Profilbild von DocAndrew

DocAndrew

Lesejury Profi
offline

DocAndrew ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit DocAndrew über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 30.05.2021

Film ab…. bzw. Buch ab :-)

Location Tour – Die schönsten Drehorte Europas
0

Reisen aus einer anderen Perspektive? Klar, warum nicht? Ich möchte heute mal einen "etwas anderen" Reiseführer vorstellen, der vor allem filminteressierte Leser ansprechen wird. Ein Blick in den Klappentext ...

Reisen aus einer anderen Perspektive? Klar, warum nicht? Ich möchte heute mal einen "etwas anderen" Reiseführer vorstellen, der vor allem filminteressierte Leser ansprechen wird. Ein Blick in den Klappentext verrät schon viel über den Inhalt.

Das Buch hat ein thematisch ansprechendes Cover. Auf einem Filmstreifen finden sich die ersten Fotos einzelner Film-Locations. Auf der Rückseite findet sich eine kurze Inhaltsangabe. Die Umschlagseiten können ausgeklappt und als Lesezeichen genutzt werden. Auf dem hinteren ausklappbaren Teil findet sich ein Bild und ein paar Informationen zum Autor. Auf dem vorderen Teil findet sich sieben Highlights mit Ortsangabe und dazugehöriger Seitennummer. Dahinter findet sich eine Europaübersichtskarte. Hier sind die verschiedenen Drehorte mit kleinen Sternchen versehen.

Nach einem kurzen Vorwort des Autos folgen auf sechs Seiten eine Inhaltsangabe des Buches. Der Autor ist als Location Scout unterwegs und war oftmals direkt am Set aktiv. So hat er auch bei diversen Bond-Filmen mitgewirkt. Die Inhalte sind den einzelnen Ländern zugeordnet und neben der Seitenangabe gibt es einen kleinen Hinweis zum Film oder die Location.

Und dann geht es auch schon direkt los. Die diversen Location werden vom Autor "gut in Szene gesetzt". Es finden sich tolle Informationen und Hintergrundstorys, die sich gut lesen lassen. Darunter unter anderem auch geschichtliche Abrisse. Es ist schon interessant mal was über das "Drumherum" zu erfahren. Vieles wird man als Kinogänger gar nicht gewahr. Natürlich ziehen Dreharbeiten viele Interessierte an und machen die Drehorte über die Grenzen hinaus bekannt. Immer wieder finden sich große Städte wie zum Beispiel Berlin oder Venedig, aber auch kleine Orte und Gassen werden für Regisseure ausgewählt. Es wird nicht alles in Studios gedreht, obwohl dies viel Geld sparen würde. Zum Ende gibt der Autor noch einmal ein paar "Regeln für Location-Hunter" gefolgt von einem alphabetisch geordneten Filmregister.

Das Buch ist eine Bereicherung für Filmfans. Aber auch Reisende können hier mal den ein oder anderen Ort für sich herausfiltern und einem Besuch abstatten. Wer hat nicht als Kind davon geträumt mit "Winnetou" durch die Prairie zu reiten. Die Jüngeren unter uns werden sich sicherlich eher an "Game Of Thrones" mit der Hauptstadt "Königsmund“ erinnern. Beides wurde "nebenan" in Kroatien gedreht. Auch Fotografen werden in diesem Buch fündig und können hier den ein oder anderen Film-Foto-Spot für sich entdecken.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.05.2021

... ab ans Wasser und die "Seele baumeln lassen"

52 kleine & große Eskapaden in Deutschland, Wochenenden am Wasser
0

Ein Blick auf die Inzidenz-Werte macht Hoffnung auf Entspannung. Die Corona-Notbremse wird vielerorts gelockert und die ersten Öffnungen sind bereits auf dem Weg gebracht. Fehlt nur noch das gute Wetter! ...

Ein Blick auf die Inzidenz-Werte macht Hoffnung auf Entspannung. Die Corona-Notbremse wird vielerorts gelockert und die ersten Öffnungen sind bereits auf dem Weg gebracht. Fehlt nur noch das gute Wetter! Dann kann es wieder nach draußen gehen. Uns fehlen der Strand und das Meer! Es muss nicht gleich über die Landesgrenzen hinaus gehen. Auch in Deutschland gibt es vieles zu entdecken.

Wir haben wieder einen guten Ratgeber in der Hand, der sich speziell mit dem Thema "Wochenende am Wasser" auseinandersetzt. Es handelt sich um ein Buch aus unserer Lieblingsreihe "52 kleine und große Eskapaden" aus dem Dumont-Verlag.

Wie immer sind zur besseren Orientierung die 52 kleinen und großen Eskapaden auf drei Kapitel verteilt:

o im Norden (Nord- und Ostsee, Sternberger Seenland, Weser)
o im Herzen (Seen in der Lausitz, Maare in der Eifel, Flüsse zwischen Ruhrgebiet und Rhön)
o im Süden (Teichform in Franken, Wasserfälle im Bayrischen Wald, Gewässer auf der Alp)

So wie auch in den anderen Bänden geht es wieder "Ab nach draußen". Ich denke, dass es im Moment immer noch die beste Idee ist, seine Freizeit in die Natur zu verbringen. Auch die AHA-Regeln sollten weiterhin beachtet werden, auch wenn man zu den Geimpften oder zu den Genesenen gehört.

Die einzelnen Eskapaden sind wie immer zur besseren Orientierung wie folgt aufgebaut:

o ein prägnanter Titel mit Ortsnennung und ein kurzer Einstiegstext
o ein informativer Text mit Hinweisen
o ein knappes farblich hervorgehobenes Fazit
o unter „Hin & Weg“ Informationen zur Anfahrt mit Auto, öffentlichen Verkehrsmitteln oder dem Rad, sowie von Parkmöglichkeiten
o wann die „Beste Zeit“ für die Tour ist
o „Dauer & Strecke“ zur besseren Planung
o Tipps zur „Ausrüstung“ für Unterwegs
o und unter „Wenn es Nacht wird“ gibt es Empfehlungen für eine Übernachtung.

Neben diesen Informationen finden sich viele großartige Fotos als Appetithappen und diverse Karten zur Orientierung vor Ort. Die Texte sind kurz und knapp gehalten und geben die wichtigsten Fakten wieder. Hier findet jeder etwas. Das Hauptaugenmerk liegt, wie der Titel schon verrät, auf Aktivitäten am Wasser. Es finden sich zahlreiche Vorschläge zum Segeln, Kanu oder Tretboot fahren, Fischen, Keschern, Schwimmen, Tauchen, Surfen, Supp fahren oder einfach nur am Ufer zu verweilen und sich Sonnenuntergänge anzusehen. Aber auch andere Freizeitaktivitäten sind möglich. Darunter Rad fahren, Bungee-Jumping, ein Adrenalin-Kick an einer Seilrutsche, Wandern entlang von Gebirgsbächen ....... und vieles mehr. Familien mit Kindern werden hier ebenso bedient, wie Einzelreisende, Paare oder Gruppen.

Viele Aktivitäten sind wie der Titel vermuten lässt am Wochenende durchführbar. Natürlich ist es aber auch eine Frage der Entfernung zu den 52 Eskapaden. Daher kann man auch seinen Urlaub mit den Zielen in der Nähe kombinieren. Oder man bleibt einfach etwas länger. Es finden sich immer wieder Adressen zur Unterbringung vor Ort.

Bei uns vor der Haustür befindet sich die Eskapade

29 "... rund um den Halterner Stausee". Hier waren wir auch schon oft unterwegs. Ein tolles "Naherholungsgebiet" für gestresste Städter mit vielen Freizeit-Möglichkeiten. Vergessen wurde hier meiner Meinung nach das ca. 90 ha große Naturschutzgebiet "Westruper-Heide". Hier fühlt man sich wie in der Lüneburger-Heide. Übernachten kann man in der Jugendherberge Haltern.

Wer lieber mal wie "Peter Lustig" in einem Bauwagen übernachten möchte, wird bei Eskapade

31 "an der Ruhr in Essen" fündig. Direkt an der Ruhr kann man diese ungewöhnliche Art der Übernachtung buchen und die nähere Umgebung erkunden oder einfach nur die "Seele baumeln" lassen.

Zum Ende findet sich noch ein Kapitel mit der Überschrift "Sonst noch wichtig". Hier werden die einzelnen Autoren vorgestellt. Es handelt sich um 32 Autoren/ innen. Es ist ein bunt gemischter „Haufen“, welcher verteilt über ganz Deutschland lebt. Die meisten haben eine eigene Website, dessen Adresse in der kurzen Vorstellung genannt werden. Darunter finden noch weitere Informationen und auch tolle Fotos. Wer die Touren vertiefen möchte, kann dies mit seinem Smartphone tun. Am Ende des Buches findet sich ein QR-Code und eine Internetadresse. Hier kann man sich hier die Touren als GPX-Datei herunterladen und zum Beispiel in die App von Komoot importieren.

Ich finde die Eskapaden Reihe klasse und kann auch einen Blick auf die anderen Bücher empfehlen. Ein paar Bücher aus der Reihe habe ich auf meinem Blog vorgestellt. Hier findet sich schnell und informativ eine Idee für einen Tagesausflug, ein Wochenende oder auch für einen Kurzurlaub.

Zum Schluss noch ein Hinweis in eigener Sache. Immer wieder lese ich in anderen Bewertungen von Infos die fehlen oder einer fehlenden ausführlichen Beschreibung der Orte, Attraktionen, Touren, Karten und so weiter. Der Käufer sollte sich beim Kauf von Reiseführern immer bewusstmachen, dass die Autoren der Bücher IHREN Eindruck und Tipps weitergeben. Ich verlasse mich auch nicht nur auf einen Reiseführer. Es gibt diverse Informationsquellen und diese sollte man nutzen, um ein persönliches „Day by Day“ zu erstellen. So nehmen wir für unsere Urlaubsplanung diverse Reiseführer zur Hand und arbeiten diese durch, um einen erholsamen Urlaub zu erleben. Wir schauen auch immer nach Angeboten für Familien mit Kindern, die leider nicht alle Reiseführer mitbringen…In unseren anderen Rezensionen werden sie immer wieder mal den ein oder anderen Reiseführer finden.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.05.2021

Deutschland mit dem Wohnmobil erkunden

Womo & weg: Deutschland – Die schönsten Touren zwischen Meer und Mittelgebirge
0

Der Reise Know-how Verlag hat einen tollen Wohnmobil Tourguide auf den Markt gebracht. Die Autoren stellen die schönsten Touren zwischen Meer und Mittelgebirge vor. Lassen sie uns gemeinsam einen Blick ...

Der Reise Know-how Verlag hat einen tollen Wohnmobil Tourguide auf den Markt gebracht. Die Autoren stellen die schönsten Touren zwischen Meer und Mittelgebirge vor. Lassen sie uns gemeinsam einen Blick in das Buch werfen.

Das Taschenbuch ist "klein und handlich" und passt problemlos in die Handtasche bzw. ins Wohnmobil. Der unempfindliche Umschlag lässt sich bei Bedarf auch mal mit einem feuchten Lappen abwischen. Das Cover ist ansprechend und zeigt schon ein paar Reiseinspirationen. Auf der Rückseite findet sich ein Info-Text mit der Nennung der Touren. Wichtig ist auch noch der Barcode, über den man die Web-App aufrufen kann. Dazu mehr am Ende der Rezension. Leider gibt es kein Leseband oder ein ausklappbares Cover.

Auf den ersten Seiten findet sich eine kleine Übersichtskarte mit den Touren, die Inhaltsangabe, eine Legende mit den Stellplatz-Symbolen, den unterschiedlichen Preiskategorien und Hinweise zur Benutzung. Toll finde ich hier den Hinweis der Redaktion, dass sich trotz ausführlicher Recherchen aufgrund der gegenwärtigen Situation die umschriebenen Angebote nicht wie gewohnt zu nutzten sind oder vielleicht auch gar nicht mehr existieren. Aus diesem Grund gibt es auch die schnelle erwähnte Web-App. Dann geht es auch schon los.

Die einzelnen Touren sind zu besseren Orientierung wie folgt aufgebaut:
• Titelseite mit Autorenname und ein paar Fotos
• zur Einleitung ein informativer Text zur Region
• eine kleine Karte mit der Tour-Empfehlung und den dazugehörigen Orten und durchnummerierten Stellplätzen
• eine Infobox mit einem Touren-Überblick (Routenempfehlung, Länge gesamt, Dauer, Reisezeit)
• Vorstellung der einzelnen Orte mit dazugehörigen touristischen Sehenswürdigkeiten und weiteren Informationen (z.B. Internetadressen)
• Nennung und kurze Beschreibung der empfohlenen Camping- und Stellplätze
• diverse ansprechende Fotos aus der Region und der Stellplätze

Ich möchte an dieser Stelle noch einmal auf die empfohlenen Camping- und Stellplätze eingehen. Diese sind mit dem Namen und den zugehörigen Infos in einem umrahmten Textblock zu finden. Hier finden sich dann auch die am Anfang des Buches erwähnten Stellplatz-Symbole aufgeführt und die GPS-Koordinaten. So lassen sich die Ziele sicher ins Navigationsgerät übernehmen. Neben einer kurzen Umschreibung von Platzbesonderheiten finden sich die Informationen zu "Lage/ Anfahrt", "Platzanzahl", "Untergrund", "Service", "Preiskategorie", "Geöffnet" sowie der "Kontakt". In den Kontaktinformationen finden sich neben der Adresse noch eine Telefonnummer und eine Internetadresse.

Die nett geschriebenen Begleittexte zu den Touren beinhalten Ortsbeschreibungen, in denen z.B. geschichtliche Hintergründe angerissen werden, Sehenswürdigkeiten genannt werden oder mögliche Freizeitaktivitäten aufgeführt sind. Eingestreute Fotos lassen schon einmal einen ersten Eindruck zurück. Meist findet sich dann noch die Info zur zuständigen Tourist Info mit Adresse und Link und eine Empfehlung für ein Restaurant. Wer sich tiefer mit der Region oder dem Ort auseinandersetzten möchte findet hier auch eine Empfehlung zu weiterführender Reiseliteratur aus dem Reise Know-How Verlag.

Viele Reisende haben z.B. einen Hund, der sie auf ihren Reisen begleitet. Auch hier nimmt der Verlag Rücksicht und hat als eines der Stellplatzsymbole das "Haustiere erlaubt" Symbol aufgeführt. In den Texten wird dann noch mal näher auf die Situation auf den Plätzen ein und nennt zum Beispiel die Anzahl der Stellplätze für Haustierbesitzer oder ob z.B. eine Hundewiese vorhanden ist.

Einen der Stellplätze haben wir im letzten Jahr kennengelernt. Wir haben zwar kein Wohnmobil, sind aber während unseres Aufenthaltes am Neuharlingersiel mehrmals über das Gelände gelaufen und haben ihn unseren Schwiegereltern empfohlen, die regelmäßig mit ihrem Wohnmobil unterwegs sind. Es ist ein schöner großer Platz direkt in Strandnähe. Zum Sonnenuntergang braucht es nur ein paar Schritte auf den Deich rauf. Es gibt viele Möglichkeiten der Freizeitgestaltung und alles ist fußläufig gut zu erreichen. Die Informationen im Buch sind alle richtig! Auf der gegenüberliegenden Seite des Platzes ist ein großer Supermarkt mit dazugehörigem Bäcker. Ich habe diese Info mal über die App weitergegeben. Wir empfehlen hier einen Ausflug nach Bremerhaven in das Klimahaus 8° Ost. Im Buch selber wird auch ein Campingplatz in Bremerhaven empfohlen.

Zum Ende werden fünf Autoren vorgestellt. Diese kennen sich in den Regionen aus und haben auch selber Erfahrung mit Reisen im Wohnmobil. Der ein oder andere Autor hat eine eigene Internetseite und stellt sich dort noch einmal selber vor.

Zum Schluss möchte ich noch einmal auf die WebApp zu sprechen kommen. Diese findet sich auf der Rückseite des Buches mit der dazugehörige Internetadresse. Wir weisen bei unseren Rezensionen zu Reiseführern am Ende immer noch mal auf fehlende oder falsche Informationen hin, die trotz intensiver Recherche immer mal auftreten können. Auch dem Reise Know-How Verlag ist dies wichtig. Daher hat er diese WebApp aufgenommen. Hier kann der Nutzer vor oder während seiner Reise noch mal ein Update einholen. Er kann aber auch selber Veränderungen melden. Dazu öffnet sich eine E-Mail, in der man dann seine Erfahrungen oder Änderungen eingeben kann. Diese werden dann redaktionell aufgearbeitet und in der App aufgenommen. Zum Zeitpunkt der Rezensionserstellung war noch keine Eintragung vorhanden. Was Sie aber nutzen können, ist die Anzeige der Plätze auf Google Maps und eine Routenplanung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.04.2021

... Spannung bis zur letzten Seite und ein toller pädagogischer Ansatz

Felix und die Raubgräber
0

Ich habe mir mal wieder ein Kinder- und Jugendbuch zur Hand genommen und gelesen. Es muss ja nicht immer ein Thriller eines bekannten Autors sein, der für Spannung sorgt. Wer (so wie ich) mit den "Fünf ...

Ich habe mir mal wieder ein Kinder- und Jugendbuch zur Hand genommen und gelesen. Es muss ja nicht immer ein Thriller eines bekannten Autors sein, der für Spannung sorgt. Wer (so wie ich) mit den "Fünf Freunden" aufgewachsen ist und durch die eigenen Kinder "TKKG" und die "Drei Fragezeichen" für sich entdeckt hat, wird auch bei diesem Buch begeistert sein.

Es handelt sich dabei um ein handliches Taschenbuch mit einem ansprechenden Cover. Die Bindung ist in Ordnung und die 216 Seiten sind sauber aufgebaut. Die Geschichte ist in mehreren Kapiteln unterteilt. Jedes Kapitel trägt eine passende Überschrift. Eine Inhaltsangabe mit den einzelnen Kapiteln und deren Seitenzahlen gibt es nicht. Dafür findet sich am Ende eine Seite mit Informationen und einem kleinen skizzierten Bild zum Autor.

Das Coverbild ist wirklich ein Hingucker. Es zeigt die beiden Protagonisten der Geschichte Felix und Willow. Im Hintergrund sieht man eine satte grüne Landschaft und die Reste einer römischen Anlage. Beim weiteren Betrachten fällt natürlich auch ein Mann mit einem Metalldetektor und einem Spaten auf. Das Bild erstreckt sich über vor und Rückseite. Auf der Frontseite findet sich der Autorenname und der Titel des Buches. Auf der Rückseite findet sich eine kurze ansprechende Inhaltsangabe und die Internetadresse des Autors. Hier kann man sich dann auch das Coverbild herunterladen. Entweder in Farbe oder als Zeichnung, um es dann selber auszumalen.

Gleich zu Beginn des Buches lernen wir Felix kennen. Einen aufgeweckten Jungen, der grade die fünfte Klasse hinter sich hat und mit seinem Vater Sommerferien in England macht. Sie wohnen in einem Ferienhaus in Lilbrough circa 42 Kilometer von der größeren bekannten Stadt Newcastle entfernt. Hier verläuft der Hadrianswall, eine römische Grenzbefestigung, welche zwischen 122 und 128 n. Chr. auf Anordnung Kaiser Hadrians erbaut wurde. Urlaub in einem Haus ohne WLAN und ohne die Möglichkeit zu zocken? Wer selber Kinder in diesem Alter hat, kann nachvollziehen, was dies zu bedeuten hat. Da kann selbst die schönste Landschaft nicht gegen ankommen. Und so geht es auch Felix. Nachdem er seinen Vater mehrfach wegen aufkommender Langeweile "nervt", darf er in die Stadt zum Bäcker und sich ein Eis kaufen. Dabei lernt er Willow kennen. Ein englisches Mädchen im ungefähr gleichen Alter. Beide verstehen sich von Anfang an und erleben auf den folgenden Seiten ein spannendes Abenteuer.

Dabei ist der Satz "verstehen sich von Anfang an" auch noch aus einer anderen Perspektive zu sehen. Dies betrifft auch das sprachliche Verstehen. Felix trifft mit den englischen Grundkenntnissen der fünften Klasse auf die muttersprachliche Willow. Aber Kinder sind da einfallsreich und unkompliziert. Beide versuchen sich mit einfachen Sätzen zu unterhalten. Hat Felix mal ein Problem mit dem ein oder anderen Wort, dann wird auch mal auf Erklärungen oder Handzeichen zurückgegriffen. Zur Not gibt es dann ja auch noch Übersetzungsprogramme aus dem Internet oder die dolmetschenden Eltern.

Mehr will ich zum Inhalt nicht verraten! Einen großen Teil verrät ja schon die Inhaltsangabe. Nur soviel, es ist wirklich ein tolles Buch, das bis zum Ende den Spannungsbogen aufrecht hält. Ich konnte es auch nicht so schnell aus der Hand legen und habe es innerhalb weniger Tage durchgelesen. Dabei braucht sich der Autor Paul Hummel nicht hinter den bekannten Kinder- und Jugendgeschichten der "Drei Fragezeichen", "TKKG" oder den "Fünf Freuden" nicht verstecken. Gerade durch die Intention, hier auch die sprachlichen Barrieren mit zu berücksichtigen, macht das Buch pädagogisch noch interessanter. Kinder werden hier spielerisch an eine Fremdsprache herangeführt und verlieren so ihre Angst davor.

Wenn man selber schon älter ist oder länger Englisch im Unterricht hatte, kann man die Sätze gut verstehen. Interessant ist da halt wirklich Kinder zu hören, die gerade mal im fünften Schuljahr sind. Ich habe mir bewusst die „Erklärungen“ von Willow und Felix durchgelesen und versucht, diese nachzuvollziehen. Diese sind wirklich gut zu verstehen. Mal sehen, was unsere Jungs zu dem Buch sagen werden. Sicherlich ist es dann kein optimales Oxford-Englisch, aber darauf kommt es überhaupt nicht an. Paul Hummel möchte seinen Lesern nicht Englisch beibringen, sondern – möglichst realistisch – darstellen, wie jemand mit geringen Englischkenntnissen trotzdem zurechtkommen kann.

Mir fehlen im Buch zwei Sachen. Ich hätte mir einen Anhang mit der ein oder anderen Vokabel gewünscht. So könnte der interessierte Leser selber schnell mal im Anhang schauen, wie die Übersetzung des einen oder anderes Begriffes ist. Klar handelt es sich nicht um ein "Schulbuch", aber es würde den ein oder anderen Leser spielerisch an eine fremde Sprache heranführen. Dann vermisse ich noch eine kleine Karte zu dem Gebiet rund um dem Hadrianswall. Hier hätte man die ein oder andere Befestigungsanlage oder Siedlung der Römer einzeichnen können.

Der Autor selbst war selbst als Kind und Jugendlicher in England. Obwohl dies schon eine paar Jahre zurückliegt gelingt es ihm die englische Landschaft und das Leben gut in Szene zu setzen. Dabei vergisst er auch nicht das typisch englische Wetter. Er hat mir verraten, dass er beim Schreiben viel recherchiert hat. Nicht nur zur Umgebung, sondern auch zur Thematik der Sondengängern und dem illegalen Handel mit archäologischen Gegenständen. Den Ort "Lilbrough", in der die Geschichte spielt, sucht man jedoch vergebens. Er ist fiktiv, damit die Leser ihre eigene Fantasie einsetzen. Die Idee mit der sprachlichen Komponente hatte er durch seinen Sohn Benjamin, der beim Englisch lernen nicht immer begeistert war.

Vielleicht gibt es ja auch ein weiteres Abenteuer mit den beiden Protagonisten? Das letzte Kapitel mit der Überschrift "Auf zu neuen Abenteuern" und dem Schlusssatz "Er war schon gespannt auf sein nächstes Abenteuer" lässt darauf hoffen. Ich würde mich darauf freuen und vielleicht kommt ja Willow auch mal nach Deutschland und lernt die Freunde von Felix kennen?

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.03.2021

zieht Euch an und "ab nach draußen"

52 kleine & große Eskapaden für alle Jahreszeiten
0

Manchmal wünsche ich mir eine Glaskugel und die Fähigkeit in die Zukunft zu blicken. Gerne würden wir in diesem Jahr mal wieder Urlaub an einem weit entfernten Strand machen. Die gegenwärtige Situation ...

Manchmal wünsche ich mir eine Glaskugel und die Fähigkeit in die Zukunft zu blicken. Gerne würden wir in diesem Jahr mal wieder Urlaub an einem weit entfernten Strand machen. Die gegenwärtige Situation und die immer wieder angekündigte „dritte Welle“ löst diesen Traum wie eine Seifenblase zerplatzen. Im letzten Jahr wollten wir eigentlich auf die Kap Verden fliegen. Daraus wurde dann glücklicherweise noch ein Urlaub an der deutschen Nordsee. Wir haben bisher nichts geplant und erst recht nichts gebucht. Stattdessen schauen wir uns vor der eigenen Haustür um und lassen und durch dementsprechende Reiseliteratur inspirieren.

Dazu hat der DuMont-Verlag eine schöne Reihe auf den Markt gebracht, aus der wir schon ein paar Rezensionen veröffentlicht haben. Diesmal geht es um 52 Eskapaden in Deutschland für jede Jahreszeit.

Wie immer sind die 52 kleinen und großen Eskapaden auf drei Kapitel verteilt:

• im Norden (von Berlin über das Wendland bis nach Norderney)
• im Herzen (von der Eifel über das Ruhrgebiet bis nach Niederlausitz)
• im Süden (vom Hunsrück über die schwäbische Alp bis zum Chiemsee)

Natürlich geht es unter dem Motto „Ab nach draußen“ wieder raus in die Natur, um einfach mal die Seele baumeln zu lassen. Zu Corona-Zeiten wird der Aufenthalt im Freien eh favorisiert und wenn es mal in geschlossene Räume gehen sollte, sollte man an die AHA-Regeln (Abstand, Hygiene und Alltagsmaske) denken, auch wenn man schon geimpft sein sollte.

Die einzelnen Eskapaden sind zu besseren Orientierung wie folgt aufgebaut:

• ein prägnanter Titel mit Ortsnennung und ein kurzer Einstiegstext
• ein informativer Text mit Hinweisen
• ein knappes farblich hervorgehobenes Fazit
• unter „Hin & Weg“ Informationen zu Anfahrt mit Auto, öffentlichen Verkehrsmitteln oder Rad, sowie von Parkmöglichkeiten
• wann die „Beste Zeit“ für die Tour ist
• „Dauer & Strecke“ zur besseren Planung
• Tipps zur „Ausrüstung“ für Unterwegs
• und unter „Wenn es Nacht wird“ gibt es Empfehlungen für eine Übernachtung.

Hier findet wirklich jeder etwas. Man kann einfach nur mal „Abhängen“, Wandern, Boot fahren, Klettern, Tauchen, Zug oder Mountainbike fahren, Segeln, Kunst bestaunen, abgelegene Orte erkunden und vieles mehr. Familien mit Kindern werden hier ebenso bedient, wie Einzelreisende. Neben den Textinformationen finden sich tolle Fotos und auch eine kleine Karte mit den beschriebenen Orten oder Touren.

Natürlich sind in diesem Buche, nicht immer alle Informationen enthalten. In Waldbröl, ca. 40 Kilometer von Köln entfernt, befindet sich das „Panarbora“. Es ist ein großer Naturerlebnispark mit einer dazugehörigen Jugendherberge. Hier gibt es eine tolle 40 Meter hohe Aussichtsplattform und einen Baumwipfelpfad. Ich wollte im letzten Jahr mit einem unserer Söhne übers Wochenende dort hin. Kurzfristig waren wir dann aber noch einmal an der Nordsee. Als ich jetzt die Vorstellung im Eskapaden Buch (#29 ... im Naturerlebnispark Panarbora) gelesen habe, habe ich noch mal nach der Möglichkeit eines Besuches der Anlage geschaut. Im Buch wird von einer Buchung der Jugendherberge geredet. Was jedoch fehlt ist die Information, dass man auch als „Tages-Kunde“ die Aussichtsplattform besteigen und den Baumwipfelpfad begehen kann. Die Preise für das Jahr 2021 findet man auf der dazugehörigen Homepage.

Zum Ende findet sich noch ein Kapitel mit der Überschrift "Sonst noch wichtig". Hier werden die einzelnen Autoren vorgestellt. Es handelt sich um 30 Autoren/ innen. Es ist ein bunt gemischter „Haufen“, welcher verteilt über ganz Deutschland lebt. Die meisten haben eine eigene Website, dessen Adresse in der kurzen Vorstellung genannt werden. Darunter finden noch weitere Informationen und auch tolle Fotos. Wer die Touren vertiefen möchte, kann dies mit seinem Smartphone tun. Am Ende des Buches findet sich ein QR-Code und eine dazugehörige Internetadresse. Hier kann man sich hier die Touren als GPX-Datei herunterladen und zum Beispiel in die App von Komoot importieren.

Ich finde die Eskapaden Reihe wirklich toll und kann auch einen Blick auf die anderen Bücher empfehlen. Hier findet sich schnell und informativ eine Idee für einen Tagesausflug, ein Wochenende oder auch für einen Kurzurlaub.

Zum Schluss noch ein Hinweis in eigener Sache. Immer wieder lese ich in anderen Bewertungen von Infos die fehlen oder einer fehlenden ausführlichen Beschreibung der Orte, Attraktionen, Touren, Karten und so weiter. Der Käufer sollte sich beim Kauf von Reiseführern immer bewusstmachen, dass die Autoren der Bücher IHREN Eindruck und Tipps weitergeben. Ich verlasse mich auch nicht nur auf einen Reiseführer. Es gibt diverse Informationsquellen und diese sollte man nutzen, um ein persönliches „Day by Day“ zu erstellen. So nehmen wir für unsere Urlaubsplanung diverse Reiseführer zur Hand und arbeiten diese durch, um einen erholsamen Urlaub zu erleben. Wir schauen auch immer nach Angeboten für Familien mit Kindern, die leider nicht alle Reiseführer mitbringen…In unseren anderen Rezensionen werden sie immer wieder mal den ein oder anderen Reiseführer finden.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere