Profilbild von Claudi369

Claudi369

Lesejury Profi
offline

Claudi369 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Claudi369 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 14.01.2021

Ein atemberaubender, aufregender und leidenschaftlicher Liebesroman

Fall of Legend
0

„Wenn du denkst, dass du mit dem, was ich von dir will, umgehen kannst, sehen wir uns Samstagabend“

Gabriel Legend und Scarlett Priest leben beide in New York und kommen doch aus 2 verschiedenen Welten. ...

„Wenn du denkst, dass du mit dem, was ich von dir will, umgehen kannst, sehen wir uns Samstagabend“

Gabriel Legend und Scarlett Priest leben beide in New York und kommen doch aus 2 verschiedenen Welten. Eigentlich sollten sie nie aufeinandertreffen.
Scarlett - ein absolutes It Girl – ist die Erbin einer der angesehensten Familien und führt sehr erfolgreich ihr eigenes Unternehmen. Sie hatte nie finanzielle Sorgen und genießt eine sehr große Beliebtheit.
Legend dagegen musste schon einige Tiefschläge überstehen und für seinen Erfolg schon immer hart kämpfen. Um seinen Club und damit seine Existenz zu retten, muss er sich auf einen Deal mit Scarlett Priest einlassen. Die Funken fangen an zu sprühen, doch damit droht ihnen gleichzeitig große Gefahr.

„Fall off Legend“ ist der 1. Band einer Trilogie von der wundervollen Autorin Meghan March. Die Covers der 3 Bänder ergeben zusammen ein Bild, was mir besonders gut gefällt, da es immer ein Highlight für jedes Bücherregal ist.

Die beiden Protagonisten Scarlett und Legend haben mir unglaublich gut gefallen.
Scarlett verkörpert überhaupt nicht das, was man sich unter einem typischen reichen It Girl vorstellt. Sie arbeitet für Ihren Erfolg sehr hart und ruht sich zu keiner Zeit darauf aus. Doch ihr wird auch schnell bewusst, wie oberflächlich ihre Welt ist und damit kann sie sich überhaupt nicht identifizieren. Sie ist sehr klug, loyal, tiefgründig und das alles macht sie für mich sehr sympathisch. Ich konnte sie schnell in mein Herz schließen, musste mit ihr leiden und ab und zu lachen.
Nun zu Legend …. ihn finde ich unglaublich sexy und stark und damit sehr anziehend. Neben all seiner Stärke hat er einen sensiblen Kern, der nicht für alle sichtbar ist. Er tritt für Menschen die ihm wichtig sind zu 100% ein und verteidigt sie, wenn es sein muss, mit seinem Leben.
Beide haben in ihrer Geschichte wundervolle Freunde aber auch knallharte Feinde, was diesem Roman eine tolle Würze verleiht und ihn sehr spannend macht

Die Kapitel wechseln sich zwischen den 2 Protagonisten ab und sind jeweils in der ICH Perspektive geschrieben. Dies lässt uns Leser sehr gut in die Gefühlswelt und die Gedanken von ihnen eintauchen. Damit war es mir sehr gut möglich ihr Handeln und ihre Ängste zu verstehen und mit zu fühlen.
Meghan March schafft es immer wieder so mitreißend, intensiv aber auch unheimlich humorvoll zu schreiben. Ich war von der ersten Seite an gefangen und konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. In den erotischen Szenen ist die knisternde Anziehung und das große Verlangen zwischen Scarlett und Legend deutlich spürbar und trieb in so manchen Szenen mein Herzschlag höher.
Der Roman endet mit einigen offenen Fragen und einem Cliffhanger, der die Sehnsucht nach dem 2. Band (ET:29.01.2021) noch mal steigert.

Fazit: Für mich war „Fall of Legend“ ein sehr gelungener Auftakt, der in jedes Bücherregal unbedingt einziehen sollte!

  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 13.12.2020

WILD LIKE A RIVER - ein zu tiefst berührender Wohlfühlroman

Wild like a River
0

Haven lebt mit ihrem Vater in einem Nationalpark Kanadas und verbringt viel Zeit in der atemberaubenden Natur. Dadurch kennst sie sich in der Wildnis bestens aus und fühlt sich da sicher und geborgen.
Doch ...

Haven lebt mit ihrem Vater in einem Nationalpark Kanadas und verbringt viel Zeit in der atemberaubenden Natur. Dadurch kennst sie sich in der Wildnis bestens aus und fühlt sich da sicher und geborgen.
Doch eines Tages trifft sie auf Jackson, ein Student aus der Stadt. Sie verbringen einige Tage in Havens Welt und es entsteht schnell eine tiefe und intensive Verbindung zwischen den beiden. Doch Jackson muss wieder zurück an die Uni in die Stadt und sie wissen nicht wie es weiter gehen soll. Doch eins steht fest, diese Begegnung wird ihr ganzes Leben auf den Kopf stellen.

Die Autorin Kira Mohn hat mich mit diesem bewegenden Roman absolut positiv überrascht. Ihr Schreibstil ist wunderschön, leicht aber auch tiefgründig. Mir fiel es dadurch sehr schwer, das Buch au den Händen zu legen. Ich konnte in die Schönheit Kanadas eintauchen und empfand dabei großes Fernweh. Sie beschreibt die überwältigende Natur so detailreich und lebendig, dass man das Gefühl hatte mit Haven gemeinsam durch die Wälder zu streifen.
Die Kapitel wechseln sie zwischen den Protagonisten Haven und Jackson ab und sind in der Ich Perspektive geschrieben. Das mag ich sehr und ermöglichte mir diese intensiven Gefühle der Beiden hautnah mitzufühlen.
Besonders war ich von dem Tempo des Romans begeistert. Kira Mohn lässt sich die notwendige Zeit und überstürzt nicht mit unnötigen Dramen. Trotzdem wird es zu keiner Zeit langatmig oder uninteressant.
Haven und Jackson sind 2 sehr sympathische und authentische Charaktere, die ich schnell in mein Herz schließen konnte. Haven wird ab und zu etwas naiv dargestellt, was ich allerdings nicht als störend empfand. Sondern was ich mir durch ihr bisheriges Leben abgeschieden von Gleichaltrigen sehr gut erklären konnte. In meinen Augen ist sie eine starke, junge Frau, die sich den Herausforderungen des Lebens und ihrer Vergangenheit bewundernswert stellt.
Bei den Nebencharakteren mochte ich den einen mehr und den anderen weniger, aber das ist ja auch gut so. Es waren alle sehr passend in die Geschichte eingearbeitet, was für mich insgesamt ein sehr rundes Bild ergab. Ich habe zum Ende hin mit Haven gelitten, mit ihr Tränen vergossen und zu tiefst mit ihr gefühlt.
„WILD LIKE A RIVER“ ist ein abgeschlossener Roman, doch auch in Band 2 werden wir wieder in die wunderschöne Landschaft von Kanada entführt. Uns erwartet dann die Geschichte von Rae und Cayden. Und vielleicht kommen ja auch Haven und Jackson wieder darin vor. Ich würde mich sehr darüber freuen und kann es kaum erwarten weiter zu lesen.

Fazit: Dieser Roman hat mich absolut verzaubert! Und ich kann jedem naturliebenden Romantikfan nur empfehlen ihn zu lesen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.11.2020

Love Show – Realität vs. Show

Love Show
0

Die 17 jährigen Jugendlichen Ray und Noah wachsen sehr behütet und harmonisch auf. Doch sie ahnen nicht, dass Ihnen die ganze Welt dabei zu sieht.
Als sie sich nicht so verhalten, wie die Macher der Show ...

Die 17 jährigen Jugendlichen Ray und Noah wachsen sehr behütet und harmonisch auf. Doch sie ahnen nicht, dass Ihnen die ganze Welt dabei zu sieht.
Als sie sich nicht so verhalten, wie die Macher der Show es sich vorstellen, schleusen sie einen jungen Mann in die vermeintliche Realität ein, der Rays Welt völlig durcheinander bringt. Als er versucht Rays Herz zu gewinnen, explodieren die Einschaltquoten.
Doch was geschieht, wenn Ray und ihre Liebe mit der Wahrheit und ihrem echten Leben konfrontiert werden?

Größtenteils ist das Buch in der Ich Perspektive der Protagonistin Ray geschrieben und ermöglicht uns Leser damit, ihr Leben, ihre Gedanken und ihre Gefühle genau kennenzulernen. Sie kennt die reale Welt nicht und wirkt daher eher naiv und sensibel. Sie ist absolut loyal und das macht sie für mich sehr sympathisch.

Zwischen den Kapiteln gibt es extra gekennzeichnete Abschnitte aus dem Love-Show-Studio, die aus der Sicht des mächtigen Mr. X erzählen. Für ihn zählen nur die Einschaltquoten und seine daraus resultierende Macht und sein Reichtum. Er sortierte auf sehr schroffe Art und Weise jeden aus seinem Umfeld aus, der ihm nicht mehr von Nutzen ist. Aus diesem Grunde mochte ich ihn überhaupt nicht, doch er brachte auch die nötige Spannung in diesen Roman.

Die Nebencharaktere sind nett, wurden aber für meinen Geschmack zu wenig ausgearbeitet. Mir fehlten viele Hintergrundinformationen um nachzuvollziehen, woher sie kommen bzw. welche Ziele und Beweggründe sie haben, um bei diesem Projekt mitzuwirken.

Der Schreibstil der Autorin Britta Sabbag ist sehr leicht und flüssig, so dass mir der Einstieg in die Geschichte leichtfiel.
Nur leider ist es ihr nicht so gut gelungen dieses aktuelle und wichtige Thema der virtuellen Fakewelt spannend umzusetzen.
Viele Szenen enden abrupt ohne näher auf den Hintergrund bzw. den Fortgang dazu einzugehen. Was mich viele Handlungen und Gedankengänge der Charaktere schlecht nachvollziehen ließ.
Leider fehlt es mir auch in einigen Szenen des Romans an Spannung und Tiefgang. Hier hätte das Buch noch viel mehr Potential. Die ganze Geschichte ist damit sehr oberflächlich und viele Fragen bleiben bis zum Schluss offen. Was am Ende des Buches bei mir das unzufriedene Gefühl zurück lies, dass der Roman nicht richtig abgerundet wurde.

Fazit: Ein Roman mit viel Potential und einer starken Idee, hat allerdings einige Schwächen. Kann man lesen…muss man aber nicht.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.11.2020

Die bewegende Wahrheit von Jasmin und Elliot

Wenn Donner und Licht sich berühren
0

„Du kannst Liebe nicht zwingen fortzugehen. Sie bleibt, solange sie will, mit oder ohne deine Erlaubnis.“

Jasmin und Elliot haben in ihrer Jugend eine ganz besondere Verbindung und empfinden eine große ...

„Du kannst Liebe nicht zwingen fortzugehen. Sie bleibt, solange sie will, mit oder ohne deine Erlaubnis.“

Jasmin und Elliot haben in ihrer Jugend eine ganz besondere Verbindung und empfinden eine große Anziehung. Leider trennen sich ihre Wege und sie können nichts dagegen tun. Und als sie sich nach langer Zeit endlich wieder gegenüber stehen, ist nichts mehr wie es einmal war. Und vielleicht ist es auch zu spät die Risse in ihren Seelen zu heilen und für die Liebe zu kämpfen.

„Finde deine eigene Wahrheit.“

Die beiden Protagonisten Jasmin und Elliot konnte ich sofort in mein Herz schließen. Sie besitzen eine ganz besondere Persönlichkeit und sind so schön einzigartig. Sie haben sich als schwach empfunden, doch ich konnte sie als unglaubliche starke und sympathische Charaktere kennenlernen. Ihre Aussagen und Gedanken haben mich zu tiefst berührt.
Auch viele Menschen um die Beiden herum sind so warmherzig und einzigartig.
Es ist für mich jedes Mal unglaublich wie die Autorin Brittainy C. Cherry es schafft so tolle Charaktere zu erschaffen.
Jasmins Mutter bringt mit ihrer kühlen Art die gewisse Würze in diesen Roman. Sie trimmt ihre Tochter Jasmin zu dem Erfolg, den sie selbst nie erreichen konnte. Dies hat mich an so einigen Stellen im Buch zu Tränen gerührt.
BBC ist einfach die Königin der Emotionen. Sie schafft es immer wieder mich im Herzen zu berühren mit positiven Gefühlen sowie auch mit Leid, Wut und Trauer. Ihr Schreibstil hat mich wieder von der ersten Seite an verzaubert und ihren Bann gezogen. Es lässt sich schön fließend und leicht lesen.
Ich bin beeindruckt, wie sie es schafft die Emotionen auf uns Leser so gut zu transportieren. Aus diesem Grund habe ich die Seiten nur so inhaliert und mitgefiebert, geweint, gelacht und geträumt.
BBC geht in ihrem Roman sehr tiefgründig auf aktuelle Themen wie Mobbing und Leistungsdruck ein. Und sie zeigt uns, dass es sich immer wieder lohnt nach der eigenen Wahrheit und Schönheit zu suchen!

Fazit: Meine Begeisterung für dieses Buch ist grenzenlos! Es ist für mich ein absolut bewegendes Meisterwerk!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.11.2020

Die Farbe der Liebe fantastisch beschrieben

Wenn Liebe eine Farbe hätte
0

"Manchmal kommt es nicht darauf an, was wir sagen, sondern darauf, was wir bereit sind zu tun."

Zwischen Everly und Weston gab es während ihrer Jungend einen völlig unbedeutenden Kuss. Doch als sie sich ...

"Manchmal kommt es nicht darauf an, was wir sagen, sondern darauf, was wir bereit sind zu tun."

Zwischen Everly und Weston gab es während ihrer Jungend einen völlig unbedeutenden Kuss. Doch als sie sich nach langer Zeit wieder über den Weg laufen, stellt sich für beide die Frage, ob der Kuss damals wirklich so bedeutungslos war. Weston fliegt aus seiner Wohnung und Everly braucht dringend einen neuen Mitbewohner. Und damit sprühen zwischen den beiden die Funken in jeder Hinsicht.

Der Schreibstil der Autorin Leonie Lastello ist leicht und flüssig, so dass ich sehr schnell in die Geschichte von Eve und Wes gefangen war. Sie beschriebt die Gefühlswelt der Charaktere sehr detailreich und über den ganzen Roman hinweg die Spannung zu verlieren. Die Kapitel wechseln durch die Perspektiven der Protagonisten. Wodurch ich mich sehr gut in die jeweilige Sichtweise hinein versetzen konnte und natürlich auch mit ihnen fühlen konnte.

Eve und Wes waren mir von der ersten Seite an sehr sympathisch. Auch wenn Wes anfangs mehr seine raue Schale zeigen konnte. Auf mich wirkte er dadurch sehr geheimnisvoll und attraktiv. Eve empfand ich als eine sehr liebevolle, umsichtige, ehrliche und sensible Persönlichkeit. Womit sie die Herzen im Sturm erobern kann. der rhetorische Schlagabtausch der beiden war immer sehr humorvoll, frech und unterhaltsam. Der Autorin gelingt es die erotischen Szenen so intensiv und aufregend zu beschrieben, dass ich das Knistern und Kribbeln förmlich spüren konnte. Aber auch die Tiefgründigkeit der Emotionen hat mich in diesem Roman sehr positiv überrascht. Aus diesem Grund konnte ich das Buch schlecht aus der Hand legen und bin über die Seiten nur so geflogen. Die meisten Charaktere waren sehr authentisch beschrieben und damit konnte ich den einen mehr und den anderen weniger in mein Herz schließen.

Besonders begeistert war ich davon, wie die Autorin es geschafft hat während dem Roman immer wieder den Bezug zu dem Titel und dem Cover herzustellen. Das für mich die ganze Geschichte immer so perfekt ab.

Fazit: Dieser Roman überzeugt mich voll und ganz durch seine tiefgründigen Emotionen ohne dabei an Spannung zu verlieren. Deshalb kann ich ihn absolut empfehlen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere