Profilbild von Dandy

Dandy

Lesejury Star
offline

Dandy ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Dandy über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.09.2016

Super

Der Teufel im Glas
0

Inhalt.:

Wien. In der Michaelergruft wird die Leiche eines Priesters gefunden. Erschlagen und auf dem Boden festgenagelt. Gibt es eine Verbindung zu dem Geistlichen, dessen Leiche die Archäologin Anna ...

Inhalt.:

Wien. In der Michaelergruft wird die Leiche eines Priesters gefunden. Erschlagen und auf dem Boden festgenagelt. Gibt es eine Verbindung zu dem Geistlichen, dessen Leiche die Archäologin Anna Grass kurz zuvor in einem mittelalterlichen Grab entdeckt hat? Major Paul Kandler glaubt nicht daran, doch Annas Bauchgefühl sagt ihr, dass Professor Kolma, ein prominenter Wiener Psychiater, etwas mit den Morden zu tun hat. Couragiert folgt sie ihrer Ahnung und kommt einem dunklen Geheimnis auf die Spur …

Bei dem Romnan Der Teufel im Glas von Natalie Mesensky handelt es sich um den zweiten Roman rund um die Hauptdarstellerin Anna.

Da ich den ersten Roman nicht gelesen habe, hatte ich Anfangs etwas Schwierigkeiten in welchen Verhältnissen die Personen zu einander stehen auch mit einigen österreichischen Wörtern konnte ich nichts anfangen.

Der Schreibstil ist sehr flüssig, der Satzbau ist super (keine langen verschachtelte Sätze), sodass man schnell in die Geschichte reinkommt und gar nicht mehr aufhören möchte zu lesen.

Die Geschichte nimmt langsam an Spannung auf. Die Charaktere der Personen werden sehr gut beschrieben und man erfährt , dass ihn deren Leben auch nicht alles rund läuft (das macht die Darsteller sehr realistisch/sympathisch) und man weiss bis zum Schluss nicht, wer der oder die Täter sind. Das Ende hätte ich so nicht erwartet und es macht einen Nachdenklich was z.B. der Schilcher für ein Leben führt oder der Kolma mit welchen Erlebnissen er aus seiner Jugend zurecht kommen muss.

Veröffentlicht am 24.07.2017

Über was hätten sich Marx und Darwin unterhalten, wenn sie sich begegnet wären

Und Marx stand still in Darwins Garten
0

Und Marx stand still in Darwins Garten ist der erste Roman der Autorin Ilona Jerger.
England 1881:
Durch ihre Recherche hat Ilona Jerger herausbekommen, dass Marx und Darwin eine Zeitlang nicht weit ...

Und Marx stand still in Darwins Garten ist der erste Roman der Autorin Ilona Jerger.
England 1881:
Durch ihre Recherche hat Ilona Jerger herausbekommen, dass Marx und Darwin eine Zeitlang nicht weit voneinander entfernt wohnten. Darwin in einem Pfarrhaus in Kent und Marx in London. Beide waren große Denker, die mit ihren Werken die Welt für immer veränderten. Sie haben zwar voneinander gewusst, sind sich aber nie über den Weg gelaufen sind.

Als Marx krank wird geht er zu Dr. Beckett, ebenso Darwin. Mit beiden unterhält sich der Arzt über Gott und die Welt und bemerkt, dass beide ähnliche Gedanken, Theorien haben. Mit seiner Schweigepflicht nimmt der Arzt es nicht so ernst und erzählt mit dem Einen über den Anderen.
Eines Abends treffen sich Darwin und Marx zufällig beim Dinner und die interessanten Gespräche beginnen.

Ihre Idee, über was hätten die zwei sich unterhalten, wenn sie sich begegnet wären, hat die Autorin gekonnt umgesetzt. Sie hat die Realität mit der Imagination so vermischt, dass die Geschichte sehr plausibel interessant und echt wirkt.
Die Geschichte lässt sich flüssig lesen und ist sehr interessant geschrieben. Da ich mich mit Marx und Darwin noch nicht so beschäftigt habe, habe ich so einiges über ihre Theorien, Gedanken usw. kennengelernt.

Ich empfehle dieses Buch Jedem, der an historische Fakten über Darwin und Marx gepaart mit Fiktion interessiert ist.

Veröffentlicht am 02.05.2021

tolle Ermittlungen

Einsames Grab
0

Bei „ Einsames Grab“ von Eva Ehley handelt es sich um einen Sylt-Krimi.

Dies ist bereits der achte Fall für das Trio. Ich kenne die vorherigen Bände nicht, hatte aber beim Einstieg keinerlei Probleme. ...

Bei „ Einsames Grab“ von Eva Ehley handelt es sich um einen Sylt-Krimi.

Dies ist bereits der achte Fall für das Trio. Ich kenne die vorherigen Bände nicht, hatte aber beim Einstieg keinerlei Probleme. Über das Privatleben der Drei , erfährt man hier so einiges und ich hatte nicht das Gefühl, etwas verpasst zu haben.

Die Handlungsorte werden bildhaft beschrieben, sodass ich sie mir gut vorstellen konnte. Über jedem Kapitel stehen Datum und Handlungsort - hat mir gefallen.

Der Plot ist gut aufgebaut, jedoch geht es hier um..., kommt mir zu oft in Büchern. Man darf davor die Augen nicht verschließen, aber wird doch irgendwann mal uninteressant. Ich wurde mehrmals auf den Irrweg geschickt, was den Täter- die Täterin angeht. Bis zum Schluß war ich mir nicht sicher, wer für die Taten verantwortlich ist.

Die Spannung baut sich langsam auf. Um so mehr Seiten ich gelesen habe, umso spannender wurde es. Die Ermittler gehen sehr logisch in dem Fall vor. Mussten einige Niederlagen einstecken, aber am Ende waren sie doch noch auf der richtigen Spur.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.04.2021

ein schöner Ausflug

Die Rosen von Fleury
0

Bei „ Die Rosen von Fleury“ von Jean Remy handelt es sich um ein Hörbuch.

Gesprochen von Hannah Baus. Sie hat eine sehr angenehme Stimme und eine tolle Aussprache – sodass ich jedes Wort verstanden habe.

Die ...

Bei „ Die Rosen von Fleury“ von Jean Remy handelt es sich um ein Hörbuch.

Gesprochen von Hannah Baus. Sie hat eine sehr angenehme Stimme und eine tolle Aussprache – sodass ich jedes Wort verstanden habe.

Die 756 Minute sind wie im Flug vergangen. Ich fühlte mich während dem Autofahren gut unterhalten. Hungrig sollte man diese Geschichte aber nicht hören, da es hier sehr viel ums Essen geht. Leckere Gerichte werden so bildhaft beschrieben, dass ich richtige Gelüste darauf bekommen habe.

Die Geschichte ist interessant, geht rasant voran und hat einige Wendungen. Das Ende hat mich etwas überrascht. Dieses habe ich so, nicht voraus geahnt.

Die facettenreichen Protagonisten werden gut beschrieben, ihr handelt entspricht ihren Charaktereigenschaften. Wie die Protagonisten aussehen, dies wird hier nicht erwähnt.

Ein schöner Ausflug in das idyllische Städtchen, ein toller Plot und viel Hörvergnügen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.04.2021

sehr spannend, endet mit einem Cliffhanger

Der Todesmeister
0

Bei „ Der Todesmeister“ von Thomas Elbel handelt es sich um den ersten Band der Victor-Puppe-Trilogie.

Der knackige Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Die Geschichte geht sehr rasant vorwärts und ...

Bei „ Der Todesmeister“ von Thomas Elbel handelt es sich um den ersten Band der Victor-Puppe-Trilogie.

Der knackige Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Die Geschichte geht sehr rasant vorwärts und es „passiert“ auf jeder Seite etwas. Keine Seitenfüller, keine unnötigen Erzählstränge.

So wie sich die Ermittler erst einmal kennenlernen mussten, musste auch ich erst einmal mit ihnen warm werden. Alle drei sind sehr unterschiedlich, aber als Team ergänzen sie sich sehr gut. Sie kommen schnell voran, können gut kombinieren und nehmen kein Blatt vor den Mund.

Der Fall ist sehr sehr spannend. Viele Wendungen, ein unerwartetes Ende – super. Der Showdown ist noch einmal so spannend, dass ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte. Die Geschichte endet jedoch mit einem Cliffhanger.

Dieses Buch ist nichts für schwache Nerven. Die Quälerei , Morde werden sehr bildhaft beschrieben.

Der Täter , wird hier überführt, doch bleiben noch sehr viele Fragen unbeantwortet und Verbrechen ungelöst.

Auf dem Cover fehlt mir hier der Hinweis, dass es sich um eine Trilogie handelt und dass wenn man alles aufgelöst haben möchte, man die nächsten Bände auch noch lesen soll.

Ich empfehle das Buch weiter, da mir der Schreibstil, die Spannung und der Fall sehr gefallen haben.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere