Profilbild von DocAndrew

DocAndrew

Lesejury Profi
offline

DocAndrew ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit DocAndrew über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 08.03.2020

Spannung vom Feinsten für Jung und Alt

ONE OF US IS LYING
0

Normalerweise lese ich das gedruckter oder elektronische Buch. Bei diesem Exemplar bin ich nach langer, langer Zeit mal wieder auf ein Hörbuch umgestiegen. Ich habe mir die Daten auf mein iPhone geladen ...

Normalerweise lese ich das gedruckter oder elektronische Buch. Bei diesem Exemplar bin ich nach langer, langer Zeit mal wieder auf ein Hörbuch umgestiegen. Ich habe mir die Daten auf mein iPhone geladen und höre mir auf der Fahrt zur und vom Dienst die wirklich spannende Geschichte an. Worum es geht, verrät und der Klappentext.

Das Hörbuch besteht aus 208 Kapitel mit einer durchschnittlichen Länge von drei Minuten. Auf dem iPhone wird eine Gesamtlänge von 11 Stunden und 8 Minuten angegeben. Die einzelnen Kapitel werden dabei aus der Sicht der einzelnen Protagonisten in der "Ich-Perspektive" erzählt. Meist sind vier Kapitel hintereinander von einem Protagonisten.

Die Sprecher der vier Protagonisten haben sich schon bei Hörspiel und Hörbuch Produktionen, als Synchronsprecher, im Radio und im Theater bzw. Schauspiel einen Ruf gemacht. Weitere Informationen zu den Sprechern finden sie hier. Die Stimmen haben einen guten Wiedererkennungswert und hören sich angenehm an.

Am Anfang brauchte es ein wenig Zeit, sich in die Geschichte reinzuhören. Das lag aber wohl eher daran, dass ich schon lange kein Hörbuch mehr gehört habe. Meist habe ich auf dem Weg zur Arbeit oder nach Hause mehrere Kapitel gehört. Am Ende war ich ein wenig traurig, da ich mich die vergangenen Tage immer wieder auf die kommenden Kapitel und die damit verbundene Entwicklung der Geschichte gefreut habe. Jetzt läuft halt wieder Musik.

Die Geschichte handelt von Bronwyn, Addy, Nate und Cooper. Vier Jugendliche einer amerikanischen Highschool, die unter Verdacht geraten ihren Mitschüler Simon ermordet zu haben. Die vier Protagonisten können nicht unterschiedlicher sein, was auch den Reiz der Geschichte und die sozialen Aspekte ausmacht. Der Hörer lernt auch Simon kennen, der mit seiner Nachrichten App an niemanden ein gutes Haar lässt. Und dazu gehören auch die vier Protagonisten. Als Simon dann beim Nachsitzen mit seinen vier Mitschülern plötzlich zusammenbricht und kurz darauf im Krankenhaus verstirbt, beginnt einen "Hexenjagd" nach dem Mörder, der unter den vier Protagonisten vermutet wird.

Der Hörer wird langsam an die Geschichte herangeführt und erfährt bekommt aus der Sicht von Bronwyn, Addy, Nate und Cooper einen immer tieferen Einblick in die Geschehnisse. Dabei wird es von Kapitel zu Kapitel immer spannender, was bei mir dazu geführt hat, dass ich eigentlich noch im Carport Weiterhören wollte.

Jeder der Protagonisten hat ein Geheimnis, welches Simon auf seiner App an die Öffentlichkeit bringen wollte. Geheimnisse, die das Leben der Personen verändern würde, falls diese an die Öffentlichkeit gelangen. Mehr möchte ich an dieser Stelle nicht über den Inhalt verraten wollen.

Meiner Meinung nach ist es eine typische amerikanische Story. In Deutschland wären einige Abläufe und Inhalte nicht umsetz- bzw. denkbar. Der sozialkritische Aspekt und die Rolle der Familien, Freunde, Mitschüler, der Ermittler, den Anwälten, der Presse und des Fernsehens in dieser Geschichte könnten aber auch auf Deutschland übertragen werden. Da zeigt sich ein Blick in die Abgründe der menschlichen Seele und der Macht der Medien. Schnell werden die Protagonisten in Schubladen gesteckt und haben ihren Ruf weg. Und so habe ich mich selber auch dabei ertappt, einen Protagonisten zum Hauptverdächtigen zu machen.

Karen McManus versteht es aber geschickt die ein oder andere Wendung in die Geschichte zu bringen, was den Hörer zum Umdenken auffordert. Ich habe dabei oft eine andere Perspektive eingenommen und versucht, die Geschichte aus anderem Auge zu sehen. Je näher ich die Protagonisten kennengelernt habe, desto mehr habe ich auch den Menschen hinter der "Maske" oder "Fassade" kennengelernt. Ein Thriller, der es bis zum Ende hin in sich hat!

Die Nominierung zum "Deutschen Jugendliteraturpreis" kann ich voll und ganz nachvollziehen und auch unterstützen. Das Hörbuch ist aber definitiv nicht nur für Jugendliche gedacht. Auch ich habe mich in meinem Alter spannend unterhalten gefühlt und denke mal, dass ich da nicht der einzige sein werde. Einzig der Schluss war ein wenig zu überzogen und führte zu einem "Happy End mit Sahnehäubchen".

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.02.2020

Der Sinn des Reisens, ist definitiv mehr als „All Inclusive“!

Lonely Planet Der Sinn des Reisens
1

Deine „Bucket List“ für gutes Reisen steht auf dem Frontcovers des vor mir liegenden Buches. Mit einer „Bucket List“ ist eine Aufstellung aller Dinge gemeint, die man vor seinem Tod noch erledigen sollte ...

Deine „Bucket List“ für gutes Reisen steht auf dem Frontcovers des vor mir liegenden Buches. Mit einer „Bucket List“ ist eine Aufstellung aller Dinge gemeint, die man vor seinem Tod noch erledigen sollte bzw. möchte. Und so befinden sich auf den 304 Seiten 120 Ideen, die man auf seine persönliche Liste für gutes Reisen setzen kann. Ein Blick auf den Klappentext gibt schon mal einen vielversprechenden Hinweis auf diese Dinge.

Das Buch selber hat einen festen Einband und ein ansprechendes Coverbild. Die einzelnen Seiten haben weitere nett gestaltete Grafiken und viele schöne Fotos. Der Aufbau ist übersichtlich und die einzelnen Texte sind kurz und informativ gehalten. Leider gibt es kein Leseband. Dies hätte ich mir hier gewünscht, da man sich die einzelnen Seiten und die darin enthaltenen Ideen nicht in einem Rutsch lesen wird.

„Der Sinn des Reisens“ ist kein Reiseführer im ursprünglichen Sinn. Die Autoren des Lonely Planet wurden gebeten, ihre Erfahrungen zu schildern und zu berichten, was sie auf ihren Reisen geprägt hat und was sie jedem Reisenden empfehlen würden.

Nach einer kurzen Einleitung folgt eine Doppelseite mit dem Inhalt. Diese ist, meiner Meinung nach, ein wenig unübersichtlich und überladen. „Auf die Schnelle“ findet man hier leider nichts. Aber diese beiden Seiten geben ja auch nur einen kurzen Überblick auf den Inhalt der folgenden Seiten und diese machen das Buch aus.

Und gerade diese Seiten haben es in sich. Meist gehen die einzelnen Ideen über zwei bis vier Seiten und sind gleich aufgebaut. Zu Beginn gibt es einen einführenden Text, der in das Thema einführt. Dann werden im Schnitt vier Orte benannt, an denen man diesem Erlebnis nachkommen kann. Wer mehr Informationen dazu brauchen sollte, kann dem beigefügten Link folgen und sich weiter damit zu befassen.

Nach einer kurzen Einleitung folgt eine Doppelseite mit dem Inhalt. Diese ist, meiner Meinung nach, ein wenig unübersichtlich und überladen. „Auf die Schnelle“ findet man hier leider nichts. Aber diese beiden Seiten geben ja auch nur einen kurzen Überblick auf den Inhalt der folgenden Seiten und diese machen das Buch aus.
Und gerade diese Seiten haben es in sich. Meist gehen die einzelnen Ideen über zwei bis vier Seiten und sind gleich aufgebaut. Zu Beginn gibt es einen einführenden Text, der in das Thema einführt. Dann werden im Schnitt vier Orte benannt, an denen man diesem Erlebnis nachkommen kann. Wer mehr Informationen dazu brauchen sollte, kann dem beigefügten Link folgen und sich weiter damit zu befassen.

Hier findet sicherlich jeder etwas, was in begeistern wird und woran man vielleicht auch noch nicht gedacht hat; egal ob als Single, als Paar, als Familie, jung oder alt. Man muss für viele Sachen auch nicht um die ganze Welt reisen. Sei Du selbst und tue das was Dir Spaß macht. Warum auch mal nicht "Meeresschützer werden" oder "Hilfe anbieten" und das für Mensch oder Tier. Gerade der ökologische Aspekt und auch soziale Themen werden vermehrt angesprochen. Vielleicht kann sich der ein oder andere Leser noch an den Film "Patch Adams" mit Robin Williams als den lachenden Arzt erinnern. Was ich nicht wusste ist, das es eine Organisation gibt, in der man Freiwilligenarbeit leisten kann. Und so ging es mir bei vielen angesprochenen Themen.

Wer einmal angefangen hat, das Buch zu lesen wird erstaunt sein, was es nicht alles gibt. Man kann Seite für Seite lesen, oder den Querverweisen folgen. Sucht man etwas bestimmtes, hilft auch ein Blick in das Register am Ende des Buches.

In meinen Rezensionen achte ich auch immer auf Angebote für Familien mit Kindern. Auch auf dieses Thema wird eingegangen. So kann man z.B. von Seite 68 bis 71 erfahren, wie man mit seinen Kindern Abenteuer erleben kann. Aber auch viele anderen Ideen aus diesem Buch, lassen sich mit Kindern umsetzen. Ein Blick hinein lohnt sich also.

Zum Schluss bleibt die Erkenntnis, dass Urlaub nicht nur einfach aus dem "Abhängen" am Strand besteht oder dem "All Inclusive"-Erlebnis an der Hotelbar. Es lohnt sich einen Blick "hinter die Kulissen" zu werfen, das Unbekannte auszutesten, seinen Horizont zu erweitern und sich mit Leib und Seele einem neuen Erlebnis zu verschreiben. Und dann erkennt man seinen persönlichen Sinn des Reisens.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.02.2020

Eine Story hinter der Story…

INGENIUM - Du kannst nicht entkommen
0

Vor mir liegt ein Jugendroman von Janet Clark. Bei der Auswahl des Buches hat mich der Klappentext angesprochen. Die ersten drei Sätzen versprechen dem Leser schon sehr viel und so habe ich mich an das ...

Vor mir liegt ein Jugendroman von Janet Clark. Bei der Auswahl des Buches hat mich der Klappentext angesprochen. Die ersten drei Sätzen versprechen dem Leser schon sehr viel und so habe ich mich an das 384 Seite starke Buch gesetzt.

Das Cover ist dunkel gehalten und zeigt auf der Frontseite ein stilisiertes Auge. Neben diesem Bild und dem Titel findet sich bis auf das Verlagslogo keine weiteren Informationen. Bei mir hat dies die Neugier geweckt, was dieses Wort bedeutet. Da ich kein Latein in der Schule hatte, habe ich mir die Übersetzung im Internet herausgesucht. Das Wort "Ingenium" kommt aus dem lateinischen und bedeutet übersetzt "angeborene Fähigkeit, Talent, Genie".

Auf der Rückseite findet sich der oben erwähnte Klappentext und auf den ausklappbaren Klappen finden sich vorne ein paar vertiefende Inhalte sowie ein Foto und Informationen zur Autorin.

Die Schrift ist im Blocksatz und angenehm groß gehalten. Die ganze Story spielt zeitlich gesehen vom 02. bis zum 08. Mai. Die einzelnen Tage sind durch eine Seite getrennt, die so aussehen wie das Frontcover. Die eigentlichen Kapitel sind erzählen die Sicht des jeweiligen Protagonisten und sind deshalb auch nach ihrem Namen benannt. Wenn wir schon einmal bei dem Thema Zeit sind. Mehr als die genannten Daten erfährt man nicht. Das Buch kann aber, meiner Meinung nach, in der Gegenwart oder der nahen Zukunft spielen.

Das erste Kapitel ist ein Appetitmacher und spielt am 05. Mai. Hier wird, im wahrsten Sinne des Wortes, ein explosiver Einblick in die Geschichte geboten. Und auch hier wird dem Leser, wie auch schon im Klappentext, viel "Action" und "Spannung" angedeutet. Danach geht es an den Anfang der Geschichte zurück.

Die weiteren Kapitel werden abwechselnd aus der Sicht der einzelnen Protagonisten erzählt. So lernt der Leser die vier Jugendlichen Luke, Jeanie, Develine und Matt kennen. Der Titel des Buches bedeutet, wie schon erwähnt, übersetzt "angeborene Fähigkeit", "Talent" und "Genie". Und so erfährt der Leser von den einzelnen und unterschiedlichen Besonderheiten der vier Akteure. Mehr möchte ich, wie immer in meinen Rezensionen, nicht verraten. Stattdessen möchte ich meine Meinung zu dem Buch abgeben.

Ich bin ein wenig hin- und hergerissen. Zwar baut sich in den einzelnen Kapiteln der Spannungsbogen immer weiter auf, aber es gibt auch Kapitel, die sich ziehen. Ich habe länger als gewöhnlich zum Lesen dieses Buches benötigt. Irgendwie bin ich nicht so richtig reingekommen. Für mich stand die Story, die wie es im Klappentext steht, um den "hochgefährlichen Eingriff in die Entwicklung der Menschheit und den Bruch aller ethischen und gesetzlichen Grenzen" geht, nicht so im erwarteten Mittelpunkt. Hier wird meiner Meinung nach zu viel versprochen.

Ich fand die Geschichten der einzelnen Protagonisten viel interessanter. Die angeborenen und erworbenen Fähigkeiten machen sie zu etwas Besonderen. Aber wie es im Leben so ist, kann das von Vor- aber auch Nachteil sein. Und so wird Luke mit seinen Fähigkeiten als talentierter Laufsportler gesehen, aber Jeanie kann mit ihren Fähigkeiten nicht so punkten. Vielmehr wird sie als Außenseiterin betrachtet und von ihren Mitschülern gemobbt. Develine wird aufgrund ihres Aussehens und Auftretens ebenfalls als Außenseiterin gesehen, kann sich jedoch körperlich und verbal gegen die uniforme Masse durchsetzen und steht Jeanie anfangs als Beschützerin und später als Freundin zur Seite.

Hier sehe ich das wahre Potential der Geschichte versteckt. Mir ist beim Lesen ein Zitat eines uns bekannten Lehrers ins Gedächtnis gekommen. Er sagte vor einiger Zeit "Intelligenz macht einsam" und versuchte uns zu erklären, warum einer seiner Schüler eine Außenseiterrolle in seiner Klasse eingenommen habe und gemobbt wurde. Und darum geht es auch in diesem Buch. Menschen die "anders" sind und sich durch irgendein Merkmal von der breiten Masse abheben, werden entweder gefeiert oder gehasst. Dabei sind es gerade diese Menschen, die die Gesellschaft bunt machen und mit ihren Fähigkeiten bereichern.

Das Buch hätte mehr aus dieser Geschichte machen können. Klar wird jeder Technik-Liebhaber Interesse an dem Buch haben, aber ich rate auch einen Blick zwischen die Zeilen zu werfen. Ob dies von der Autorin so beabsichtigt ist, kommt leider nicht so heraus. Die Story wird für Leser ab 14. Jahren empfohlen. Es eignet sich aber auch für Erwachsene und regt meiner Meinung nach zum Nachdenken an. Unsere Jungs haben das Buch noch nicht gelesen. Wenn sie es tun, werde ich sie nach ihrer Meinung fragen und mich mit ihnen über meinen Eindruck über das Buch austauschen. Bin jetzt schon darauf gespannt.

Beenden möchte ich meine Rezension mit meinem Lieblingszitat:

"An jeder Schule sollte es eine Zone geben, in der jeder sich ohne Angst frei bewegen konnte. Aber nein, laut Schulleitung gab es ja keine Mobbingopfer. Nur Schüler, die lernen müssen, sich zu behaupten. Und es gab auch keine Mobber, da dies gegen die Schulregeln verstieß. Nur Schüler, die manchmal etwas übertrieben."

aus: "Ingenium" Seite 153 (1. Auflage 2019 / cbj Kinder- und Jugendbuchverlag)

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.01.2020

kleiner kompakter Sprachführer, der es in sich hat

Spanisch - Wort für Wort
0

Für unsere Jungs geht es in diesem Jahr mit der Spanisch-Klasse nach Barcelona. In den letzten Jahren haben sie fleißig gelernt und werden sich sicherlich auch verständigen können. Ein kleiner "Kauderwelsch-Sprachführer" ...

Für unsere Jungs geht es in diesem Jahr mit der Spanisch-Klasse nach Barcelona. In den letzten Jahren haben sie fleißig gelernt und werden sich sicherlich auch verständigen können. Ein kleiner "Kauderwelsch-Sprachführer" von Reise Know-How hat ihnen hin und wieder schon einmal gute Dienste erwiesen und wird auch in ihrem Gepäck Platz finden.

Der Sprachführer passt mit seinen kleinen kompakten Abmessungen in jedes Handgepäck oder einfach in die Jackentasche und ist somit immer schnell griffbereit. Das Cover verzeiht den ein oder anderen Fleck und ist durch seine Beschichtung einfach mit einem feuchten Tusch abzuwischen. Die Umschlagklappen des Covers lassen sich als Lesezeichen benutzen und beinhalten gleichzeitig ein paar wichtige Redewendungen und Hilfe-Sätze.

Natürlich ist er Sprachführer kein vollständiger Ersatz für ein Fremdsprachen-Lexikon, aber das nimmt er für sich auch nicht in Anspruch. Die Kauderwelsch-Reihe des Reise-Know-How Verlags versteht sich eher als Helfer für den alltäglichen Gebrauch. Hier finden sich auf 160 Seiten viele nützliche Tipps für die Konversation mit den Einheimischen.

Ziel ist es, seinen eigenen Wortschatz Schritt für Schritt weiter aufzubauen. Klar macht man am Anfang sicherlich viele Fehler und wird nicht immer verstanden, aber genau dadurch lernt man ja auch. Wofür also die Lautsprache, wenn man die richtige Aussprache im regelmäßigen Gebrauch erlernt? Vielmehr ist das im Buch benutzte System sinnvoller. Hier wird der fremdsprachige Satz erst einmal sinngemäß Wort für Wort ins Deutsche übersetzt. Die Ergebnisse erinnern an die bekannten Satzkonstruktionen von Yoda aus Star Wars, erleichtern aber das Verständnis für die spanische Sprache.
Die Einführung in die Grammatik der spanischen Sprache ist einfach gehalten und vermittelt ein schnell einen Überblick auf die wichtigsten Regeln. Weiter folgen die geläufigsten Sätze, um in den meisten Situationen klar zu kommen. Wer ein wenig Hilfe bei der Aussprache brauchen sollte, kann sich über die eingebetteten QR-Codes über sein Smartphone Beispiel anhören. Wer mehr möchte, kann eine zusätzliche CD erwerben, welche als Aussprache-Trainer eingesetzt werden kann.

Zum Ende hin findet sich noch ein kleines Wörterbuch mit gut 1000 Vokabeln. Diese lassen sich in die zuvor genannten Satzkonstruktionen einbauen. Mit dem im Buch enthaltenen Beispielen lässt sich schon vieles erreichen und mit ein wenig Mut, kann man dann auch noch seinen Wortschatz im täglichen Gebrauch erweitern.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.01.2020

EINER von vielen Wegen…..

Wer nix checkt, kann nix ändern!
0

Das neue Jahr ist gerade mal zwei Wochen alt und vielleicht sind schon die ersten guten Vorsätze vergessen. Was haben Sie sich vorgenommen? Wollen Sie besser auf sich und ihre Gesundheit aufpassen, ein ...

Das neue Jahr ist gerade mal zwei Wochen alt und vielleicht sind schon die ersten guten Vorsätze vergessen. Was haben Sie sich vorgenommen? Wollen Sie besser auf sich und ihre Gesundheit aufpassen, ein besserer Mensch werden, ihre Wunschgewicht erreichen, gelassener werden, ihr Leben auf neue Bahnen lenken...? Sicherlich kann die Liste beliebig fortgesetzt werden. Es gibt auf dem Markt diverse Literatur, welche jeden von uns bei dem Erreichen seiner Ziele unterstützen kann. Für denjenigen, der "sein Leben lenken lernen" möchte, habe ich mir das folgende Buch durchgelesen und eine Rezension erstellt. Worum geht es, verrät schon der Klappentext.

Bei dem vor mir liegendem Buch handelt es sich um ein 248 Seiten starkes Taschenbuch aus dem "Book on Demand" Verlag. Die Seiten sind übersichtlich und wichtige Elemente sind in grau hinterlegten Boxen hervorgehoben. Das Cover spricht den Leser direkt an. Wer hat schon gerne die sprichwörtlichen "Tomaten auf den Augen". Diese Redewendung sagt aus, dass die betroffene Person etwas nicht sieht oder bemerkt. Ebenso kann damit gemeint sein, dass jemand etwas Offensichtliches nicht bemerken möchte. Der Auto Herbert Lange bringt es mit dem Titel noch mal auf den Punkt: "Wer nix checkt, kann nichts ändern!".

Aber wie werden wir die Tomaten auf den Augen los? Wie erkennen wir das Offensichtliche und können dadurch was ändern? Dazu liefert uns Herbert Lange eine "Betriebsanleitung" mit dem Ziel "sein Leben lenken zu lernen". Hierzu liegt jedoch auch "DerLangeWeg" vor dem Interessierten. Ein gelungenes Wortspiel, welches aus dem Namen des Autoren resultiert und uns im Buch immer wieder begleiten wird.

Inhaltlich verdeutlicht Herbert Lange, wie wichtig es ist, sein eigenes Leben immer wieder zu reflektieren. Viele in der Vergangenheit angeeignete Verhaltensmuster bremsen uns in der Gegenwart und der Zukunft aus. Der Leser soll seine "Autopiloten" erkennen und diese "Selbst-Sabotage" Programme beenden, um ein besseres Leben zu führen. Der Autor bringt Beispiele aus seinem eigenen Leben und baut fiktive Szenarien auf, um den Leser die Materie näher zu erklären.
Ich beschäftige mich gerne mit diesen Thematiken. In diesem ist viel Text zu lesen und das macht man nicht so zwischendurch. Es hat eine Weile gedauert, bis ich mich durch die Seiten gearbeitet habe. Immer wieder musste ich mir den Inhalt sacken lassen, darüber nachdenken, Zusammenhänge bilden und meine Schlüsse daraus ziehen. Ein "einfacher Ratgeber" ist dies sicherlich nicht. Das sollte man sich vorher bewusst machen. Es finden sich viele gute Ansätze und Themen, über die ich Nachdenken musste. Aber es ist wirklich viel!!

Der Autor spricht oft von einem Selbstbewertungsbogen. Dieser ist aber in dem Buch nicht vorhanden. Hier muss der Leser auf die Homepage des Autors gehen, um diesen dann mit dem dazugehörigen Auswertungsbogen herunterzuladen. Es ist ein 180 KB großes PDF Dokument, welches 14 Seite hat. Hier kann der Leser seine "Energiefresser" erkennen und bekommt dazu eine dazugehörige Erklärung. Natürlich wird am Ende auf das Buch zu verwiesen, um weitere Lösungsansätze zu bekommen.

Es bleibt aber auch ein komischer Nachgeschmack. Der Autor macht klar, dass sich sein Werk von den anderen psychologischen Ratgebern abhebt. Dazu schreibt er zum Beispiel:

„...Zahlreiche psychologische Ratgeberangebote übergehen - mangels entsprechender Fachkenntnisse - diesen Punkt. ..."
aus: Wer nix checkt, kann nix ändern!: DerLangeWeg Sein Leben lenken lernen (Seite 43)

Ich finde dies schon ein wenig abgehoben und einfach überflüssig. Jeder Leser sollte sich selber sein Bild prägen, seinen optimalen Ansatz finden, seine Strategien finden. Wenn alles so einfach wäre, gebe es sicherlich nur "die eine Betriebsanleitung". Vielen Wege führen zu einem zufriedenen "gedeihlichem Leben". Hier findet sich halt der "LangeWeg", der viele gute Ansätze, Ideen und Anregungen mitbringt. Aber es ist einer von vielen Wegen, die man einschlagen kann.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere