Platzhalter für Profilbild

Jonas1704

Lesejury Profi
offline

Jonas1704 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Jonas1704 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 25.01.2020

Nicht so überzeugend wie gedacht

WW - Genial saisonal!
0

Sternekoch Andi Schweiger bringt immer tolle Gerichte auf den Tisch und vor allem sind die Rezepte einfach nachzukochen. Die Illustrationnen in dem Kochbuch sind sehr natürlich gewählt worden und man kriegt ...

Sternekoch Andi Schweiger bringt immer tolle Gerichte auf den Tisch und vor allem sind die Rezepte einfach nachzukochen. Die Illustrationnen in dem Kochbuch sind sehr natürlich gewählt worden und man kriegt sofort Lust sich mit mehr Gemüse und Co. zu ernähren. Auch die Erklärungen sind sehr verständlich und die Idee, die Rezepte nach den Jahreszeiten aufzuteilen, ist interessant, denn so weiss man auch immer was gerade Saison hat. Was dann auch noch kreativ zu Vorschein kommt mach Appetit auf mehr.
Als ich aber im Nachhinein mich fragte, nun was würdest du nachkochen wollen und nochmal durch das ganze Buch blätterte, fand ich eher wenige Rezepte die mit wirklich zusagten. Es ist nicht so, dass nicht alles lecker aussieht, nur liegt es wohl an meinem Geschmack, dass ich nicht so richtig fundig wurde.
Deshalb gibt es von mir bloss 3 Sterne, denn sosehr ein Kochbuch auch toll illustriert und kreativ rüberkommt, am Ende sind es sdoch die Gericht an sich die überzeugen müssen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.01.2020

Schwache Umsetzung eines guten Plots

Freefall – Die Wahrheit ist dein Tod
0

Von jonas1704

Ein wenig zum Inhalt: die 30jährige Allison überlebt als Einzige den Absturz des zweisitzigen Flugzeugs in der Wildnis der Rocky Mountains, der Pilot ist sofort tot. Sie versucht in der ...

Von jonas1704

Ein wenig zum Inhalt: die 30jährige Allison überlebt als Einzige den Absturz des zweisitzigen Flugzeugs in der Wildnis der Rocky Mountains, der Pilot ist sofort tot. Sie versucht in der Natur zu überleben mit den wenigen Mitteln, die sie hat und gleichzeitig rennt sie davon, weil sie weiss, dass sie gejagt wird. Wer hat sie auf dem Gewissen?
Beinahe gleichzeitig bekommt ihre Mutter die Todesnachricht ihrer Tochter, mit der sie seit zwei Jahren keinen Kontakt pflegte. Sie macht sich daraufhin Selbstvorwürfe und beginnt sofort mit der Recherche ihre Tochter zu finden, denn sie glaubt nicht an ihrem Tod. Was weiss sie, was wir nicht wissen?
Der Plot is spannend aufgebaut und behält neben einigen Ungereimheiten den roten Faden. Die Charaktere fand ich nicht besonders sympathisch, aus Ally wurde ich nicht so schlau, mal war sie das naive, süße Mädchen mal die berechenbare junge Frau. Dass ihre Mutter für 2 Jahre den Kontakt stoppt, wobei sie sich nicht scherte, ob es ihrer Tochter überhaput gut ging und dann auf einmal Himmel und Hölle in Gang setzt um Allison zu finden finde ich auch etwas unglaubwürdig.
Darüber hinaus würde für diesen Thriller meiner Meinung nach etwas zu viel Marketing und Werbung gemacht und wie so oft in solchen Fällen, hält das Ergebnis nicht was es verspricht.
Der Punkt wo ich aber der Autorin noch ein wenig Raum nach oben geben kann hat auch mit dem Fall zu tun, dass es ihr Debüt ist, somit kann es ja noch sein, dass das nächste Buch besser wird.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.01.2020

Schwächer als der Vorgänger

Knochengrab
0

Der FBI-Agent Max Cho und sein ausgebildeter Leichenspürhund finden in einer Höhle eine Grube mit alten Menschenknochen. So alt scheinen aber nicht alle zu sein denn mitunder entdecken sie auch zwei Frauenleichen, ...

Der FBI-Agent Max Cho und sein ausgebildeter Leichenspürhund finden in einer Höhle eine Grube mit alten Menschenknochen. So alt scheinen aber nicht alle zu sein denn mitunder entdecken sie auch zwei Frauenleichen, die sich erst seit Kurzem auf dem Fundort befinden. Senior Special Agent Sayer Altair beginnt mit den Ermittlungen, die sie weit in die Vergangenheit führen. Gleichzeitig laufen Gerichtsverhandlungen des FBI über Vorfälle aus dem ersten Buch, die die Agentin schwer belasten, was das Lesen in der korrekten Reihenfolge unabdingbar macht. Mitunder werden zwar einige Wiederholungen aus dem ersten band wiedergegeben aber ich finde es generell gut, man liest die Reihen immer der Rehenfolge nach.
Der zweite Fall war jedoch nicht so spannend konstruiert wie der erste. Man konnte den Täter schon vor Ende des Buches erahnen und es schien als ob Senior Special Agent Sayer Altair absichtlich vor dem Offensichtlichen die Augen geschlossen hatte. Ich weiss hier noch nicht so recht ob ich dem dritten teil noch eine Chance geben werde.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.01.2020

Unvollendet

1794
0

1794 ist die Fortsetung des historischen Krimis 1793, der im letzten Jahr für viel Furore sorgte. Wer den ersten Band gelesen und gemocht hatte, liegt mit dem zweiten Band nicht allzu falsch. Die Bände ...

1794 ist die Fortsetung des historischen Krimis 1793, der im letzten Jahr für viel Furore sorgte. Wer den ersten Band gelesen und gemocht hatte, liegt mit dem zweiten Band nicht allzu falsch. Die Bände sollten dann aber doch nacheinander gelesen werden, und den Erzählfluss nicht zu beeinflussen.
Jean Michael Cardell ist nach dem Abschied seines Gefährten Cecil Winge deprimiert und am Boden zerstört. Erst als eine Witwe ihn bittet, den Tod ihrer Tochter in deren Hochzeitsnacht zu untersuchen, sieht er wieder einen Grund in seinem Lebn und beginnt mit den Ermittlungen.
Auch in diesen Buch beschönigt der Auto nicht von der damaligen Lage, nein man könnte meinen, es gefällt ihm sogar die brutalen und ekligen Details der Geschichte hervorzuheben, deshalb sein schon vorab gesagt, dass das Buch nichts für schwache Nerven ist und für romantische Leser.
Was mich an dem buch gestört hat ist der unvollendete Schluss. Selbst wenn es Ende des Jahres den Nachfoolger geben sollte, werden sich wenige an den Inhalt erinnern können und das Buch noch ein zweites Mal lesen müssen. Das musste icht sein.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.11.2019

Ein Zeitdokument, das nicht in Vergessenheit geraten darf.

Wann wird diese Hölle enden?
0

Das Tagebuch der Mary Berg erzählt von ihrem Leben in Warschauer Ghetto und lässt uns Leser schockiert zurück. Zunächst wächst die junge Mary privilegiert, unbeschwert und glücklich in einer jüdischen ...

Das Tagebuch der Mary Berg erzählt von ihrem Leben in Warschauer Ghetto und lässt uns Leser schockiert zurück. Zunächst wächst die junge Mary privilegiert, unbeschwert und glücklich in einer jüdischen Familie in Polen auf. Aber nach dem Ausbruch des zweiten Weltkrieges wird sie mit ihrer Familie ins Warschauer Ghetto interniert. Mary Berg berichtet in ihrem Tagebuch vom "Alltag" im Ghetto, geprägt von Angst, Hunger, Folter und Demütigung. Da ihre Mutter amerikanische Staatsbürgerin ist, bleiben sie vom Schlimmsten verschont aber so ergeht es nicht ihren Mitbürgern im Ghetto. Mary überlebt vier Jahre Nazi-Terror, bevor sie entkommen kann. In zwölf kleinen Notizbüchern hält sie das Leben im Warschauer Ghetto fest und schafft es diese aus dem Lager zu bringen. Da ihre Mutter amerikanische Staatsbürgerin ist können sie letztendlich nach Amerika auswandern. Mary Berg ist in Sicherheit, aber die Bilder werden sie lebenslang begleiten, ebenso wie die Gedanken an all die Menschen, denen eine Ausreise nicht möglich war, die in Warschau oder in Konzentrationslagern umgekommen sind.
Ein beklemender, bewegender Zeitzeugenbericht, an dem man nocht vorbeigehen kann und soll.