Platzhalter für Profilbild

Jonas1704

Lesejury Profi
offline

Jonas1704 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Jonas1704 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 16.07.2019

Über die Suche zu sich selbst

Dschungel
0

Das Cover sticht in diesem Buch deutlich ins Auge und obwohl dies nichts über den Inhalt des Buches aussagt, nimmt man es erstmal sicherlich in die Hand um es zu begutachten.
Nun zum Inhalt: Felix begibt ...

Das Cover sticht in diesem Buch deutlich ins Auge und obwohl dies nichts über den Inhalt des Buches aussagt, nimmt man es erstmal sicherlich in die Hand um es zu begutachten.
Nun zum Inhalt: Felix begibt sich nach Kambodscha auf Abenteuerreise, verschwindet aber spurlos. Seine Mutter bittet den Erzähler, welcher auch eine sehr guter Freund von Felix ist, ihn ausfindig zu machen. Somit reisst dieser nach Asien auf der Suche nach seinem Freund. Inmitten dieser Kerngeschichte, wechselt das Buch oft in verschiedenen Zeitsprüngen und wir erfahrne vieles über die Freundschaft der beiden jungen Männer, die außerdem noch ein dunkles Geheimnis hütten. Der Ich-Erzähler soll durch diese Reise nicht nur seinen guten Freund sondern auch zu sich selbst finden.
Abenteuer, Spannung, Freundschaft, Jugend Selbstfindung, aber auch Dschungel, Landschaften und Musik, von allem bietet dieses Buch ein wenig. Das Ende bleicht überraschend, hinterließ mir aber keinen schlechten Nachgeschmack. 4 von 5 Sternen.

Veröffentlicht am 16.07.2019

Thriller der Erstklasse

R.I.P.
0

R.I.P. ist der dritte Teil der Thrillerreihe um Kommissar Huldar und die Psychologin Freyja nach SOG und DNA, die ich beide fieberhaft gelesen und aufgeregt auf die Fortsetzung gewartet habe. In diesem ...

R.I.P. ist der dritte Teil der Thrillerreihe um Kommissar Huldar und die Psychologin Freyja nach SOG und DNA, die ich beide fieberhaft gelesen und aufgeregt auf die Fortsetzung gewartet habe. In diesem Buch werden Jugendliche mysteriös entführt und getötet. Werden steckt hinder den brutalen Morden und warum ausgerechnet diese jungen Leute? Das äußerst aktuelle Thema Mobing wird hier im Vordergrund gebracht.
Nachdem Freyjas Beziehung zu Huldar von vorigen Band etwas unterkühlt war, ist die Stimmung anfangs immer noch nicht ausgeglichen und die gemeinsamen Ermittlungen gestalten sich als schwierig. Doch eigentlich sind die beiden mittlerweile ein gut eingespieltes Team, somit kommen sie schnell auf die Spur, dass man es hier mit Mobbing zu tun hat.
Was mir an Yrsa Sigurdardottir sehr gefällt ist, dass sie ihre Themen immer mit Sorgfalt aussucht und zwar Thriller schreibt, immer aber eine Ärzte Nachricht hinter all dem hinterlässt. So war es auch hier der Fall. Kombiniert mit Spannung und ihrem eizigartigen Schreibstil schafft sie es auch diesmal einen Thriller der Erstklasse zu kreieren.

Veröffentlicht am 15.07.2019

Familientragödie vs Thriller

Harz
0

Die 6-jährige Liv lebt im absoluten Chaos auf einer kleinen Insel, die durch eine schmale Landzunge mit der Hauptinsel verbunden ist, mit ihren gestörten, Vater, der alles sammelt was ihm zwischen den ...

Die 6-jährige Liv lebt im absoluten Chaos auf einer kleinen Insel, die durch eine schmale Landzunge mit der Hauptinsel verbunden ist, mit ihren gestörten, Vater, der alles sammelt was ihm zwischen den Weg kommt und zu einem Messie geworden ist. Er verbietet Liv die Grundschule zu besuchen, damit er die komplette Kontrolle über sie hat und hält sie gewissermassen im Grundstück gefangen, da er in der Außenwelt bekannt gemacht hat, dass seine Tochter gestorben ist. Die Mutter ist in ihrer eigenen Welt und hat mit ihren Dämonen zu kämpfen somit nimmt sie all dies gar nicht wahr.
An den Schreibstil musste ich mich anfangs gewöhnen und es fiel mit schwerdie Geschichte aus der Sicht von Liv zu folgen da diese Kapitel zu naiv geschrieben wurden, da man das Alter des Mädchens in Betracht ziehen wollte. Anhand dessen, fand ich auch die Spannung nicht so nervenzerreißend wie erwartet. All diese Ereignisse waren natürlich unbeschreiblich krankhaft und grotesk, trotzdem verstehe ich unter einem Thriller etwas anderes. Aus diesem Grund vergebe ich 3 Sterne.

Veröffentlicht am 15.07.2019

Nicht nur für Landkarten Fans

Verrückt nach Karten
0

Karten spielen in vielen, vor allem in Abenteuer-, Büchern eine grosse und wichtige Rolle und das wird in diesem Buch klar erläutert. Wer seine Fantasie freien Lauf lassen kann der findet sich inmitten ...

Karten spielen in vielen, vor allem in Abenteuer-, Büchern eine grosse und wichtige Rolle und das wird in diesem Buch klar erläutert. Wer seine Fantasie freien Lauf lassen kann der findet sich inmitten dieses Buches in einer Vielfalt von Karten, die alle einen Weg zeigen und eine Geschichte erklären. Ob im Fantasie oder im Geschichtenbereich oder sogar im Religionssektor, (Land)karten waren immer schon Bestandteil. Dies beschreibt auch das Buch in dem sich sehr viele illustrierte Karten befinden und jede von ihnen hat einen eigenen Grund warum sie erschaffen wurde.
Was mir persönlich an dem Buch ein wenig gefehlt hat und wobei ich dachte, dass es enthalten ist, sind diese großen aufklappbaren Karten, an die man sonst in derartigen Büchern gewohnt ist. Die Karten sind zwar sehr schön gestalten, werden aber bloss im normallen Seitenformat präsentiert. Da es sich hier um ein Buch speziel an Karten gewidmet handelt, habe ich eine aufwendigere Arbeit erwartet. Dies mindert natürlich nicht die vielen interessanten Geschichten, die die Autoren zu erzählen haben. Zumindest hatte das Buch eine anstädige Größe, was auch die Karten dementsprechend gross erscheinen ließ. Einen Punkt Abzug gibt es deswegen aber doch von mir.

Veröffentlicht am 30.06.2019

Hält nicht das, was die Vorgänger versprechen

Mörderisches Lavandou
0

Leon Ritter, deutscher Arzt, der seit Kurzem als Gerichtsmediziner für die örtliche Polizei in der provenzalischen Kleinstadt Le Lavandou tätig ist, freut sich über den beginnenden Herbst nach der tourismusvollen ...

Leon Ritter, deutscher Arzt, der seit Kurzem als Gerichtsmediziner für die örtliche Polizei in der provenzalischen Kleinstadt Le Lavandou tätig ist, freut sich über den beginnenden Herbst nach der tourismusvollen Sommersaison. Doch die Freude weilt kurz denn die Leicher ein Joggerin mit einem abgetrennten Fuß wird aufgefunden beziehungsweise, erst der Fuß, dann die Leiche. Ritter ermittlet zusammen mit der Polizei, doch es wird ein weiterer Fuß mit einer zweiten Lieche gefunden und sogar ein drittes ahnliches Szenarion taucht auf. Der einzig Verdächtige beginnt Selbstmord und Ritter gerät ins Visier der Verdächtigen. Wird er es schaffen den Fall zu läsen und seine Unschud zu beweisen?
Ich denke, dass jeder der einen Südfrankreich Krimi lesen möchte, viel an den Lokalkolorit interessiert ist und weniger an brutalen Szenen und furchvollen Beschreibungen. Sonst würde dieser Stil von Leser einen skandinavischen Krimi oder Thriller wählen, eben einen der härteren Art. Somit ist es auch dem Autor gelungen in seinen früheren vier Büchern der Reihe, viele Fans zu gewinnen. Südfrankreich, die Provence, der Sommer, die Landschaft, der sympathische Ermittler, seine private Story, die auch recht viel an Platz einnimmt und der intelligente Erzählstil.
Bei diesem Buch ist es aber deutlich, dass der Autor eine Wendung machen möchte, er schreibt und beschreibt brutaler, wählt düstere Orte, Folter, abgetrennte Füße, verstümmelte Körper usw. Falls dies seiner Fangemeinde gefällt bleibt unsicher, ich tippe eher auf nein.
Wenn ich jedenfalls einen brutalen harten Thriller lesen möchte, wähle ich Chris Carter oder einen schwedischen Autor aber nicht dieses Genre, das ich lese um eine wenig Spannung mit lokaler, sommerlicher, etwas romantischer Atmosphäre zu verbinden.