Profilbild von Clarabooks

Clarabooks

Lesejury-Mitglied
offline

Clarabooks ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Clarabooks über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 29.06.2020

Leider eine Enttäuschung

Promised
0

Inhalt

Durch Hollis' Tollpatschigkeit wird der junge König Jameson auf sie aufmerksam, der sich sofort in sie verliebt. Hollis lebt nun in der Liebe des Königs ein Leben, von dem alle junge Frauen im ...

Inhalt

Durch Hollis' Tollpatschigkeit wird der junge König Jameson auf sie aufmerksam, der sich sofort in sie verliebt. Hollis lebt nun in der Liebe des Königs ein Leben, von dem alle junge Frauen im Reich träumen. Auch Hollis ist glücklich. Bis ein mysteriöser Fremder in ihrem Leben auftritt, den Hollis nicht mehr vergessen kann. Als künftige Königin kann sie sich eine Schwärmerei nicht leisten, doch ist sie wirklich so glücklich an der Seite des mächtigsten Mannes im Reich? Will sie wirklich die reichste Frau im Land sein?



Meine Meinung

Bevor ich auf den Inhalt des Buches eingehe, möchte ich erstmal das Äußere bewerten. Ich finde das Cover super schön, besonders durch das Spiel aus Dunkelblau und Gold und den goldenen "Sprenklern". Außerdem passt die Frau, die auf dem Cover ist, zum Buch.

Der Schreibstil von Kiera Cass, den ich bereits von der Selection Reihe kenne, gefiel mir abermals, was das Lesen angenehm gemacht hat und was ein Punkt ist, der meine Bewertung für das Buch etwas gesteigert hat.

Die Charaktere fand ich zwar gut und ich konnte mich auf gewisse Weise in sie hineinversetzen, allerdings fand ich sie etwas oberflächlich, also nicht so gut ausgearbeitet. Ein paar Wendungen im Verhalten einer Personen kamen mir etwas überstürzt und sehr plötzlich vor, was allerdings auch so gewollt sein konnte. Die Ausdrucksweise der Charaktere hat mir überhaupt nicht gefallen. Sie war mir zu modern, denn ich verbinde mit Königreichen immer eine etwas ältere oder formellere Sprache und nicht Ausdrücke wie "Im Ernst?" oder in Konversationen "Nein!" und als Antwort "Doch!". Die Unterhaltungen zwischen Hollis und Delia, ihrer besten Freundin, haben auf mich immer gewirkt, als könnten sie in der Form auch in der heutigen Zeit auftreten.

Die Handlung war insgesamt sehr schwach. Die Spannung blieb sehr lang auf einem tiefen Level. Es gab zwar ein paar Stellen, die vielleicht Wendepunkte sein sollten, jedoch hatten sie auf mich keine spannende Wirkung. Erst im zweiten Drittel hat das Buch, meiner Meinung nach, überhaupt eine Geschichte und einen roten Faden bekommen. In den letzten hundert Seiten ist tatsächlich etwas passiert, weshalb ich auch gerne den zweiten Teil lesen möchte. Die Wendungen zum ende hin waren teilweise sehr vorhersehbar, aber ein paar waren sehr überraschend. Die Kürze des Buches und auch die etwas größere Schrift haben dabei viel geholfen, da sich die Geschichte nicht zu sehr gezogen hat und deswegen war die Langeweile am Anfang erträglich.



Ich habe von Kiera Cass mehr erwartet, besonders, weil ich die Selection Reihe sehr toll fand. Daher hat mich das Buch leider enttäuscht, weil es aber nicht zu lang ist und am Ende auch Spannung dazu kam, gebe ich dem Buch 2.5/5 ⭐

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.06.2020

Mega zweiter Teil mit langsamem Anfang

Kingdoms of Smoke 2 – Dämonenzorn
0

Inhalt (Achtung! 2. Teil)

Nachdem Piteria angegriffen wurde, wird das Geheimnis um den Dämonenrauch gelüftet, jedoch sehen die Lords Catherine, immer begleitet von Ambrose, als Verräterin. Edyon hat endlich ...

Inhalt (Achtung! 2. Teil)

Nachdem Piteria angegriffen wurde, wird das Geheimnis um den Dämonenrauch gelüftet, jedoch sehen die Lords Catherine, immer begleitet von Ambrose, als Verräterin. Edyon hat endlich seine Cousine kennengelernt, ist aber immer noch ein gesuchter Mörder aus Dornan. Edyons Begleiter March wird von seinen Schuldgefühlen, seinen Lügen und seinem Hass verfolgt. Aus der Gefangenschaft in Rossarb entlassen, trauert Tash um ihren Verlust.

Alle fünf fliehen zusammen vor dem Krieg auf das nördliche Plateau, wo jedoch noch mehr Gefahren, nicht nur Dämonen, lauern...





Meine Meinung (ohne Spoiler)

Erstmal zu dem, was einem sofort auffällt: das Cover. Es ist, genauso wie das vom ersten Teil, wunderschön und passt richtig gut zum Buch.

Der Schreibstil ist richtig gut und total angenehm zu lesen. Ich musste mich zwar wieder etwas an ihn gewöhnen, aber dadurch ist das Lesen nach ein paar Kapiteln sehr toll geworden. Die Aufteilung der Kapitel auf die fünf Charaktere hat die Lust aufs Lesen immer weiter gesteigert, da es sozusagen kleine Cliffhanger gab, die dann erst ein paar Kapitel aufgelöst wurden. Mir gefällt auch gut, dass die Perspektive, in der Geschrieben ist, nicht von den Charakteren selbst ist, also ein unabhängiger Erzähler.

Da dies der zweite Band ist, gibt es eher weniger zu den Protagonisten zu sagen. Die Entwicklung der einzelnen Personen hatte ich mir etwas anders vorgestellt, was allerdings kein negativer Punkt ist. Die Unvorhersehbarkeit der Entwicklung war besonders schön war. Ein paar Dinge hätte ich mir persönlich anders gewünscht, aber es gibt ja noch einen dritten Teil.

Das Buch fing etwas langatmig an, ich denke, weil die fünf Charaktere zusammen waren und es in den verschieden Kapiteln nicht wie sonst etwas Abwechslung gab. Allerdings war es nach den ersten paar Kapiteln sehr spannend und es hörte gar nicht mehr auf. Besonders gab es einige Wendungen, auch relativ am Anfang, die sehr überraschend waren.



Insgesamt hat mir das Buch sehr gut gefallen, bis auf den Anfang, der sich etwas gezogen hat. Deswegen gebe ich dem Buch 4.5/5 ⭐

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.06.2020

Tolle und spannende Dystopie

Legend - Fallender Himmel
0

Inhalt

Zwei Namen in der Republik Amerika, die jeder kennt. June, das Wunderkind des Landes. In der Oberschicht aufgewachsen und mit einer hohen Intelligenz ausgestattet ist June die geborene Soldatin. ...

Inhalt

Zwei Namen in der Republik Amerika, die jeder kennt. June, das Wunderkind des Landes. In der Oberschicht aufgewachsen und mit einer hohen Intelligenz ausgestattet ist June die geborene Soldatin. Day, der meistgesuchte Straftäter in der gesamten Republik. Niemand kennt seine Identität, nur den Namen Day. Seine Familie denkt, er sei tot.
Durch einen tragischen Zwischenfall wird June darauf angesetzt, Day zu verhaften. Als sie ihn jedoch findet, trifft sie auf einen loyalen und netten Jungen, der sich sehr um seine Lieben kümmert. Kann sie der Regierung trauen? Ist Day wirklich der Mörder ihres Bruders?


Meine Meinung (ohne Spoiler)

Ja. Das Buch ist den Hype wert.
Eine kleine unbezahlte Werbung meinerseits: Die Hardcover werden abgesetzt, deswegen gibt es sie für nur 15 € für ALLE drei Teile.
Die Cover aller drei Teile sind ja sehr ähnlich, deshalb werde ich zu allen drei meine Meinung sagen. Ich finde die Cover sehr schön, also schöne Farben und auch die Schlichtheit ist sehr angenehm. Nach einigen Seiten ist mir auch aufgefallen, dass die Zeichen auf den Büchern einen Sinn haben 😂.
Die Welt ist verständlich aufgebaut, obwohl ich erstmal kapieren musste, dass die Republik nicht mehr so groß ist, wie die Vereinigten Staaten. Im Westen gibt es Kolonien. Das waren die zwei Punkte, die mir erstmal nicht klar waren, aber nachdem ich das in meinem Kopf hatte, war alles sehr einfach, da auch die Städte so heißen, wie die bekannten Großstädte aus den USA.
Die Protagonisten waren mir beide von Anfang an sehr sympathisch. June mit ihren analytischen Sichtweisen und trotzdem ist sie oftmals einfach nur verrückt. Day hat sehr starke Emotionen und wenn er liebt, dann richtig. All diese Charakterzüge sind sehr toll und die beiden passen gut zusammen, allerdings stimmen zwei Sachen für mich nicht. Einmal sind die Protagonisten erst 15, was erstens nicht zu ihrem Verhalten passt und zweitens kann ich nicht glauben, dass 15-Jährige bereits Soldaten sind oder der meistgesuchte Verbrecher im gesamten Land. Ich als 15-Jährige finde es sehr unrealitisch und ich könnte mir so ein Leben bzw. die Entwicklung zu so einem Leben nicht vorstellen. Außerdem war mir die Geschwindigkeit der Beziehung zu schnell. Ich hatte nie das Gefühl, dass sich irgendetwas entwickelt hat und plötzlich waren sie zusammen, was allerdings auch durch ein paar Zwischenfälle passiert ist.
Kommen wir nun zum wichtigsten Teil: die Handlung. Das Buch ist mit jeder Seite immer spannender geworden. Es sind einige sehr unerwartete Dinge passiert und es war wirklich spannend. Ich kann es nicht oft genug wiederholen. Was auch ein großer Punkt ist, ist die länge des Buches. Besonders zum reinkommen in die Geschichte fand ich die etwas kurze Länge, also 368 Seiten, sehr angenehm. Zu Ende des Buches ist es noch viel spannender geworden, ich kann leider nicht mehr sagen, als das, da ich euch sonst spoilern würde.
"Jeder Tag bedeutet vierundzwanzig neue Stunden. Jeder Tag bedeutet, dass alles möglich ist. Man lebt den Moment oder man stirbt darin, aber man lebt sein Leben einen Tag nach dem anderen. [...] Und man versucht immer, auf die Sonnenseite zu gelangen. Ins Licht." ~ Day

Abschließend kann ich sagen, dass das Buch sehr schön war. Die anderen Teile wurden beide jeweils noch besser und durch die paar Punkte, die ich nicht gut fand, gebe ich dem Buch 4.5/5 ⭐

Zitat: Legend - Fallender Himmel, S. 363 ~ Marie Lu

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.05.2020

Ein super spannendes Buch

Neon Birds
0

Inhalt

Das Buch spielt in der Zukunft. Es ist das Jahr 2101. Ein gefährlicher Virus nimmt Menschen ein und verwandelt sie in Seelenlose Cyborgs. Die Nano-Computer, die sich in die Menschen einnisten, ...

Inhalt

Das Buch spielt in der Zukunft. Es ist das Jahr 2101. Ein gefährlicher Virus nimmt Menschen ein und verwandelt sie in Seelenlose Cyborgs. Die Nano-Computer, die sich in die Menschen einnisten, werden KIMA genannt. Nach einem gefährlichen Zwischenfall wird es brenzlig, was einen inaktiven Held des Militärs, eine Frau mit Verbindung zu einer dunklen Macht und ohne Heimat, einen Captain mit Todeswunsch und einen Studenten mit dunkler Vorgeschichte zu Taten zwingt. Die Welt wie wir sie kennen gibt es so nicht. Nach dem Stürzen aller Staatschefs regiert ein Rat aus 10 Personen über die gesamte Welt.



Meine Meinung


Erstmal, das Cover ist echt schön und es kreiert eine tolle neu-moderne und technische Atmosphäre. Die ursprüngliche Idee, also der Computervirus, finde ich sehr toll und auch gut umgesetzt. Auch die Weiterentwicklung der ursprünglichen Idee finde ich echt schön. Von Anfang bis Ende war das Buch sehr spannend und ich habe es innerhalb von zwei Tagen gelesen. Das Buch hat einige Wendungen genommen, die ich so nicht erwartet hätte. Allerdings hat es meiner Meinung nach, nicht einen genauen Spannungshöhepunkt gegeben, sondern eher eine Reihe von Punkten nach der ersten Hälfte, in der die Spannung aufgebaut wurde.
Die vier Protagonisten, Okijen, Flover, Luke und Andra, sind gut ausgearbeitet. Ihre Charaktere haben eine tolle Tiefe und alle haben entweder eine sehr gut erstellte Vergangenheit, also eine traumatische oder aufreibende Vergangenheit, eine sehr interessante Gegenwart mit verschiedenen Kontakten und Streiten oder ein dunkles Geheimnis. Auch mit den Akten und Illustrationen im Buch, hat man einen guten Zugang zu den Protagonisten bekommen und konnte auch mehr über sie erfahren.
Weiterhin gab es Akten, die Informationen aus der Vergangenheit des Militärs und des Rates. Dadurch bekommt man als Leser Insiderinformationen, die nicht alle Protagonisten wissen und man erfährt mehr über die Entstehung und Entwicklung des neuen Rates und des Virus.
Der Schreibstil ist sehr angenehm zu lesen und deswegen hat das Lesen unglaublich viel Spaß gemacht und die Seiten sind nur so dahin geflogen. Alles war super verständlich und auch der Aufbau des Buches macht alles sehr verständlich. Zu keiner Zeit wusste ich nicht, was passiert, außer wenn neue Charaktere dazu gekommen sind, aber auch das hat sich schnell geklärt.
Ein kleiner Pluspunkt ist (Achtung Spoiler) Andras Lied, was ich wunderschön finde und auch überhaupt die Idee ein Lied zu schreiben ist wunderschön. Das gibt dem Buch eine tiefere Bedeutung für mich. (Ende Spoiler)
"Du bist der Sturm, doch ich bin der Ozean" - Andras Lied
Leider hat das Buch meiner Meinung nach nicht viel mit Science Fiction zu tun, obwohl ich bisher noch kein SciFi Buch gelesen habe. Es wirkt für mich eher nach einer Dystopie mit ein paar Teilen von Science Fiction. Da ich aber kein großer SciFi Fan bin, beziehungsweise mir dieser Teil nicht so wichtig ist, hat das keine große Auswirkung für mich auf meine Meinung.

Insgesamt hat mir das Buch gut gefallen, da ich die Geschichte, die Charaktere, den Schreibstil und ein paar Extrapunkte, wie das Lied und die Illustrationen sehr toll finde. Dennoch kommt es bei mir nicht an die 5 Sterne ran, was sich aber bei den guten Ideen noch in den nächsten Büchern ändern kann. Deswegen gebe ich dem Buch Neon Birds 4.75/5 ⭐

Zitat: Neon Birds - Marie Graßhoff

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.05.2020

Wieder mal ein toller Teil der Again-Reihe

Feel Again
0

Inhalt

Sawyer Dixon ist Fotografiestudentin in Woodshill. Durch ihre Mitbewohnerin Dawn lernt sie den schüchternen Nerd Isaac kennen. Dawn ist als Protagonistin des zweiten Bandes und als beste Freundin ...

Inhalt

Sawyer Dixon ist Fotografiestudentin in Woodshill. Durch ihre Mitbewohnerin Dawn lernt sie den schüchternen Nerd Isaac kennen. Dawn ist als Protagonistin des zweiten Bandes und als beste Freundin der Protagonistin des ersten Bandes sehr wichtig und auch Isaac wurde schon in den Teilen davor vorgestellt. Als neues Abschlussprojekt möchte Sawyer eine Fotoreihe von der Umwandlung von Isaac in einen selbstbewussten Typ machen. Doch können Sawyer und Isaac mit dieser Nähe nur Freunde bleiben?


Meine Meinung

Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Das Cover ist schön, jedoch passen die Personen auf dem Cover auch bei diesem Band nicht zum Aussehen der Protagonisten, was zwar hohe Kritik ist und meine Meinung nicht beeinflusst hat, aber mich trotzdem stört.
Das Buch war sehr spannend gestaltet, ich konnte es gar nicht aus den Händen legen und habe es, da ich es mit anderen gelesen habe, in ein paar Tagen gelesen. Schon zu Anfang war es wieder schön zu lesen und ich hatte keine Schwierigkeiten in die Geschichte rein zukommen. Das gesamte Buch hatte teilweise etwas mehr teilweise etwas weniger, aber immer noch ausreichend, Spannung. Auch die Plottwists waren sehr spannend und zwar hatte ich schon etwas in der Art erwartet, aber nicht ganz so stark. Das Thema der Vorurteile und schweren Kindheiten war gut umgesetzt. Besonders die (Achtung Spoiler) Erkenntnis, dass man das Aussehen nicht ändern sollte, nur weil es andere vielleicht so wollen oder weil jemandem die eigenen Persönlichkeit oder das Aussehen nicht gefällt (Ende Spoiler).
"Wir sind nicht das, was sie über uns sagen" ~ Isaac
Die Charaktere sind meiner Meinung nach sehr gut ausgearbeitet. Mir gefällt die Idee von Bad Girl und Good Guy und Sawyers Schlagfertigkeit und äußeres Selbstbewusstsein sowie Isaacs Schüchternheit und Güte finde ich super toll. Auch die Entwicklung der Vorgeschichten finde ich toll und es wirkt nicht zu sehr erfunden, was ich immer sehr wichtig für ein gutes New Adult Buch finde. Leider ist mir teilweise das Drama etwas zu überspitzt gewesen.
Der Schreibstil ist, wie auch in allen anderen Büchern, die ich von Mona Kasten gelesen habe, super gut. Das macht das Einsteigen in das Buch einfach und das Lesen des Buches super angenehm.

Insgesamt hat mich das Buch gut überzeugt, allerdings hat ein kleiner Punkt bis zu den 5 Sternen gefehlt, hauptsächlich wegen den etwas zu überspitzten Dramen. Die Atmosphäre und das Wiederkehren nach Woodshill war super schön. Deswegen gebe ich dem Buch 4.5/5 ⭐

Zitat: Feel Again S. 412 ~ Mona Kasten

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere