Cover-Bild Anatomy
(93)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

16,95
inkl. MwSt
  • Verlag: Loewe
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 384
  • Ersterscheinung: 07.12.2022
  • ISBN: 9783743214989
  • Empfohlenes Alter: ab 14 Jahren
Dana Schwartz

Anatomy

Eine Liebesgeschichte – Lass dich entführen in die geheimnisvolle Regency-Welt dieses #1 New York Times Bestsellers
Cornelia Röser (Übersetzer)

Das Buch ist bei deiner Buchhandlung vor Ort und bei vielen Online-Buchshops erhältlich!

Tauche ein ins Edinburgh des Jahres 1817!

Eine Stadt, infiziert mit Geheimnissen. Und eine junge Frau, die sie seziert.

Lady Hazel Sinnett möchte unbedingt Chirurgin werden – was für sie als Frau jedoch unmöglich ist. Bis der Dozent Dr. Beecham sich auf einen Deal einlässt: Wenn sie die medizinische Prüfung ohne Unterricht besteht, darf sie bei ihm studieren. Zum Glück trifft die junge Frau auf Jack Currer – einen Auferstehungsmann, der Leichen ausgräbt und sie zu Lehrzwecken verkauft. Jack hilft Hazel nicht nur beim Lernen, sondern weckt auch ungeahnte Gefühle in ihr. Als sie an den Toten immer mehr Besonderheiten entdecken, finden sich die beiden plötzlich in einem Netz aus Geheimnissen und Intrigen wieder …

Der New York-Times-Bestseller rund um eine rasante, absolut fesselnde Regency Romance voller Geheimnisse, Glamour und weiblicher Stärke. Dana Schwartz verbindet in diesem historischen Roman geschickt Liebe, Feminismus und Medizin mit spannenden Thrillerelementen. Dabei wechselt sie zwischen düsteren Friedhöfen, Vorlesungssälen und schottischen Schlössern.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 19.01.2023

Fesselnder historischer Roman

0

Edinburgh, 1817: Hazel Sinnett, eine adelige junge Dame, wünscht sich nichts mehr, als Chirurgin zu werden.
Einige Zeit schafft sie es sogar, in Männerkleidung getarnt, an den Seminaren des berühmten ...

Edinburgh, 1817: Hazel Sinnett, eine adelige junge Dame, wünscht sich nichts mehr, als Chirurgin zu werden.
Einige Zeit schafft sie es sogar, in Männerkleidung getarnt, an den Seminaren des berühmten Dr. Beecham teilzunehmen.
Doch dann fliegt Hazel auf und der Professor macht ihr ein unschlagbares Angebot. Sollte sie es auch ohne Hilfe der Seminare schaffen, am Ende des Seminars die königliche Arztprüfung zu absolvieren und auch zu bestehen, wird Beecham sie weitere Dinge lehren und ihr sogar eine Anstellung verschaffen. Hazel kann ihr Glück kaum fassen. Schnell merkt sie jedoch, dass nur ihre Lehrbücher ihr nicht helfen werden - sie benötigt außerdem reales Anschauungsmaterial. Da kommt der Auferstehungsmann Jack Currer Hazel gerade recht - denn Jack gräbt Leichen aus und verkauft diese zu Lehrzwecken. Damit ist es beschlossene Sache und der junge Mann hilft ihr immer wieder bei ihren Studien. Und weckt zudem Gefühle in Hazel, die sie bisher nicht kannte…

Mir hat Hazels Geschichte wirklich sehr gut gefallen! Ich kann mir richtig vorstellen, wie sie für ihre Leidenschaft alles geben möchte und wie schwer es ihr fällt, zu akzeptieren, dass ihr manches verwehrt bleibt, nur weil sie eine Frau ist.
Auch wenn manche Stellen dann doch recht brutal waren und ich manches mal mit offenem Mund weiter gelesen habe, hat es doch alles zusammen gepasst. Ich weiß nicht, ob jemand hier die Serie „Umbrella Academy“ kennt, aber manche Szenen habe ich mir so in der Art vorgestellt. Vollkommen verrückte Musik an den unmöglichsten Stellen. Hach, ich mags!
Ich muss schon sagen, gerade der Epilog macht einen schon neugierig auf Band 2, auch wenn dieser bisher nur auf Englisch zu bekommen ist / bzw. Im Englischen Ende Februar erscheint. Ich hoffe sehr, dass er übersetzt wird!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.01.2023

Ich habe das Buch geliebt!

0

Dieses Buch konnte mich Ende letzten Jahres noch so richtig begeistern!

„Anatomy“ erzählt die Geschichte von Hazel Sinnett, dessen größer Traum es ist, einmal Chirurgin zu werden. Leider lebt sie jedoch ...

Dieses Buch konnte mich Ende letzten Jahres noch so richtig begeistern!

„Anatomy“ erzählt die Geschichte von Hazel Sinnett, dessen größer Traum es ist, einmal Chirurgin zu werden. Leider lebt sie jedoch im Edinburgh des Jahres 1817, weshalb sich dieser Plan für sie als Frau als schier unmöglich erweist. Bis sich der Dozent Dr. Beecham mit ihr auf die Wette einlässt, dass sie die medizinische Prüfung auch ohne den Besuch seines Unterrichts bestehen würde. Dann würde er sie zum Studium bei ihm zulassen. Da sie zu Lehrzwecken auch unbedingt Leichen sezieren muss, trifft sie glücklicherweise auf Jack Currer, welcher mit dem Ausgraben von Leichen und dem Verkauf dieser an Lehrstätten und Privatleute sein Leben finanziert. Doch an diesen Leichen entdecken sie immer wieder besorgniserregende Auffälligkeiten, welche die beiden schließlich auf die Fährte eines schrecklichen Geheimnisses führt…

Hazels Geschichte hat mich ab der ersten Seite sofort gepackt! Eine junge, adlige Protagonistin, die sich von den Gepflogenheiten ihrer Zeit nicht einschüchtern lässt und allem zum Trotz ihren Traum verfolgt, gemischt mit spannenden und teils verstörenden Einblicken in die Welt des 19. Jahrhunderts ergaben für mich die perfekte Kombination. Ich liebe ja sowieso Romane, die einen wissenschaftlichen Aspekt behandeln (auch, wenn es sich hier um Medizin aus bereits vergangenen Tagen handelt), weshalb bei der Lektüre des Buches niemals Langeweile aufkam.

Besonders das mysteriöse und dunkle Flair hat mir sehr gut gefallen und hat mich vollends in eine andere Welt abtauchen lassen. Zwar bewegte sich die Handlung zum Ende hin ein Stück weit in Richtung „Fantasy“, jedoch hat mir dieser Aspekt sehr gut gefallen und definitiv meine Vorfreude auf den zweiten Teil gesteigert!

Von mir gibt es deshalb 5 von 5 Sternen! ❤️

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.01.2023

Spannend bis zur letzten Seite

0

Das Cover ist wunderschön, passt erneut super zum Setting und hat dezente Farben.
Annes Schreibstil lässt sich sehr einfach lesen, bereitet da keinerlei Probleme und die Verzweiflung der Protagonistin ...

Das Cover ist wunderschön, passt erneut super zum Setting und hat dezente Farben.
Annes Schreibstil lässt sich sehr einfach lesen, bereitet da keinerlei Probleme und die Verzweiflung der Protagonistin ist spürbar.
Trotzdem hatte ich allgemein doch ein paar Probleme.
Zum einen konnte ich Tessa nicht richtig greifen. Ihr Verhalten war teilweise sehr widersprüchlich und am meisten hat sie nach der Trennung scheinbar die große Wohnung vermisst. Die Größe wurde wirklich oft erwähnt, was mir irgendwann einfach zu anstrengend wurde.
Das klärende Gespräch zwischen ihr und ihrem Ex fand nie wirklich statt was ich für ihn sehr schade fand. Immerhin hat sie bei der Trennung kaum kommuniziert und ist einfach ausgezogen. Auch wenn man als Leser wusste was die Gründe waren, hat sie ihrem Ex nie so richtig die Möglichkeit gegeben alles zu klären.
Beck war mir da schon um einiges sympathischer, aber viel zu flach. Über ihn erfährt man wirklich wenig, im Endeffekt ist er die meiste Zeit gut gelaunt und sieht gut aus. Da hat mir einfach der Zugang gefehlt.
Die Story rund um Luca hat mir dagegen unglaublich gut gefallen, er war ein interessanter Charakter und durch ihn gab es eine gewisse Spannung und Entwicklung für Tessa.
Im Buch wurde viel aufgegriffen, auch die wiedererweckte Freundschaft zu Sami und Maya, die aber irgendwie sehr einseitig war. Oft hatte ich das Gefühl, dass Tessa einfach jemanden braucht der ihr hilft.
Das Ende war mir persönlich dann leider viel zu plötzlich, alles wurde schnell abgehandelt wodurch es nicht so rund war.

Fazit

Ich wollte Tagmond wirklich lieben, konnte es aber aus den oben genannten Gründen nicht. Die Charaktere waren mir entweder zu blass oder zu uneinsichtig und alles wirkte zu gewollt.
Trotzdem weiß ich, dass das Buch vielen gefallen wird und spreche natürlich eine Empfehlung aus, da die Grundstory süß war.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.01.2023

mich konnte es überzeugen

0

Bei diesem Buch handelt es sich um den 1. Teil einer Dilogie rund um die junge Lady Hazel Sinnett. Die Handlung spielt in Edinburgh Anfang des 19. Jahrhunderts und wird abwechselnd aus der Sicht von Lady ...

Bei diesem Buch handelt es sich um den 1. Teil einer Dilogie rund um die junge Lady Hazel Sinnett. Die Handlung spielt in Edinburgh Anfang des 19. Jahrhunderts und wird abwechselnd aus der Sicht von Lady Hazel Sinnett und Jack Currer erzählt.

Ich muss gestehen, dass ich das Buch vor allem wegen des unglaublich tollen Covers haben wollte. Klar sprach mit auch der Klappentext an, deshalb wollte ich das Buch auch unbedingt lesen.

Mit Lady Hazel Sinnett präsentiert uns die Autorin eine sehr intelligente junge Frau, die unbedingt Ärztin werden will. Sie setzt alles daran, diesen Traum zu verwirklichen, egal wie steinig dieser Weg dorthin ist. Ich mochte Hazel sehr, sie ist eine wirklich sympathischer Charakter.

Jack Currer kommt aus der Arbeiterschicht und verdient sich sein Geld damit, Leichen zu stehlen und diese zu verkaufen. So lernen sich die beiden auch kennen.

Die im Untertitel angekündigte Liebesgeschichte hat gar keinen so großen Anteil an der Geschichte und war für meinen Geschmack fast schon zu oberflächig. Da hätte man ruhig etwas mehr herausholen können.

Das Buch ist eine Mischung aus historischen Roman mit Krimi- und Fantasy-Anteil, die mir sehr gut gefallen hat. Der Fantasy-Anteil ist recht gering und kommt auch erst im letzten Abschnitt zum Tragen, lässt aber vermuten, dass das Thema vielleicht im 2. Teil mehr von Bedeutung sein wird.

Die Geschichte endet sehr offen mit einem fiesen Cliffhanger. Der 2. Teil erscheint im Original im Februar und ich hoffe, dass wir im Herbst mit der Übersetzung rechnen können. Ich mochte die Geschichte sehr und vergebe deshalb 5 Sterne.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.01.2023

Eine fesselnde Geschichte

0

Hazel möchte Chirurgin werden, was für eine Frau 1817 nicht möglich ist. Dennoch lässt sie nichts unversucht und als sie auf den Auferstehungsmann Jack trifft, scheint ihr Traum zum Greifen nah.

Der Schreibstil ...

Hazel möchte Chirurgin werden, was für eine Frau 1817 nicht möglich ist. Dennoch lässt sie nichts unversucht und als sie auf den Auferstehungsmann Jack trifft, scheint ihr Traum zum Greifen nah.

Der Schreibstil von Dana Schwartz ist sehr angenehm zu lesen und macht die Geschichte besonders fesselnd. Zwischendurch war der Perspektivenwechsel etwas abrupt, hat der Geschichte aber nicht ihre Spannung genommen.

Mir hat das Buch sehr gut gefallen und das Ende war wirklich eine spannende Überraschung, wirklich sehr gelungen. Ich kann das Buch wirklich nur weiterempfehlen

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere