Profilbild von Chronikskind

Chronikskind

Lesejury Star
offline

Chronikskind ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Chronikskind über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 25.02.2024

Spannende Fortsetzung

Die Stadt der Gaukler
0

Es ist schon ein bisschen länger her, dass ich Band 1 gelesen habe. Dementsprechend habe ich auch ein bisschen gebraucht, bis ich mir wieder in der Geschichte und mit den Charakteren zurecht gefunden habe. ...

Es ist schon ein bisschen länger her, dass ich Band 1 gelesen habe. Dementsprechend habe ich auch ein bisschen gebraucht, bis ich mir wieder in der Geschichte und mit den Charakteren zurecht gefunden habe. Da auf die relevanten Ereignisse aus Band 1 nochmal eingegangen wird, dauerte dies aber gott sei dank nicht allzu lange.
Der Stil der Autorin ließ sich gut lesen und ich konnte so auch gut wieder reinfinden. Erzählt wird die Geschichte aus vielen unterschiedlichen Sichten, wobei Riki schon den größten Redeanteil hat. Man konnte durch die vielen Sichten sehr viele verschiedene Eindrücke sammeln, wobei man dennoch nicht in alles reingespoilert wurde. Gewünscht hätte ich mir nur, dass die Sichtwechsel etwas klarer abgegrenzt gewesen wären.
Das Buch teilt sich in zwei Handlungsstränge. Der um Myra ist nicht ganz so umfangreich, bringt aber auch einige brisante Infos zutage und leitet gleichzeitig in den 3. Band schon ein. Macht auf jeden Fall sehr neugierig, denn es sind da noch einige spannende Punkte offen geblieben.
Den großen Raum nimmt der Strang rund um den Karneolvogel ein, den es ja nach wie vor zu Suchen gilt. Ich fand es spannend gemacht, wie hier die verschiedenen Parteien gearbeitet und versucht haben, ihre Meinungen zu vertreten. Denn an einigen war schon eine Menge wahres dran. Auch kam es zu einigen überraschenden Momenten, sodass man nie so richtig wusste, was man als nächstes erwarten sollte. Auch das Ende der Situation fand ich spannend gemacht, denn sowas hatte ich gar nicht vermutet.
Auch die Liebe spielt natürlich eine Rolle, wobei sie sich auch gut im Hintergrund hält und nicht dauerhaft präsent im Vordergrund steht. Das hat mir gut gefallen und auch nicht den Fokus verschoben.
Bis auf wenige Ausnahmen, bei denen es sicher verständlich ist, mochte ich die Charaktere ganz gerne. Bei Riki und Ramiro und ebenso Myra merkt man schon, wie sie sich im Laufe der Geschichte entwickeln. Auch die Nebencharaktere haben mir gut gefallen, sie haben für einige witzige Momente gesorgt.
Ich bin gespannt auf den finalen Band der Reihe und welche Entwicklungen dort noch aufgedeckt werden können.

Mein Fazit
Auch der 2. Band rund um die "Reise des Karneolvogels" hat mir wieder gut gefallen. Ein bisschen Pause habe ich nach der längeren Zeit gebraucht, um wieder reinzufinden - aber danach hat sich die Geschichte flott weglesen lassen. Ich mochte die Entwicklung der Charaktere und war insgesamt von der Handlung gefesselt. Es gab einige überraschende Wendungen und gleichzeitig einen guten Ausblick auf das, was uns im finalen Band erwarten wird. Auf den freue ich mich schon.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.01.2024

Spannende Geschichte

Der Geisterbaum
0

Nach dem mir von der 2 Bücher gefallen und 2 nicht gefallen haben, war ich sehr neugierig, wie sich dieses Buch einordnen wird. Es ist die erste Geschichte, die nicht auf einer Vorlage beruht und das hat ...

Nach dem mir von der 2 Bücher gefallen und 2 nicht gefallen haben, war ich sehr neugierig, wie sich dieses Buch einordnen wird. Es ist die erste Geschichte, die nicht auf einer Vorlage beruht und das hat mir doch sehr zugesagt. So konnte ich vorab keinerlei inhaltliche Erwartungen an Geschichte haben und das war durchaus ein Kritikpunkt bei anderen Werken der Autorin.
Die Sprecherin kannte ich bereits, auch hier konnte sie mich mit ihrer Erzählweise überzeugen. Über weite Teile hinweg war die Sprechweise sehr angenehm, an richtig spannenden Stellen wurde sie aber auch angepasst, was ich passend fand.
Erzählt wird die Geschichte aus vielen verschiedenen Sichten, was man nach dem Klappentext so gar nicht erwarten konnte. Neben Lauren kommen auch zahlreiche andere Charaktere zu Wort, was viel Abwechslung in die Geschichte bringt. Gemeinsam mit ihnen ergründen wir das Geheimnis von Smiths Hollow. Durch das unterschiedliche Wissen der einzelnen Erzähler baut man sich so nach und nach die Ereignisse zusammen.
Die Handlung insgesamt hat mir gut gefallen und spannende Entwicklungen parat gehabt. Man konnte tatsächlich auch ein bissche Miträtseln, wer denn hier für was verantwortlich sein könnte und was eigentlich passiert ist. Auch wenn man mit der Zeit starke Vermutungen aufstellen konnte, wer die Verursacher sind. Auch kommen neben der Thematik um die verschwundenen Mädchen einige andere Punkte zum Tragen, was ich gut eingebaut fand. Auch der Spannungsaufbau insgesamt hat mir wirklich gut gefallen, ich konnte das Hörbuch stellenweise nicht beenden, weil ich so neugierig war, was als nächstes passieren wird.
Auch wenn ich es spannend fand, dass so viele Charaktere erzählen und man so viele Einblicke erhält, blieben viele Figuren für mich etwas eindimensional. Die Tiefe, die es an manchen Stellen benötigt hätte, war nicht da. Auch wenn ich insgesamt die Konstellationen und Meinungen sehr interessant fand. Wobei ... Mrs. Schneider möchte ich gerne auf den Mond schießen^^
Bei einigen hätte ich mir am Ende auch noch Informationen gewünscht, wie es weiter geht. Zwischendurch gibt es bspw. einen Reporter, der sehr aufdringlich alles herausfinden will, aber er verschwindet dann einfach und ist plötzlich nicht mehr erwähnenswert. Das empfand ich doch als sehr ungünstig.
Insgesamt konnte mich das Ende der Geschichte zufriedenstellen. Meine Neugierde ist aber nicht gänzlich befriedigt, denn es gäbe schon noch ein paar Fragen, die mir nicht ausreichend (oder gar nicht) beantwortet wurden. Bspw. wie es nun in Smiths Hollow weitergeht. Wirklich relevant für die Geschichte ist dies aber nicht, nur die persönliche Neugierde.

Mein Fazit
Das erste Buch der Autorin, was nicht in Verbindung mit einem Märchen steht - und eine spannende und fesselnde Geschichte mit sich bringt. Es hat sich flott weghören lassen und durch die verschiedenen Sichtweisen sehr viel Abwechslung reingebracht. Leider blieben für mich dadurch einige aber auch etwas blass. Insgesamt konnte mich die Handlung aber überzeugen und hatte einen guten Spannungsaufbau. Am Ende hätte ich mir gerne noch ein bisschen mehr Infos gewünscht.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.01.2024

Spannende Fortsetzung

Jezebel Files - Und täglich grüßt der Nekromant
0

Es ist schon wieder ein Weilchen her, dass ich Band 2 gelesen habe. Der Einstieg in den Band ist mir dadurch nicht ganz so leicht gefallen - ich war aber froh darüber, dass einige Punkte aus dem Vorgänger ...

Es ist schon wieder ein Weilchen her, dass ich Band 2 gelesen habe. Der Einstieg in den Band ist mir dadurch nicht ganz so leicht gefallen - ich war aber froh darüber, dass einige Punkte aus dem Vorgänger nochmal thematisiert wurden, sodass ich mich nach und nach wieder zurecht finden konnte.
Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und lässt sich gut weglesen. Erzählt wird die Geschichte wie auch schon die Vorgänger aus der Sicht von Ash. Tatsächlich habe ich auch nicht das Gefühl, eine weitere Sicht haben zu wollen.
Ein wenig unglücklich fand ich den Titel gewählt. Er passt zum Buch und der Geschichte, keine Frage. Aber es nimmt ein bisschen die Spannung weg, weil man ja nur darauf wartet, dass die Nekromantie thematisiert wird. Und das dauert erstaunlich lange, denn vorher ist davon überhaupt nicht die Rede.
Die Handlung selbst fand ich spannend und gepickt mit einigen überraschenden Wendungen. Die Entwicklungen konnten mich überzeugen und man hat an vielen Stellen gemerkt, dass die Weichen für den finalen Band gestellt werden. Gerade bei Hedon weiß man ja nicht so richtig, was einen erwarten wird und die Einblicke fand ich sehr spannend. Aber auch bezüglich Ashs Vergangenheit können wir Neues erfahren. Zentrales Thema ist natürlich der Kampf gegen Chariot, der interessante Fortschritte macht und spannendes für den finalen Band verspricht.
Auch die Liebesgeschichte entwickelt sich hier weiter, wenn sie auch eher nebenbei mit schwirrt und nicht dauerhaft im Vordergrund steht. Das fand ich aber gut so, wenn ich auch mit den Entwicklungen am Ende nicht ganz einverstanden war. Nachvollziehen konnte ich sie - aber deswegen müssen sie mir ja nicht gefallen.
Ash mag ich als Protagonistin nach wie vor sehr gerne, auch wenn sie durchaus ein loses Mundwerk hat. Aber es ist erfrischend, dass sie sich nicht unterkriegen lässt und viele Dinge hinterfragt.
Levi mag ich auch nach wie vor sehr gerne, ebenso wie die anderen Nebencharaktere. Ich bin gespannt, welche Entwicklungen sie im finalen Band durchmachen werden.
Auch das Ende des Buches macht neugierig auf den finalen Band und dieses Mal möchte ich ihn auch zeitnah lesen, damit ich nicht wieder alles vergesse^^

Mein Fazit
Auch der dritte Band um die "Jezebel Files" hat mir wieder gut gefallen. Der Einstieg ist mir aufgrund einer langen Pause zwischen den Bänden zwar nicht ganz so leicht gefallen, aber mit der Zeit habe ich mich wieder gut zurecht gefunden. Die Handlung hatte spannende und interessante Wendungen, die viele Weichen für den finalen Band gestellt haben. Die Liebesgeschichte bekommt zwar ein bisschen mehr Raum, hält sich aber doch noch gut zurück. Die Protagonisten gefallen mir nach wie vor gut. Ich freue mich auf den finalen Band und bin sehr gespannt, wie alles sich auflösen wird.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.01.2024

Spannende Fortsetzung

Die magischen Buchhändler von London - Die geheime Karte
0

Tatsächlich war ich sehr überrascht, als ich gesehen habe, dass es einen weiteren Band um die magischen Buchhändler geben wird. Gefreut habe ich mich, keine Frage. Aber nach den Ereignissen in Band 1 war ...

Tatsächlich war ich sehr überrascht, als ich gesehen habe, dass es einen weiteren Band um die magischen Buchhändler geben wird. Gefreut habe ich mich, keine Frage. Aber nach den Ereignissen in Band 1 war es nicht unbedingt zu erwarten gewesen.
Der Schreibstil des Autors gefällt mir nach wie vor gut und lässt sich gut weglesen. Erzählt wird die Geschichte zu großen Teilen aus der Sicht von Susan, am Anfang auch noch aus den Sichten von Vivien und Merlin. Ich fand es schade, dass die dann nicht mehr dabei waren, denn es hat schon Abwechslung geboten.
Die Handlung an sich hat mir gut gefallen. Die Thematik um die Karte und den geheimen Ort fand ich wahnsinnig faszinierend und spannend zu entdecken. Auch die Enthüllungen danach und die Suche nach Informationen war echt gut gemacht. Auch wenn ich bei den vielen Namen manchmal den Überblick verloren habe. Tatsächlich hätte ich mir noch ein bisschen mehr Nervenkitzel und Action gewünscht. Und ein paar mehr Überraschungen, es wurde zum Ende hin doch ein wenig vorhersehbar, wie alles enden wird.
Trotzdem konnte mich die Handlung fesseln und gut weglesen. Man erfährt auch wieder einiges über die Buchhändler und ihre Art zu arbeiten. Auch wenn man sich bei der Zusammenarbeit untereinander vielleicht manchmal was anderes vorstellt - einige Mitglieder sind mir auch nach wie vor nicht ganz koscher.
Merlin, Susan und Vivien haben mir als Protagonisten wirklich gut gefallen, wenn ich mir bei ihnen auch noch ein kleines bisschen mehr Charakterentwicklung gewünscht hätte. Bei Susan kommt es erst relativ am Ende und bleibt dadurch recht kurz. Ansonsten war es schön, einige alte Bekannte wiederzutreffen und ebenso neue Charaktere kennenzulernen.
Ehrlich gesagt bin ich nun gespannt, ob es weiter Bände geben wird. Auf der Seite des Autors lässt sich bisher so gar nichts dazu finden. An sich ist dieser Band abgeschlossen, aber das bedeutet nicht, dass man aus einigen loseren Fäden nicht noch was machen könnte. Es bleibt abzuwarten.

Mein Fazit
Auch der zweite Band rund um die magischen Buchhändler von London konnte mich mit einer spannenden Geschichte begeistern. Die Charaktere haben mir wieder gut gefallen, wenn ich mir auch noch ein bisschen mehr Charaktertiefe gewünscht hätte. Spannend fand ich die Thematik rund um die geheime Karte und auch die Einblicke in die Arbeit der Buchhändler. Mal schauen, ob es noch weitere Bände geben wird. Dieser ist schon abgeschlossen, aber aus einigen losen Fäden könnte man sicher noch was machen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.12.2023

Spannende Geschichte

Die Chroniken von Rotkäppchen - Allein im tiefen, tiefen Wald
0

Von Christina Henry habe ich schon einige Bücher gelesen - Peter Pan fand ich absolut großartig, Sleepy Hollow und Meerjungfrau konnten mich nicht begeistern. Diese Geschichte ist mir zufällig als Hörbuch ...

Von Christina Henry habe ich schon einige Bücher gelesen - Peter Pan fand ich absolut großartig, Sleepy Hollow und Meerjungfrau konnten mich nicht begeistern. Diese Geschichte ist mir zufällig als Hörbuch in der Bibliothek über den Weg gelaufen und ich hab mich einfach mal auf das Abenteuer eingelassen.
Man sollte sich beim Lesen des Buches bewusst sein, dass es sich hier nur bedingt um eine Märchenadaption handelt. Denn außer dem Namen, dem roten Umhang und dem Weg zur Großmutter hat das Buch nicht wirklich viel mit dem Märchen gemeinsam. Es ist eher ein Endzeitroman oder eine Dystopie. Ich bin tatsächlich ohne Erwartungen an die Geschichte rangegangen (bedingt durch die beiden nicht gefallenen Bücher) und war offen für das, was hier so alles kam.
Die Sprecherin hat hier einen wirklich guten Job gemacht und mich vollends in die Geschichte ziehen können. Tatsächlich sind die Minuten einfach nur so verflogen und ich war immer wieder schockiert zu sehen, wie weit ich schon in der Geschichte war. Erzählt wird sie aus der Sicht von Red, weitere Sichten hätte man auch gar nicht gebraucht.
Die Geschichte wechselt zwischen Davor (zum Start der Krise) und Danach (aktueller Zeitpunkt). Beide waren natürlich spannend und im Regelfall wechselte man dann die Sicht, wenn es kleine Cliffhanger gegeben hat. Auch fragte man sich im Danach immer, was schon alles passiert ist und es war super, dass man das auch erleben konnte. Die Enthüllungen waren spannend gemacht und man wusste lange nicht, was nun eigentlich die genauen Ursachen waren und wie sich alles in der Welt entwickelt hat.
Red hat mir als Protagonistin wirklich gut gefallen. Ihre Art hat einfach zur Geschichte gepasst. Die anderen Charaktere fand ich ebenfalls spannend gemacht - man wusste oft nicht, wem man in welcher Form trauen konnte. Generell haben sie gut widergespiegelt, wie sich die verschiedenen Typen von Menschen in solchen Situationen verhalten könnten.
Gestört hat mich tatsächlich ein bisschen das Ende. Es kam im Verhältnis zum Rest doch recht schnell und so richtig zufrieden war ich mit den Enthüllungen zu den Ursachen nicht. Klar, man weiß einige Sachen mehr, aber so richtig schlauer fühle ich mich dennoch nicht. Da hatte ich mir doch mehr erhofft, denn man ist ja schon sehr neugierig, was alles dahinter steckt. Auch hätte mich interessiert, wie es in der Zukunft weitergegangen wäre - hätte sich die Welt wieder erholt? Wäre das Virus eingedämmt worden? Es wirkte mir am Ende einfach zu unfertig.

Mein Fazit
Nach dem mir einige Bücher der Autorin nicht gefallen hatten, konnte mich "Rotkäppchen" mit einer spannenden und fesselnden Geschichte überraschen. Das Zusammenspiel zwischen Davor und Danach ist der Autorin echt gut gelungen, sodass ich einfach nur durch die Seiten geflogen bin und die Ursachen des Ganzen herausfinden wollte. Auch Red als Protagonistin hat mir sehr gut gefallen. Manko für mich war das Ende, das sich einfach nur unfertig anfühlte. Es sind für meinen Geschmack noch zu viele Sachen offen geblieben und ich hätte gerne auch noch einen Blick in die Zukunft geworfen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere