Profilbild von JessiBienchen

JessiBienchen

aktives Lesejury-Mitglied
offline

JessiBienchen ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit JessiBienchen über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 08.08.2018

Frankie und Clay

Tief unter die Haut
1

Der Anfang war spannend und hatte eben schon in der Leseprobe meine Neugierde und Interesse geweckt.
Auch wenn Thriller nicht so wirklich unbedingt mein Lieblings Genre ist.

Der Schreibstil scheint mir ...

Der Anfang war spannend und hatte eben schon in der Leseprobe meine Neugierde und Interesse geweckt.
Auch wenn Thriller nicht so wirklich unbedingt mein Lieblings Genre ist.

Der Schreibstil scheint mir flüssig zu sein und ich war auch gut im Lesefluss.

Ich muss Clay wirklich hochanrechnen wie er sich Frankie gegenüber benommen hat, nachdem sie wieder aufgetaucht ist.

So zuvorkommend, aber eben doch mit einem normalen Maße an misstrauen.
Aber die Liebe ist stärker.

Die Lösung mit dem Tattoo am Ende hätte ich mir zwar anders vorgenommen, aber die Geste könnte als "süß" durchgehen.

Frankie
Nach zwei Jahren kommt sie plötzlich Nachhause und weiß nicht was passiert ist.
Sie meint einen ganz normalen Tag verbracht zu haben bis ihr Mann wieder von der Arbeit heimkehrt.
Die ganze Aufregung um sie, verstört sie erst, aber sie zeigt hier doch eine Zähigkeit und einen weiteren Willen zu kämpfen, den ich ihr nachdem Anfang dann nicht immer abgenommen hatte.
Manchmal hatte ich nachdem ersten 1/4 das sie nicht vorankommt.

Aber sie macht es doch wieder gut und gibt nicht auf.
Gemeinsam mit ihrer Familie, heißt mit Clay allem voran und dessen Eltern, bemüht sie sich in ihr altes Leben einzutauchen.

Dawson und sein Kollege, vor allem Dawson sind hier "nur" Randfiguren die einen wichtigen kleinen Part einnehmen.

Dawson hat am Anfang voreilig geurteilt und versucht nachdem Frankie wieder aufgetaucht ist, alles mögliche um den Fall aufzuklären.


Pharaoh.

Der Aufbau um ihn hier bei der Story hätte ein bisschen mehr sein können. Aber diese Abschnitte zeigen sehr gut wie er ist.
Wieso und weshalb er macht was er machte.



Was soll ich sagen es ist eine interessante Story aber der Spannungsbogen hält sich eher niedrig/flach.
Ich würde es nicht unbedingt als Thriller bezeichnen.

Das Buch ist übrigens schonmal unter dem Titel Das Tattoo erschienen

  • Cover
  • Handlung
  • Figuren
  • Spannung
  • Erzählstil
Veröffentlicht am 12.12.2016

Wow.

Der letzte Schwur
2

Der letzte Schwur ist eindeutig eines der besten Teile aus der Reihe.
Für mich hat es einfach alles was ich an Erwartungen an diesen Teil hatte übertroffen.
Ich finde es superund auch wirklich toll das ...

Der letzte Schwur ist eindeutig eines der besten Teile aus der Reihe.
Für mich hat es einfach alles was ich an Erwartungen an diesen Teil hatte übertroffen.
Ich finde es superund auch wirklich toll das man zu jedem Paar oder Charakter eine kleine gut umgesetzte Erklärung bekommen hat.
MIt wem er oder sie zusammen ist, wie es diesem Charakter geholfen hat. Dadurch könnte man das Buch auch ohne die vorherigen Teile lesen, was natürlich die Lücken nicht füllt, ich rate aber wirklich dazu die komplette Reihe zulesen. Es würde viel zu viel verloren gehen.
Die Entwicklung der SnowDancerWölfe mit dem DarkRiverLeoparden wurde richtig gut deutlich und rübergebracht.
Es gab so viele schöne Momente, ausblicke in die Zukunft, PLäne die gescmiedent werden und es gibt so viele schöne Dinge die man erfährt.
Aber hier kommen wir der BlackSea Gemeinschaft wieder etwas näher, erfährt in kleinen etappen mehr.
Und das DreiGruppenBündnis fängt langsam an seinen Zweck zu erfüllen.
Es gibt Feinde dieses Bündnisses, Gestaltwandler, Mediale und Menschen.
Der Architekt tritt auf und Ming LeBon will ins DreiGruppenBündnis.
Eine weitere Entführung aus der BlackSea Gemeinschaft lässt weitere "Freundschaften" und Vertraute finden, wobei mir die Auflösung der Entführung zum Ende hin etwas flott voranging.
Zu "schwammig" und naja zumindestens was davor in der Richtung hin abging.
Aber alles in allem ist es wirklich sehr schön und gelungen, ich konnte sofort wieder in die Geschichte abtauchen und war so manchesmal wirklich überrascht und es gibt so viele tolle Stellen

  • Cover
  • Gefühl
  • Fantasie
  • Atmosphäre
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.10.2020

I love Gavriel and Tana. Tana ist eine starke junge Frau

COLDTOWN – Stadt der Unsterblichkeit
0

Coldtown Stadt der Unsterblichkeit von Holly Black ist im Oktober 2020 erschienen. Im CBJ Verlag.

Es geht um ein junges Mädchen namens Tana und deren Freund, Ex-Freund um genauer zu sein, Aiden. Beide ...

Coldtown Stadt der Unsterblichkeit von Holly Black ist im Oktober 2020 erschienen. Im CBJ Verlag.

Es geht um ein junges Mädchen namens Tana und deren Freund, Ex-Freund um genauer zu sein, Aiden. Beide waren auf einer Party.

Vampire treiben ihre Unwesen auf der Erde, normalerweise leben diese aber in sogenannten Coldtowns.

Das sind Städte, insgesamt fünf oder sechs, die hinter Mauern liegen, weggesperrt und hochgezogen als die Vampire auftauchten.

Jetzt zu meiner kleinen, aber feinen Meinung. Ich musste am Anfang irgendwie an diese Zombie Serie denken. I Zombie!?

So vom Start her. Ansonsten sind da die parallelen eher gering, bis gar nicht vorhanden.

Es ist meistens aus der Perspektive von oder rund um Tana gehalten.

Man liest etwas über ihre Vergangenheit. Über ihre Familie und Freunde.

Ihre Schwester Pearl ist Tana überaus wichtig.

Tanas Vater ist jemand der aufgegeben hat. Selbst irgendwie seine Kinder.

Aiden hat irgendwie einen vorwitzigen Charme. Aber das unreife kommt halt noch durch. Aiden wird aber auch noch Retter in der Not.

Hier in der ganzen Story dreht es sich nicht um die Anziehung von Tana und einem gewissen Vampir, das wird angeschnitten und hat schon eine wichtige Rolle, aber trotzdem verliert es sich nicht darin. Tana zieht ihr Ding durch.

Die Charaktere sind an sich alle gut gelungen. Sie haben alle Ecken und Kanten. Haben ihre Vergangenheit und Geschichten.

Tana lernt gute und eben weniger gute Menschen kennen. Menschen/Vampire die nicht immer genau das wollen was sie Tana vormachen und sie lernt es auf die harte Art.

Hier werden die Vampire nicht beglitzert, es geht eine Faszination von ihnen aus, aber Tana lässt sich nicht von ihrem Ziel anbringen.

Auch wenn sie mal einen kleinen Schlenker macht, anstatt den direkten Weg weiter zu verfolgen. Aber im Endeffekt zielt alles auf das eine wahre Ziel hinaus.

Das Ende ist ein schaurig schönes Ende. Es ist ein klitzekleines offenes Ende.

Ich kann das Buch nur empfehlen und es gefiel mir.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.09.2019

Spannung baut sich auf

Follow Me Back
0

Cover: Das Cover sagt nichts aus. Man hätte hier mit einen Chatverlauf, einer Protokoll Seite oder irgendwas was eben an Twitter erinnert arbeiten können.
Meine Meinung:
Angenehmer Schreibstil. Gutes ...

Cover: Das Cover sagt nichts aus. Man hätte hier mit einen Chatverlauf, einer Protokoll Seite oder irgendwas was eben an Twitter erinnert arbeiten können.
Meine Meinung:
Angenehmer Schreibstil. Gutes Lesegefühl.
Hat ein paar längen, aber das ich einfach mein empfinden.
Man kriegt hier zwischen drin Protokoll Ausschnitte zu lesen, die gut in die Geschichte hineingegliedert sind und nichts wirklich von dem Ende vorwegnehmen. Diese Protokolle zielen auf das Ende dieses Teiles hinaus.
Der Spannungsbogen baut sich nach und nach auf und erhält seinen Höhepunkt wirklich am Ende. Und dieses Ende X(
Und wenn man dann den Klappentext des zweiten Teiles liest, bleiben Fragezeichen zurück.

Tessa ist ein junges Mädchen, 18 Jahre alt, die durch einen Vorfall unter Panikattacken leidet und nicht mehr aus dem Haus kann. Wir erfahren erst nach und nach was passiert ist und eben wirklich konkret in einen der letzten Protokolle.
Sie wächst aber mit jeder weiteren Unterhaltung mit jemand gewissen wem.
Eric schmiedet einen Plan und bekommt doch was ganz anderes als vorher abgezielt. Sein Leben nimmt einen ganz anderen Weg, positiv.
Beide brauchen einander und helfen einen auch durch eine schwierige Zeit hinweg.
Tessa sieht in Eric einen Menschen der selbst vor etwas Angst hat und nur eine Maske trägt für die Öffentlichkeit.
Es ist ein richtig fieses Ende. Also eigentlich schön, aber es kommt noch etwas am Schluss, eine Andeutung.

Sympathischer Charakter: Eric, Tessa
Unsympathischer Charakter: Dr. Regan, eine gewisse Mutter, Scott
Empfehlung: Ja
Mein Geschmack: Jap

  • Cover
  • Geschichte
  • Atmosphäre
  • Figuren
  • Gefühl
Veröffentlicht am 03.02.2019

Anders als erwartet

Davor und Danach
0

Das Cover ist wow. Und es gefällt mir das der Titel an den Seiten gedruckt ist, der Klappentext ist innen vorne. Das Cover spiegelt sich auf weißen Grund auch auf der Rückseite.
Ich weiß noch ...

Das Cover ist wow. Und es gefällt mir das der Titel an den Seiten gedruckt ist, der Klappentext ist innen vorne. Das Cover spiegelt sich auf weißen Grund auch auf der Rückseite.
Ich weiß noch nicht wirklich was ich hier von halten soll. Es gefällt mir. Es erinnert mich beim lesen an ein Tagebuch. So Schreibweise teilweise. Es erinnert mich nicht durchweg an dem Stil eines Tagebuches, aber besonders am Anfang war es so.

Man kann diese Geschichte ganz gut auf die heutige Situationen spiegeln, so würde ich mir den beschwerlichen Weg heute zumindestens vorstellen. Und es wird in einigen Ländern garantiert so sein.


Man erfährt nach und nach was mit Mhairi und ihren Eltern passiert ist, sie wendet sich in Gedanken oft an Papa und Muma, überlebt so.
Eigentlich will sie sich auf niemanden mehr einlassen, aber da kommt dieser Junge und doch bringt sie es nicht über sich ihn alleine zurück zulassen. Die beiden fangen an eine Einheit zu bilden, die beiden erleben einiges auf ihrer Reise, es schweißt die beiden enger zusammen und doch zeigt uns das Ende eine grausame Realität.