Profilbild von JennyHCA

JennyHCA

Lesejury Profi
online

JennyHCA ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit JennyHCA über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 14.08.2020

Rührende Geschichte mit Tiefe

Dreams of Yesterday
0

Ich muss zugeben, dass ich bei den ersten Seiten dieses Buches noch skeptisch gewesen bin, ob es tatsächlich meinen Geschmack treffen wird. Sowohl das wunderschöne Cover als auch der Klappentext haben ...

Ich muss zugeben, dass ich bei den ersten Seiten dieses Buches noch skeptisch gewesen bin, ob es tatsächlich meinen Geschmack treffen wird. Sowohl das wunderschöne Cover als auch der Klappentext haben mich zwar überzeugt, dennoch war ich mir nicht ganz sicher, ob dieses Buch meinen Geschmack tatsächlich treffen würde. Doch es hat nicht lange gedauert, bis sie mich vollends eingenommen hat, bis zur letzten Seite.
Eveyln ist eine so süße und unschuldige Seele, wo es mir persönlich weh getan hat zu lesen wie sie und ihr bester Freund Sam, der mir ebenfalls ans Herz gewachsen ist, gemobbt wurden. Ich finde es toll wie gut die Autorin diese Thematik in das Buch eingebaut hat und konnte es total mir fühlen.
Dylans Charakter fand ich genauso besonders und herausstechend wie Evelyn, denn ich kann mich an kein Buch erinnern, in dem die Hauptcharaktere so außergewöhnlich gewesen sind und mich ihre liebe zueinander so eingenommen hat. Trotz seiner pessimistischen Denkweise, die ich total nachvollziehen kann, hat er mich grüblerisch werden lassen. Seine Gabe des feinen Riechens fand ich spannend und gönne es ihm so sehr, dass er nach New York gehen kann, auch wenn er dabei Evelyn verliert.
Die Geschichte um die beiden ist wortwörtlich eine Achterbahnfahrt, wo die Nebencharaktere einen erheblichen Teil zu beitragen.
Mein Charakter im Herzen bleibt jedoch Sam, dessen Schicksal mich hart getroffen und mich zum weinen gebracht hat. Leider sind diese Themen noch heute aktuell und ich finde es klasse wie gut diese eingebracht wurden. Ich kann es jedem nur empfehlen und warte spannend auf Band 2!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.08.2020

Chicago devils - die Vierte

Chicago Devils - Nur du in meinem Herzen
0

Bisher habe ich kaum Eishockey Geschichten gelesen und war daher umso gespannter, was bei dem vierten Buch der Reihe auf mich zukommen wird. Das Cover sowie der Klappentext haben mich direkt angesprochen ...

Bisher habe ich kaum Eishockey Geschichten gelesen und war daher umso gespannter, was bei dem vierten Buch der Reihe auf mich zukommen wird. Das Cover sowie der Klappentext haben mich direkt angesprochen und auch die Geschichte selbst hat mir wirklich gut gefallen.
Die Charaktere waren auf ihre eigene Art und Weise erfrischend - Knox, der Eishockey Spieler, der entgegen der Erwartung kein Player ist, sondern genau weiß, was er will, und sich nicht zu schade ist sich mit etwas weniger Gutem zufrieden zu geben. Man merkt, dass er seinen Prinzipien treu ist und selbst ein liebender loyaler Charakter ist. Gerade deswegen hat mir sein Teil der Geschichte umso mehr gefallen, auch wenn die Tragödie um seinen Vater sehr traurig gewesen ist und mir das ein oder andere Tränchen entlockt hat. Dennoch haben all diese Punkte, zusammen mit seiner zuhörenden Art für seine Team-Kollegen, ihn zu einem sympathischen und tollen Charakter gemacht.
Aber auch Reese war eine sehr charakter starke Persönlichkeit. Ihr Beruf allein war erfrischend und interessant, aber auch ihre Offenheit und ihr Engagement für das Frauenhaus habe ich bewundert.
Man hat mit jeder kommenden Seite gespürt wie die beiden zusammen passen und gerade die Benefiz Veranstaltung hat gezeigt, dass Reese und Knox zusammen gehören.
Und gerade deswegen war ich doch enttäuscht, dass an vielen Stellen die Geschichte zu kurz kam. Das Buch hätten sicher mehr Seiten nicht geachadet, da ich finde, dass es an manchen Stellen zu schnell ging oder Dinge zu oberflächlich behandelt wurden. So süß ich die beiden auch finde, aber an gewissen Stellen fand ich den Verlauf ihrer Beziehung zu schnell, als dass es realistisch sein könnte. Sonst aber ein tolles Buch.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.08.2020

