Profilbild von CreamPuff

CreamPuff

Lesejury Profi
offline

CreamPuff ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit CreamPuff über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 27.06.2020

Leider eine Enttäuschung...

Forever Free - San Teresa University
0

Ich hatte vermutich viel zu hohe Erwartungen an dieses Buch, die leider nicht erfüllt wurden! Das Cover von Forever Free ist wirklich ein Traum und einige der Charaktere haben mir sehr gut gefallen, jedoch ...

Ich hatte vermutich viel zu hohe Erwartungen an dieses Buch, die leider nicht erfüllt wurden! Das Cover von Forever Free ist wirklich ein Traum und einige der Charaktere haben mir sehr gut gefallen, jedoch waren das nicht die Hauptcharaktere.

Der Enstieg in das Buch fiel mir sehr leicht, obwohl es schon anfing sich in den ersten Seiten ein wenig von dem sehr deskriptiven Schreibstil zu ziehen, was den Lesefluss leider nicht einfacher gemacht hat. Die beiden Protagonisten Raelyn und Hunter waren mir schon zu Beginn ein wenig unsympathisch und dieses Gefühl hat sich durch das ganze Buch durchgezogen. Die beiden hatten keine Chemie zusammen und wirkten sehr flach und unerreichbar auf mich. Die Nebencharaktere Kate, Tyler und April wirkten viel sympathischer und liebevoller ausgearbeitet und es hat Spaß gemacht mehr über ihre Konflikte und ihre Freundschaft zu erfahren. Allerdings wurde ihnen auch sehr wenig Zeit eingeräumt und sie kamen viel zu kurz.

Was ich ebenfalls bemängeln musste ist, das sich nachdem die Protagonisten kennengelernt haben, was viel zu spät passiert ist, sich alles nur um Raelyn und Hunter dreht und alles andere einfach komplett aus der Handlung rausgenommen wurde. Der Plot hat leider auch keine Spannung mehr erzeugen können und der Spannungsbogen war leider kaum vorhanden.

Ich bin trotzdem gespannt auf die Folgebände und hoffe, das diese mich mehr überzeugen können.



  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.06.2020

Ein Buch für zwischendurch, aber mit wenig Tiefgang

Truly
1

Bei "Truly" handelt es sich um die Collegestudentin Andie, die nach mehreren Schicksalsschlägen endlich zu ihrer besten Freunden June nach Seattle ziehen kann, auch wenn sie einige finanzielle Probleme ...

Bei "Truly" handelt es sich um die Collegestudentin Andie, die nach mehreren Schicksalsschlägen endlich zu ihrer besten Freunden June nach Seattle ziehen kann, auch wenn sie einige finanzielle Probleme mit sich bringt.

Das Cover hat mir unglaublich gut gefallen und auch der Schreibstil der Autorin hat mir sehr zugesagt. Truly war das erste Buch das ich von Ava Reed gelesen habe und von daher bin ich mit hohen Erwartungen an das Buch herrangegangen.

Der Einstieg in die Geschichte fiel mir sehr leicht, da der Prolog sehr gut geschrieben, und auch die Gefühle der Protagonistin gut dargestellt wurden. Andie wurde mir nach den ersten hundert Seiten immer sympathischer, auch wenn ich einige ihrer Handlungen zu übertrieben dargestellt fand und ich mich nie wirklich mit ihr identifizieren konnte.

Cooper allerding blieb mir von der ersten Seite an bis zur letzten ein leider ziemlich unsympathisches Mysterium. Ich konnte keinerlei Sympathie für ihn aufbringen, seine Handlungen blieben für mich unlogisch und allein sein Verhalten gegenüber anderen Figuren wie Andie, Mason und Jake hat mir gar nicht gefallen. Er blieb ziemlich blass und ich konnte die Liebesgeschichte zwischen Andie und Cooper gar nicht nachvollziehen.
Es war von Anfang an eine Anziehung der beiden zu spüren, allerdings nur eine körperliche, nachdem sie sich das erste Mal in die Augen gesehen hatten. Aber ich habe keine Gründe dafür gefunden, warum sie einander so toll finden und sich verliebt haben. Cooper hat bereits früh in den Kapiteln aus seiner Perspektive gesagt, das er sich in Andie verliebt hat, aber ich konnte es einfach nicht nachvollziehen, weil die beiden gar nicht miteinander kommuniziert haben.
Es gab keine Gespräche, keinerlei Kommunikation oder süße Szenen zwischen den beiden, was ich sehr schade fand.
Zudem haben June und Mason Andie und Cooper ganz schön die Show gestohlen, was der Entwicklung der beiden Hauptcharakteren überhaupt nicht gutgetan hat. Die Beziehung hat sich viel zu schnell dafür entwickelt, obwohl es kaum Handlung gab.
Cooper war ein typischer Stereotyp mit seiner Lederjacke und seiner verschlossenen Art und hätte problemlos ersetzt werden können, einfach weil es keine Momente zwischen ihm und Andie gab, die mir besonders im Gedächtnis geblieben sind.
Das Ende war ziemlich vorhersehbar und übertrieben. Im Prolog wirkte es als ginge die Welt unter, dabei war es für so einen Anfang einfach viel zu belanglos.

Mir hat leider vieles im Buch nicht gut gefallen und deswegen vergebe ich leider nur 3 Sterne.

  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 17.05.2020

Leider eine Enttäuschung!

Rebel Heart
0

Nach dem grandiosen ersten Teil "Rebel Heart" von Vi Keeland und Penelope Ward bin ich mit großen Erwartungen an den zweiten Teil herangegangen. Der Cliffhanger hatte es wirklich in sich und ich war gespannt, ...

Nach dem grandiosen ersten Teil "Rebel Heart" von Vi Keeland und Penelope Ward bin ich mit großen Erwartungen an den zweiten Teil herangegangen. Der Cliffhanger hatte es wirklich in sich und ich war gespannt, wie das Autorinnenduo diese Konfliktsituation zwischen Rush und Gia lösen würden. Leider wurde ich sehr enttäuscht. In den 300 Seiten des Buches steckte keinerlei Handlung. Die Charaktere sind nur um ihr Problem herumgetänzelt und es kam von keiner Seite ein Bemühen, das Problem zu lösen.
Auch die Charakterentwicklung von Rush und Gia hat mir leider gar nicht gefallen. Gia hat sich ´von einer starken, selbstständigen Frau, in ein kleines Mäusschen verwandelt, die Rushs Aufmerksamkeit um jeden Preis benötigt. Sie ist zudem noch auf Zehenspitzen um das Problem herumgetänzelt um Rush nicht noch zusätzlich zu verärgern, obwohl sie keinerlei Schuld trifft.
Bei Rush schien es mir, als würde er die "Entwicklung" des ersten Teils nochmal durchleben müssen. Er hat sich exakt wie im Vorgängerteil verhalten und sich nicht mehr weiterentwickelt.
Viele Aspekte, die mir im ersten Teil so gut gefallen haben, wurden im zweiten Teil ganz weggelassen. Rushs Mutter kam auf keiner Seite mehr wirklich vor und auch kein weiterer Charakter hatte eine wichtige, tragende für den Verlauf des Buches.
Dann wurden die Seiten noch mit unnötigen Handlungen gefüllt, die absolut keine Auswirkungen auf das Buch hatten. Nichts das in diesem Buch niedergeschrieben wurde, hätte man in einem zweiten Teil gebraucht. Das Drama wirkte hier leider nur noch künstlich und wie ein billiger Abklatsch des ersten Buches.
Ich vergebe 2 Sterne für die schönen ersten Seiten des Buches und das tolle Cover.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 28.04.2020

Ließ mich atemlos und schockiert zurück!

Throne of Glass 5 – Die Sturmbezwingerin
0

Dieses Buch hat mich mit dem schlimmste Cliffhänger überhaupt zurückgelassen! Ein wunderschöner Band, der mich emotional mitgenommen hat und mir ein tränenreiches Ende beschert hat! Die Sturmbezwingerin ...

Dieses Buch hat mich mit dem schlimmste Cliffhänger überhaupt zurückgelassen! Ein wunderschöner Band, der mich emotional mitgenommen hat und mir ein tränenreiches Ende beschert hat! Die Sturmbezwingerin kann definitiv mit den Vorgängern der Reihe mithalten, wenn nicht sogar noch übertreffen!

Darum geht es:
Celaena ist in ihre Heimat zurückgekehrt, aber nicht mehr als Celaena Sardothien, sondern als Aelin Galathynius. Das ist ihr wahrer Name, der Name der rechtmäßigen Königin von Terrasen. Doch der Weg auf den Thron ist noch lang, denn von allen Seiten nahen Feinde heran. Aelin muss sich nicht nur gegen den dunklen Valg-König Erawan, der ihre Welt erobern und versklaven möchte, behaupten, sondern auch gegen die Königin der Fae, die unsterbliche Maeve. Es wird zu einem Kampf kommen und Aelin muss sich fragen, was – oder wen – sie bereit ist zu opfern, um ihre Welt zu retten … Doch ganz gleich, was auch passiert, Rowan steht unverrückbar an ihrer Seite.

Meine Meinung:
Auch dieser Teil der wunderbaren Throne of Glass Reihe war zum niederknien schön! Celaena alias Aelin ist eine der stärksten Protagonistin, die es in diesem Genre gibt und mit ihrer einzigartigen Art bringt sie mich immer zum schmunzeln. Auch die anderen Charaktere, also Rowan, Elide, Manon und Lorcan beeindrucken mich mit jedem Buch mehr. Sie stechen ganz klar aus der Masse heraus und machen dieses Buch so emotional, wenn sich die Autorin mal wider entschließt, mein Leserherz zu brechen... Dieses Buch hatte einen der schlimmsten Cliffhanger überhaupt und das Ende hat mich zu Tränen gerührt.

Fazit:
Ich kann das Buch jedem weiterempfehlen, der Fantasy liebt und gerne über starke Charaktere liest. Außerdem empfehle ich Taschentücher beim Lesen dieses Buches.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.04.2020

Absolut überzeugend!

Gut Greifenau - Goldsturm
0

Wieder mal eine tolle Fortsetzung der Reihe aus der Feder von Hanna Caspian!
Goldsturm ist der vierte Band der wunderschönen "Gut Greifenau"-Reihe.
In diesem Band befinden wir uns in der Zeit zwischen ...

Wieder mal eine tolle Fortsetzung der Reihe aus der Feder von Hanna Caspian!
Goldsturm ist der vierte Band der wunderschönen "Gut Greifenau"-Reihe.
In diesem Band befinden wir uns in der Zeit zwischen 1919-1923. Jeder hat in diesem Buch sein eigenes Päckchen tragen müssen und das Buch konnte mal wieder locker mit dem Vorgänger mithalten.

Darum geht es:
Die Bewohner von Gut Freifenau haben mit den Folgen des ersten Weltkrieges und einer Misswirtschaft zu kämpfen. Auch die schweren Schicksale der einzelnen Charaktere, Intrigen, Neid und Missgunst werden hier meisterhaft thematisiert.

Auch in diesem Buch habe ich Hanna Caspians Schreibstil abgöttisch geliebt. Sie schreibt fesselnd, detailreich und einfach wunderschön. Es wurde für mich nie langweilig und ich konnte das Buch in einem Rutsch durchlesen. Mal wieder konnte ich die hervorragende Recherchearbeit der Autorin bewundern, denn sie hat wieder ganze Arbeit geleistet. Jede einzelne Handlung war absolut schlüssig und ließ sich auch historisch nachvollziehen.
Die Charaktere waren alle sympathisch- ich habe sie entweder abgöttisch geliebt, oder aus tiefsten Herzen verabscheut. Auch die Entwicklung der Charakter war mal wieder meisterhaft ausgearbeitet und wirkte absolut glaubwürdig.

Nach dieser grandiosen Fortsetzung freue ich mich um so mehr auf den fünften Band in dieser wunderschönen Reihe!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere