Profilbild von Juna

Juna

Lesejury Profi
offline

Juna ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Juna über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 08.02.2019

Bessere Fortsetzung

Sinful Queen
1

Sinful Queen von Meghan March

Klappentext:

Sie stand vor mir wie eine Königin - die es mit dem König, zu dem ich mich selbst erklärt hatte, aufnehmen konnte.

Um ihre Schulden zu begleichen und ihre ...

Sinful Queen von Meghan March

Klappentext:

Sie stand vor mir wie eine Königin - die es mit dem König, zu dem ich mich selbst erklärt hatte, aufnehmen konnte.

Um ihre Schulden zu begleichen und ihre Whiskey-Destillerie zu retten, hat sich Keira Kilgore auf das unmoralische Angebot von Lachlan Mount eingelassen. Er besitzt ihren Körper, aber ihren Willen wird er niemals brechen - auch wenn sie spürt, dass es vor allem ihr Herz ist, das sie vor ihm beschützen muss. Gemeinsam stürzen sie sich in einen Machtkampf aus Kontrolle und Verlangen, ohne zu ahnen, dass die größte Gefahr in Keiras Vergangenheit lauert ...

Meine Meinung:

Bei „Sinful Quenn“ handelt es sich um den zweiten Band der Sinful- Reihe von Meghan March. Auch bei diesem Teil gibt es wieder ein wunderschöne Cover zu bestaunen, welches vom Stil prima zum ersten passt.

Den Schreibstil fand ich wieder sehr angenehm und flüssig. Ich konnte mich nahtlos wieder in das Geschehen hineinversetzen. Gefallen hat mir, dass die Kapitel diesmal mehr aus Mounts Perspektive geschildert sind und man dadurch seine Gefühls- und Gedankenwelten besser verstehen kann.

Die Protagonisten Keira und Mount entwickeln sich in diesem Teil weiter und man lernt sie besser kennen. Keira bleibt die strake und selbstbewusste Frau, die wir im ersten Teil schon kennengelernt haben. Mount macht eine größere Veränderung durch und lässt endlich Gefühle zu. Dadurch entwickelt er eine menschlichere Seite und der Machtkampf aus dem ersten Band wird abgeschwächt.

Etwas gestört hat mich aber, dass Nebencharaktere gefühlt einfach nur zu Überbrückung aufgetaucht sind um dann wieder spurlos zu verschwinden.

In diesem Teil kann sich der Leser auf eine ausgeprägtere Handlung freuen, da die Erotik- Szenen weniger aber dafür prägnanter werden. Sinful Queen hat einen Spannenden Anfang, einen schwachen Mittelteil der aber zu einem aufregendem Ende führt. Das offene Ende weckt mein Interesse die Fortsetzung „Sinful Empire“ zu lesen.

Fazit:

Es handelt sich ums einen spannenden und unterhaltsamen zweiten Teil der Sinful- Reihe von Meghan March, die hoffentlich im dritten Teil ihr Potenzial freisetzt.

Veröffentlicht am 18.06.2019

Langweilig!

Dirty Hearts - Liebe ohne Regeln
0

Dirty Hearts - Liebe ohne Regeln von Nicola Marsh

Klappentext:

Abby hat sich einmal zu oft die Finger verbrannt. Ihr reicht es mit den Männern, von jetzt an will sie sich nur noch auf ihren Job in der ...

Dirty Hearts - Liebe ohne Regeln von Nicola Marsh

Klappentext:

Abby hat sich einmal zu oft die Finger verbrannt. Ihr reicht es mit den Männern, von jetzt an will sie sich nur noch auf ihren Job in der Konditorei konzentrieren. Doch als ihr Chef krank wird, vertritt ihn ausgerechnet der sexy Nachtclubbesitzer Tanner – und der weckt unbändiges Verlangen in Abby. War es in der Backstube schon immer so heiß? Der tätowierte Bad Boy bringt Abbys gute Vorsätze zum Schmelzen wie Zuckerguss in der Sonne …

Meine Meinung:

Das Geheimnisvolle Cover und auch der Klappentext haben mich sehr neugierig, auf den Roman »Dirty Hearts - Liebe ohne Regeln« von Nicola March gemacht. Darum habe ich mich sehr, über die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars gefreut. Dies hat meine ehrliche Meinung in keiner Weise Beeinflusst.

Am Schreibstil hat mir der Perspektivenwechsel zwischen Abby und Tanner sehr gut gefallen. Richtig genervt haben mich, die ständigen Wiederholung.

Ja, Abby wie auch Tanner hatten eine schwere Vergangenheit, die sie bewältigen wollen. Aber ersthaft! Muss man, den Leser, alle paar Seiten daran erinnern ohne irgendwelche neuen Informationen oder Emotionen herauszubringen? Anfangs habe ich noch gehofft, das die Protagonisten sich weiter entwickeln, tiefgängiger sowie facettenreicher werden. Dies ist leider nicht geschehen und somit waren Abby und Tanner sehr flache, langweilige und auch nichtssägende Charaktere.

Dazu kam auch noch ein eher langweiliger und dazu sehr vorhersehbarer Handlungsverlauf. Einzig die anfänglichen erotischen Szenen waren noch schön beschrieben. Am ende, wurden aber auch diese Szenen, immer weniger. Zudem wurden sie immer einfallsloser sowie teilweise richtig plump.

Fazit:

Mein Fazit ist »Dirty Hearts - Liebe ohne Regeln« von Nicola March kann man lesen sollte man aber nicht.

Veröffentlicht am 04.06.2019

lecker, romantisch, humorvoll

The Opposite of You
0

The Opposite of You von Rachel Higginson

Klappentext:

Zwei Menschen, die unterschiedlicher nicht sein könnten - und doch perfekt füreinander sind ...

Mit gebrochenem Herzen und geplatzten Träumen kehrt ...

The Opposite of You von Rachel Higginson

Klappentext:

Zwei Menschen, die unterschiedlicher nicht sein könnten - und doch perfekt füreinander sind ...

Mit gebrochenem Herzen und geplatzten Träumen kehrt Vera Delane in ihre Heimatstadt zurück. Um wieder auf die Füße zu kommen, macht sie sich mit einem Food-Truck selbstständig. Dumm nur, dass sie diesen genau gegenüber des Sternerestaurants abstellt, in dem Killian Quinn, der Bad Boy der Kochszene, das Zepter schwingt. Er gilt als arrogant und launisch und ist doch eine Legende. Aber die junge Frau lässt sich von dem schroffen Konkurrenten nicht einschüchtern, und schon bald fliegen die Fetzen - und Funken! - zwischen Vera und dem heißen Sternekoch.

Meine Meinung:

Bei »The Opposite of You« von Rachel Higginson, handelt es sich um den Auftakt der Serie rund um Gegensätze, Liebe und Essen. Das Cover sowie der Klappentext haben mich sehr neugierig gemacht. Darum habe ich mich sehr über die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars gefreut, welches meine Meinung in keinster Weise beeinflusst hat.

Ich finde dieses Cover einfach wunderschön. Vielleicht liegt es, an dem seht attraktiven Kerl oder doch nur an der schönen Farbgebung. Mhmm.. wer weiß das schon so genau.

Der Schreibstil war sehr flüssig und anschaulich. Ich bin schnell und unkompliziert durch die Geschichte geflogen. Ich konnte das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen so gefesselt war ich. Ein kleiner minus Punkt war jedoch, das die Geschichte nur aus Veras Perspektive erzählt wurde. In manchen Situationen hätte ich jedoch gerne Gewusst was Killian empfindet.

Die Charaktere haben mir ebenfalls sehr gut gefallen. Vera hat noch mit ihrer Vergangenheit zu kämpfen. Sie versucht ihr verloren gegangenes Selbstbewusstsein wieder zu finden, um wieder zu sich selbst zu finden. Killian wirkt anfangs sehr arrogant und von sich überzeugt. Im verlauf des Buches lernt man ihn jedoch lieben und stellt fest, dass er garnicht so übel ist. Die beiden wirken sehr harmonisch miteinander und liefern sich auch den ein oder Andenren witzigen Schlagabtausch.

Die zahlreichen Nebencharaktere (Vann, Molly, Wyatt, Ezra) sind sehr liebevoll und realistisch dargestellt. Ich freue mich, das die Fortsetzungen einige dieser Nebencharaktere behandeln. Definitiv neues Lesematerial, für mich!

An der Handlung hat mir gut gefallen, das sich die Liebesgeschichte zwischen Killian und Vera langsam Aufbaut und nicht auf überstürzten Handlungen beruht. Zudem fand ich gut, das keine gezwungenen Probleme oder Missverständnisse eingebaut wurden.

Zu guter letzt wurde das Essen immer so anschaulich und lecker beschrieben, das ich permanent Hunger hatte.

Fazit:
Bei »The Opposite of You« von Rachel Higginson handelt es sich um eine romantische, humorvolle und leckere Liebesgeschichte. Von mir eine klare Leseempfehlung.

Veröffentlicht am 27.05.2019

Die Geschichte ist einfach wunderschön, gefühlvoll und dramatisch

Cinder & Ella
0

»Cinder & Ella« von Kelly Oram

Klappentext:

Nach einem schweren Autounfall hat Ella ein Jahr voller OPs und Rehas hinter sich. Und nun muss sie auch noch zu ihrem Vater und dessen neuer Familie ziehen, ...

»Cinder & Ella« von Kelly Oram

Klappentext:

Nach einem schweren Autounfall hat Ella ein Jahr voller OPs und Rehas hinter sich. Und nun muss sie auch noch zu ihrem Vater und dessen neuer Familie ziehen, die sie überhaupt nicht kennt. Ella will nur eins: ihr altes Leben zurück. Deshalb beschließt sie, sich nach langer Zeit wieder bei ihrem Chatfreund Cinder zu melden. Er ist der Einzige, der sie wirklich versteht, und obwohl sie ihn noch nie getroffen hat, ist Ella ist schon eine halbe Ewigkeit heimlich in ihn verliebt. Was sie nicht weiß: Auch Cinder hat Gefühle für sie. Und er ist der angesagteste Schauspieler in ganz Hollywood.

Meine Meinung:

Ich habe dieses Buch, immer mal wieder bei Instagram gesehen. Der Klappentext hat mich sofort angestochen und durch die ganzen positiven Bewertungen und Kommentare konnte ich irgendwann nicht mehr daran vorbei gehen. Ich musste es unbedingt kaufen und wurde nicht enttäuscht!

Ich habe direkt und ohne Probleme in die Geschichte hinein gefunden. Der Roman um Cinder und Ella hat mich so sehr gefesselt, das ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen konnte und es direkt durchgesuchtet habe. Der Schreibstil von Kelly Oram ist sehr flüssig, gefühlvoll und fesselnd. Mir hat besonders gut gefallen, das die Geschichte jeweils aus den Perspektiven von Cinder und Ella erzählt wird. Dadurch konnte man sich leichter in sie hineinversetzen. Ihre Gefühle und Beweggründe besser verstehen und wurde so zu einem Teil der Geschichte.

Ella war mir irgendwie sofort sympathisch. Sie ist keinesfalls Perfekt und hat mit vielen Problemen zu kämpfen. Eine neue Familie, der Verlust ihrer Mutter, Mobbing, Selbstzweifel… Ihr einziger Lichtblick, in diesem Durcheinander, ist ihr bester Freund Cinder und dieser fühlt sich, bei Ella, endlich nicht mehr einsam. Er kann endlich der sein der er ist ohne sich verstellen zu müssen. Diese beiden Charaktere sind sehr authentisch und liebevoll dargestellt. Bei beiden Protagonisten kommt es zu einer großen Charakterentwicklung.

Die Handlung war sehr vorhersehbar. In diesem Roman ging es für mich aber nicht vorrangig um die Handlung. Sondern um die Komplexität der Charaktere und wie sich Menschen verhalten wenn sie nicht wissen wie sie mit einer Person umgehen sollen. Wie sich beispielsweise Ellas Mitschüler oder ihre Familie teilweise verhalten haben, hat mich sehr geschockt. Diese menschlichen Abgründe wurden sehr gefühlvoll und glaubwürdig dargestellt. Was ein solches Verhalten mit Menschen macht, konnte man ebenfalls an Ellas Geschichte sehr gut nachvollziehen. Dieses Buch war definitiv eines meiner Jahreshighlights und ich bin schon sehr gespannt auf dem zweiten Teil und wie sich die Beziehung von Kinder und Elle weiterentwickelt.

Fazit:

»Cinder & Ella« von Kelly Oram war eins meiner Jahreshighlights. Die Geschichte ist einfach wunderschön, gefühlvoll und dramatisch. Ich Liebe das Buch einfach.

Veröffentlicht am 27.05.2019

Nette Liebesgeschichte

Mad Crush – Strider's Secret
0


»Mad Crush - Strider`s Secret« von Ava Innings

Klappentext:

Die Journalistin Patricia hat auf schmerzliche Weise erfahren, dass im Leben eines Profi-Surfers nur zwei Dinge zählen: schneller Sex und ...


»Mad Crush - Strider`s Secret« von Ava Innings

Klappentext:

Die Journalistin Patricia hat auf schmerzliche Weise erfahren, dass im Leben eines Profi-Surfers nur zwei Dinge zählen: schneller Sex und perfekte Wellen. Als Strider Sinclair, den sie als großmäuligen Bad Boy in Erinnerung hat, ihr in einer Notlage überraschend hilft, geraten ihre Vorurteile ins Wanken. Allem Anschein nach hat er sich grundlegend geändert.
Während der Surf-Star dabei ist, Patricias Herz im Sturm zu erobern, spielt er allerdings nicht mit offenen Karten. Er verbirgt ein Geheimnis, das alles zerstören könnte, was ihm wichtig ist einschließlich Patricias Gefühlen für ihn.

Meine Meinung:

»Mad Crush - Strider`s Secret« war mein erster Roman von Ava Innings. Das Cover und der Klappentext haben mich sehr neugierig gemacht. Deshalb habe ich mich sehr über die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars gefreut, welches meine Meinung in keinster Weise beeinflusst hat.

Das Cover gefällt mir sehr gut. Es macht, passend zur Geschichte, einen romantischen und sinnlichen Eindruck. Auch der Surfer auf der unteren hälfte passt wunderbar zum geschehen.

Ich habe leicht in die Geschichte gefunden. Der Schreibstil ist flüssig, gefühlvoll und mit dem richtigen maß Humor gespickt. Gefallen hat mir, das Ava Innings ihre Geschichte aus den Sicht von Trish sowie Strider erzählt. Dadurch kann man sich gut in ihre Gefühle, Gedanken und Überlegungen hineinversetzen. Der erste Teil des Romanes ist ebenfalls mit Zeitsprüngen versehen, durch die man die Vergangenheit bzw. Vorangegangene Handlungen besser nachvollziehen und verstehen kann.

Trish wirkt auf mich sehr sympathisch. Sie hat schlechte Erfahrungen in ihrer Vergangenheit gemacht die sie, durch ihre Heimkehr, wieder einholen und die sie verarbeiten muss. Strider stellt augenscheinlich den Typischen Bad Boy dar. Hinter dieser Fassade steckt aber ein einsamer, nach Anerkennung und liebe suchender junger Mann. Trish und Streiter harmonisieren gut miteinander. Sie sind authentisch, haben ängste und entwickeln sich in der Story weiter.

Ein nettes extra war, das viele Charaktere aus vorherigen Romanen von Ava Innings, in dieser Geschichte auftauchen. Dies wirkt nicht störend. Es hat mich überhaupt nicht beeinträchtigt, das ich keine der Vorgeschichten kannte. Eher hat mich dies neugierig auf die andern Bücher gemacht. Obwohl die vielen verschiedenen Namen und Charaktere im ersten Teil des Buches teilweise auch verwirrend waren. Besonders wenn sie danach kaum bis garnicht mehr vorgekommen sind.

Das Setting hat mich sofort angesprochen. Es war sehr authentisch und schön beschrieben. Die Handlung war wenig überraschend. Es handelt sich einfach um eine nette Liebesgeschichte ohne viel schnick schnack. Ein Kritikpunkt ist, das die gefühlvoll aufgebaute Geschichte leider sehr abrupt und schnell endet und der Konflikt bzw. das Geheimnis nicht mehr richtig aufgearbeitet wird.

Die wenigen Erotik- Szenen waren gefühlvoll und prickelnd beschreiben. Sie haben den Roman nicht überlastet. Die Geschichte hätte aber durchaus noch Potenzial für ein zwei Szenen mehr geboten.


Fazit:

Bei »Mad Crush - Strider`s Secret« von Ava Innings handelt es sich um eine nette Liebesgeschichte ohne viel schnick schnack. Gut für zwischendurch geeignet.