Profilbild von Buecherfarben

Buecherfarben

Lesejury Star
offline

Buecherfarben ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Buecherfarben über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 02.09.2020

Absolut empfehlenswert.

Die letzte Kiya 2: Nachtkrone
0

SCHREIBSTIL & LESEFLUSS
Auch bei diesem Band der Reihe zeigte Alexandra Lehnert wieder einmal das sie einen sehr angenehmen und spannenden Schreibstil hat. Die Autorin hatte mich schon ab der ersten Seite ...

SCHREIBSTIL & LESEFLUSS
Auch bei diesem Band der Reihe zeigte Alexandra Lehnert wieder einmal das sie einen sehr angenehmen und spannenden Schreibstil hat. Die Autorin hatte mich schon ab der ersten Seite wieder vollkommen in ihren Stil eingehüllt, dass ich gar nicht aufhören konnte zu lesen. Der Stil ist einfach so flüssig, so locker und so einnehmend, dass ich hier echt nichts auszusetzen hatte. Durch Alexandra Lehnert’s wunderbaren Schreibstil ging auch mein Lesefluss einfach perfekt und ich bin sehr gut in diesem Buch voran gekommen, ohne große Stolpersteine.

CHARAKTERE
Die Protagonistin Lilya war mir im ersten Band etwas blauäugig und ich hatte ein ungutes gefühl bei ihr, aber von dieser Lilya ist nichts mehr. Ihr Leben als Vampirprinzessin schien sie auch nicht glücklich zu machen und irgendwie habe ich in diesem Band ständig auf den großen Knall gewartet bei ihr und ihn dann auch bekommen. Lilya hat eine enorm tolle und selbstsichere Entwicklung hingelegt, dass ich von ihr einfach nur begeistert bin und auch etwas sprachlos. Sie war dieses Mal so gut gezeichnet so lebendig und alles, dass ich sie echt gerne mochte. Auch die Nebencharaktere hat die Autorin einfach nur lebendig, aufgeweckt und interessant gezeichnet, dass ich am liebsten jeden noch näher kennengelernt hätte.

STORY & HANDLUNG
Die Geschichte war wieder extrem spannend und fesselnd gehalten, was mich um so mehr in ihren Bann gezogen hat. Alexandra Lehnert erschuf hier eine Story, die mich von der ersten bis zur letzten Seite mit ihrer Spannung und ihren Wendungen überzeugt hat und die ich richtig genial aufgebaut fand. Die Geschichte war wieder so voller unvorhersehbaren Wendungen und so voller Spannung, dass ich hier echt voller Freude und Vorfreude weitergelesen habe. Ich war regelrecht Teil dieser Geschichte und bekam einfach nicht genug. Auch die Handlung war vom Aufbau her wieder richtig spannend gehalten und ich konnte ihr sehr gut folgen ohne das ich gestolpert bin oder sonst was.

MEIN FAZIT:
Die letzte Kiya 2: Nachtkrone ist ein absolut toller und durchweg gelungener zweiter Band dieser Trilogie. Dieser Band hat mir nun doch etwas besser gefallen als der erste Band, was viel daran lag das die Autorin hier einfach einnehmender und noch spannender erzählt hat und mich schon sehr früh in ihren Bann gezogen hat. Für alle Vampirfans ist diese Reihe genau das richtige, denn Alexandra Lehnert schaffte es einen packenden, mitreißenden und spannenden zweiten Teil zu schreiben der eine klare Leseempfehlung bekommt und volle Punktzahl.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.09.2020

Ein echt tolles Kinderbuch das mir gefallen hat.

Die Chroniken von Mistle End 1: Der Greif erwacht
0

SCHREIBSTIL & LESEFLUSS
Benedict Mirow hat einen so angenehm leichten und lockeren Schreibstil, dass ich mich in ihm voll und ganz verloren habe. Der Autor hatte mich mit seinem einnehmendem Schreibstil ...

SCHREIBSTIL & LESEFLUSS
Benedict Mirow hat einen so angenehm leichten und lockeren Schreibstil, dass ich mich in ihm voll und ganz verloren habe. Der Autor hatte mich mit seinem einnehmendem Schreibstil schon ab der ersten Seite und zog mich schon mitten in die Geschichte, alleine mit seinem packenden Schreibstil. Benedict Mirow schaffte es, dass ich mich sofort mit seinem Schreibstil wohlfühlte und ich ihn in vollen Zügen genossen habe, da er mich einfach sofort überzeugt hat das es ein angenehmer Stil ist. Auch die Spannung in seinem Schreibstil lies der Autor nicht außen vor und baute diese Seite für Seite auf und das gefiel mir sehr gut. Dadurch war mein Lesefluss bei diesem Buch einfach perfekt und harmonierte mit dem Schreibstil perfekt.

CHARAKTERE
Cedrik, dies ist unser kleiner Protagonist in diesem wundervollen Kinderbuch, war einfach ein angenehmer und sorgloser Zeitgenosse. Gezeichnet war Cedrik auch sehr sehr gut und ich empfand sehr schnell Sympathie für ihn und seine Art, da diese sehr erfrischend war und richtig viel Schwung in die Geschichte gebracht hat. Aber nicht nur Cerik als Protagonist war einwandfrei und perfekt gezeichnet, auch die ganzen Nebenfiguren hat der Autor einfach so genial getroffen. Benedict Mirow zeichnete Figuren die ich als angenehm, perfekt gezeichnet, greifbar und lebendig wahrgenommen habe und die mich immer gut unterhalten haben.

STORY & HANDLUNG
Die Story in diesem Buch war einfach faszinierend und ist dem Autor perfekt gelungen, dass muss ich schon sagen. So spannend und fesselnd erzählt er die Geschichte und nahm mich mit in ein spannendes, fesselndes und perfektes Abenteuer, welches mich fesselte und sehr gut unterhalten konnte. Die Geschichte zog mich schon ab der ersten Seite in ihren Bann und lies mich auch nicht mehr los, erst als ich das Buch beendet hatte. Die Geschichte war für mich spannend, packend, mitreißend und so voller Wendungen die ich nicht kommen sah, dass ich echt geflasht bin. Auch die Handlung wurde vom Autor einfach perfekt aufgebaut und umgesetzt, denn sofort war ich in der Handlung drin und konnte gar nicht genug davon bekommen, einfach so herrlich und erfrischend!

MEIN FAZIT:
Die Chroniken von Mistle End 1: Der Greif erwacht von Benedict Mirow ist ein absolut toller, gelungener und atemberaubender Auftakt der Kinderbuch Reihe welcher mich als “Großer” total begeistern konnte. Wer auf fantastische Figuren, einer rasanten und genialen Story und einer Handlung voller Wendungen steht und gerne Kinderbücher liest, der sollte sich dieses Meisterwerk nicht entgehen lassen. Ich kam hier voll und ganz auf meine Kosten und mich konnte das Buch vollkommen überzeugen. Deshalb gibt es hier volle Punktzahl und eine klare Leseempfehlung für Groß und Klein!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.09.2020

Ein absolut genialer und packender Auftakt.

Die Wikinger von Vinland (Band 1): Verlorene Heimat
0

SCHREIBSTIL & LESEFLUSS
Smilla Johansson feiert mit diesem Buch ihr Debüt und ich muss echt sagen vorab: Sie schreibt verdammt genial. Schon auf der ersten Seite habe ich gemerkt, dass der Schreibstil ...

SCHREIBSTIL & LESEFLUSS
Smilla Johansson feiert mit diesem Buch ihr Debüt und ich muss echt sagen vorab: Sie schreibt verdammt genial. Schon auf der ersten Seite habe ich gemerkt, dass der Schreibstil besonders ist und ich mochte diese Besonderheit im Stil von Smilla sehr gerne, da dies für mich sehr erfrischend war. Dazu kommt, dass die Autorin unfassbar packend und fesselnd schreibt und mich vollkommen umgehauen hat damit. Smilla Johansson zog mich mit ihrem Stil vollkommen in ihren Bann, da er sich auch so locker-leicht, sanft und trotzdem spannend lesen lies, dass ich hier vollkommen verzaubert bin. Durch diesen wunderbaren Schreibstil war mein Lesefluss auch sehr schön und ich war stets im Fluss und dadurch auch sehr gut voran.

CHARAKTERE
Als Hauptfigur lernen wir die junge Linea kennen die von Intrigen nur so umgeben ist und meines empfinden nach schlug sie sich in diesem ersten Band einfach vollkommen hervorragend. Für mich ist Linea eine Protagonistin die mutig, stark und authentisch dargestellt war und die für ihr Recht kämpft, was mir sehr gut gefallen hat und was zeigte das sie eine starke junge Frau ist. Als Protagonistin war sie eine authentisch, greifbare, lebendige und sehr gut gezeichnete Hauptfigur die mich vollkommen von sich überzeugt hat. Selbst die Nebenfiguren waren einfach nur richtig gut gezeichnet und haben mir sehr viel Freude bereitet diese näher kennen zulernen und ihre Entwicklung mitzuerleben.

STORY & HANDLUNG
Dies war meine erste Erfahrung mit historischer Fantasy und ich muss ehrlich sagen das ich vollkommen überrascht wurde und mir diese sehr gut gefallen hat. Smilla Johansson erschuf hier eine Story die einfach mega packend und mitreißend war, was mir sehr gefallen hat, da ich stets an der Geschichte geklebt bin und immer wissen wollte wie es weiter geht. Die Geschichte war so unglaublich spannend und der Aufbau dieser Story war einfach richtig genial und interessant. Betrachte ich die Handlung, dann war diese rund und zog mich vollkommen in ihren Bann, was mir sehr gut gefallen hat.

MEIN FAZIT:
Die Wiking von Vinland 1: Verlorene Heimat ist ein Auftakt der historischen Fantasy Trilogie von Smilla Johansson. Dieser Auftakt wurde einfach richtig fesselnd und spannend geschrieben, was mich vollkommen überzeugt hat. Die Autorin überzeugt hie reinfach in jedem Punkt und schaffte es, dass ich von historischer Fantasy nicht mehr so abgeneigt bin, da sie bewies das auch diese packend und einnehmend sein kann. Am meisten begeistern konnte mich der angenehm zu lesende Schreibstil überzeugen, denn dieser war einfach packend, mitreißend und trotzdem locker-leicht. Auch die Figuren waren einfach hervorragend gezeichnet, weshalb ich sie, vor allem Linea, ins Herz geschlossen habe. Ich kann nun behaupten, dass es der Autorin gelungen ist einen vollkommen großartigen Auftakt zu erschaffen, der neugierig auf mehr macht. Deshalb gibt es eine klare Leseempfehlung und volle Punktzahl von mir.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.09.2020

Wunderbarer und spannender Auftakt.

Arlo Finch (1). Im Tal des Feuers
0

SCHREIBSTIL & LESEFLUSS
Als ich die erste Seite begonnen habe war ich sofort Feuer und Flamme vom Schreibstil des Autors. John August hat einen so faszinierenden, packenden und fesselnden Schreibstil, ...

SCHREIBSTIL & LESEFLUSS
Als ich die erste Seite begonnen habe war ich sofort Feuer und Flamme vom Schreibstil des Autors. John August hat einen so faszinierenden, packenden und fesselnden Schreibstil, dass ich immer wie an die Seite geklebt gelesen habe, da der Stil echt genial und super spannend gehalten war, was mir echt sehr gut gefallen hat. Ich war stets an den Stil gefesselt, da er mich so begeistert hat durch seine spannende und trotzdem locker-leichte Art, dass ich das Buch sehr schnell beendet hatte. Durch John August’s echt genialem Stil war auch mein Lesefluss einfach perfekt und ich war stets dabei und kam sehr gut voran.

CHARAKTERE
Mit Arlo lernen wir den Star oder auch Protagonisten kennen. Arlo Finch ist ein Jugendlicher, der mir unheimlich sympathisch und vollkommen authentisch war. John August verlieh diesem Protagonistin einfach so viel leben, dass er sehr greifbar für mich war. Arolo war dazu ein sehr erfrischender und bezaubernder Charakter der mich sehr gut unterhalten konnte. Auch seine Freunde waren einfach nur hervorragend gezeichnet und haben mir ebenfalls sehr viel Spaß und Freude bereitet. Jeder von ihnen war greifbar und lebendig, was mir sehr gut gefallen hat. John August zeichnete hier Figuren, die einen einfach von ihrer facettenreichen Art und ihrer erstaunlich tollen Entwicklung überzeugen.

STORY & HANDLUNG
Die Story in diesem Band war einfach perfekt für mich. Locker-leicht und trotzdem vor Spannung triefend glitt ich förmlich durch die Geschichte und entdeckte immer wieder Seiten an der Story, die mich fesselten und gebannt an den Seiten kleben lassen haben. John August erschuf hier eine perfekte Kinderbuchgeschichte die mich in meinen älteren Jahren ebenfalls abholen und für sich gewinnen konnte, da sie einfach nur die perfekte Mischung aus Spannung, Verständlichkeit und hervorragend anschaulichen Weltenbau in sich trägt. Die Handlung wurde spannend, fesselnd und total mitreißend erbaut und überzeugte mich ebenfalls sehr von dieser Reihe.

MEIN FAZIT:
Arlo Finch 1: Im Tal des Feuers ist ein Auftakt, der mich von seiner facettenreichen und spannenden Geschichte voll und ganz überzeugen konnte. John August hat hier einen Auftakt erschaffen, der mich voll und ganz mitreißen und fesseln konnte. Meiner Meinung nach ist dies nicht nur ein Kinderbuch für Kinder, nein, auch Erwachsene können dieses Buch sehr gut lesen und in eine magische und wunderbare Welt eintauchen. John August überzeugt einfach in allen Punkten und bekommt daher eine mega klare Leseempfehlung und volle Punktzahl!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.09.2020

Ein absolut tolles und gefühlvolles Buch!

It was always you
0

SCHREIBSTIL & LESEFLUSS
Vom Schreibstil der Autorin bin ich einfach restlos begeistert. Nikola Hotel schreibt einfach so genial mit Gefühl, Emotion und vor allem so locker-leicht, dass ich regelrecht durch ...

SCHREIBSTIL & LESEFLUSS
Vom Schreibstil der Autorin bin ich einfach restlos begeistert. Nikola Hotel schreibt einfach so genial mit Gefühl, Emotion und vor allem so locker-leicht, dass ich regelrecht durch die Seiten geflogen bin. Dazu kommt, dass sie einfach unheimlich einnehmend schreibt und mich permanent an die Seiten fesselte damit, dass ich nicht aufhören konnte zu lesen. Mich haben die Gefühle und Emotionen im Schreibstil buchstäblich überrannt aber mir hat das ausgesprochen gut gefallen, da dies dem Stil sehr viel Authentizität verlieh, dass mir die Autorin vom Schreibstil her voll und ganz Sympathisch ist. Durch das locker-leichte und trotzdem einnehmende im Stil war auch der Lesefluss einfach hervorragend und ich bin sehr gut durch die Seiten gekommen.

CHARAKTERE
Das Protagonistenpaar in diesem Band waren die starke und thouge Ivy sowie der schlagfertige und unverschämt gut aussehende Asher. Beide Hauptfiguren waren mir unheimlich sympathisch und Asher sowieso, er gehört mir. Nikola Hotel erschuf zwei Hauptfiguren die einfach richtig gut greifbar, authentisch und durch und durch sympathisch waren und die mich einfach stets sehr gut unterhalten konnten. Auch ihre Entwicklung war einfach richtig toll und mir hat diese Wandlung bei ihnen sehr gefallen. Aber Nikola Hotel erschuf nicht nur geniale Hauptfiguren, auch die Nebenfiguren der Autorin waren einfach perfekt gezeichnet und es war ebenfalls sehr schön diese kennen zulernen.

STORY & HANDLUNG
Die Story an sich war einfach rund und so perfekt. Schon ab der ersten Seite habe ich gemerkt, dass diese Geschichte etwas fürs Herz ist und das sie mir richtig gut gefallen wird. Enttäuscht wurde ich auch nicht, denn Nikola Hotel schrieb hier eine Geschichte, die mich von der ersten bis zur letzten Seite auf eine Gefühlsachterbahnfahrt und auf eine wundervolle Reise genommen hat. Die Story war einfach so authentisch und lebendig dargestellt, dass ich aus dem staunen nicht mehr raus gekommen bin. Auch die Handlung wurde von Nikola Hotel einwandfrei und richtig gradlinig aufgebaut, was mich sehr faszinierte, da ich nie den Faden verloren habe.

MEIN FAZIT:
Mit It was always you erschuf Nikola Hotel einen Auftakt, der mir von der ersten bis zur letzten Seite voll und ganz gefallen hat. Sie überzeugte mit ihrem lebendigen, gefühlvollen und authentischen Schreibstil, ihren greifbaren und mehr als lebendigen Figuren und mit einer Geschichte die mir ans Herz ging und die Gefühle hochkochen lies. It was always you kann ich nur jedem Romance Fan ans Herz legen, denn dieses Buch möchte man einfach nicht aus der Hand legen sondern stundenlang an sein Herz drücken, da es einfach so toll und so genial ist. Das Nikola Hotel hier eine klare Leseempfehlung bekommt und volle Punktzahl gelandet hat, dass ist sowas von klar!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere