Profilbild von Buecher_verliebt

Buecher_verliebt

Lesejury Profi
online

Buecher_verliebt ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Buecher_verliebt über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.10.2020

Humorvolle Liebesgeschichte

Hate Notes
0

Darum geht es:

Alles passiert aus einem bestimmten Grund

Reed Eastwood ist arrogant, zynisch und fordernd. Niemand weiß das besser als seine Assistentin Charlotte Darling. Und doch ist sie sich sicher, ...

Darum geht es:

Alles passiert aus einem bestimmten Grund

Reed Eastwood ist arrogant, zynisch und fordernd. Niemand weiß das besser als seine Assistentin Charlotte Darling. Und doch ist sie sich sicher, dass er auch eine andere Seite hat. Deshalb versucht sie jeden Tag, seine Fassade zum Einsturz zu bringen. Aber Reed hat ein Geheimnis, das eine Liebe zwischen ihnen unmöglich macht. Und so tut er alles, um Charlotte auf Abstand zu halten – und scheitert dabei kläglich…

Meine Meinung:

Der Schreibstil der Autorinnen hat mir sehr gefallen, da er leicht und humorvoll war und mich von Seite 1 an direkt abgeholt und mitgenommen hat.
Die Handlung wird abwechselnd aus der Sicht von Reed und Charlotte beschrieben, was ich sehr gerne mag, da ich so die Gedankengänge der Protagonisten besser verstehen kann und auch ihre Gefühle hautnah miterlebe.

Die Charaktere haben mir ebenfalls sehr gefallen, da sie sehr authentisch sind und mit beiden Beinen im Leben stehen, aber auch ihre Ecken und Kanten haben.
Charlotte ist auf der einen Seite unglaublich stark und selbstständig und sagt immer ziemlich direkt, was sie denkt aber auch auf der anderen Seiteist sie romantisch und sehr gefühlvoll, was mir sehr gefallen hat, da ich mich ein wenig in ihr wiedergefunden habe und total mit ihr mitgelitten und mitgefiebert habe.
Mit Reed hatte ich am Anfang ein paar Probleme, da er sich wirklich wie ein Arsch aufgeführt hat, aber nach und nach hat man ihn besser kennengelernt und man hat gemerkt wie liebenswert und auch emotional er sein kann.
Als Nebencharakter ist mir besonders Iris ans Herz gewachsen, da sie so ein liebenswürdiger Mensch ist und so für Charlotte eingestanden ist und ihr wieder geholfen hat auf die Beine zu finden. So eine Person braucht wirklich jeder Mensch an seiner Seite.

Die Handlung war jetzt nicht unbedingt neu, da es viele „Hate-to-Love“ Bücher im Bereich New Adult gibt aber trotzdem konnte es mich auf ganzer Linie überzeugen, da ich, wie schon zuvor erwähnt, den Humor und die Leichtigkeit in den Büchern der Autoren wirklich liebe. Ich musste häufig bei den Wortgefechten von Reed und Charlotte lachen, da es so toll geschrieben wurde, aber auf der anderen Seite hat man auch immer die Chemie zwischen den Beiden gespürt, sodass man unbedingt wollte, dass sich die Beiden endlich endlich endlich näher kommen. Ich fand es gut, dass die Annäherungsphase der Beiden etwas länger gedauert hat, da es so für mich einfach authentischer war, als wenn sie sich direkt Hals über Kopf ineinander verliebt hätten.

Mein Fazit:

Ein tolles Buch, dass mich sehr unterhalten konnte und, dass ich nicht aus der Hand legen wollte. Die Wendungen und Geheimnisse, die nach und nach rauskamen, haben mich komplett gefesselt und ich habe mich in Reed und Charlotte verliebt.

Für mich 5 von 5 Sterne!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.09.2020

Konnte sein Potenzial nicht voll ausschöpfen

Crushing on the Cop
0

Darum geht es:

Es gibt zwei Argumente, die gegen Cristian Bianco sprechen: Er ist Polizist und arbeitet im 18. Distrikt … das heißt, mein Dad ist sein Boss.
Aufzuwachsen als die Tochter des Kapitäns ...

Darum geht es:

Es gibt zwei Argumente, die gegen Cristian Bianco sprechen: Er ist Polizist und arbeitet im 18. Distrikt … das heißt, mein Dad ist sein Boss.
Aufzuwachsen als die Tochter des Kapitäns und ständig unter seiner Beobachtung zu stehen, war mehr, als ich verkraften konnte. Inzwischen bin ich ausgezogen und lebe nach meinen eigenen Regeln. Na ja, meistens. Ein Mann in Blau ist für mich nur eins: ein Problem!
Allerdings wird es immer schwerer, Cristian zu ignorieren, seit sein Bruder mit meiner Freundin ausgeht. Seine Familie steht für ihn immer an erster Stelle. Und er hat ein Eightpack. All das macht ihn unwiderstehlich …


Meine Meinung:

Dies ist der 2. Teil der "Blue Collar Brothers"- Reihe. Die Teile können jedoch unabhängig voneinander gelesen werden, auch wenn die Protagonisten der anderen Teile immer wieder auftauchen.

Der Schreibstil der Autorin ist wie gewohnt sehr leicht und locker zu lesen. Sie schreibt mit sehr viel Humor und einer besonderen Art, die einen dazu bringt das Buch nicht mehr aus der Hand legen zu wollen. Auch der Perspektivenwechsel zwischen Christian und Vanessa fand ich unglaublich gut, da ich so den Eindruck bekam ihre Gedanken und Gefühle besser nachvollziehen zu können und mich auch besser in sie hineinversetzen zu können.

Die Charaktere konnten mich zum größten Teil auch überzeugen.
Besonders Christian hat mir sehr gefallen, da er bodenständig, familienbewusst und erwachsen ist und um ihm herum kein Drama herrscht. Man merkt einfach, dass die Autorin in ihm wirklich eine sehr authentische Person geschaffen hat, die mit beiden Beinen im Leben steht und dieses ganze Hin und Her nicht wirklich braucht.
Anders ist da Vanessa, was für mich auch der Grund war, warum es bei mir doch etwas gedauert hat mit ihr warm zu werden. Ich habe nie so ganz verstanden, was ihr Problem ist, weshalb sie nicht mit Christian ausgehen wollte. Okay gut ihr Vater ist der Vorgesetzte von ihm aber ich fand das ganze Problem etwas an den Haaren herbei gezogen.
Schön fand ich das Wiedersehen mit Christians Brüdern und Vanessas Freundinnen, die man schon um Band zuvor kennen und lieben gelernt hat und man so auch mehr über ihr Leben erfahren konnte und was nach dem Happy End gekommen ist.

Die Handlung konnte mich leider nicht überzeugen, was ich sehr schade fand, da sie eine Menge Potenzial gehabt hätte, dass dann aber leider nicht vollends ausgeschöpft wurde.
Das Drama rund um die Beziehung der Beiden, dass eigentlich auch nur in Vanessas Kopf stattgefunden habe fand ich irgendwie unpassend, da es alles nur unnötig schwer gemacht hat.
Allgemein ist die Handlung eher vor sich hingeplätschert ohne das groß etwas aufregendes passiert ist und wenn dann mal etwas passiert ist, war es sehr vorhersehbar, sodass beim Lesen nicht wirklich eine Spannung aufkommen konnte.
Trotzdem hatte die Handlung auch ein paar schöne Elemente, die mir beim Lesen aufgefallen sind und zwar der typische Humor. Ich habe die Wortgefechte zwischen Vanessa und Christian und allgemein zwischen den Freunden und der Familie geliebt, da es auf der einen Seite wirklich herzlich war, aber man dabei auch merken konnte, wie die Funken flogen und sich eine gewisse Chemie entwickelt hat.

Mein Fazit:

Ein schönes Buch für Zwischendurch mit einem tollen Humor und einem großartigen Protagonisten. Leider konnte mich die Hauptprotagonistin gar nicht überzeugen und auch die Handlung konnte nicht ihr volles Potenzial ausschöpfen.

Für mich 3 von 5 Sterne!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.09.2020

Unterhaltsame Liebesgschichte

Bastard Millionaire - hoffnungslos verfallen
0

Darum geht es:

Megan kann es nicht fassen, ausgerechnet ihr heißer One Night Stand Luca entpuppt sich als ihr neuer Boss. Dabei hat sie sich doch geschworen, nie wieder eine Affäre mit einem Vorgesetzten ...

Darum geht es:

Megan kann es nicht fassen, ausgerechnet ihr heißer One Night Stand Luca entpuppt sich als ihr neuer Boss. Dabei hat sie sich doch geschworen, nie wieder eine Affäre mit einem Vorgesetzten einzugehen! Wie soll das erst werden, wenn sie ihn auf eine Geschäftsreise nach Kambodscha begleiten muss... Heiße Tage, noch heißere Nächte? Megan kann es sich nicht erlauben, ihren Job wegen ein paar sinnlicher Blicke aufs Spiel zu setzen. Außerdem kennt sie Männer wie Luca Wilsaw. Der schwerreiche Bastard spielt doch nur mit den Frauen, oder?

Meine Meinung:

Dies ist der 2. Teil der "Sexy Millionaire"- Reihe. Die Teile können aber unabhängig voneinander gelesen werde, da sie nicht aufeinander aufbauen.

Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gefallen, da er locker und leicht war und er einen eingewickelt hat . Die Handlung wird abwechselnd aus der Sicht von Luca und Megan beschrieben, was mir unglaublich gut gefallen hat, da man so mehr über die Gedanken und Gefühle unserer Protagonisten erfahren kann.

Luca und Megan haben mir sehr gefallen, da beide von der Autorin sehr authentisch beschrieben wurden und sie durch ihre lockere Art und ihren Wortgefecht sehr unterhaltsam für mich waren. Vor allem Megan konnte ich schnell in mein Herz schließen, da sie alles für ihre Familie tut um es wieder gut zu machen, dass sie zum Studieren weggegangen ist.
Auch Luca hatte es nicht immer leicht gehabt als Jüngster der Geschwister und dadurch ist er ein richtiger Kämpfer geworden.

Die Handlung konnte mich leider nicht auf ganzer Linie überzeugen, da sie mir an den meisten Stellen zu vorhersehbar gewesen ist und sich so für mich keine Spannung aufbauen konnte.
Sie war zwar an den meisten Stellen sehr humorvoll gewesen, vor allem wegen der Dynamik zwischen Luca und Megan, aber trotzdem hat mir das gewisse Etwas einfach gefehlt.
Die Gefühle der beiden hat man auch immer wieder gespürt und auch die Erotik kam nicht zu kurz und war sehr anregend beschrieben ohne dabei zu obszön zu sein.

Mein Fazit:

Die Geschichte von Luca und Megan hat mich sehr unterhalten und an der ein oder anderen Stelle zum Lachen gebracht. Trotzdem war mir die Handlung leider an der ein oder anderen Stelle zu vorhersehbar, was mich an der ein oder anderen Stelle gelangweilt hat.

Für mich 4 von 5 Sterne!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.09.2020

Spannender Jugendthriller

A Good Girl’s Guide to Murder
0

Darum geht es:

Eigentlich ist der Fall abgeschlossen: Vor fünf Jahren wurde die Schülerin Andie Bell von ihrem Freund Sal Singh ermordet. Die Polizei ist sich sicher, dass es so war. Die ganze Stadt ist ...

Darum geht es:

Eigentlich ist der Fall abgeschlossen: Vor fünf Jahren wurde die Schülerin Andie Bell von ihrem Freund Sal Singh ermordet. Die Polizei ist sich sicher, dass es so war. Die ganze Stadt ist sich sicher. Alle - außer Pippa. Für ein Schulprojekt will sie den Fall noch einmal aufrollen. Bewaffnet mit ihrem Laptop, einer Diktiergerät-App und viel Mut beginnt Pippa, Fragen zu stellen. Doch bald merkt sie, dass nicht alle wollen, dass die dunklen Geheimnisse der Vergangenheit gelüftet werden ...

Meine Meinung:

Der Schreibstil der Autorin hat mir unglaublich gut gefallen, da er sehr leicht zu lesen ist und man dadurch schnell in die Geschichte findet und dieser dann auch sehr gut folgen konnte. Neben der eigentlichen Handlung, die aus der Sicht von Pippa geschrieben wurde, gab es auch immer wieder Protokolle, Interviews, SMS und vielen anderem, dass die Ermittlung noch viel authentischer gemacht hat.

Pi hat mir von Seite 1 an unglaublich gut gefallen, da sie sehr sympathisch, hartnäckig, aufmerksam und lebensfroh ist.
Ich fand es toll, dass sie unerschrocken versucht hat der Wahrheit auf die Spur zu kommen und niemals aufgegeben hat, auch wenn vieles gegen Sal gesprochen hat. Allgemein gibt es viele Wendungen mit denen ich nicht gerechnet hätte, auch wenn das gegen Ende etwas nachgelassen hat und Pippa der Zufall oder nennen wir es mal glückliche Fügung immer wieder in die Karten gespielt hat. Man muss aber auch dazu sagen, dass es sich hierbei um einen Jugendthriller handelt und ich es dementsprechend nicht wirklich schlimm fand.
Allgemein ging es nicht nur um die Ermittlung von Pippa und darum die Geheimnis rund um den Tod von Andie aufzudecken sondern auch um viele andere wichtige Themen wie Rassismus, Drogen und Gewalt, was die Autorin, meiner Meinung nach, sehr schön und sensibel umgesetzt hat, eben passend zu der Altersgruppe für die das Buch angelegt ist.

Mein Fazit:

Mir hat der Jugendthriller wirklich sehr gefallen. Klar er ist nicht zu vergleichen mit Fitzek oder anderen Thriller- Autoren, aber ich fand ihn spannend und er war ein guter Einstieg für mich, da ich mich sonst nicht so viel in diesem Genre bewege.

Für mich 5 von 5 Sterne!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.08.2020

Konnte mich leider nicht überzeugen

Heartbeat
0

Klappentext:

Harper, 17, ist auf dem Weg zu ihrer Mutter nach Kalifornien. Allerdings sitzt sie nicht im Bus, sondern auf dem Beifahrersitz eines völlig Fremden. Zumindest fast fremd, immerhin haben sie ...

Klappentext:

Harper, 17, ist auf dem Weg zu ihrer Mutter nach Kalifornien. Allerdings sitzt sie nicht im Bus, sondern auf dem Beifahrersitz eines völlig Fremden. Zumindest fast fremd, immerhin haben sie sich, sehr zu Harpers eigener Überraschung, schon geküsst. Luc entpuppt sich jedoch als amüsanter Reisebegleiter, zu dem sich Harper immer mehr hingezogen fühlt, bis sie nach einer gemeinsam verbrachten Nacht völlig ihr Herz an ihn verliert. Doch nicht nur sie ist auf der Flucht vor ihrer Vergangenheit, auch Lucs Geheimnis stellt die Liebe der beiden auf eine harte Probe.

Der Schreibstil:

Der Schreibstil der Autorin war sehr angenehm zu lesen, da alles sehr flüssig geschrieben worden ist, halt sehr typisch für New Adult Romane. Die Geschichte wurde aus der Ich- Perspektive von Harper geschrieben, was mir an sich sehr gefallen hat, aber ab und an hat mir dann doch auch mal die Perspektive von Luc gefehlt.

Die Charaktere:

Harper war mir zu Beginn der Handlung sehr sympathisch gewesen, da sie sehr authentisch auf mich gewirkt hat und sie dazu auch sehr selbstbewusst ist. Im Verlaufe der Geschichte fand ich sie aber leider immer nerviger mit ihren ständigen Trotzreaktionen. Außerdem hat sie nach einiger Zeit auch wirklich naiv gewirkt, so gar nicht angemessen für ihr Alter.

Luc hingegen konnte ich während des gesamten Buches schlecht einschätzen, da er auf mich einen sehr mysteriösen und geheimnisvollen Eindruck machte. Trotzdem fand ich ihn irgendwie sympathischer als Harper.

Die Geschichte:

Die Geschichte konnte mich leider nicht wirklich überzeugen, da ich einfach mehr Gefühle und Emotionen erwartet hätte, die aber leider nicht wirklich rüber gekommen sind. Trotzdem war es sehr schön und zum Teil auch witzig Harper und Luc bei ihrem Roadtrip zu begleiten. Als am Ende dann ein wenig Spannung aufgebaut wurde, war das Buch aber auch schon plötzlich wieder vorbei gewesen, sodass man nicht genau wusste, wie das alles wieder so schnell vorbei sein konnte.

Mein Fazit:

Insgesamt kann ich sagen, dass mich der Buch gut unterhalten hat und ich den Roadtrip der beiden echt cool fand. Leider sind die nötigen Emotionen der Liebesgeschichte nicht auf mich übergesprungen, sodass ich mich nicht wirklich auf die Beziehung der beiden einlassen konnte, da es für mich einfach zu viele Widersprüche gab.

Für mich 3 von 5 Sterne!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere