Profilbild von Eule1409

Eule1409

Lesejury-Mitglied
offline

Eule1409 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Eule1409 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 12.03.2021

Gute Idee, starker Start, schwächelndes Ende

Infinity Plus One
1

Worum geht es in "Infinity Plus One" von Amy Harmon?

Die Geschichte handelt von Bonnie, einer berühmten Sängerin und von Clyde, welcher meist beim Nachnamen genannt wurde und sich so bei Bonnie vorstellte. ...

Worum geht es in "Infinity Plus One" von Amy Harmon?

Die Geschichte handelt von Bonnie, einer berühmten Sängerin und von Clyde, welcher meist beim Nachnamen genannt wurde und sich so bei Bonnie vorstellte. Ein schöner Zufall. Clyde ist ein ganz normaler Mann, wenn man so möchte, zieht keine Aufmerksamkeit auf sich und liebt die Zahlen. Nur in der Mathematik sieht er einen wahren Sinn, für ihn gibt es keine Zufälle.
In diesem Buch geht es nun um das moderne Duo Bonnie und Clyde, die wir bei einem verrückten Abenteuer begleiten dürfen.

Meine Meinung

Ich war von Anfang an begeistert von der Idee eine neue Geschichte von Bonnie und Clyde zu lesen und der Anfang hat mich auch wirklich gepackt und überzeugt.
Das Cover ist einfach und nichts besonderes, aber es gefällt mir wirklich gut und der Titel sticht heraus und spricht sofort an. Dieser wird im Laufe der Geschichte auch wunderschön erklärt. Ich liebe es!
Der Schreibstil der Autorin ist angenehm und flüssig, lässt sich wirklich gut lesen. Die Kapitel haben meist eine angenehme Länge.
Ich mag es sehr, wie sie die Nachrichtenmeldungen eingebracht hat, sodass man wusste was in der Presse geschieht und es war sehr realistisch wie die Dinge da manchmal verdreht oder dramatisiert wurden.
Das Realistische nahm aber leider immer weiter ab, je weiter die Geschichte fortschritt. Es wirkte oft nicht mehr nachvollziehbar und übertrieben. Das ganze wirkte dann einfach zu gewollt, viele Handlungen nacheinander, sodass ich mich nach einem Kapitel manchmal fragte was jetzt eigentlich passiert ist, obwohl die Handlung so rasant war.
Es hat also leider wenig bleibenden Eindruck hinterlassen, ebenso wie die Liebesgeschichte. Ich habe es einfach nicht fühlen können, eine gute Freundschaft hätte besser gepasst und auch da war das Ende sehr unrealistisch.
Aber es war nicht alles schlecht. Es war eine süße Geschichte zwischendurch, die mich ein zweites Mal nicht locken würde, die ich aber auch nicht bereue gelesen zu haben und sie war für mich nicht durchschaubar, denn ich wusste nie was als nächstes passieren würde. Das ist wirklich ein großer Pluspunkt, denn das ist gar nicht so einfach.

Mein Fazit
Die Idee Bonnie und Clyde zu erschaffen war wirklich süß, aber das ganze war leider zu gewollt. Einige Handlungen waren unrealistisch und nicht nachvollziehbar. Ich habe keine Verbindung zu den Charakteren verspürt und kam irgendwie nicht richtig in die Geschichte rein. Ich habe die beschriebenen Gefühle nicht nachfühlen können und das ganze hat am Ende keinen bleibenden Eindruck hinterlassen.
Trotzdem ein schönes und angenehm zu lesendes Buch, vielleicht mal für zwischendurch als Einzelband ganz nett.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Gefühl
  • Cover
Veröffentlicht am 01.02.2021

Ich bin so froh, dass es das Buch gibt

Someone Else
0

Das Cover ist wunderschön. Ich mag den Stil total und finde es toll, dass es sich so durch die ganze Reihe zieht. Meinen Geschmack trifft es absolut.

Meinung
Es handelt sich um eine "ganz normale" Liebesgeschichte, ...

Das Cover ist wunderschön. Ich mag den Stil total und finde es toll, dass es sich so durch die ganze Reihe zieht. Meinen Geschmack trifft es absolut.

Meinung
Es handelt sich um eine "ganz normale" Liebesgeschichte, das kann man ganz klar sagen. Für mich ist es trotzdem eine absolut gelungene Fortsetzung.
Ich habe mich in Someone New schon so in die ganzen Charaktere verliebt, dass ich froh bin, dass es noch weiter geht und man auch so am Rande noch etwas von Micah und Julian mitbekommt. Aber hauptsächlich geht es natürlich um Cassie (so ein schöner Spitzname!) und Auri.
Die besondere Freundschaft der beiden wird mit allen Höhen und Tiefen beschrieben und ist vollkommen authentisch. Ich kann alle Handlungen nachvollziehen und ich habe total mitgefiebert, mich aufgeregt, geweint, gelacht und gehofft.
An keiner Stelle war ich gelangweilt. Meiner Meinung nach war nichts zu wenig oder zu viel geschrieben.
Der Schreibstil ist wunderbar, es lässt sich so leicht runterlesen und die Kapitel haben die perfekte Länge für mich, sodass man auch zwischendurch 1 bis 2 Kapitel lesen kann, wenn man nicht so viel Zeit hat ohne mittendrin abbrechen zu müssen.
Ich liebe dieses Buch und bin froh, dass noch eins folgt. Ich habe es schon angefangen. Ich werde die Clique vermissen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.01.2021

Ein wichtiges Buch!...

Someone New
0

...dessen behandelte Themen aber hoffentlich irgendwann gar keine besondere Bedeutung mehr haben, sondern einfach normal sind!

Ich habe es mir gekauft, da es in einer Aufzählung von LGBTQ Büchern vorkam ...

...dessen behandelte Themen aber hoffentlich irgendwann gar keine besondere Bedeutung mehr haben, sondern einfach normal sind!

Ich habe es mir gekauft, da es in einer Aufzählung von LGBTQ Büchern vorkam und ich es aus Interesse unbedingt lesen wollte, noch dazu hat es ein wunderschönes Cover und man kennt es ja, Bücher und schöne Cover...

Man sieht sich immer zweimal im Leben und genau das ist Julian und Micah passiert. Zum Glück!
Mit einem schwierigen Start bemerkten beide recht schnell, dass sie ohne den anderen nicht sein wollten, aber dies beinhaltete einige Achterbahnfahrten der Gefühle und noch so viel mehr Probleme, die ein junger Erwachsener mit sich herumträgt. Ich fande die ganze Story sehr authentisch, die Charaktere sind mir unheimlich sympathisch und ich bin froh sie kennengelernt zu haben.

Zwischendurch hat es mich etwas nervös gemacht, dass das Thema wozu es dann letztendlich kommen sollte, so lange hingezogen wurde. Für mich war es offensichtlich und wahrscheinlich kam es mir deshalb noch viel länger vor, aber wenn man sich damit gar nicht auskennt, so wie Micah, dann glaube ich schon, dass das genauso ablaufen würde.
Ich kann Micah und ihre Handlungen vollkommen nachvollziehen, aber genauso sind die Handlungen der Personen nachzuvollziehen, weshalb sie oft sehr aufgebracht war.
Ich fühlte mich das ein oder andere Mal hin und hergerissen, da ich beide Seiten verstehen konnte.
Ich musste außerdem an der ein oder anderen Stelle lachen oder weinen. Für mich also das perfekte Buch.
Immer wieder erstaunlich was Worte auslösen können.
Ich bin keine einfache Leserin, aber Laura Kneidl hat es geschafft mich zu überzeugen. Für mich also alles in allem ein gutes Buch, aber nicht perfekt.
Einige Themen hätte man verkürzen können oder weniger wiederholen können. Ich hätte mir gewünscht, dass die Wahrheit etwas früher heraus kommt und man die neue Situation noch etwas länger miterleben darf und die aufklärenden Gespräche erfahren darf. Da endete es mir ein bisschen zu abrupt.

Alles in allem aber ein sehr empfehlenswertes Buch, das man nicht bereut gelesen zu haben.
Und trotzdem hoffe ich, dass die Themen darin irgendwann keine besondere Erwähnung mehr erhalten und es einfach ganz normal wird. So wie es am Ende des Buches erklärt wurde, nur ohne den ganzen Prozess davor. Outing sollte nicht nötig sein. Ich erzähle auch niemandem, dass ich heterosexuell bin.

Danke für dieses tolle Buch!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere