Platzhalter für Profilbild

Buecherbiene

Lesejury-Mitglied
offline

Buecherbiene ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Buecherbiene über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 01.10.2021

Romantik, Spannung und Tiefgang

Liebe Grenzenlos / Steal my Love
0

"Liebe grenzenlos / Steal my love" von Manuela D. Zwist ist ein schöner Roman, mit ernstem Hintergrund.

Laura macht sich auf den Weg nach Amerika um dort zu studieren und zu unterrichten. Einer der ersten ...

"Liebe grenzenlos / Steal my love" von Manuela D. Zwist ist ein schöner Roman, mit ernstem Hintergrund.

Laura macht sich auf den Weg nach Amerika um dort zu studieren und zu unterrichten. Einer der ersten Personen, der sie dort begegnet ist ihr Tutor Jamie. Dieser ist allerdings nicht der, der er zu seien scheint. Glücklicherweise ist Paulo als Retter in der Not zur Stelle und gibt sein Bestes, um zu helfen. Mit Erfolg?

Das Cover des Buches gefällt mir sehr gut. Durch die verschiedenen Rottöne stimmt es auf die romantische Stimmung im Buch ein.
Auch die Charaktere innerhalb der Geschichte sind zum Teil wirklich liebenswert. Mir persönlich hat es das Ehepaar angetan, welches Laura das WG-Zimmer vermietet haben. Die beiden sind wirklich herzallerliebst. Aber auch Paulo ist (bis auf ein paar kleine Ausnahmen) wirklich ein sehr liebenswerter und sympathischer Charakter. So jemanden wünscht man sich als eigenen Partner. Mit Laura selbst bin ich innerhalb der Geschichte allerdings nicht wirklich warm geworden. Ihr Verhalten hat sich mir einfach nicht erschlossen. Wo jeder normale Mensch schreiend wegläuft, läuft sie direkt in die Situation rein. Und wo man sich als Leser fragt, warum, bekommt sie eine Panikattacke. Das hat mich zugegebenermaßen etwas irritiert.
Die Geschichte drum herum spricht wirklich sensibel ein sehr ernstes Thema an. Stalking wird innerhalb der Gesellschaft leider viel zu wenig thematisiert, obwohl das leider keine Einzelfälle sind. Deswegen bin ich von dem Hintergrund der Geschichte, in diesem Buch, wirklich begeistert.
Der Schreibstil der Autorin ist wirklich leicht und flüssig, bis auf wenige Ausnahmen. Mich haben diverse Zeitsprünge innerhalb der Geschichte etwas irritiert. Mit der Zeit wusste man allerdings damit umzugehen.

Alles in Allem kann ich sagen, dass es ein wirklich schöner Roman ist, welcher sich durchaus zu lesen lohnt.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.09.2021

Absolut fantastisch!

Lakeside Love
0

"Lakeside Love" von Marleen May ist ein wunderbarer Liebesroman zum wohlfühlen.

Sofia kümmert sich nach dem Tod ihrer Nachbarin und Freundin Clara, um ihren kleinen Sohn Milan. Dieser hat nach dem Unfall ...

"Lakeside Love" von Marleen May ist ein wunderbarer Liebesroman zum wohlfühlen.

Sofia kümmert sich nach dem Tod ihrer Nachbarin und Freundin Clara, um ihren kleinen Sohn Milan. Dieser hat nach dem Unfall seiner Mutter plötzlich aufgehört zu sprechen. Zu allem Überfluss taucht auch noch der leibliche Vater von Milan auf und möchte diesen sofort mit zu sich an den Bodensee nehmen. Sofia begleitet Milan zu seinem Vater Antoine und eine aufregende Reise beginnt.

Zuerst möchte ich sagen, dass die Charaktere in der Geschichte so detailliert und mit Liebe erschaffen wurden, wie ich es bisher sehr selten erlebt habe. Sofia und Milan sind mir sofort ans Herz gewachsen und ich habe mit beiden mitgefiebert und mitgelitten. Die beiden sind einfach ein fantastisches Team. Mit Antoine habe ich anfangs ein paar Schwierigkeiten gehabt. Ich wollte ihn meistens durchschütteln, damit er zur Besinnung kommt. Aber auch alle anderen Charaktere haben so viele kleine Details, dass man sie einfach mögen muss.
Auch der Erzählstil der Autorin ist wirklich unterhaltend. Durch den Perspektivwechsel zwischen den Protagonisten, wurde die Geschichte zwischenzeitlich sehr aufgelockert und das Verständnis für die Figuren wurde größer.
Die Spannung innerhalb des Romans war ebenfalls immer gegeben, es waren nämlich immer kleine Überraschungen da.
Auch die Kulisse des Bodensees war wirklich schön und vorallem passend gewählt.

Alles in allem kann ich der Autorin nur ein großes Lob und Kompliment zu ihrem Werk aussprechen. Es war wirklich sehr schön zu lesen und ich wurde fantastisch zu unterhalten.

Diesen wirklich tollen Liebesroman kann ich jedermann nur empfehlen!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.09.2021

Aufklärung und Unterhaltung zugleich

Nachtschicht in Neukölln
0

"Nachtschicht in Neukölln" ist das Debüt der Polizistin Lana Atakisieva. Hier erzählt sie spannende Geschichten aus dem Polizeialltag, sowie ihre persönliche Geschichte, auf dem Weg zur Polizistin.

Lana ...

"Nachtschicht in Neukölln" ist das Debüt der Polizistin Lana Atakisieva. Hier erzählt sie spannende Geschichten aus dem Polizeialltag, sowie ihre persönliche Geschichte, auf dem Weg zur Polizistin.

Lana Atakisieva wechselt, innerhalb des Buches, oft zwischen ihren Einsätzen und ihrem privaten Werdegang. Dies ist aber keineswegs verwirrend, sondern eher hilfreich. So wird, dem Leser, noch viel klarer, wie stark sie manche Einsätze emotional mitnehmen.

Ich finde es wirklich erschreckend, wie sich ein Großteil der Gesellschaft auch heutzutage noch benehmen. Rassismus und Mobbing gehört keinesfalls der Vergangenheit an, sondern ist leider immer noch Teil des Alltags vieler Menschen! Das wird in diesem Buch nur allzu deutlich.
Umso beeindruckender finde ich, wie sich die Autorin trotz aller Widrigkeiten ihren Weg in den Polizeidienst gesucht hat. Es gibt nicht viele Menschen, die sich so sehr für ihre Träume und Ziele einsetzen.

Ich fand das Buch sehr leicht zu lesen. Ich bin sehr gut in die Geschichte rein gekommen und fand durchweg spannend, wie Lana dort ihren Weg geht. Auch der Schreibstil war sehr locker und leicht, was es mir persönlich noch mehr erleichtert hat, am Ball zu bleiben. Es war wirklich schwer das Buch auch nur kurz zur Seite zu legen.

Ich kann dieses Buch jedem nur empfehlen. Lana Atakisieva klärt auf und unterhält zugleich. Ein absolut gelungenes Werk.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.09.2021

Regt zum Nachdenken an

Unkaputtbar
0

"Unkaputtbar" ist die bewegende Geschichte der Autorin Nicole Jäger.
Sie schreibt in ihrem Buch über ihre Erfahrungen und Erlebnisse in Sachen Selbstwert und Selbstwertgefühl, vom Kindesalter bis ins Hier ...

"Unkaputtbar" ist die bewegende Geschichte der Autorin Nicole Jäger.
Sie schreibt in ihrem Buch über ihre Erfahrungen und Erlebnisse in Sachen Selbstwert und Selbstwertgefühl, vom Kindesalter bis ins Hier und Jetzt. Sie schildert Erfahrungen mit ihren Eltern, Freunden und vorallem Männern, welche sie zu der Frau gemacht haben, die sie jetzt ist. Und ohne der Geschichte an sich vorgreifen zu wollen, kann ich sagen, eben diese Erfahrungen waren nicht immer positiv.
Das Buch ist autobiographisch geschrieben und schildert sehr gut, was jegliche Form von Gewalt mit und aus einem Menschen machen kann.
Ich finde ihre Geschichte und ihren Weg einfach nur bewegend. Selbst die Kraft aufzubringen, sich aus so einer Lage zu befreien ist mit absoluter Sicherheit nicht einfach. Umso größer ist mein Respekt, genau dafür. Und genauso viel Respekt verdient sie dafür, mit ihrer Geschichte an die Öffentlichkeit zu gehen. Ich hatte dabei nicht  nur einmal den berühmten Kloß im Hals, als ich ihre Schilderungen gelesen habe. Dieses Buch regt zum Nachdenken an. In jeder Hinsicht.
Ich kann "Unkaputtbar" jedermann wirklich wärmstens empfehlen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.08.2021

Absolut empfehlenswert!

Jackie hat Hirn erbrochen – bleibt die jetzt doof?
0

"Jackie hat Hirn erbrochen - bleibt die jetzt doof?" ist mein erstes Buch von Jörg Nießen, aber es werden weitere folgen!

Jörg Nießen erzählt in seinem sechsten Buch kurioses aus dem Rettungsdienst und ...

"Jackie hat Hirn erbrochen - bleibt die jetzt doof?" ist mein erstes Buch von Jörg Nießen, aber es werden weitere folgen!

Jörg Nießen erzählt in seinem sechsten Buch kurioses aus dem Rettungsdienst und möchte über die Wichtigkeit des Notrufes aufklären. Heutzutage wird der Notruf schnell gewählt, wenn man mal nicht weiter weiß. Bei einem kleinen Schnitt in den Finger, verschiedenen Drogenexperimenten und und und. Die Liste ist lang. Was allerdings genau diese Einsätze, die eigentlich zu vermeiden sind, mit den ausrückenden Rettern machen, ist den meisten Menschen nicht bewusst und wird hier durch den fiktiven Charakter Hein sehr gut dargestellt. Wie Hein sich entwickelt und welch kuriose Einsätze heutzutage vorkommen, muss man einfach selbst herausfinden und vorallem selbst gelesen haben, ansonsten glaubt man es nicht.

Die Art und Weise wie Jörg Nießen versucht aufzuklären ist einmalig. Seine humoristische Erzählweise verleitet den Leser dazu durchaus über die Einsätze zu grinsen, auch wenn man nur den Kopf schütteln möchte.
Anfangs hatte ich ein paar Probleme in die Geschichte einzusteigen, da ich die Handlung noch nicht ganz zuordnen konnte. Das Buch ist keine Aneinanderreihung von Kurzgeschichten, sondern enthält durchaus einen roten Faden. Als das klar wurde, bin ich nur so durch die Seiten geflogen.
Hein habe ich sehr schnell in mein Herz geschlossen und zusammen mit ihm über das unüberlegte Wählen des Notrufs geschimpft. Die Perspektive des Retters, sowie die Konsequenzen im beruflichen Alltag bekommt man so, als Außenstehender, sehr gut vermittelt. Ich habe herzhaft gelacht und fassungslos den Kopf geschüttelt. Auch die Spannung ist das ganze Buch über erhalten geblieben, was mich sehr überrascht hat.

Alles in allem ist das Buch mehr als nur empfehlenswert für jede Altersklasse, denn so humoristisch es auch geschrieben ist, der Gedanke, sowie der Sinn dahinter, sind definitiv sehr ernst und regen zum Nachdenken an!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere