mut und ihre Kraft sind bewundernswert und ich habe sie extrem in mein Herz geschlossen.
Sebastian hat auch schon sehr viel durchmachen müssen und hat deswegen meinen tiefsten Respekt. Seine Krankheit wird ebenso wie Brionys gut und meiner Meinung nach authentisch dargestellt, ohne irgendwas zu romantisieren. Deswegen tat es beim lesen auch immer wieder weh.
Die Geschichte ist einerseits sehr ruhig aber dennoch fliegen die Funken. Das zwischenmenschliche hat von der ersten Seite an gepasst. Die Gespräche waren nahbar und die Charaktere waren einfach echt.
Kurz vorm Ende war ich kurzzeitig sehr hoffnungslos, hab dann aber mein Herz endgültig an die beiden verloren.

Fazit

Play & Pretend ist nicht nur gefühlvoll sondern auch schockierend ehrlich. Es wird kein Blatt vor den Mund genommen und man sollte sich die Geschichte dringend zu Herzen nehmen - auch wenn es zerbricht.
Ich habe es komplett geliebt!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.07.2021

Gefühlvolle Geschichte

Sleepless in Manhattan
0

Ich mag die schlichte Gestaltung des Covers sehr sehr gern. Die Skyline wurde in Verbindung mit den sanften Farben perfekt in Szene gesetzt.
Der Schreibstil des Autorinnendous ist ungemein leicht und hat ...

Ich mag die schlichte Gestaltung des Covers sehr sehr gern. Die Skyline wurde in Verbindung mit den sanften Farben perfekt in Szene gesetzt.
Der Schreibstil des Autorinnendous ist ungemein leicht und hat doch die nötige Tiefe. Da die Geschichte aus der Sicht von beiden Hauptprotagonisten erzählt wird, bekommt man einen perfekten Einblick in deren Gefühlswelt.
Sadie ist ein wundervoller und starker Charakter. Sie ist selbstbewusst und hat eine authentische, sanfte Seite. Außerdem handelt sie nicht aufgesetzt sondern denkt immer an Birdie und Sebastian. Da ich sie wirklich von der ersten Seite an ins Herz geschlossen habe, kann ich an ihr nichts aussetzen.
Sebastian ist zum Anfang noch sehr zugeknöpft und sehr verschlossen. Die Gründe dafür sind aber gut nachvollziehbar und wirken nicht erzwungen. Seine Zweifel stehen ihm aber nicht im Weg, da er offen mit Sadie spricht und die beiden sich sehr erwachsen verhalten.
Die Handlung war die perfekte Mischung aus heiß, humorvoll und hatte trotzdem ganz viel Gefühl. Besonders Sadies Verhalten gegenüber Birdie war herzzerreißend und hat mein Herz laut klopfen lassen. Es gab viel Kommunikation, keine unnötigen Streitigkeiten und Probleme wurden direkt gelöst. So konnte ich mich komplett auf die Story einlassen. Es gab aber auch viel Momente, in denen ich einfach nur verzückt war. Einige Gespräche waren einfach so süß und gingen mir sehr nah.
Das Ende und insbesondere der Epilog haben mich unglaublich glücklich gemacht und die Auflösung hat mich sehr schmunzeln lassen.

Fazit

Eine humorvolle Geschichte mit großen Gefühlen. Wer etwas zum wohlfühlen sucht und sich in Sebastians zuckersüße Tochter verlieben will, sollte sich dieses Buch nicht entgehen lassen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.06.2021

Episches Finale

Rule of Wolves
0

Ganz große Coverliebe. Ich liebe die Farbe, die kleinen Details, die Prägung und natürlich den Buchschnitt. Es ist einfach perfekt!
Leigh Bardugo schafft es einfach jedesmal, den Leser komplett zu fasznieren. ...

Ganz große Coverliebe. Ich liebe die Farbe, die kleinen Details, die Prägung und natürlich den Buchschnitt. Es ist einfach perfekt!
Leigh Bardugo schafft es einfach jedesmal, den Leser komplett zu fasznieren. Man wird in diese Welt gezogen und kommt da ohne Seelenverlust nicht mehr raus. Außerdem schafft sie es durch die verschiedenen Sichtweisen und die immer wieder heftigen Überraschungen den Leser bei Laune zu halten.
Die Geschichte setzt direkt nach dem Ende von King of Scars ein. So ist man direkt wieder im Geschehen, auch wenn ich am Anfang kleine Probleme beim Einstieg hatte. Die haben sich aber nach wenigen Kapiteln wieder in Luft aufgelöst.
Das Buch wird hauptsächlich aus der Sicht von Nina, Zoya und Nikolaj erzählt, wobei später auch noch zwei andere Charaktere ihre Sichtweise bekommen. So ist man an jedem Handlungsort mittendrin und kann die Intrigen, Gespräche und Pläne genau miterleben.
Besonders Zoya hat sich für mich zu einem Lieblingscharakter entwickelt. Sie wächst über sich hinaus und bleibt trotzdem das giftige Miststück, was man schon in der Grisha Trilogie kennengelernt hat. Aber sie lässt Nähe zu, zeigt Gefühle und bleibt sich einfach selbst treu.
Auch Ninas Entwicklung hat mir unglaublich gut gefallen und sie kann in diesem Band endlich ein wenig der Trauer ablegen, die sie seit Matthias Tod verfolgt. Ihre durchtriebene Art hat mir schon bei den Krähen sehr gut gefallen und fand ihre Rolle durchaus wichtig und authentisch.
Am Schluss noch Nikolaj. Er ist einfach ein Traum, der besonders durch seine sarkastische, aber unglaublich liebenswerte Art besticht. Er bringt jeden an den Rand der Verzweiflung und denkt immer einige Schritte voraus. Seine Gefühle waren echt und wurden wunderbar von der Autorin dargelegt.
Die Handlung hatte zwar immer mal wieder ihre Längen, war aber immer spannend und man konnte einfach nicht aufhören zu lesen. Es gab viele geschmiedete Pläne, Verzweiflungstaten und Intrigen, mit denen ich niemals gerechnet habe. Man trifft alte Bekannte und bekommt neue Feinde. Und all das wurde unglaublich gerissen verpackt und man hat zwischendurch oft an sich selbst gezweifelt.
Die zwischenmenschlichen Bindungen waren in Rule of Wolves ausgeprägter und die Charaktere waren dadurch viel nahbarer. Das hat mir persönlich den Lesefluss ungemein erleichtert und ich konnte viel besser in die Handlung finden. Auch die verschiedenen Sichtweisen haben dazu beigetragen.
Das Ende hat mich extrem glücklich, aber natürlich auch etwas traurig zurückgelassen. Glücklich, weil alles so stimmig ist und man auf eine Fortsetzung hoffen kann. Gleichzeitig auch traurig, weil man sich erstmal wieder von allen verabschieden muss.

Fazit

Rule of Wolves ist ein extrem gelungener Abschluss und für mich ein Highlight. All die Punkte, die mich in King of Scars gestört haben, wurden hier verbessert und ausgebaut. So kann man sich komplett aufs Finale einlassen und sich noch mehr in die wunderbaren Charaktere verlieben.
Die Bücher, rund um die Grisha Welt sind etwas ganz Besonderes und werden immer einen Platz in meinem Herzen haben.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere