Cover-Bild Dash & Lily - Ein Winterwunder
(10)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00
inkl. MwSt
  • Verlag: cbt
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 352
  • Ersterscheinung: 09.11.2020
  • ISBN: 9783570314371
Rachel Cohn, David Levithan

Dash & Lily - Ein Winterwunder

Das Buch zur Netflix Serie
Bernadette Ott (Übersetzer)

Eine hinreißende Winter-Weihnachts-Romanze: Der Roman zum großartigen neuen Netflix-Serienhit

Ich habe für dich ein paar Spuren ausgelegt. Wenn du wissen willst, welche, blättere weiter. Wenn nicht, stell das Notizbuch bitte zurück ins Regal.

Kurz vor Weihnachten entdeckt Dash in einer Buchhandlung ein rotes Notizbuch, in dem ein Mädchen namens Lily den Finder zu einem geheimnisvollen Spiel auffordert. Bald schicken sich die beiden gegenseitig quer durch Manhattan. Über das Notizbuch tauschen sie ihre Gedanken und Träume aus und kommen sich dadurch näher – das erste Treffen zögern sie hinaus, bis es fast zu spät ist …

Für alle Fans von Emily in Paris, To All the Boys I’ve Loved Before und The Kissing Booth

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 04.01.2021

Winterliche Liebesgeschichte

0

Ich finde das Cover passt super zu dem Buch.
Diese Winter- und Weihnachtszeit ist so süß geschrieben worden. Ich finde die Idee hinter dem Buch richtig cool und süß, da schlägt jedes Buchherz höher.
Die ...

Ich finde das Cover passt super zu dem Buch.
Diese Winter- und Weihnachtszeit ist so süß geschrieben worden. Ich finde die Idee hinter dem Buch richtig cool und süß, da schlägt jedes Buchherz höher.
Die Charaktere lernt man gut kennen, da direkt von Beginn an sehr tiefgründige Fragen gestellt werden. Man lernt besonders dadurch die Charakterzüge kennen und die beiden sind wirklich sehr komplementär, aber irgendwie verbindet sie etwas. Der Schreibstil war leicht zu lesen, sodurch ich das Buch relativ schnell lesen konnte. Das Buch gibt es auch auf Netflix als Serie und diese will ich nach diesen tollen Buch auf jeden Fall noch schauen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.01.2021

Unterhaltsame Geschichte für zwischendurch

0

„Dash & Lily; Ein Winterwunder“ von Rachel Cohn & David Levithan, 320 Seiten, in der das Buch zur Netflixseirie Auflage erschienen am 9. November 2020, im cbt Verlag.

Um was es geht:

Dash geht in seinen ...

„Dash & Lily; Ein Winterwunder“ von Rachel Cohn & David Levithan, 320 Seiten, in der das Buch zur Netflixseirie Auflage erschienen am 9. November 2020, im cbt Verlag.

Um was es geht:

Dash geht in seinen Lieblingsbücherladen und entdeckt in zwischen ein paar Büchern ein kleines rotes Notizbuch. Dieses Notizbuch gehört Lily und in diesem stehen Aufgaben, die der Finder des Notizbuches lösen muss, um mit ihr Kontakt aufnehmen zu können. Dash macht mit, allerdings macht er es Lily nicht so leicht und die beiden schicken sich in der Weihnachtszeit mithilfe des Notizbuches an die verschiedensten Plätze in New York.

Die Protagonisten:

Lily ist eine Person, die weniger Freunde hat, dafür aber total sympathisch ist. Sie ist etwas quirlig, selbstbewusst genug, in der Öffentlichkeit anderen ihre Meinung zu geigen und ziemlich lustig.
Dash ist ein bisschen schnöselig, überheblich und auch etwas seltsam. Sein größter Wunsch ist einer der Komischsten, der mir je untergekommen ist allerdings macht ihn das irgendwie sehr sympathisch.
Das Buch hatte noch sehr viele andere interessante Charaktere, wovon die meisten zu total lustigen Situationen ihren Teil beigetragen haben.

Die Umsetzung:

Das Cover des Buches finde ich ziemlich gewöhnungsbedürftig, da ich Personen auf Covern und Filmcover mit diesen seltsamen Stickern, die keine Sticker sind, nicht mag und ich finde es auch schade, das Lily im Buch ganz anders beschrieben wird als auf dem Cover. Allerdings kann man sich auch einfach die andere Ausgabe holen also nicht wirklich ein Kritikpunkt.
Allerdings geht es ja eigentlich um das Innere des Buches und das war echt gut. Der Schreibstil gefiel mir sehr, da er locker und vor allem flüssig war, so das ich nur so durch die Seiten geflogen bin. Ich hatte bis vor Kurzem noch nie von diesem Buch oder der Serie gehört, aber als ich mir den Klappentext des Buches durchgelesen hatte, musste ich es einfach lesen.
Wie sich Lily und Dash sich an immer wieder neue Orte geschickt haben war spannend und vor allem sehr unterhaltsam mitzuverfolgen, da zwischendurch auch immer mal wieder von ihren Familiensituationen gesprochen wird, gab es auch etwas ruhigere Situationen, die aber genau so gut waren.
Die Weihnachtsstimmung kommt im Buch sehr gut rüber und generell das Setting des Buches war wunderschön, das Buch spielt an den verschiedensten Plätzen New Yorks. Was mir am meisten an dem Buch gefallen hat, war, das es einfach unglaublich lustig war allerdings wirkte das Buch ein bisschen zu inszeniert und aufgesetzt. Es ist nicht das tiefgründigste Buch, aber wenn man zwischendurch mal ein sehr unterhaltsames Buch lesen möchte, kann man mit diesem hier absolut nichts falsch machen.

Mein Fazit:

Das Buch ist unglaublich witzig und total unterhaltsam, einfach das perfekte Buch für zwischendurch. Die Charaktere handeln für mich leider etwas unrealistisch, was das Buch dann wieder ein bisschen herunterzieht, aber es ist halt kein Buch, an das man die höchsten Ansprüche haben sollte. Deshalb bekommt das Buch von mir 4 von 5 Sterne.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.01.2021

Eine super schöne Weihnachtsgeschichte

0

Dieses Jahr war ich total in Weihnachtsstimmung, wirklich seit Ende November schon! Da kam der Release der neuen Netflix-Serie "Dash & Lily" natürlich gelegen. Ich kannte die Bücher dazu bereits vom Sehen ...

Dieses Jahr war ich total in Weihnachtsstimmung, wirklich seit Ende November schon! Da kam der Release der neuen Netflix-Serie "Dash & Lily" natürlich gelegen. Ich kannte die Bücher dazu bereits vom Sehen und wollte sie auch irgendwann lesen, nur hat die Serie seinen Reiz bewiesen und ich habe sie zuerst geschaut.
Ein Fehler, den ich normalerweise nicht mache, und hier zeigte sich wieder, wieso.
Die Serie war gute Unterhaltung und hat mir gut gefallen, dementsprechend war ich gespannt auf die Buchvorlage. Doch das ist eben das Ding, dass man dann mit Erwartungen und Vorstellungen herangeht, alles schon abgefertigt im Kopf. Ich versuche diese Tatsache bei meiner Bewertung außer Acht zu lassen, im Hinterkopf hatte ich das aber die ganze Zeit und kann im Vergleich sagen, dass das literarische Erlebnis gänzlich anders ist als das filmische, wie immer. Dabei gibt es kein "besser" oder "schlechter", denn zwei so unterschiedliche Medien haben verschiedene Stärken und Schwächen, die so grob nicht zu vergleichen sind.

Das Cover dieser neuen Ausgabe zum Anlass der Serie ist ansprechend und thematisch passend gestaltet, und eben in Anlehnung an die Adaption. Ich persönlich fand die Ausgabe mit dem weißen Cover schöner, doch diese hier ist auch ansprechend, jedoch ist der zweite Band noch im alten Format. Von der haptischen Verarbeitung bin ich restlos begeistert! Für ein Taschenbuch ist es sehr robust und alle, die ihre Bücher vor Schäden wie Leserillen behüten wollen, können beruhigt aufatmen, denn man muss sich schon ordentlich anstrengen, um diesen starken Buchrücken zu brechen. Dabei hat man genug Freiheit, um das Buch weit zu öffnen, ohne jegliche Schramme. Wohl eines der qualitativ hochwertigsten Taschenbücher, die ich besitze.

Die Handlung wurde bloß im Wesentlichen adaptiert und an den komplizierten Stellen für den Zuschauer verändert. Die Grundidee finde ich wunderbar und sorgt die ganze Zeit für eine Spannung, die sich immer weiter aufbaut, sowohl in der Serie als auch im Buch! Besonders gefallen hat mir natürlich der buchige Aspekt und die Thematik der Literatur, die ständig mit eingearbeitet und wirklich gut aufgegriffen wurde, total schön! Der Plot ist erfrischend und irgendwie echt authentisch. Am Anfang hatte ich Schwierigkeiten, in die Handlung reinzukommen und mitgerissen zu werden, doch dann war es umso schneller ausgelesen! Bei diesem Werk ist es definitiv ratsam, dranzubleiben, denn wenn man mitten im Kapitel unterbrochen wird ist es etwas schwer, zur Handlung zurückzufinden. Ich habe mich mehr als einmal gefragt, in welcher Sicht ich nochmal gerade bin und was der letzte Stand der Notizbuch-Konversation war.

Die Charaktere sind liebenswert und sympathisch, doch sie haben mich ziemlich überrascht, weil sie gar nicht einem bestimmten Typen zuzuordnen waren. Plötzliche Ausbrüche in der Öffentlichkeit verwarf den stereotypischen Aspekt der Verschlossenheit, überraschten dabei ziemlich, doch machten sich somit vielschichtiger und spannender. Die Geschehnisse sind lebensecht und auch spannend, doch nicht ungenannt darf der Humor bleiben! Ich musste tatsächlich einmal laut lachen, weil die Situation so urkomisch war. Sehr erfrischend! Nicht unbeteiligt war daran der grandiose Schreibstil, oder besser gesagt die beiden Schreibstile. Das Werk wird aus zwei Sichten erzählt, geschrieben von einem Autorenduo. Ich schätze, dass jeder sich einem Protagonisten angenommen hat, da man deutliche Unterschiede bemerken konnte, was alles noch viel authentischer wirken ließ. David Levithans Genialität im Umgang mit Worten war mir bereits bekannt und erneut ein einziger Genuss, Rachel Cohns literarisches Talent war mir neu aber eine ebenso große Freude! Beide Schreibstile sind zum Niederknien!! Ich habe glaube ich noch nie SO viele Zitate herausgeschrieben, doch unglaublich oft haben es mir ihre Worte total angetan! Und dann immerzu mit einem so philosophischen Ansatz an allen Ecken und Enden jeder Seite! Ich war ganz überrascht, denn solche Tiefe habe ich gar nicht erwartet, doch in diesem als leichte Weihnachtsromanze getarnten Werk verbergen sich unzählige zitierwürdige Zeilen! Das war für mich das Allerschönste an diesem Buch, diese Autoren machen mit ihrem Schreibtalent diese wirklich schöne Geschichte lesenswert!
Die Liebesgeschichte war so anders, doch die Chemie stimmt total! Ich habe die beiden wirklich liebgewonnen.

Insgesamt findet man in der Geschichte von Dash & Lily eine wunderschöne Liebe, voller angehauchter Philosophie und Witz. Eine Empfehlung für die Festtage, denn eine Garantie gibt es hierbei: Weihnachtsstimmung kommt fast zwangweise auf! :)
8/10⭐

✒ Lieblingszitate: "Dieses Notizbuch kommt mir wie ein Musikinstrument vor, mit dem es eine ganz besondere Bewandtnis hat - der Musiker kennt nämlich die Melodie so lange nicht, bis er sie spielt."
&
"Aber ich hätte mit dir gern ein Tänzchen aufs Parkett gelegt, wenn ich mir diese Bemerkung gestatten darf.
Ich dachte: Aber ist das nicht ein Tanz? Ist das nicht alles ein Tanz? Was wir da mit den Wörtern machen, ist das auch ein Tanz? Ist es nicht Tanz, wenn wir miteinander reden, wenn wir uns streiten, wenn wir gemeinsam Pläne schmieden oder alles dem Zufall überlassen? Manches davon folgt einer Choreografie. Manche Schrittfolgen gibt es schon seit Jahrhunderten. Und der Rest - der Rest ist improvisiert. Der Rest muss spontan entschieden werden, aus dem Augenblick heraus, bevor die Musik aufhört."
&
"Man erfährt viel über Menschen, wenn man beobachtet, wie sie sich gegenüber Tieren verhalten."
&
"Die wichtigen Menschen in unserem Leben hinterlassen Spuren. Rein körperlich mögen sie kommen und gehen, aber sie sind für immer in unserem Herzen, denn sie haben dazu beigetragen, dieses Herz zu formen. Daran ist nicht zu rütteln."

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.01.2021

Dash&Lily - Ein Winterwunder

0

Handlung
In seiner Lieblingsbuchhandlung entdeckt Dash ein geheimnisvolles Notizbuch, welches sofort sein Interesse weckt. Ein Mädchen namens Lily möchte mit dem Finder in Kontakt kommen und anhand des ...

Handlung
In seiner Lieblingsbuchhandlung entdeckt Dash ein geheimnisvolles Notizbuch, welches sofort sein Interesse weckt. Ein Mädchen namens Lily möchte mit dem Finder in Kontakt kommen und anhand des Buches den jeweils anderen kennenlernen. Dash geht darauf ein und bald teilen sie sich nicht nur ihre Gedanken, Träume und Ängste, sondern stellen sich gegenseitig Aufgaben, die sie quer durch die Stadt führen. Allerdings zögern beide ein persönliches Treffen heraus...

Meinung
Das Cover zeigt die zwei Titelfiguren in ihrer Darstellung der gleichnamigen Netflix-Serie. Sie sehen anders aus als es im Roman beschrieben wird, gerade Lily hat vollkommen andere Züge erhalten. Gleichzeitig werden einige im Buch angesprochene Details auch schon im Cover angesprochen, sei es das Notizbuch, der Kleidungsstil der Beiden oder die Haltung und das Auftreten. Im Vordergrund stehen eindeutig die zwei Personen, der Hintergrund bietet eine wunderschöne winterliche Straße mit Lichtern, Schneeflocken und Tannenbäumen. Insgesamt mag ich das Cover wirklich gern, es sagt viel aus und ist stimmig gestaltet.

Anfang Dezember hatte ich mit der Netflix-Serie begonnen und schon nach den ersten vielleicht drei Folgen stand für mich fest, dass ich auch den Roman lesen möchte, den ich bis dato schon öfters auf Instagram gesehen habe. Schließlich habe ich mir das Buch auf einen Gutschein geholt, den ich von meinen lieben Kolleginnen geschenkt bekommen habe und mir gedacht, dass es eine optimale Lektüre für die Weihnachtstage darstellt.

An Heiligabend habe ich den Roman begonnen und eigentlich gedacht, dass ich es locker innerhalb von vielleicht drei- vier Tagen lesen werde. Den anhand der Serie, die mir wirklich gut gefallen hat und die ich sehr empfehlen kann, hatte ich einige Erwartungen an das Buch und die Haltung, dass es mindestens genauso gut wird wie die Serie. Letztendlich allerdings bin ich ziemlich schleppend mit dem Lesen vorangekommen, über die Weihnachtstage hatte ich nie viel Lust dazu, ein Buch in die Hand zu nehmen und auch danach hat es einige Zeit gedauert, bis mich die Handlung fesseln konnte. Dies geschah erst im letzten Drittel und ab da hatte ich viel Freude beim Lesen und bin flüssig durch die Geschichte gekommen. Bis dahin war die Handlung manchmal etwas zu langatmig und schleppend, ein paar Kürzungen hätte ich als positiv empfunden.

Mir der Schreibweise musste ich mich erst einmal anfreunden, aber bereits nach kurzer Zeit hatte ich keine Probleme mehr und bin gut durch die Geschichte gekommen. Ab und an waren mir die Sätze ein wenig zu kastig und lang, aber auch das hat sich mit der Zeit gegeben und am Ende ist mir dieser Aspekt auch gar nicht mehr aufgefallen. Es war eine Gewohnheitssache, die ich bei den letzten Romanen, die ich gelesen habe, nicht hatte und irgendwann sind mir die langen und viel aussagenden Sätze nicht mehr so stark aufgefallen, sondern ich habe mich vollkommen auf die Handlung konzentrieren können.
Die Sprache ist nicht zu einfach gestaltet, immer wieder wurden Fachbegriffe genutzt, deren Bedeutung mir teilweise unbekannt war und bei denen ich es gut gefunden hätte, wenn irgendwo, vielleicht im Anhang eine Erklärung dazu zu finden gewesen wäre. Aber irgendwie mochte ich den Anspruch, der dadurch gegeben wurde, er ist eigentlich ziemlich untypisch für ein Jugendbuch und macht aus ihm eine anspruchsvollere Lektüre, als anfangs gedacht.

Als Setting dient durchweg New York, man lernt verschiedene Seiten der Stadt kennen und es war schwer, die Dimensionen zu erahnen. Trotzdem mochte ich die Handlungsorte wirklich gerne, obwohl sie nur mir wenigen Worten beschrieben sind, konnte ich mir die Räume, Gebäude und Stadtteile gut vorstellen und hatte teils auch die Bilder der Serie vor Augen, was in diesem Punkt wirklich gut gepasst hat.

Die Erzählung wechselt immer zwischen zwei Perspektiven. Lily und Dash bekommen jeweils ihre eigenen Kapitel, in denen man verfolgen kann, wie sie auf die Nachrichten im Notizbuch reagieren werden und gleichzeitig erhält man Informationen über das Familienleben, den Charakter und über Freundschaften und Hobbys. Auf diese Weise wird die Handlung für mich nie langweilig, wenngleich ich zugeben muss, dass manche Abschnitte gern ein wenig kürzer und knackiger hätten ausfallen können. Ich mochte die Abwechslung, die mit diesen Perspektivenwechseln einhergeht und zudem war es interessant zu sehen, wie Dash und Lily den jeweils anderen einschätzen und was für eine Wirkung sie aufeinander haben.

Die Handlung erstreckt sich auf rund anderthalb Wochen. Sie setzt kurz vor dem Weihnachtsfest, am 21.12. ein und endet mit dem 01.01. In dieser Zeit wird jeder Tag kurz angesprochen und man kann verfolgen, welche Aktivitäten die beiden Jugendlichen unternehmen und wie sie Weihnachten verbringen, welche Traditionen herrschen und in welchen sozialen Gruppen sie sich aufhalten. Manche Tage haben ausführlichere Beschreibungen erhalten, andere sind kürzer gehalten und geben nur das Wichtigste bekannt. Ich mag es, wie man den Handlungszeitraum so genau eingrenzen kann und das am Anfang eines jeden neuen Kapitels stets angegeben wurde, an welchem Tag die Handlung stattfindet. Das verschafft zeitliches Gespür und die Geschichte erhält einen Rahmen.

Im Vorhinein hatte ich bereits auf Instagram ein paar Meinungen gesehen und mir diese dann auch durchgelesen. Und oft wurde kritisiert, dass die Personen nicht greifbar und lebendig genug beschrieben wurden, sie nicht genügend Tiefe hätten. Anfangs habe ich den Eindruck geteilt, doch mit fortschreitender Handlung änderte sich mein Empfinden. Ich finde, dass die Figuren mit der Zeit immer stärker auftreten und immer einzigartiger werden, mehr Gesichter und Gefühle zeigen und dadurch überzeugen können. Allen voran Dash und Lily wurde viel Leben eingehaucht, sie offenbaren sich dem Leser immer stärker und man erfährt viel davon, was sie bewegt und auch wie ihr Leben außerhalb und vor dem Notizbuch aussah. Ich bin der Meinung, dass gerade die Beiden viele Gefühle zeigen und man deutlich merkt, dass sie stärker gezeichnet wurden und eindeutig als Hauptfiguren herausstechen.
Die anderen Protagonisten haben eine einfache Darstellung erhalten, auch ihnen wurden besondere Merkmale verliehen, die aber nicht in so einem großen Umfang wie bei Dash und Lily vorkommen. So war es mir möglich, mir von ihnen ein Bild zu machen und sie einzuschätzen, sie nahmen den Fokus nicht von den beiden Hauptpersonen und trotzdem waren sie keineswegs zu stereotyp oder einfach gestaltet.

Leider empfand ich die Stimmung nicht als so mitreißend und stark, wie ich es mir erhofft hatte. Ab und an kam ein Hauch davon auf und man konnte sowohl emotionale Momente, als auch eine winterliche oder weihnachtliche Atmosphäre wahrnehmen, aber oft war dies nicht der Fall und die Geschichte wurde klar und ohne Schnick-Schnack erzählt. Einerseits fehlen mir ein wenig die Stimmungen, für meinen Geschmack hätten sie gern stärker und umfangreicher ausfallen können, gleichzeitig mag ich die Geradlinigkeit, die dem Roman in diesem Punkt beiliegt. Irgendwie passt es zu den Protagonisten, gerade zu Dash und seiner meist ziemlich ernsten Art.

Fazit
Ich muss ehrlich sagen, dass mir die Netflix-Serie deutlich besser gefallen hat und ich wohl auch anhand dieser hohe Erwartungen hatte, die halt leider nicht ganz erfüllt wurden. Wenn ich das Buch ohne dieses Vorwissen gelesen hätte, wäre meine Meinung vielleicht eine andere gewesen und mich hätte die Geschichte mehr überzeugen können. So gab es kleine Punkte, die ich nicht als perfekt empfand und für die ich gesamt einen Stern in meiner Bewertung abziehe.
Im Buch war am Ende noch eine Leseprobe für die Fortsetzung und diese hat mir auf Anhieb gefallen. Ich mag den kurzweiligeren Erzählstil und finde, dass interessante Ausgangssituation gegeben ist, die mir gefällt und mein Interesse geweckt hat. Aus diesem Grund möchte ich die Fortsetzung irgendwann unbedingt lesen und erhoffe mir, dass sie mich dann noch mehr überzeugen wird als dieser erste Band.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.12.2020

Süße Weihnachtsgeschichte

0

Inhalt

Ein Notizbuch im Buchladen. Lily springt über ihren Schatten und versteckt das Notizbuch in ihrer Lieblingsbuchhandlung. Das mit Rätseln gespickte Buch wird von Dash gefunden, der sich nicht nur ...

Inhalt

Ein Notizbuch im Buchladen. Lily springt über ihren Schatten und versteckt das Notizbuch in ihrer Lieblingsbuchhandlung. Das mit Rätseln gespickte Buch wird von Dash gefunden, der sich nicht nur plötzlich auf einer Schnitzeljagd durch ganz New York findet, sondern in Lily auch eine Vertrauensperson findet. Während beide sich kennenlernen stellen sie sich ihren Ängsten und finden Freunde fürs Leben.



Meine Meinung

Ich habe das Buch angefangen zu lesen, mit dem Anspruch, dass es genauso schön wird, wie die vor kurzem auf Netflix veröffentlichte Serie "Dash & Lily - Ein Winterwunder". Das wurde auf jeden Fall getoppt, ich fand das Buch sogar noch schöner und süßer als die Serie.
Das Cover der Neuauflage vom November 2020 ist super schön und gehört zur Netflix-Serie, allerdings sehen die Charaktere der Serie und des Buches unterschiedlich aus.
Der Schreibstil ist, meiner Meinung nach, total angenehm zu lesen und die Seiten sind nur so dahin geflogen. Insbesondere mochte ich das Wechseln der Ich-Erzähler Dash und Lily, da man dadurch sehr schön die Gedanken und Gefühle mitbekommen hat. Besonders Dashs Kapitel haben mir gut gefallen, seinen Sarkasmus, seinen Pessimismus und seine Witze fand ich toll.
Von den beiden Protagonisten hat mir tatsächlich Dash mehr gefallen als Lily, doch auch sie mochte ich. Leider finde ich aber, dass ihr Charakter nicht so schön rüberkam wie Dashs Charakter. Dies kann auch daran liegen, dass Lily sich in dem Buch selbst noch finden muss und diese Entwicklung auch dem Leser bewusst werden sollte. Boomer war, meiner Meinung nach, sehr schön ausgearbeitet, auch wenn er nicht häufig aufgetaucht ist. Der "Hundecharakter" war sehr deutlich rauszulesen. Auch die restlichen Charaktere waren gut geschrieben, auch wenn es nur Nebencharaktere sind.
Die Geschichte fand und finde ich immer noch sehr süß. Ich liebe die Idee der Schnitzeljagd und des über sich Hinauswachsens mithilfe der Liebe für andere. Auch den Gegensatz von einem Weihnachten-Verachter und Weihnachten-Lieber fand ich wundervoll. Teilweise ist mir aber doch ein bisschen zu viel unwahrscheinliches passiert (Achtung SPOILER: Z. B. die Szene mit dem geretteten Baby SPOILER ENDE).
Ansonsten habe ich alles geliebt und das Buch hat in mir eine wundervolle Weihnachtstimmung geweckt. Es ist also ein super Buch für die Adventszeit.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere