Profilbild von Jule_booklover

Jule_booklover

Lesejury Star
offline

Jule_booklover ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Jule_booklover über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 30.07.2022

ein geniales, düsteres Steampunk-Märchen

SPIEGELKRISTALLE - Über schwarze Schatten und Metallherzen (Band 1)
0

An dem Buch hat mich zuallererst das Cover fasziniert. Dieses verspricht schon eine düstere Steampunk-Geschichte, die man dann auch findet.

In diesem Buch werden Steampunk und Märchen modern gemischt ...

An dem Buch hat mich zuallererst das Cover fasziniert. Dieses verspricht schon eine düstere Steampunk-Geschichte, die man dann auch findet.

In diesem Buch werden Steampunk und Märchen modern gemischt und das hat wirklich Spaß gemacht zu lesen. Vorallem, da es wirklich düster und spannend erzählt wurde und man auch in der Steampunkwelt immer wieder etwas neues, interessantds entdecken konnte

Der Einstieg hat allerdings ein bisschen gedauert, da der Schreibstil durch die typische Märchensprache ein wenig distanziert gewirkt hat. Sobald man sich aber daran gewöhnt hat, war es sehr angenehm zu lesen.

Durch die mehrere Sichten konnte man die Welt aus mehreren Augen entdecken. Vorallem gab es aber die Sicht der Schattentänzerin Eira. Durch viele Rückblenden könnte man gut erkennen, wie sie zu ihrem heutigen Charakter kam.

Die Insel Yumaj, den Schauplatz der Geschichte, fand ich wirklich interessant. Vorallem die Trennung in einen gesegneten und verfluchten Teil und auch die dauaus folgendeTrennung der Bewohner.

Natürlich gab es auch eine Lovestory, diese war aber nicht in Vordergrund, was sehr angenehm war.

Insgesamt eine sehr interessante, düstere Geschichte, die ich jedem Märchenfan empfehlen würde.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.02.2022

Wunderschön

A Universe FOR US (Elbury University - Reihe 2)
0

Beide Protagonisten mochte ich ziemlich gerne.  Leo schleppt viel aus seiner Vergangenheit mit sich herum, weshalb es ihn schwer fällt neue Beziehungen einzugehen. Camille tat mir am Anfang total leid, ...

Beide Protagonisten mochte ich ziemlich gerne.  Leo schleppt viel aus seiner Vergangenheit mit sich herum, weshalb es ihn schwer fällt neue Beziehungen einzugehen. Camille tat mir am Anfang total leid, da sie sich in einer total toxischen Beziehung befindet. Ihr Freund betrügt sie und unterdrückt sie. Sie kommt allerdings nicht von ihm weg, da ihre Mutter diese Beziehung unterstützt und sie sich selbst nicht der ganzen Problematik bewusst ist.
Beide Protagonisten sind eher still, aber dadurch ist ihre Beziehung so zart und schön. Es war wirklich schön zuzusehen, wie die beiden sich langsam immer näher kommen und beginnen sich zu vertrauen.
Auch die Freundschaftsgruppe der beiden war so toll, da sie sich alle gegenseitig total unterstützenden.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.10.2021

Hat mich total begeistert

The Girls I've Been
0

Dieses Buch hat mich einfach total begeistert, ich liebe es.

Die Art wie das Buch aufgebaut ist ist genial. Zum einen gibt es die normale Handlung, also dass Nora und ihre Freunde in einen Banküberfall ...

Dieses Buch hat mich einfach total begeistert, ich liebe es.

Die Art wie das Buch aufgebaut ist ist genial. Zum einen gibt es die normale Handlung, also dass Nora und ihre Freunde in einen Banküberfall geraten. Zum anderen gibt es Rückblenden, dort werden die verschiedenen Rollen gezeigt, die Nora während der Zeit als Trickbetrügerin annehmen musste.

Nora fand ich total cool. Sie ist sehr mutig und stellt sich auch vor ihre Freunde um sie zu beschützen. Auch versucht sie immer alles zu analysieren und nach einer Lösung zu suchen. Man merkt Wie stark ihre Vergangenheit sie nich beeinflusst. Aber man merkte auch wie sie sich immer weiter entwickeln und lernt anderen zu vertrauen und zu lernen, ihrem eigenen Leben zu leben.
Iris, Noras Freundin fand ich auch sehr sympathisch. Zu ihr fällt mir vorallem das Wort besonders ein. Sie ist nicht so tough wie Nora und dreht auch ein bisschen durch. Trotzdem schafft sie es ihre Angst zu überwinden und einen Pkan zus schmieden. Auch hält sie immer zu Nora, obwohl diese es ihr auch schwer macht.
Auch Wes, Noras Exfreund habe ich sehr gemocht. Am Anfang ist er sehr wütend auf Nora, und diese Wut hatte auch ihre Berechtigung. Trotzdem lernt er im Lauf der Geschichte ihr zu vergeben. Wes tat mir auch sehr Leid. Auch er hat eine schlimme Vergangenheit und trotzdem ist er so ein starker Charakter.

Die Geschichte war sehr Spannend und teilweise auch sehr brutal. Aber durch Noras Fluchtpläne wurde es auch sehr interessant. Auch zu sehen wie sie die verschiedenen Rollen ihrer Vergangenheit einsetzt war total interessant.
Vorallem die Rückblenden in ihre Vergangenheit fand ich spannend. Dass sie im Grundschulealter schon lernen musste andere zu sein ist zum einen erschreckend und furchtbar, auf der anderen Seite auch interessant und beeindruckend. Psychologisch fand ich dieses Buch sehr gelungen.

Ich kann dieses Buch jedem empfehlen, der Spannend, schaue Charakter und Psychologie mag.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.10.2021

Es regt zum Nachdenken an

Blut und Schokolade
0

Ich habe dieses Buch vorallem wegen dem Cover entdeckt. Dann habe ich den Klappentext gelesen und musste es lesen. Das Buch verspricht eine Mischung aus Spannung, Brutalität und viel Platz zum Nachdenken. ...

Ich habe dieses Buch vorallem wegen dem Cover entdeckt. Dann habe ich den Klappentext gelesen und musste es lesen. Das Buch verspricht eine Mischung aus Spannung, Brutalität und viel Platz zum Nachdenken. Und genau das bekommt man auch.

Als erstes zum Schreibstil. Trotz des ersten Themas ist der Schreibstil locker und flüssig, sodass man das Buch gut und schnell lesen kann. Ich konnte und wollte gar nicht mehr aufhören zu lesen.

Die beiden Protagonisten waren wirklich gut gemacht. Auf der einen Seite ist da Manal, sie ist 18 und sucht ihre Wurzeln. Ich empfand sie als sehr mutig, außerdem lässt sich nichts vob anderen sagen und ist gegen das was auf Plantagen passiert. Auf der anderen Seite ist da Issa. Auch er lässt sich nichts sagen, ist sehr mutig und will fliehen. Trotz seiner Situation versucht er den anderen Kindern immer zu helfen
Beide Charaktere sind so realistisch gemacht und man macht sich auf ihrem gefährlichen Weg dauernd Sorgen um sie, weil man sie so sehr in sein Herz geschlossen hat.

Die Handlung ist wirklich verdammter spannend, ich saß teilweise vor meinem Buch und habe mich fast nicht getraut zu atmen. Auch beschreibt der Autor die grausame Kakao Situation in Afrika realitätsnah. Es wird vorallem die Kinderarbeit und Ausbeutung für den Kakao thematisiert.
Trotz der ganzen Brutalität wurde eine Liebesgeschichte in die Geschichte eingebaut. Auch diese war sehr glaubhaft und ich habe total mitgefiebert.

Mich hat das Buch vorallem zum Nachdenken angeregt. Zum Nachdenken über diese grausame Situation, aber auch über den eigenen Kakao Konsum und was man selbst vielleicht tun kann.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.09.2021

Eine Geschichte die über sich hinaus wächst

Crave
0

Ich habe mich total auf dieses Buch gefreut, da seit Jahren kein Vampirroman mehr erschien, der mich begeistern konnte. Aber dieses Buch hat es geschafft.

Als erstes zu dem SchreibSchreibstil. Man kann ...

Ich habe mich total auf dieses Buch gefreut, da seit Jahren kein Vampirroman mehr erschien, der mich begeistern konnte. Aber dieses Buch hat es geschafft.

Als erstes zu dem SchreibSchreibstil. Man kann dieses Buch sehr angenehm und schnell lesen. Trotz der vielen Seiten war ich nach 2 Tagen fertig, weil der Schreibtisch zum einen fesselt, aber auch so flüssig ist, dass man schnell lesen kann.

Grace ist die Protagonistin. Sie mochte ich gerne. In vielen Momenten war sie sehr mutig und vorallem selbstlos, eigenschaft die sehr bewundernswert waren. Auf der anderen Seite war sie in manchen Momenten sehr naiv und man wollte sie nur schütteln, weil sie manche Dinge einfach nicht hinterfragt hat.

Jaxon war ein recht klischeehafter, aber trotzdem herausstechender und sympathischer Loveinteress. Auf der einen Seite benimmt er sich am Anfang sehr wie ein typischer Klischeehafter Fantasy Loveinteress. Trotzdem schafft er es sich selbst besonders zu machen und aus dem anfänglichen Klischee herauszubrechen.

Auch die Welt ist die Autorin wirklich total cool. Es kommen verschiedenen Wesen vor die total gut in die Welt passen. Auch die Schule und vorallem die besonderen Fächer waren auch sehr interessant.

Auch die Handlung wächst im Laufe des Buches über sich hinaus. Es beginnt eher interessant als spannend, aber die Spannung steigt schnell an. Auch wie die Autorin am Ende alles auflöst ist genial.

Ich kann dieses Buch allen empfehlen die Jugendfantasy mit mystischen Wesen lieben und sich an Klischees nicht stören.


  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere