Profilbild von Buechervielfalt

Buechervielfalt

Lesejury-Mitglied
offline

Buechervielfalt ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Buechervielfalt über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 03.01.2018

Toller Auftakt...

Game of Hearts
1 0

Meine Meinung:
Dieses Buch war einfach grandios. Nicht nur das Cover ist atemberaubend schön, sondern auch die Geschichte konnte mich von der ersten Seite an in ihren Bann ziehen. Der Schreibstil von ...

Meine Meinung:
Dieses Buch war einfach grandios. Nicht nur das Cover ist atemberaubend schön, sondern auch die Geschichte konnte mich von der ersten Seite an in ihren Bann ziehen. Der Schreibstil von Geneva Lee war unglaublich leicht und flüssig zu lesen. Es gab keine Stelle in der das Buch langatmig wurde.
Schon der Einstieg machte mich neugierig auf die Handlung, so dass ich das Buch überhaupt nicht mehr aus der Hand legen konnte.
Die Autorin hielt sich nicht mit langweiligen Details auf und erschuf dadurch eine packende Story.
Die Protagonistin Emma war schlagfertig und mir sofort sympathisch. Ebenfalls mochte ich ihre beste Freundin sofort.
Jamie hat es mir von der ersten Sekunde angetan. Emma und er gaben ein super Team zusammen ab und auch ihre Dialoge waren spannend zu verfolgen.
Trotz der recht wenigen Seiten ist es der Autorin gelungen eine realistische Handlung entstehen zu lassen. Die Entscheidungen der Protagonisten konnte ich immer sehr gut nachvollziehen. Die ganze Geschichte lang war ich gefesselt und war sehr überrascht, als ich das Buch sehr schnell beendet hatte. Das Ende hat mich dann noch einmal total umgehauen und am liebsten würde ich direkt weiterlesen.

Fazit:
Ich liebe diese Geschichte und hätte nichts dagegen gehabt, wenn das Buch etwas dicker gewesen wäre. Zum Schluss gab es einen fiesen Cliffhanger, weshalb ich unbedingt weiterlesen möchte. Das komplette Gesamtpaket stimmt bei diesem Buch. Angefangen beim Cover bis hin zum Ende der Geschichte. Ich habe nichts an dieser Geschichte auszusetzen und deswegen vergebe ich 5/5 Sternen.

Veröffentlicht am 15.02.2018

Ein tolles Bullet Journal

Start your Bullet Journal
0 0

Ich hatte vorher noch nie ein Bullet Journal geführt, aber wollte es unbedingt einmal ausprobieren. Jedoch wusste ich noch nicht, wie ich das Ganze angehen sollte. Als ich dieses Buch entdeckt habe, ...

Ich hatte vorher noch nie ein Bullet Journal geführt, aber wollte es unbedingt einmal ausprobieren. Jedoch wusste ich noch nicht, wie ich das Ganze angehen sollte. Als ich dieses Buch entdeckt habe, war ich direkt begeistert. Man bekommt eine super Anleitung für ein Bullet Journal und gleichzeitig kann man selbst eins führen.
Am Anfang bekommt der Leser die Einweisung, was ein Bullet Journal überhaupt ist. Danach erklärt Lothar Seiwert seine eigenen Methoden, mit denen es sich besser durchs Leben kommen lässt. Im zweiten Teil dieses Buches kann man direkt selbst mit seinem Bullet Journal starten.
Zu Beginn gibt es eine Jahresübersicht, die undatiert ist. Dies hat den Vorteil, dass das Bulllet Journal für jedes beliebige Jahr einsetzbar ist.
Als nächstes enthält das Buch für jeden Monat eine Monatsübersicht, sowie ein Habit Tracker.
Ebenfalls gibt es To-do-Listen, Wunschlisten und Sepcials, wie zum Beispiel einen Mood Tracker. Dort kann jeden Tag die jeweilige Stimmung eingetragen werden. Außerdem gibt es Aufräumpläne mit Freiräumen und Tagebuchseiten. Das Besondere ist, dass man jede Seite individuell gestalten kann.
Ich habe mich riesig darauf gefreut dieses Buch auszuprobieren und mir macht es sehr viel Spaß. Das Buch hilft einem dabei bei seinem stressigen Alltag mehr Zeit für die wichtigen Dinge zu bekommen und alle wichtigen Aspekte des Lebens besser zu organisieren. Mir hat vor allem geholfen, dass ich mehr Struktur in meine eigenen Gedanken bekommen habe und die wesentlichen Punkte, die ich erledigen möchte übersichtlich aufschreiben kann.
Meiner Meinung nach ist die Gestaltung des Buches sehr gelungen und durch das selbstständige ausmalen der einzelnen Seiten macht mir das Ausfüllen des Bullet Journals noch viel mehr Spaß.
Das Ziel dieses Buches ist es, alles in die richtige Balance zu bringen zwischen den Aufgaben, die man erledigen muss, denen, die man tun sollte und jenen, die man machen möchte. Nach meinen bisherigen Erfahrungen kann ich sagen, dass das Buch dazu geführt hat, diese Balance zu erreichen.


Dieses Buch gefällt mir sehr gut. Ich kann es jedem empfehlen,der die Idee eines Bullet Journals gut findet. Mir hilft es Ordnung in meine Gedanken zu bekommen. Ich bin auf jeden Fall sehr begeistert von dieser Buchidee und werde mir fürs nächste Jahr sicherlich ein Exemplar zulegen. Von mir gibt es 5/5 Sternen.

★★★★★/★★★★★

Veröffentlicht am 11.02.2018

Konnte mich nicht komplett überzeugen

Dreamkeeper. Die Akademie der Träume
0 0

Das Cover hat mich direkt angesprochen, da ich es sehr schön finde. Mir fiel es etwas schwer in die Geschichte hineinzukommen. Der Schreibstil war sehr einfach und nicht immer flüssig geschrieben. Am ...

Das Cover hat mich direkt angesprochen, da ich es sehr schön finde. Mir fiel es etwas schwer in die Geschichte hineinzukommen. Der Schreibstil war sehr einfach und nicht immer flüssig geschrieben. Am Anfang musste ich mich erst an die Schreibweise gewöhnen.
Die Protagonistin Allegra ist sehr schnell auf die Akademie gekommen, dies hat mir gut gefallen, da der Leser nicht mit viel Vorgeplänkel gelangweilt wurde. Trotzdem hätte ich mir gewünscht, dass nicht alles im Buch so schnell passiert. Als Leser hatte man kaum eine Chance die Protagonisten richtig kennenzulernen und die Geschichte blieb ein bisschen oberflächlich. Direkt am Anfang wurde viel zu den Träumen erklärt und manchmal waren es einfach zu viele Informationen.
Allegra war eine sehr mutige und tapfere Protagonistin, die sehr begabt war. Zurückblickend war sie sehr perfekt und an manchen Stellen hätte es vielleicht nicht geschadet, wenn sie die eine oder andere Schwäche gehabt hätte. Man konnte sich so nicht wirklich mit ihr identifizieren.
Im Buch hat man viele Einblicke in das Leben der Akademie werfen können und die Unterrichtsstunden haben mir dort gut gefallen.
Ich muss sagen, dass mich das Buch nicht durchgehend fesseln konnte. Ich habe für meine Verhältnisse sehr lange an dieser Geschichte gelesen, da es mich an vielen Stellen nicht begeistern konnte.
Zum Ende wurde es jedoch, noch einmal spannender und sorgte für überraschende Momente.
Eine kleine Liebesgeschichte gab es nebenbei auch, die mir gut gefallen hat und die Story auflockerte.
Eine Sache, die mich noch sehr gewundert hat war, dass das Buch ab 14 Jahren empfohlen wird, aber meiner Meinung nach, richtet es sich auch an jüngere Leser.



Das Buch konnte mich leider nicht komplett überzeugen. An manchen Stellen hat die Spannung gefehlt und alles ist ein bisschen zu schnell passiert. Ich hätte mir bei der Geschichte etwas mehr Tiefe gewünscht.
Trotzdem gab es einige Sachen, die mir sehr gut gefallen haben und deswegen vergebe ich 3 von 5 Sternen.
★★★/★★★★★

Veröffentlicht am 11.02.2018

Schwächster Teil dieser Reihe

DARK LOVE - Dich darf ich nicht begehren
0 0

Der Anfang gefiel mir gut und schon war ich von der Geschichte gefesselt. Nachdem der 2. Band wieder mit einem fiesen Cliffhanger aufgehört hatte, wollte ich unbedingt erfahren, wie es mit der Liebesgeschichte ...

Der Anfang gefiel mir gut und schon war ich von der Geschichte gefesselt. Nachdem der 2. Band wieder mit einem fiesen Cliffhanger aufgehört hatte, wollte ich unbedingt erfahren, wie es mit der Liebesgeschichte zwischen Eden und Tyler weitergeht.
Der Schreibstil war wie immer locker und leicht zu lesen. Doch nach einiger Zeit ließ meine Begeisterung nach.
Tyler hatte sich zum Vergleich zu Band 1 und Band 2 ziemlich verändert. Zu einem fand ich die Verwandlung zu übertrieben und zum anderem lese ich gerne Bad Boy Geschichten und diese war ganz sicher keine mehr. Tyler hatte mit dem Jungen aus dem 1. Teil nicht mehr viel gemeinsam. Des Weiteren gab es mir in diesem Buch zu wenig Drama zwischen Tyler und Eden. Die Äußeren Umstände standen zum Ende hin mehr im Vordergrund.
Generell muss ich sagen, dass mich das Buch enttäuscht hat und ich auch gut auf diese Geschichte hätte verzichten können. Das Ende war mir zu übertrieben glücklich und ich hatte das Gefühl, dass alle Probleme sich auflösen mussten. Dies kam mir zu klischeehaft herüber.



Für mich, war dies der schwächste Teil dieser Reihe. Trotzdem war der Schreibstil schön zu lesen und der Anfang des Buches hat mir gut gefallen. Deswegen vergebe ich noch 3 von 5 Sternen.

★★★/★★★★★

Veröffentlicht am 11.02.2018

Viel schwächer als Band 1

Das Juwel – Der Schwarze Schlüssel
0 0

Auf den letzten Teil dieser Trilogie war ich schon sehr gespannt. Doch der Anfang verlief etwas schleppend. Nach den ersten Kapiteln habe ich erstmal eine Lesepause eingelegt, da mich das Buch nicht ...

Auf den letzten Teil dieser Trilogie war ich schon sehr gespannt. Doch der Anfang verlief etwas schleppend. Nach den ersten Kapiteln habe ich erstmal eine Lesepause eingelegt, da mich das Buch nicht fesseln konnte. Nach ein paar Wochen habe ich mich dann aufgerafft dieses Buch weiterzulesen und je mehr ich gelesen habe, desto besser gefiel mir die Geschichte.
Der Schreibstil war flüssig und leicht zu lesen, jedoch konnte mich Band 1 mehr fesseln.
Der Spannungsaufbau ist der Autorin sehr gut gelungen, bis zum Schluss musste Violet mutig kämpfen, um den Adel zu besiegen.
Auch in diesem Teil war die Protagonistin tapfer und hat versucht die Rebellion anzuführen. Ash ist leider etwas kurz in der Geschichte vorgekommen. So geriet die Liebesgeschichte in den Hintergrund. Durch die Rebellion hat man neue Einblicke in das Leben des Adels erlangen können, dies fand ich sehr interessant.
Wie auch in den ersten beiden Bänden war ich überrascht, wie brutal dieses Buch doch ist. Meiner Meinung lässt der Klappentext und das Cover dies gar nicht vermuten. Gerade im letzten Drittel wurde es dann nochmal heftiger.
Im Rückblick hätte ich mir im letzten Teil ein paar überraschende Wendungen gewünscht, denn ich fand das Buch recht vorhersehbar.
Der erste Teil hat mir immer noch am besten gefallen und die anderen beiden Bände haben mich etwas enttäuscht. Trotz alledem ist die Geschichte nicht schlecht gewesen und ich war sehr hin und hergerissen, wie viele Sterne dieses Buch von mir bekommen soll, aber letztendlich bin ich zum Entschluss gekommen, dass es doch 4 Sterne von 5 bekommt.



Dieses Buch konnte leider dem ersten Teil nicht das Wasser reichen und für den Preis, war es für mich etwas enttäuschend. Die Schrift ist recht groß und somit hat man das Buch schnell gelesen. Trotzdem empfehle ich das Buch all denen, die die ersten beiden Bände gemocht haben.