Profilbild von Hoernchen

Hoernchen

Lesejury Star
offline

Hoernchen ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Hoernchen über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 24.06.2021

Leider nicht so stark wie Band 1

Night of Crowns. Kämpf um dein Herz
0

Inhalt:
Alice hat das magische Spielfeld verlassen, doch dem Fluch, der auf Chesterfield und St. Burrington lastet, kann keiner entkommen. Je verzweifelter Alice nach Antworten sucht, desto mehr düstere ...

Inhalt:
Alice hat das magische Spielfeld verlassen, doch dem Fluch, der auf Chesterfield und St. Burrington lastet, kann keiner entkommen. Je verzweifelter Alice nach Antworten sucht, desto mehr düstere Geheimnisse kommen an die Oberfläche. Trotzdem kann sie den dunklen König Jack nicht vergessen und der weiße König Vincent verfolgt sie selbst bis in ihre Albträume. Die Schicksale der drei scheinen undurchdringlich miteinander verwoben zu sein. Damit nicht Zug um Zug weitere Figuren fallen, muss Alice sich dem Fluch stellen. Auch wenn das bedeutet, sich selbst Schachmatt setzten zu lassen.

Meinung:
Alice hat Chesterfield, St. Burrington und dem Fluch der auf ihnen und dem magischen Spiel lastet den Rücken gekehrt. Denn sie ist auf der Suche nach dem zweiten Slave. Doch schnell wird Alice klar, dass man dem Fluch nicht entkommen kann. So befindet sie sich sehr bald in einem Albtraum zwischen Realität und Fiktion wieder. Wem kann Alice trauen und warum kann sie den dunklen König Jackson einfach nicht vergessen? Immer mehr dunkle Geheimnisse kommen ans Licht und Alice Hoffnung den Fluch besiegen zu können sinkt immer weiter.

Da der erste Band der Night of Crowns Dilogie ein kleines Jahreshighlight für mich war, habe ich diesem zweiten Band sehr entgegengefiebert.
Dank Stella Tacks eingebauten kleinen Rückblenden und Schlüsselwörtern, war ich zum Glück wieder schnell in der Geschichte drin.

Natürlich hatte ich nach diesem fantastischen ersten Band entsprechende Erwartungen an das Buch und ich muss sagen, dass ich etwas anderes von diesem zweiten Band erwartet habe. Gerade der Beginn war nicht wirklich nach meinem Geschmack und ich sehnte den Punkt herbei in dem Alice wieder auf die vielen tollen Charaktere wie Jackson oder Vincent trifft. Sobald dieser Punkt in der Geschichte erreicht ist, konnte mich die Handlung auch endlich wieder mehr fesseln und begeistern. Jedoch merkte ich beim Lesen/Hören dieses zweiten Bandes, dass mich die Geschichte nicht so sehr überzeugen konnte wie noch der erste Teil.

Ein Punkt in Jugendbüchern der bei mir öfter einmal für Kritik sorgt, ist das Thema Liebesgeschichte. Diese hatte mir im ersten Band noch richtig gut gefallen. In Band 2 war es mir jedoch zu extrem wie schnell Alice von „der Liebe ihres Lebens“ spricht, obwohl sie Jackson gar nicht lange kennt. Für mich war es ein wenig zu viel Geschmachte zwischen den Beiden.

Viel genialer fand ich die Beziehung zwischen Alice und dem weißen König Vincent. Diesen lernt der Leser/der Hörer in diesem zweiten Band nämlich deutlich intensiver kennen. Endlich dürfen wir einen Blick hinter seine undurchschaubare und düstere Fassade werfen. Auch die restlichen Charaktere treten ein wenig mehr in den Vordergrund. Gerade Kater Curse ist mal wieder mein absoluter Lieblingscharakter gewesen. Das Schöne ist, dass man auch über ihn deutlich mehr erfährt und da gibt es doch das ein oder andere Geheimnis über ihn was es zu lüften gilt. Dies war alles genau nach meinem Geschmack.

Weniger nach meinem Geschmack war es jedoch, dass für mich an einem Punkt des Buches eine Dramatik genutzt wurde, die die Geschichte eigentlich nicht unbedingt nötig gehabt hat. Mit dieser Szene hatte ich nicht unbedingt gerechnet, wusste jedoch, dass mehr hinter dieser Sache steckt. Aus Spoilergründen kann ich leider nicht mehr beschreiben. Jedoch empfand ich die Auflösung des Ganzen als zu simpel und einfach. Ich finde, wenn man schon so einen Twist einbaut, hätte man in meinen Augen auch eine bessere und etwas komplexere Auflösung finden können.

Das Setting und die Atmosphäre, die rund um das magische Spielfeld von Chesterfield und St. Burrington herrscht, waren auch in diesem Band wieder toll ausgearbeitet. Es gibt ganz leichte Gruselmomente zu Beginn der Geschichte und man wartet gespannt darauf, wie Alice den Fluch am Ende besiegen wird.
Das Ende war eine schöne Sache, wobei ich mir bezüglich einer Person einfach noch mehr Input gewünscht hätte.

Hörbuchsprecherin Madiha Kelling Bergner konnte mich auch dieses Mal überzeugen und begeistern. Ich liebe es wie sie den Charakteren so unterschiedliche Stimmvariationen verleiht. Vor allen Dingen ihre Vertonung von Kater Curse ist wieder allererste Sahne. Ich freue mich schon sehr auf weitere Hörbuchprojekte mit ihr.

Fazit:
Das Finale der Night of Crowns Reihe war anders als ich dies erwartet habe und traf leider nicht zu 100 % meinen Geschmack. Die Liebesgeschichte war mir dieses Mal einen Hauch zu melodramatisch und eine gewisse Szene in der Geschichte fand ich ein wenig zu plump gelöst. Nichtsdestotrotz hat mir die Geschichte rund um Alice, Jackson und den Fluch der auf Chesterfield und St. Burrington liegt wieder tolle Lese- und Hörstunden beschert.
Am Ende gibt es knappe 4 von 5 Hörnchen von mir.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.06.2021

Nicht ganz so stark wie die beiden Vorgänger, dennoch absolut empfehlenswert!

Kingdoms of Smoke – Teil 3: Brennendes Land
0

Inhalt:
Der Krieg in Pitoria erreicht seinen Höhepunkt: Königin Catherine versucht ihr Land mit allen Mitteln, gegen die von Dämonenrauch besessene Armee ihres Vaters zu verteidigen und muss sich ganz ...

Inhalt:
Der Krieg in Pitoria erreicht seinen Höhepunkt: Königin Catherine versucht ihr Land mit allen Mitteln, gegen die von Dämonenrauch besessene Armee ihres Vaters zu verteidigen und muss sich ganz nebenbei ihrer Gefühle gegenüber Ambrose und Tzsayn klarwerden. Nachdem March aus Calidor verbannt wurde, muss Edyon sich nun alleine den Intrigen am dortigen Königshof stellen und Tash verfügt plötzlich über gefährliche Fähigkeiten, die für den weiteren Verlauf des Krieges entscheidend sein könnten. Das ganze Reich und vor allem Catherine sind in großer Gefahr. Wird es ihnen gelingen, die dämonischen Mächte des Bösen zu besiegen?

Meinung:
Da Tszayn immer noch ans Krankenbett gefesselt ist, muss Catherine dafür sorgen, dass Pitoria nicht von der Armee ihres Vaters, die aus Jungen vollgepumpt mit Dämonenrauch besteht, überrannt wird. Keine leichte Aufgabe für die junge Catherine. Zudem quält sie sich immer noch mit der Frage herum, ob denn nun König Tszayn oder Ritter Ambrose der Richtige für sie ist.
Catherines Cousin Edyon muss feststellen, dass der Königshof von Calidor kalt, grausam und einsam ist. Als er von einem Attentat auf seinen Vater und sich erfährt, versucht er das Schlimmste zu verhindern. Doch Edyon merkt immer mehr, dass ihm March an seiner Seite fehlt.
Tash hingegen ist weiterhin auf dem nördlichen Plateau unterwegs. Nach und nach erfährt sie, dank des Dämons Wirbler und der Sklavin Frost, was es mit dem geheimnisvollen Dämonenrauch auf sich hat und welche Gefahr sich hinter diesem verbirgt.

In diesen dritten Teil bin ich zum Glück gut wieder hineingekommen. Autorin Sally Green baut im Verlaufe der Handlung immer wieder kleine Rückblenden ein, sodass man als Leser schnell wieder das nötige Wissen angesammelt hat.

Überraschenderweise musste ich jedoch bei diesem dritten Band feststellen, dass mich die Geschichte von Anfang an nicht so sehr fesseln konnte wie Band 1 und 2. Zwar war ich immer noch gespannt darauf, wie sich die einzelnen Handlungsstränge weiterentwickeln würden, dennoch fieberte ich nicht so sehr mit den Protagonisten mit, wie ich mir dies gewünscht hätte.

Wie bereits in den Vorgängerbänden wird auch diese Geschichte aus der Sichtweise von Catherine, die mittlerweile Königin von Pitoria ist, ihrem Leibgardisten Ambrose, Edyon, dem zukünftigen Herrscher von Calidor, March, seinem Diener, und Dämonenjägerin Tash erzählt.
Leider war es auch in diesem Finale so, dass ich Tashs Perspektive nicht viel abgewinnen konnte. Zwar hat sie durchaus spannende Passagen, aber irgendwie empfand ich ihre Sichtweise mal wieder als die langweiligste.
Dafür sorgt Catherines neue Rolle als Heerführerin für jede Menge spannende Momente. Sie wächst an ihren Aufgaben und trifft wichtige und mutige Entscheidungen. Auch ihr persönliches Liebesglück wird nun geklärt und so kann man sich darauf freuen, dass das Liebesdreieck endlich ein Ende findet. Ob jeder Leser mit ihrer Entscheidung glücklich ist, wage ich zu bezweifeln. Für mich hat Catherine jedoch die richtige Entscheidung getroffen.
Auch Ambrose durchläuft eine erstaunliche Entwicklung. Für mich hat er, ab einem gewissen Punkt in der Geschichte, enorm an Reife gewonnen.
Edyons Perspektive war für mich dieses Mal neben Catherines die mit Abstand interessanteste. Zwar tritt er auch dieses Mal gerne in diverse Fettnäpfchen und denkt oft nicht nach bevor er Dinge tut, daraus ergeben sich auf der anderen Seite jedoch wieder sehr unterhaltsame und spannende Szenen.
Marchs Geschichte hingegen konnte mich nicht so ganz packen.

Aufgrund der vielen Perspektivwechsel ist auch dieses Finale wieder sehr abwechslungsreich und unterhaltsam. Dennoch fieberte ich, wie bereits erwähnt, nicht zu 100 % mit. Leider empfand ich auch das Ende als zu einfach gelöst. Hier hatte ich mir eine bei weitem spektakulärere und dramatischere Auflösung gewünscht. Für mich wurde mit dieser Auflösung leider viel Potenzial verschenkt.

Man könnte jetzt meinen, dass mir aufgrund der vielen Kritik die Geschichte nicht wirklich gefallen hat. Dies stimmt so jedoch nicht. Ich mag die von Sally Green erschaffene Welt wirklich sehr gerne. Ihre Ideen rund um die Dämonen und ihren Rauch fand ich höchst ansprechend und faszinierend. Auch Tashs besondere Freundschaft zum Dämon Wirbler hat mich absolut überzeugt und abgeholt. Zudem mochte ich das Zusammenspiel der verschiedenen Charaktere, auch wenn in diesem Finale sich die Wege der Freunde mittlerweile wieder getrennt haben.

Auch die Hörbuchsprecher haben wieder ganz tolle Arbeit geleistet. Jeder hat auf seine eigene Art die Geschichte weitergetragen. Ich finde es immer noch toll, dass für jeden Charakter ein eigener Hörbuchsprecher gewählt wurde, denn so erhält die Handlung noch mehr Abwechslung und Diversität.

Fazit:
Ein Finale was mich nicht ganz zufriedenstellen konnte, das Fans der Reihe aber dennoch glücklich machen wird. Es macht Spaß ein letztes Mal mit den verschiedenen Charakteren mitzufiebern und gebannt zu verfolgen, was der Weg für sie bereithält. Gerade die verschiedenen Hörbuchsprecher haben tolle Arbeit geleistet. Ich für meinen Teil denke, dass dies eine der Reihen ist, die als Hörbuch einfach noch mal besser funktionieren als das eigentliche Buch.
Ich vergebe 4 von 5 Hörnchen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.05.2021

Witzige Ideen, humorvolle Szenen und sympathische Charaktere

M.A.G.I.K. (1). Die Prinzessin ist los
0

Inhalt:
Noch nie hat Nele den Job ihres Vaters als Agent eines magischen Schutzprogramms so sehr gehasst wie an dem Tag, als auf einmal Romy bei ihnen auftaucht. Sie ist nervig, unausstehlich und – eine ...

Inhalt:
Noch nie hat Nele den Job ihres Vaters als Agent eines magischen Schutzprogramms so sehr gehasst wie an dem Tag, als auf einmal Romy bei ihnen auftaucht. Sie ist nervig, unausstehlich und – eine waschechte Prinzessin aus dem magischen Königreich Marabel. Wegen großer Unruhen dort, schwebt die Königsfamilie in Gefahr und Romy muss sich bei Nele und ihrem Vater verstecken. Aber P wie Prinzessin? Wohl eher P wie peinlich! Denn Romy, die sich in der Schule als Neles Cousine ausgeben muss, weiß überhaupt nicht, wie man sich normal verhält. Und dann ist da noch Romys magische Gabe, die Nele in einen Schlamassel nach dem nächsten stürzt. Doch plötzlich ist es Romy, die in Schwierigkeiten steckt und eine wahre Freundin braucht …

Meinung:
Neles Vater hat einen sehr außergewöhnlichen und äußerst geheimen Job. Er ist Agent eines magischen Schutzprogramms. Daher muss Nele oft auf ihren Vater verzichten, wenn dieser einmal für längere Zeit unterwegs ist, um magischen Geschöpfen zu helfen. Eines Tages taucht Neles Vater zu Hause mit Prinzessin Romina Cassandra Eleanor Wynter auf und erklärt Nele, dass Romy nun für einige Zeit bei den Beiden leben wird. Denn die Königsfamilie von Marabel, zu der Romy gehört, schwebt in großer Gefahr.
Nele ist alles andere als begeistert von diesem Vorschlag. Denn Romy ist super anstrengend und hat von unserer Welt mal so überhaupt keine Ahnung. Doch Romy soll als Neles Cousine nun auch auf deren Schule gehen und am Unterricht teilnehmen. Eine echte Herausforderung für Nele, denn die Geheimidentität von Romy darf beim besten Willen nicht auffliegen. Blöd nur, wenn Romy sich andauernd verplappert und von einem Fettnäpfchen ins Nächste springt.

Da ich die Bücher von Autorin Tanja Voosen immer wahnsinnig gerne lese und mir zuletzt ihre Reihe "Die Zuckermeister" großen Spaß bereitet hat, freute ich mich sehr auf das nächste magische Abenteuer aus ihrer Feder.

Und dieses Mal wird es ordentlich magisch. Denn Prinzessin Romy stammt aus dem magischen Land Marabel und ist daher in der Lage selbst ein klein wenig Magie zu wirken. Natürlich ist dies in unserer Welt strengstens untersagt. Denn schließlich soll niemand erfahren, dass Romy nicht von hier stammt.

Daher entfaltet sich schon nach kurzer Zeit ein unterhaltsames Abenteuer. Denn natürlich weiß Romy überhaupt nicht, wie sie sich in unserer nicht-magischen Welt zu verhalten hat. Daher bietet das Buch jede Menge lustige Szenen.

Dabei ist es für Nele zu Beginn nicht wirklich einfach mit Romy klarzukommen. Denn Romy ist mit ihrem Auftreten als Prinzessin oftmals sehr anstrengend, herrisch und zickig. Die beiden Mädchen müssen sich erst ein wenig aneinander gewöhnen. Dann entsteht jedoch eine tolle Bindung zwischen den Beiden.

Neben Nele gibt es noch ihren besten Freund Luis, der eigentlich nichts von dem Schutzprogramm wissen darf. Da Nele und Luis aber so eng miteinander befreundet sind, hat sie ihn längst in dieses Geheimnis eingeweiht. Und Luis ist Nele eine große Stütze dabei Romy möglichst unbeschadet durch den Schulalltag zu bringen.

Die Geschichte wird für Kinder ab 9 Jahren empfohlen und dieser Meinung kann ich mich nur anschließen. Die Geschichte lebt von den lustigen Momenten und Szenen, die durch Romys Auftreten entstehen. Ich habe mich mehr als einmal wirklich köstlich amüsiert. Dennoch war mir die Geschichte stellenweise ein wenig zu langatmig.
Gerade wenn ich diesen Reihenauftakt mit "Die Zuckermeister", die ebenfalls ab einem Lesealter von 9 Jahren empfohlen werden, vergleiche, sind "Die Zuckermeister" doch deutlich spannender als Neles und Romys Abenteuer. Natürlich kann man die beiden Reihen nichts zwangsläufig miteinander vergleichen, da das Setting jeweils ein komplett anderes ist. Dennoch fehlte mir hier einfach ein wenig das Tempo.

Nichtsdestotrotz wurde ich gut unterhalten. Für den Folgeband würde ich mir wünschen, dass wir noch ein wenig mehr über das Leben im magischen Land Marabel erfahren.
Ich bin mir jedoch sicher, dass auch der zweite Band wieder beste Unterhaltung in Form von spritzigen Dialogen und lustigen Szenen bieten wird.

Fazit:
Der Auftaktband der M.A.G.I.K-Reihe überzeugt mit einer witzigen Idee, humorvollen Szenen und sympathischen Charakteren. Es macht Spaß mitzuerleben wie aus Nele und der herrischen Prinzessin Romy langsam Freunde werden.
Dennoch fehlte mir ab und an ein wenig das Erzähltempo.
Von daher gibt es von mir 4 von 5 Hörnchen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.05.2021

Nicht ganz so stark wie Band 1, dennoch lesenswert!

Fridolina Himbeerkraut - Die Schlafanzug-Versammlung
0

Inhalt:
Fridolinas Zwillingstanten laden zu ihrem 125. Geburtstag ein. Doch was ist das? Alle Tanten und Hexen schnarchen mitten am Tag auf der Picknickwiese vor sich hin. Wie sich herausstellt, haben ...

Inhalt:
Fridolinas Zwillingstanten laden zu ihrem 125. Geburtstag ein. Doch was ist das? Alle Tanten und Hexen schnarchen mitten am Tag auf der Picknickwiese vor sich hin. Wie sich herausstellt, haben sie seit drei Tagen kein Auge mehr zugemacht, wegen des ohrenbetäubenden Lärms, der jede Nacht aus dem Hokuspokuswald zu ihnen dringt. Auch in der nächsten Nacht finden die Inselbewohner keinen Schlaf. Als der Verdacht auf Eichhörnchen Knatterella fällt, steht für Zwergfuchs Schnuffelschnarch fest: Jetzt kann nur Fridolina helfen, schließlich ist sie eine echte Tiermagierin. Und tatsächlich: Fridolina hat da schon eine Idee ...

Meinung:
Fridolinas Zwillingstanten haben Geburtstag und laden die Hexengemeinschaft zu ihrem 125. Geburtstag ein. Doch was ist das? Als Fridolina mit ihrer Mutter auf der Hexenlichtung eintrifft schlafen die Tanten und Gäste. Und das am helllichten Tag! Fridolina erfährt, dass die Hexen seit drei Tagen in der Nacht kein Auge mehr zugemacht haben, da ein furchtbarer Lärm durch den Hokuspokuswald schallt. Was kann nur dahinter stecken? Fridolina macht sich auf die Suche nach der Ursache des Krachs und stößt dabei auf das Eichhörnchen Knatterella.

Nachdem meinem Sohn und mir der erste Band von Fridolina Himbeerkraut so unglaublich gut gefallen hat, stand fest, dass wir den zweiten Band rund um das süße Hexenmädchen ebenfalls unbedingt lesen müssen.

Gerade auf den kleinen Zwergfuchs Schnuffelschnarch haben wir uns ganz besonders gefreut. Denn dieser kleine Kerl hatte in Band 1 unsere Herzen im Sturm erobert. Zunächst geht die Geschichte jedoch ohne Schnuffelschnarch los. Doch als es darum geht dem Lärm auf die Schliche zu kommen, benötigt Fridolina dringend die Hilfe von ihrem kleinen Freund.

Dieser Band fängt ein paar Tage nach dem ersten Band an. Jedoch ist es absolut nicht erforderlich die erste Geschichte bereits gelesen zu haben. Da jede Geschichte für sich ein kleines Abenteuer ist, bietet es sich gut an, einfach mit diesem zweiten Band in die Welt von Fridolina Himbeerkraut einzutauchen.

Und diese Welt wurde von Autorin Anke Girod mit viel Liebe und Herzblut gestaltet. Die Hexeninsel bietet ein cooles Setting und auch die Tiere auf der Insel sind super niedlich. Mindestens genauso toll sind natürlich auch die Hexen mit ihren Fähigkeiten. Nur an Fridolina ist die Gabe der Kräuterhexen leider total vorbeigegangen. So schmeißt sie auch in diesem Band mit verdrehten Kräuter- und Blumennamen um sich. Da wird aus Gänseblümchen "Blümchengänschen" oder aus Schnittlauch "Lauchi-schnitt".

Besonders gut gefallen hat mir die Tatsache warum Eichhörnchen Knatterella in der Nacht so einen Lärm veranstaltet. Denn das Eichhörnchen hat das Gefühl, dass die Blätter der Bäume nachts aussehen wie kleine Monster und versuchen Knatterella monstermäßig zu erschrecken.
Ich bin mir sicher, dass einige Kinder dieses Gefühl der Angst kennen, sobald es dunkel wird und sie alleine in ihren Kinderzimmern liegen. Daher hat mir die Umsetzung dieses Themas sehr gut gefallen.

Leider konnte uns beide die Geschichte nicht ganz so packen wie der erste Band der Reihe. Ich merkte, dass mein Sohn nach und nach das Interesse an der Geschichte verlor und erst mit dem Auftauchen der "Monster" sich wieder mehr für die Geschichte erwärmen konnte.
Nichtsdestotrotz bin ich mir sicher, dass dieser zweite Band die meisten jungen Leseratten ab 4 Jahren wieder begeistern wird.

Die Illustrationen von Sabine Sauter haben meinem Sohn und mir wieder ein Lächeln ins Gesicht gezaubert. Die gesamten Bewohner der Hexeninsel wurden wieder absolut zauberhaft in Szene gesetzt.

Fazit:
In diesem zweiten Band von Fridolina Himbeerkraut geht es um "Monster", die des Nachts auf Eichhörnchen Knatterella warten. Mit diesem Thema können sich bestimmt einige Kinder identifizieren. Von daher finde ich es toll, dass das Thema "Angst in der Nacht" in diesem Buch seinen Platz findet.
Zwar konnte uns das Buch nicht so sehr an die Seiten fesseln wie sein Vorgänger, dennoch wurden wir mit einer durchaus unterhaltsamen Geschichte und super niedlichen Zeichnungen belohnt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.05.2021

Schönes Tier- und Naturabenteuer

Hüterin des Waldes 2: Häschen in Not
0

Inhalt:
Das neue Schuljahr beginnt und Hanna kann es kaum erwarten, neue Freundschaften zu schließen. Doch viel Zeit hat sie dafür nicht, denn eine Hasenfamilie braucht dringend ihre Hilfe! Die Fellnasen ...

Inhalt:
Das neue Schuljahr beginnt und Hanna kann es kaum erwarten, neue Freundschaften zu schließen. Doch viel Zeit hat sie dafür nicht, denn eine Hasenfamilie braucht dringend ihre Hilfe! Die Fellnasen sind aus dem Streichelzoo ausgebüxt, um im Wald ein Leben in Freiheit zu beginnen. Aber wo sollen sie wohnen? Und welches Futter ist das richtige? Als eines der Hasenkinder Müll mümmelt und Bauchschmerzen bekommt, benötigt Hanna nicht nur ein neues magisches Heilmittel, sondern viele helfende Hände beim Aufräumen – die perfekte Gelegenheit, um die Jungen und Mädchen aus ihrer Klasse endlich kennenzulernen!

Meinung:
Nach dem Umzug von der Stadt auf das Land und in das am Wald gelegene Haus ihrer verstorbenen Großmutter, hat sich Hannas Leben stark verändert. Nicht nur, dass sie neue Freunde finden musste, auch hat Hanna festgestellt, dass sie eine Hüterin des Waldes ist und somit für den Schutz und die Pflege der Tiere des Waldes zuständig ist.
Nun steht das neue Schuljahr vor der Tür und Hanna lernt zum ersten Mal ihre Mitschüler kennen. Doch leider ist ihr erster Schultag eine kleine Katastrophe, denn Wiesel Flitz hat sich heimlich mit in die Schule geschlichen.

Nachdem mir der erste Band der Hüterin des Waldes super gut gefallen hat, musste ich natürlich so schnell es geht den zweiten Band der Reihe hören.
Empfehlen kann ich diesen dabei nicht nur Fans des ersten Bandes. Auch Neueinsteiger können problemlos mit diesem zweiten Band in die Geschichte starten. Denn dank kleiner Rückblenden hat der Hörer die Zusammenhänge des ersten Bandes schnell verstanden. Zudem endet jede Geschichte in sich abgeschlossen.

Auch in Hannas neuestem Abenteuer dreht sich viel um den Wald und seine Bewohner. Dieses Mal steht eine Hasenfamilie im Mittelpunkt. Diese ist aus einem Streichelzoo ausgebüxt und benötigt dringend Hannas Hilfe.

Für Hanna wird der Spagat zwischen ihrer Aufgabe als Hüterin des Waldes und als ganz normales Mädchen ziemlich stressig und schwer. Denn weder ihr neuer Freund Felix, noch ihre Eltern oder ihre neuen Mitschüler dürfen hinter ihr Geheimnis kommen. Und so ist Hanna nach ein paar unglücklichen Zufällen in der Klasse als die komische Neue verschrien. Hanna nimmt dies natürlich mit, dennoch möchte sie ihre Aufgabe als Hüterin des Waldes nicht vernachlässigen.
Mir hat dieser innerliche Konflikt gut gefallen. Die jungen Zuhörer können sich perfekt in Hanna hineinversetzen. Zudem wird den Hörern der Wald und seine Bewohner wieder nähergebracht.

Die Geschichte ist sehr abwechslungsreich, dennoch konnte mich das zweite Abenteuer nicht ganz so fesseln wie sein Vorgänger. Hannas Zwiespalt fand ich toll, jedoch konnte mich die Geschichte rund um die Hasenfamilie nicht ganz so packen.
Die eigentliche Zielgruppe dürfte jedoch auch mit diesem Band und den niedlichen Häschen wieder großen Spaß haben.

Auch Jodie Ahlborn vertont Hanna und ihre Freunde wieder sehr atmosphärisch. Ihre weiche und harmonische Stimme sorgte bei mir für ein absolutes Wohlgefühl. Zudem schafft sie es den verschiedenen Charakteren ihren eigenen Stempel aufzudrücken.

Fazit:
Im zweiten Band von Hüterin des Waldes hat Hanna gewisse Eingewöhnungsprobleme in der neuen Klasse. Dies hält sie jedoch nicht davon ab ihren Aufgaben, als Hüterin des Waldes, nachzugehen. Und hier hat Hanna dank einer niedlichen Hasenfamilie alle Hände voll zu tun.
Von mir gibt es dieses Mal gute 4 von 5 Hörnchen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere