Profilbild von Galladan

Galladan

Lesejury Star
offline

Galladan ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Galladan über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 30.08.2021

Die Protagonisten wären ausbaufähig

Systemfehler
0

Systemfehler von Wolf Harlander , gelesen von Uve Teschner. Erschienen als gekürzte Hörbuch Version im Argon Verlag am 25. August 2021.

Daniel Faber ist eigentlich IT-Experte, arbeitet aber als Werbebeauftragter ...

Systemfehler von Wolf Harlander , gelesen von Uve Teschner. Erschienen als gekürzte Hörbuch Version im Argon Verlag am 25. August 2021.

Daniel Faber ist eigentlich IT-Experte, arbeitet aber als Werbebeauftragter für eine neues Onlinespiel. Sein von den Ferien gelangweilter Sohn organisiert sich gegen seinen ausdrücklichen Wunsch den Code, um das neue Spiel schon vorab zu spielen. Er probiert einiges rum und lässt über Nacht einen Automatikmodus laufen. Am nächsten Tag ist das Spiel abgestürzt und lässt sich auch nicht mit aus dem Darknet runtergeladener Software wieder ans Laufen bringen.

Überall in Frankreich und Deutschland fällt derweilen immer wieder das Internet aus und auch die Handy-Netze und das Fernsehen funktionieren nicht. Sich darüber zu informieren was los ist funktioniert mehr oder weniger schlecht.

Das Buch ist recht spannend gewesen und zum großen Teil auch nachvollziehbar. Ich glaube, dass die Ausfälle, die im Hörbuch beschrieben wurden, weit unterhalb dessen wären, was wirklich ohne Internet passieren würde.

Innerhalb kurzer Zeit werden das Wasser und Lebensmittel knapp, die Leute glauben Verschwörungstheoretikern, die die Regierung verantwortlich machen und das tägliche Leben findet einfach nicht mehr so statt, wie wir es gewohnt sind.

Die Figuren bleiben etwas blass und mir erscheint es der Auftakt zu einer Reihe zu sein, da der BND Ermittler Nelson Carius erst langsam aufgebaut wurde.

Uve Teschner hat gut gelesen und wenn ich die Kommentare anderer Leser mit meiner Sicht über das Buch vergleiche, scheint die Kürzung des Hörbuchs an richtiger Stelle gewesen zu sein. Ich fand nicht, dass das Buch unnötige längen hatte. Wer keine technischen Geschichten mag sollte die Finger davon lassen. Wer Blackout als „Goldstandard“ setzt wird auch nicht zufrieden sein, aber jemand der eine spannende Geschichte mit aktuellen Geschehnissen will, der ist hier genau richtig.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.08.2021

Jetzt wüsste ich gerne wer für die Figuren Pate gestanden hat

Ciao
0

Ciao von Johanna Adorján, erschienen im Kiepenheuer&Witsch Verlag am 8. Juli 2021.

Hans Benedek, ein alternder Feuilletonist, ist auf dem absteigenden Ast bei seiner Zeitung. Er selbst bekommt davon ...

Ciao von Johanna Adorján, erschienen im Kiepenheuer&Witsch Verlag am 8. Juli 2021.

Hans Benedek, ein alternder Feuilletonist, ist auf dem absteigenden Ast bei seiner Zeitung. Er selbst bekommt davon leider nichts mit und versucht noch immer das zu leben, was wir heute „alter weißer Mann“ Leben nennen. Er geht, wo er nur kann, fremd, versucht seine Mahlzeiten als Geschäftsessen abzurechnen und bemerkt nicht mal, dass die Feministin Xandia Lochner es auf ihn abgesehen hat.

Die Autorin lässt es wie moderne Unterhaltung erscheinen, packt aber leicht verdaulich Generationenkonflikt, Hausfrauenehe, Feminismus und die Arroganz der älteren Generation die sich für unwiderstehlich und unersetzbar halten mit hinein. Dabei bekommt auch die jüngere Generation, die im Prinzip genau so berechnend dargestellt wird, auch ihr Fett weg. Wir sind ja alle keine Engel.

Die Protagonisten bleiben zum großen Teil fremd und reduziert auf Wesentliches, was es einem leichter macht sich mit keinem geistig zu verbinden und es zu genießen, wie man redet, ohne zu kommunizieren. Es wird so deutlich, wo wir aneinander vorbeireden, Johanna Adorján, hat uns alle gut beobachtet und unser kommunikatives Scheitern in ein humorvolles, unterhaltsames Buch gefasst. Klare Leseempfehlung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.08.2021

Unruhestand eines Magiers und einer Kriegerin

Flammen des Sommers
0

Flammen des Sommers (Herz des Winters) von Madeleine Puljic, erschienen im Lindwurm Verlag am 14. September 2020.

Der Krieg ist vorbei und Berekh und Daena haben sich einen Ort erschaffen, um einfach ...

Flammen des Sommers (Herz des Winters) von Madeleine Puljic, erschienen im Lindwurm Verlag am 14. September 2020.

Der Krieg ist vorbei und Berekh und Daena haben sich einen Ort erschaffen, um einfach zu leben. Als ob ein Magier mit Berekhs Fähigkeiten einfach nur Heiler sein kann und eine Kriegerin wie Daena Gemüse ziehen und das Feuer hüten würde. Natürlich gibt es Schwierigkeiten. Die Magier in Liannon entfernen alles was mit wilder Magie zu tun hat aus der Stadt und Berekh versucht die Nekromanten aufzuspüren. Als er von einem seiner Ausflüge nicht wieder kommt, beschließt Daena einen Magier aufzusuchen der ihr Hilft in zu finden.


Wieder besticht die Autorin mit einer Geschichte, die fasziniert und durchdacht ist, deren Spannung mit dieser Priese Humor unterlegt ist die mir schon im ersten Band so gut gefallen hat. Die Geschichte fängt da an wo Märchen immer geendet haben. Das Paar bekommt sich. Nur ist da nicht alles mit Geigen und Riesenverständnis und kuscheligen Abenden am Kamin. Zumindest nicht als Lrartsnjok, bei dem ich immer noch den Verdacht habe, sein Name ist entstanden, weil eine Katze über die Tastatur gelaufen ist, ein junger Drache bei dem Paar auftaucht, weil sich die Anderlinge zurückziehen da die Menschen im Krieg zwar auf deren Magie zurückgegriffen haben, aber jetzt plötzlich die Jagd auf alles eröffnet haben, was anders ist als sie.

Ich hatte viel Spaß mit diesem Buch und konnte die Gedanken und Handlungen der Personen sehr gut nachvollziehen. Klare Kaufempfehlung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.08.2021

Blutig mit Humor gewürzt

Magie der Nacht
0

Magie der Nacht: Novelle (Herz des Winters) von Madeleine Puljic, erschienen im Lindwurm Verlag am 30. Juni 2020.

Der Magier Bredanekh In’Jaat kommt aus dem Krieg zurück um seine Familie ermordet vorzufinden. ...

Magie der Nacht: Novelle (Herz des Winters) von Madeleine Puljic, erschienen im Lindwurm Verlag am 30. Juni 2020.

Der Magier Bredanekh In’Jaat kommt aus dem Krieg zurück um seine Familie ermordet vorzufinden. Er betritt andere Wege und schließt sich der verbotenen Gilde der Nekromanten an. Gleichzeitig beginnt er auf sein eigenes magisches Erbe zurückzugreifen.

Diese Novelle behandelt die Zeit vor Herz des Winters und beschreibt wie aus Bredanekh In’Jaat der Schlächter wurde. Eine sehr blutrünstige und kriegerische Geschichte die nichts für zarte Nerven ist. Ich denke, dass man sie nach Herz des Winters, aber vor Flammen des Sommers lesen sollte. Man bekommt ein viel besseres Verständnis für den später Berekh durch dieses Buch. Klare Leseempfehlung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.08.2021

Schwächerer Abschluss der Reihe

Scythe – Das Vermächtnis der Ältesten
0

Scythe – Das Vermächtnis der Ältesten: Band 3 von Neal Shusterman, erschienen im Fischer Sauerländer Verlag am 28. Juli 2021.

Mit der Zerstörung von Enduras wandelt sich die Welt unter dem Scythe Goddard. ...

Scythe – Das Vermächtnis der Ältesten: Band 3 von Neal Shusterman, erschienen im Fischer Sauerländer Verlag am 28. Juli 2021.

Mit der Zerstörung von Enduras wandelt sich die Welt unter dem Scythe Goddard. Der Thunderhead verschließt sich der Welt und redet ausschließlich mit einem Menschen, den wir schon au dem zweiten Buch kennen.

Ich habe mit Begeisterung die beiden ersten Bände gelesen. Beim dritten Band brauchte ich gleich mehrere Anläufe, um zum Ende zu kommen. Die sehr komplexen Ereignisse aus den ersten beiden Büchern werden zwar immer wieder erwähnt, aber mit dem Leseabstand fällt es nicht leicht wieder in die Geschichte zu kommen. Insgesamt gefällt mir noch immer, wie der Autor gesellschaftliche Probleme in eine Welt einfügt, die uns völlig fremd erscheinen muss, aber zu viele Namen und zu spätes Erscheinen der „Helden“ aus Band 1 und 2 zerrten an meinen Nerven. Irgendwie hatte man das Gefühl, dass sich die Geschichte nicht wie vorgesehen entwickelt hatte. Um zu einem Abschluss zu kommen ist es zwar gut, aber im Vergleich zu den ersten Bänden ist es schwach und irgendwie unrund.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere