Cover-Bild Notes on a Dirty Old Man.
(9)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

17,90
inkl. MwSt
  • Verlag: Zweitausendeins
  • Themenbereich: Belletristik
  • Genre: Romane & Erzählungen / Erzählende Literatur
  • Seitenzahl: 272
  • Ersterscheinung: 08.06.2020
  • ISBN: 9783963180675
Frank Schäfer

Notes on a Dirty Old Man.

Charles Bukowski von A bis Z.
Seinen Undergroundstatus hat Charles Bukowski nie ganz verloren, obwohl er spätestens seit Mitte der 70er Jahre einer der auflagenstärksten Autoren der Gegenkultur war. Wie ehedem wird der Dirty Old Man von Kultursnobs als degoutanter Latrinendichter und literarisches Leichtgewicht abgetan und von Feminstinnen verachtet wegen seiner vermeintlichen Misogynie. Die Fans hingegen bewundern seine Humanität, schrundige Zärtlichkeit und eine Wahrhaftigkeit, die sich nicht hinter der Sprache verstecken muss. Man kennt die Stereotypen, die ewigen Pferderennen, Suffexzesse, Schmuddelsexgeschichten und Gossenschlägereien. Dass er zugleich ein Klassik- und Katzenliebhaber, ein liebevoller Vater und Kenner (nicht nur) der russischen und amerikanischen Literatur war, wissen nicht so viele.
Obgleich Horst Schmidt in seinem rezeptionsgeschichtlichen Standardwerk „The Germans love me for some reason. Charles Bukowski und Deutschland“ die besonders enge Beziehung Bukowskis zur Bundesrepublik nachzeichnet, gibt es hierzulande kaum umfangreichere literaturkritische oder -wissenschaftliche Darstellungen. Frank Schäfer schließt diese Lücke. Sein Band ist aber nicht nur für Fachidioten und Literaturkundige gedacht, sondern explizit an ein größeres Publikum gerichtet. Es ist ein erzählendes, gewissermaßen unlexikographisches Lexikon, das in Essays, Kurzporträts, Feuilletons, kritischen Glossen, Zitatcollagen, Interviews etc. den Stand der Forschung auf lesbare, bestenfalls literarische Weise zusammenfasst. Und das pünktlich zum großen Jubeltag – denn am 16. August wäre Bukowski 100 Jahre alt geworden.
"Allein die Zeitleiste mit den biografischen Daten ist so detailversessen exakt, dass man sie unmöglich nur überfliegen kann: Man muss sie studieren; und dann überrascht sein" (Roni, Vorsitzender der Charles-Bukowski-Gesellschaft).

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 14.09.2020

Bukowski hätte es gefallen

0

Man muss kein Charles-Bukowski-Fan sein, um von dieser Biografie, die eigentlich gar keine ist, begeistert zu sein. Es kann jedoch passieren, dass man es wird.
Eine Bemerkung vorab zur Ausstattung des ...

Man muss kein Charles-Bukowski-Fan sein, um von dieser Biografie, die eigentlich gar keine ist, begeistert zu sein. Es kann jedoch passieren, dass man es wird.
Eine Bemerkung vorab zur Ausstattung des Büchleins: Format, Cover, Titel, die Fotos im Innenteil - alles ist so stimmig, dass es wirklich eine Freude ist, es in Händen zu halten.
Bukowski auf dem Cover, bekleidet mit einem T-Shirt mit Bukowski, ein Titel, der eine enge Verbindung aufbaut zu seiner Kolumnensammlung „Notes of a dirty old man“ - man weiß, um wen es gehen wird. Und doch wird man noch positiv überrascht. Denn obgleich Bukowskis Lebensweg kein langweiliger war, hat Autor Frank Schäfer hier darauf verzichtet, ihn chronologisch und detailliert nachzuvollziehen. Anstatt dessen hat er zu jedem Buchstaben des Alphabets Stichworte herausgesucht, die eine Verknüpfung zu Bukowski herstellen. Das gelingt auf großartige Weise abwechslungsreich. Beeindruckend ist ebenfalls die Tiefe, mit der der Autor ausgelotet wird, die Fachkenntnis, die Recherchearbeit, die sich hinter dem Buch verbirgt, immer wieder bereichert mit Zitaten und Anekdoten, so dass alles wunderbar leicht daherkommt. Seine Zeit, die Kultur dieser Zeit, die er maßgeblich mitgestaltet hat, transportiert sich beinahe selbstläufig.
Keineswegs wird immer wohlwollend verfahren. Teilweise setzt sich Schäfer sehr kritisch mit Bukowski auseinander. Doch auch das hilft, diesen „Porträtist(en) des trivialen Lebens“ ein Stück weiter zu verstehen, sich weiter zu interessieren für den, der „gegen die hohe Literatur rebelliert“ und „nicht mehr und nicht weniger als eine plebejische Literatur propagiert“.
„Man muss einen Autor schon genau kennen, um seinen Wert wirklich schätzen zu lernen. Und man lernt den Autor nur genau kennen, wenn man ihn schätzt.“ Genau diese Einstellung ist hier deutlich zu spüren, und auch, dass sie der Grund dafür ist, dass das Buch so wahrhaftig und spannend geraten ist.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.08.2020

Ehrlich, authentisch und ungeschönt

0

Die Biografie "Notes on a dirty old man" enthält so ziemlich alles, was man unbedingt zu Charles Bukowski wissen wollte und darüber hinaus auch noch Dinge, die man vielleicht nicht wissen wollte

Das ...

Die Biografie "Notes on a dirty old man" enthält so ziemlich alles, was man unbedingt zu Charles Bukowski wissen wollte und darüber hinaus auch noch Dinge, die man vielleicht nicht wissen wollte

Das Buch ist wie er: ehrlich, authentisch und ungeschönt. Da hat der Autor meiner Meinung nach ganze Arbeit geleistet. Die Kapitel sind alphabetisch sortiert und enthalten alles von Ablehnungsbescheid über Ledertasche bis hin zu XYZ. Im Buch steckt neben Humor einfach alles, was es über Bukowski zu wissen gibt, in der Mitte befinden sich außerdem schwarz weiß Fotografien.

Für mich eine gelungene Biografie, für die ich gerne 5 Sterne vergebe!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.08.2020

Happy Birthday Charles!

0

Buchbesprechung zu »Notes on a Dirty Old Man. Charles Bukowski von A bis Z.« von Frank SchäferDiese ungewöhnliche Biografie habe ich im Rahmen einer Buchverlosung auf Lovelybooks gewonnen. Die gebundene, ...

Buchbesprechung zu »Notes on a Dirty Old Man. Charles Bukowski von A bis Z.« von Frank Schäfer

Diese ungewöhnliche Biografie habe ich im Rahmen einer Buchverlosung auf Lovelybooks gewonnen. Die gebundene, 272-seitige Ausgabe mit der EAN 978-3-963-18067-5 kostet 17.90 € und erschien am 8. Juni 2020 im Kulturversandhaus Zweitausendeins.

Meinung
Anlässlich zum 100. Geburtstag (16. August) von Charles Bukowski hat sich der Schriftsteller und Literaturkritiker Frank Schäfer an eine ungewöhnlich originelle Biografie herangetraut, die unter Garantie jeden Leser begeistern wird. Angesprochen vom richtig tollen Cover, hatte ich mich aufs Geratewohl beworben. Obwohl mir Charles Bukowski nur vom Namen her bekannt war, hat mir dieses biografische Werk, das nicht zeitlich, sondern alphabetisch aufgebaut ist, einen tiefen Einblick in das Leben des Untergrund-Schriftstellers geliefert. Der Autor Frank Schäfer erzählt Anekdoten aus dem Leben des Außenseiters. Es hat mir großen Spaß gemacht, diesen schrägen Vogel näher kennenzulernen. In der Mitte sind 20 Schwarz-Weiß-Fotografien von Michael Monfort abgebildet.

Fazit
Titelbild, Format und Haptik sind für Unterwegs konzipiert, sodass man die Lektüre gut im Café oder im Zug lesen kann und andere Passanten damit beeindrucken wird. Es wird bestimmt neugierige Blicke auf sich ziehen. Mit diesem Buch macht man sich unfreiwillig interessant.


© 07/2020 MAD-Moiselle 🌼 Alle Angaben sind ohne Gewähr.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.07.2020

Biographie der anderen Art

0

Das Cover finde ich sehr gelungen. Das Bild wirkt schön natürlich und ansprechend. Der Schreibstil ist erfrischend und informativ. Es macht einfach Spaß die Worte zu lesen. Das Buch hebt sich deutlich ...

Das Cover finde ich sehr gelungen. Das Bild wirkt schön natürlich und ansprechend. Der Schreibstil ist erfrischend und informativ. Es macht einfach Spaß die Worte zu lesen. Das Buch hebt sich deutlich von einer klassischen Biographie ab und einen tollen eigenen Stil. Wer sich für Charles Bukowski interessiert, sollt das Buch gelesen haben.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.07.2020

Sehr informativ

0

„Notes on a Dirty Old Man – Charles Bukowski von A - Z“ von Frank Schäfer.

In diesem Buch erfährt man sehr viel über den Dichter Charles Bukowski.
Der Schreibstil des Autors Frank Schäfer hat mir sehr ...

„Notes on a Dirty Old Man – Charles Bukowski von A - Z“ von Frank Schäfer.

In diesem Buch erfährt man sehr viel über den Dichter Charles Bukowski.
Der Schreibstil des Autors Frank Schäfer hat mir sehr gut gefallen. Jedes Kapitel lässt sich sehr flüssig lesen, ist leicht verständlich und sehr interessant.
Die Idee, zu jedem Buchstaben des Alphabets ein oder mehrere Punkte zu schreiben hat mir sehr gut gefallen. Als Leser bekommt man einen weit gefächerten Einblick in sein Leben und da sich jedes Kapitel nur über ein paar Seiten erstreckt, hatte ich sie schnell gelesen und konnte mir anschließend das Gelesene noch einmal durch den Kopf gehen lassen.
Charles Bukowski´s Einstellungen, Gedanken usw. haben mich fasziniert. Außer seinem Namen, wusste ich, bevor ich dieses Buch gelesen hatte, leider nichts. Daher habe ich jeden Abschnitt mit Begeisterung gelesen.
20 Fotografien von Michael Monfort lockern den Text auf und bringen dem Leser Charles Bukowski näher. Hier hat mir besonders gefallen, dass es sich hier um Bilder aus seinem Privatleben handelt.
Am Ende gibt es noch die Rubrik „ XYZ“ beginnend 1920 ( Geburt von Charles Bukowski ) bis 1994 ( Tod von Charles Bukowski). Diese Seiten haben mir ebenfalls gefallen, da hier sein Werdegang sehr ausführlich beschrieben wird.
Ich empfehle dieses Buch weiter.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere