Platzhalter für Profilbild

EvaMaria

aktives Lesejury-Mitglied
offline

EvaMaria ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit EvaMaria über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 16.11.2019

Schön

Herz im Schneegestöber
0

Ehrlich gesagt, habe ich mittlerweile aufgehört zu zählen, wie viele Bücher ich von der Autorin bereits gelesen habe und sie schafft es immer wieder aufs neue mich zu begeistern.

Dieses Mal erzählt sie ...

Ehrlich gesagt, habe ich mittlerweile aufgehört zu zählen, wie viele Bücher ich von der Autorin bereits gelesen habe und sie schafft es immer wieder aufs neue mich zu begeistern.

Dieses Mal erzählt sie uns die Geschichte von Josie und Adam. Beide sind absolut unterschiedlich und dennoch müssen sie klarkommen, um den Roadtrip hinter sich zu bringen und an die Westküste zu gelangen.

Der Einstieg in das Buch hat mir schon echt gut gefallen, denn was gibt es schlimmeres, wenn man eh schon gestresst ist und dann auch noch ein Theater im Flugzeug hat. Die Autorin hat hier einige richtig humorvolle Szenen eingebaut, dass es mich fast umgehauen hat. Der weitere Verlauf der Geschichte war aber auch nicht ohne, denn die Idee eines Roadtrips zu Weihnachten und im Schnee ist ja schon mal klasse und vielversprechend bezüglich Chaos und Humor. Die Emotionen kommen aber auch nicht zu kurz und so ist es richtig reizend zu sehen, wie die beiden versuchen klar zu kommen und dann noch mehr zwischen den beiden ist. Nach Beendigung kann ich nur sagen, dass ich mich auf wunderbare Weise amüsiert habe.

Das Setting mit dieser Rundreise hat mich ebenso wirklich überzeugt, denn es gibt so viele Dinge, die einfach nur schiefgehen können und die Autorin hat dies auf eine tolle Art beschrieben.

Josie und Adam waren zwei sehr vielversprechende Hauptcharaktere und ich würde auch beide als authentisch bezeichnen. Gerade Josie hat es mir so richtig angetan, denn sie war mir von Beginn an sympathisch und ihre lockere Art hat mir sehr gefallen. Ich bewundere auch ihre Art, denn sie macht trotz der Vorkommnisse einen starken Eindruck.

Die Schreibweise war absolut locker und alles lies sich sehr flüssig lesen, sodass ich nur so durch die Seiten geflogen bin und ich mich köstlich amüsiert habe. Die Autorin hat einen genialen Humor und ich freue mich immer auf ihre neuen Geschichten. Alles war sehr schön verständlich und man konnte der Handlung echt gut folgen.

Das Cover ist wieder recht ansprechend und passt von der bunten Gestaltung wunderbar zu den anderen Büchern der Reihe.



Fazit:
Wunderbare Wintergeschichte, in der auch das Weihnachtsfeeling nicht zu kurz kommt. Ich habe mich toll amüsiert und so gibt es eine Weiterempfehlung von mir.

5 von 5 Sterne

Veröffentlicht am 16.11.2019

Schöner Abschluss

Extended love
0

Leider ist die Extended – Reihe schon vorbei und zwar habe ich nun den dritten Band gelesen, welcher mir ebenso, wie die beiden Vorgänger wirklich sehr gefallen hat.

In diesem Teil stehen Ella und Jared ...

Leider ist die Extended – Reihe schon vorbei und zwar habe ich nun den dritten Band gelesen, welcher mir ebenso, wie die beiden Vorgänger wirklich sehr gefallen hat.

In diesem Teil stehen Ella und Jared im Fokus. Ella ist die Schwester von Trenton, welche in L.A. gescheitert ist und nach New York zurückkehrt. Jared ist einer von Trenton Fellows und hat es auch nicht unbedingt leicht in seinem Leben. Als sich die beiden nun näher kennenlernen, müssen beide ihre Vergangenheit zuerst abschließen, bevor sie sich aufeinander einlassen können.

Mir hat auch dieser Band der Reihe wieder sehr gut gefallen, denn zuerst dachte ich, dass es eine leicht Liebesgeschichte ist, aber die Autorin hat mich vom Gegenteil überzeugt, denn es ist emotionaler als gedacht. Beide Hauptcharaktere haben eine schwierige Vergangenheit, die zeigt, dass man sich nicht zwingend auf die Familie verlassen kann. So gibt es einige sehr emotionale Momente, welche die Autorin toll beschrieben hat.

Es war aber sehr schön und auch romantisch zu sehen, wie sich die beiden annähern. Toll.

Das Setting fand ich wieder richtig klasse, denn der Club kommt nicht zu kurz und auch die Arbeit von Ella fand ich recht interessant und originell.

Die Charaktere waren wieder sehr toll und überzeugend gezeichnet. Ella und Jared waren mir beide von Beginn an sympathisch und so konnten mich auch beide begeistern. Persönlich finde ich Ella und ihre Art etwas interessanter, aber auch Jared ist nicht ohne. Ich würde auch sagen, dass beide sehr gut miteinander harmonieren.

Übrigens gibt es auch ein Wiedersehen mit den Paaren aus den anderen Geschichten der Reihe, was ich klasse fand.

Die Autorin kann einfach toll schreiben. Sie hat es auch hier wieder toll verstanden, die Emotionen auf realistische Art darzustellen, sodass ich mit beiden Hauptcharaktere einfach nur mitgefiebert habe. Einfach nur schön. Die Geschichte wird aus wechselnder Perspektive der beiden Hauptprotagonisten erzählt, was einfach reizend ist, denn so bekommt man einen wirklich tollen Überblick in alles.

Das Cover finde ich klasse und es passt gut zu den anderen Büchern der Reihe.



Fazit:
Würdiger Abschluss der Reihe, der absolut lesenswert ist. Sehr emotional und romantisch. Klare Kauf – und Leseempfehlung.

5 von 5 Sterne

Veröffentlicht am 16.11.2019

Schöner Kurzroman

Schneeflocken auf Gansett Island
0

Weihnachten auf Gansett Island, wie toll ist das bitte.

Die Autorin hat hier ein tolle Geschichte am Start, die sich auch recht flott lesen lässt, denn es sind ja nur um die 70 Seiten.

Das Weihnachtsfest ...

Weihnachten auf Gansett Island, wie toll ist das bitte.

Die Autorin hat hier ein tolle Geschichte am Start, die sich auch recht flott lesen lässt, denn es sind ja nur um die 70 Seiten.

Das Weihnachtsfest ist in Gefahr und zwar wegen eines Blizzards. Die Familien McCarthy und Saunders haben alles wunderbar vorbereitet und dann kommt der Schnee. Allerdings kommt es doch noch zu einem tollen Fest.

Die Kurzgeschichte ist wirklich reizend und lässt sich toll lesen. Man merkt auch in dieser kurzen Geschichte, dass die Autorin sehr viel Wert auf Familie legt, was mich wieder sehr gefreut hat, denn man spürt den Zusammenhalt regelrecht während des Lesens. Schön war auch, dass das Weihnachtsfeeling nicht zu kurz kommt und man so als Leser einen schönen Einblick in das Weihnachtsfest der Familie bekommt.

Die Protagonisten waren wieder absolut reizend und schön beschrieben. Man trifft natürlich auch sehr viele alte Bekannte, was immer wieder schön ist. Richtig klasse.

Der Schreibstil war wieder sehr angenehm und schön zu lesen. Ich bin nur so durch die Seiten geflogen und es gibt nur einen kleinen Kritikpunkt und zwar war ich einfach viel zu schnell fertig.

Das Cover finde ich sehr schön.



Fazit:
Schöne, weihnachtliche Kurzgeschichte. Lohnt sich.

5 von 5 Sterne

Veröffentlicht am 12.11.2019

Gelungener Auftakt

Stranded - Im Bann des Sees
0

Hier haben wir den Auftakt der Stranded – Reihe und ich liebe Geschichten über Meerjungfrauen, sodass ich gespannt war, was die Autorin hier für mich parat hält. Nach Beendigung kann ich nun sagen, dass ...

Hier haben wir den Auftakt der Stranded – Reihe und ich liebe Geschichten über Meerjungfrauen, sodass ich gespannt war, was die Autorin hier für mich parat hält. Nach Beendigung kann ich nun sagen, dass ich nicht enttäuscht wurde, aber durchaus noch Luft nach oben ist.

Mellie ist eine sogenannte Wandlerin, was heißen soll, dass sie im Wasser eine Meerjungfrau und am Strand ein Mensch ist. Zusammen mit ihrem besten Freund Rynn ist sie eine Scout und so zum Schutz der anderen Seebewohner zuständig. Als sie aber eines Tages Probleme hat und ohnmächtig von Caleb gefunden wird, kann sie nicht mehr zurück, denn es gibt strickte Regeln für die Seebwohner. So muss sie nun Caleb vetrauen und dann gibt es auch noch einige interessante Überraschungen für Mellie und ihren Freund.

Persönlich fand ich das Buch wirklich gut, denn es war spannend und interessant. Auch hat die Autorin einige Wendungen im Plot, sodass ich mich zu keinem Zeitpunkt gelangweilt habe. Wirklich gut. Klar ist die Geschichte vom Prinzip her nicht wirklich neu, denn es gab ja schon oft, das ein ohnmächtiges Wesen gefunden wird und so gerettet wird, allerdings habe ich mich dennoch gut unterhalten gefühlt.

Vom Prinzip her muss ich aber sagen, dass die Geschichte dennoch Luft nach oben hat und ich mich so auf die Fortsetzung freue, denn viele Dinge wurden für mich zu schnell abgehandelt bzw. fehlt für meinen Geschmack etwas an Tiefe. Dieser Aspekt hat für meinen Geschmack etwas an Lesegenuss genommen.

Die Protagonisten würde ich als durchwegs gelungen bezeichnen, denn gerade Mellie hat mich verzückt. Sie war mir auf der Stelle sympathisch und sie machte einen interessanten Eindruck, auch konnte ich ihre Taten sehr gut nachvollziehen. Ich würde sie auch als starke Persönlichkeit bezeichnen, denn sie lässt sich trotz diverser Vorkommnisse nicht brechen.

Caleb und Rynn haben mir ebenso wirklich gut gefallen, obwohl ich Caleb mehr zugeneigt bin. Die restlichen Charaktere empfand ich auch als gelungen beschrieben.

Die Schreibweise war gut zu lesen, allerdings hatte ich so manches Mal das Gefühl, dass es etwas holperig war, aber ich konnte der Geschichte dennoch wirklich gut folgen. Alles machte einen sehr runden und lockeren Eindruck, sodass im großen und ganzen alles toll zu lesen war. Die Beschreibung des Lebensstils der Seebwohner hat mich regelrecht umgehauen.

Das Cover finde ich richtig ansprechend.



Fazit:
Schöner Auftakt, der spannend und emotional war. Klare Weiterempfehlung.

4 von 5 Sterne

Veröffentlicht am 10.11.2019

Nicht ganz überzeugend

Der Keller
0

“Der Keller” ist mein erster Buch der Autorin und ich habe mich auch richtig toll unterhalten gefühlt, aber ich hatte so manches Mal das Gefühl, dass die Handlung einige Schwachstellen hat.

Der Einstieg ...

“Der Keller” ist mein erster Buch der Autorin und ich habe mich auch richtig toll unterhalten gefühlt, aber ich hatte so manches Mal das Gefühl, dass die Handlung einige Schwachstellen hat.

Der Einstieg in die Geschichte ist mir recht leicht gefallen, denn diese hat spannend begonnen und man verfolgt den Fall um Hannah, die nach Italien fliegt, obwohl sie schlimme Flugangst hat. Allerdings tut sie dies um ihrer Mutter eine Freude zu machen, aber es kommt, wie es kommen muss und Hannah verschwindet. Dies hat mir alles wirklich gut gefallen und war für meinen Geschmack auch spannend, aber dann springt die Autorin in die Vergangenheit und man erfährt mehr über den Täter und wie dieser aufgewachsen ist. Auch dieser Teil lässt sich wirklich gut und flüssig lesen, aber was mir nicht nur hier, sondern auch im weiteren Verlauf der Geschichte gefehlt hat, das wieso. Das habe ich vermisst, denn ich hätte gerne verstanden, wieso dieser so geworden ist. Als dann die Autorin wieder in die Gegenwart springt, hat mir einfach generell die Spannung gefehlt, denn hier beginnen sich die Ereignisse zu überschlagen und das Ende kommt sehr flott und hat mir auch nicht so wirklich gefallen. Es kam zu schnell und gewisse Personen sind zu leicht weggekommen.

Im großen und ganzen war das Buch zu vorhersehbar für mich und es war zwar spannend, auch würde ich die Ansätze als ansprechend bezeichnen, aber die Geschichte war nicht ganz überzeugend. Die Polizeiarbeit wurde zwar kurz erwähnt, aber eher oberflächlich.

Die Protagonisten waren ganz ordentlich beschrieben und ich würde auch die meisten als authentisch beschreiben, aber ich hätte mir mehr Tiefe gewünscht. Ich denke, dass die ganze Geschichte noch überzeugender gewesen wäre.

Die Schreibweise war aber sehr toll zu lesen und es war auch alles sehr gut nachvollziehbar und verständlich, sodass die Autorin noch eine Chance bekommen wird. Gefallen haben mir die Darstellung der Taten, denn diese waren teilweise sehr brutal und das wirkte realistisch und hat mich überzeugt. Das Setting in der Toskana war gut gewählt und die Taten wirkten dadurch noch realistischer. Es gibt hier nämlich so einige Details bezüglich der Landschaft und der dortigen Lebensweise.

Das Cover finde ich gut und sehr passend.



Fazit:
Für mich eine Geschichte, die zwar unterhaltsam war, aber mich leider nicht so ganz überzeugt hat. Kann ich nur bedingt weiterempfehlen.

3 von 5 Sterne