Erfolgreiche Fortsetzung

Kisses from the Guy next Door
0

Nach 'Lessons from a one night stand' begeben wir uns erneut zu den Baileys nach Lake Starlight - und Piper Rayne hat sich eindeutig übertroffen!
Hat Band 1 nur 4 Sterne erreicht, was dennoch eine sehr ...

Nach 'Lessons from a one night stand' begeben wir uns erneut zu den Baileys nach Lake Starlight - und Piper Rayne hat sich eindeutig übertroffen!
Hat Band 1 nur 4 Sterne erreicht, was dennoch eine sehr gute Bewertung ist, habe ich bei der Geschichte um Brooklyn und Wyatt rein gar nichts auszusetzen.
Allein der Anfang, eine geplatzt Hochzeit, hat mir sehr gut gefallen, genauso, dass dieser Punkt in Brooklyns Leben und Entwicklung nicht zu kurz kommt. Auch dass Jeff seine kurzen Auftritte in diesem Buch hatte fand ich toll und hat mir im Endeffekt bewiesen wie gut es war, dass sie diesen Mann nicht geheiratet hat.
Sie macht als Person eine eindeutige Entwicklung mit, konzentriert sich wieder mehr auf das, was sie will und braucht. Und gerade hier finde ich ihre Leidenschaft der Öl-Herstellung fasziniert und erfrischend neu!
Aber auch Wyatt ist ein sehr angenehmer Charakter, der sehr glaubenswürdig rübergekommen ist. Seine verkorkste Beziehung zu seinem Vater, wo er durch Brooke lernt, dass es nicht darum geht es anderen Menschen recht zu machen, sondern dass er auch auf sich selbst achten muss und das sehen sollte, was viele andere in ihm sehen.
Die Entwicklung der beiden und wie sie zueinander finden hat mich vollkommen überzeugt - und zu der Familie Bailey muss ich sicher nicht viel sagen, als dass jeder einzelne von ihnen essentiell ist und diese Stadt so besonders, zu einem Highlight in Alaska macht!
Aber auch Wyatts Familie wurde nicht vernachlässigt und ich habe seine Mutter Eva ebenfalls ins Herz geschlossen, die mehr oder weniger als Waage zwischen ihrem Sohn und ihrem Ehemann wirkte.
Zwar kam seine Schwester nur kurz vor, doch in Anbetracht der Umstände genügte es völlig.
Was ich hier ebenfalls toll fand war, dass das Thema Eifersucht nicht so aufgeschaukelt wurde wie bei vielen Geschichten, ein weiterer großer Pluspunkt!
Und das Cover spricht denke ich für sich - ein klasse Buch und ich freue mich schon auf Band 3, denn ich denke das Ende hier verspricht viel Spaß in Lake Starlight.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.08.2020

All Wars Battle

Aus Dunkelheit und Eis - Die Jagd
0

Sowohl das Cover als auch der Klappentext versprechen viel. Es hat mich sofort angesprochen und ich wusste, dass einiges an Action in diesem Buch vorkommen wird.
Bane's Charakter ist sehr geprägt - von ...

Sowohl das Cover als auch der Klappentext versprechen viel. Es hat mich sofort angesprochen und ich wusste, dass einiges an Action in diesem Buch vorkommen wird.
Bane's Charakter ist sehr geprägt - von Verlust, Verrat, aber auch Loyalität. Die Ereignisse seines langen Lebens haben den Krieger zu einer Waffe gemacht, letztendlich umso schlimmer durch den Tod seiner Frau, durch die Hand seiner damaligen Geliebten und jetzigen Königin.
Ich kann seine Denkweise sogar nachvollziehen und auch, dass er Nola anfangs nur benutzen wollte. Man kann seine Entwicklung sehr genau mitverfolgen und ich habe einen kleinen Narren an ihm gefressen, nicht nur von seiner äußerlichen Erscheinung.
Was Nola angeht bin ich nicht zu hundert Prozent mit ihr warm geworden. Ich find eine Loyalität und Ehrgeiz toll und dieser spiegelt sich ebenfalls durch das gesamte Buch wieder, dennoch kann ich sie erstens vom Alter nicht richtig einordnen, da sie manchmal wie ein Teenie, manchmal wie eine junge Erwachsene wirkt und das irritierend ist.
Die Beziehung, die sich zwischen ihr und bane wiederum aufbaut, hat mir sehr gut gefallen.
Der All Wars war ebenfalls stets präsent im Buch, was ein Pluspunkt ist. Das Problem bei mir blieb dennoch, dass die Verwirrung zwischen Terra, also der Erde, und dem Krieg zur Eroberung der Welt in meiner Vorstellung nicht richtig funktionieren wollte.
Und der größte Punkt, den ich bei diesem Buch als Kritikpunkt ansehe, ist die Länge. So spannend der Inhalt und die Entwicklungen auch sein mögen, habe ich mich irgendwann sehr schwer getan am Ball zu bleiben, weil das Buch sehr lang ist und alles gefühlt in die Länge zieht und zu detailliert beschreibt. Hier hätte man sicher das ein oder andere kürzen können.
Positiv wiederum fand ich, dass die Nebencharaktere nicht zu kurz kamen und sowohl bei der Königin als auch bei anderen bedeutenden Charakteren wie Vale oder Zion gezeigt wurde, wie wichtig sie für die Entwicklung der Handlung sind.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.08.2020

Vernunft gegen Gefühle

The Beauty in the Broken
0

Mit 'The beauty in the broken' hat Vanessa Hußmann ein wundervolles Debüt dargelegt.
Die Grundidee, dass eine Nanny und der Vater der Familie sich ineinander verlieben, mag zwar nichts Neues sein, dennoch ...

Mit 'The beauty in the broken' hat Vanessa Hußmann ein wundervolles Debüt dargelegt.
Die Grundidee, dass eine Nanny und der Vater der Familie sich ineinander verlieben, mag zwar nichts Neues sein, dennoch hat sie es geschafft, dass es weder langweilig, noch zu klischeehaft wirkt.
Doch kommen wir erstmal zu den Haupt-Protas, nämlich Luke und Emma.
Bei beiden merkt man ab der ersten Sekunde, dass sie Menschen sind, die wenn sie lieben, es aus ganzem Herzen tun. Und beiden ist es zum Verhängnis genommen, wenn auch auf verschiedenen Tiefen.
Emma wirkt auf mich trotz ihres Alters eindeutig reifer, und das zeigt sich ebenfalls über das gesamte Buch. Angefangen von ihrem Vater, um den sie sich kümmert, über Sophia und Lou, die sie quasi von der ersten Sekunde in ihr Herz schließt. Vor allem die Bindung zwischen der Jüngsten und ihr ist in meinen Augen einfach nur rührend, was man bei besonderen Szenen stark merkt.
Und auch Luke wirkt, trotz seiner anfänglich schroffen Art, dennoch wie ein Mann, der einfach zu tief verletzt wurde und versucht seinen Panzer, und damit sich selbst und seine Kinder, zu schützen.
Seinen Beruf als Policeman war eindeutig ein Pluspunkt für mich, aber auch an seinem Verhalten kamen hin und wieder Aspekte, die sicher auch in seinem Beruf wichtig sind, zum Vorschein.
Mir gefällt es sehr gut, dass es realistisch gehalten wurde und die beiden nicht einfach aufeinander gestürzt sind, sondern es sich langsam und schleichend entwickelt hat. Mit allen Höhen und Tiefen, die einfach real sind und das Buch besser machen.
Die Szenen mit seinen Töchter sind eindeutig mit die süßesten und die, auf die ich mich mit am meisten gefreut habe. Und ein weitere Pluspunkt für mich ist, dass die anderen Charaktere nicht zu kurz kamen, was sehr wichtig in der Entwicklung gewesen ist - sei es zwischen Luke und Emma, oder zu den Kindern oder anderen Paaren.
Lediglich das Cover, auch wenn es wirklich wunderschön ist, passt in meinen Augen nicht zu 100 Prozent zu der Geschichten, dennoch kann ich es nur empfehlen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere