Profilbild von Juna

Juna

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Juna ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Juna über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 08.02.2019

Bessere Fortsetzung

Sinful Queen
1 0

Sinful Queen von Meghan March

Klappentext:

Sie stand vor mir wie eine Königin - die es mit dem König, zu dem ich mich selbst erklärt hatte, aufnehmen konnte.

Um ihre Schulden zu begleichen und ihre ...

Sinful Queen von Meghan March

Klappentext:

Sie stand vor mir wie eine Königin - die es mit dem König, zu dem ich mich selbst erklärt hatte, aufnehmen konnte.

Um ihre Schulden zu begleichen und ihre Whiskey-Destillerie zu retten, hat sich Keira Kilgore auf das unmoralische Angebot von Lachlan Mount eingelassen. Er besitzt ihren Körper, aber ihren Willen wird er niemals brechen - auch wenn sie spürt, dass es vor allem ihr Herz ist, das sie vor ihm beschützen muss. Gemeinsam stürzen sie sich in einen Machtkampf aus Kontrolle und Verlangen, ohne zu ahnen, dass die größte Gefahr in Keiras Vergangenheit lauert ...

Meine Meinung:

Bei „Sinful Quenn“ handelt es sich um den zweiten Band der Sinful- Reihe von Meghan March. Auch bei diesem Teil gibt es wieder ein wunderschöne Cover zu bestaunen, welches vom Stil prima zum ersten passt.

Den Schreibstil fand ich wieder sehr angenehm und flüssig. Ich konnte mich nahtlos wieder in das Geschehen hineinversetzen. Gefallen hat mir, dass die Kapitel diesmal mehr aus Mounts Perspektive geschildert sind und man dadurch seine Gefühls- und Gedankenwelten besser verstehen kann.

Die Protagonisten Keira und Mount entwickeln sich in diesem Teil weiter und man lernt sie besser kennen. Keira bleibt die strake und selbstbewusste Frau, die wir im ersten Teil schon kennengelernt haben. Mount macht eine größere Veränderung durch und lässt endlich Gefühle zu. Dadurch entwickelt er eine menschlichere Seite und der Machtkampf aus dem ersten Band wird abgeschwächt.

Etwas gestört hat mich aber, dass Nebencharaktere gefühlt einfach nur zu Überbrückung aufgetaucht sind um dann wieder spurlos zu verschwinden.

In diesem Teil kann sich der Leser auf eine ausgeprägtere Handlung freuen, da die Erotik- Szenen weniger aber dafür prägnanter werden. Sinful Queen hat einen Spannenden Anfang, einen schwachen Mittelteil der aber zu einem aufregendem Ende führt. Das offene Ende weckt mein Interesse die Fortsetzung „Sinful Empire“ zu lesen.

Fazit:

Es handelt sich ums einen spannenden und unterhaltsamen zweiten Teil der Sinful- Reihe von Meghan March, die hoffentlich im dritten Teil ihr Potenzial freisetzt.

Veröffentlicht am 08.02.2019

Netter Auftakt

Sinful King
0 0

Sinful King von Meghan March

Klappentext:

Sie schuldet ihm eine halbe Million Dollar, doch er will nur sie!

Keira Kilgore ist stolze Besitzerin der Whiskey-Destillerie Seven Sinners - und in großen ...

Sinful King von Meghan March

Klappentext:

Sie schuldet ihm eine halbe Million Dollar, doch er will nur sie!

Keira Kilgore ist stolze Besitzerin der Whiskey-Destillerie Seven Sinners - und in großen Schwierigkeiten. Denn eines Abends taucht Lachlan Mount, der gefürchtetste Unternehmer von New Orleans, in ihrem Büro auf und behauptet, ihr verstorbener Ehemann schulde ihm eine halbe Million Dollar. Mount stellt Keira vor eine schwere Wahl: Sie wird alles verlieren, was ihrer Familie jemals wichtig war, es sei denn sie wird Mounts Geliebte!

Meine Meinung:

Bei Sinful King handelt es sich um das erste Buch welches ich von Meghan March gelesen habe. Ich bin auf das Buch aufmerksam geworden, weil mich dieses wunderschöne Cover sofort angesprochen hat. Es passt prima zum Titel.

Den Schreibstil fand ich sehr angenehm und ich konnte mich schnell in das Geschehen hineinversetzen. Schön fand ich das die Kapitel nicht nur aus Keiras sondern auch aus Mounts Sicht geschildert werden und man dadurch beide Gefühls- und Gedankenwelten erkunden kann.

Keira ist sympathisch, entschlossen, kämpferisch und sie weiß was sie möchte. In manchen Situationen hat sie mich mit ihren Handlungen sogar überrascht.

Mount wirkt im Gegenzug gefühlskalt, skrupellos und auch geheimnisvoll. Jedoch erfährt man in diesem Band nicht viel über seine Person.

Anfangs war das Machtspiel zwischen Mount und Keira sehr unterhaltsam wurde auf Dauer aber anstrengend und eintönig. Der Roman beinhaltet auch viele Erotik- Szenen die sehr anregend und prickelnd geschrieben sind. Leider konnte der Spannungsbogen nicht dauerhaft aufrecht gehalten werden, da die Handlung immer wieder stagniert hat. Gegen ende wurde der Roman dann richtig spannend und packend. Das offenes Ende weckt jedenfalls mein Interesse die Fortsetzung „Sinful Queen“ zu lesen.

Fazit:

Es handelt sich ums einen netten und erotischen Einstieg in die Sinful- Reihe von Meghan March mit viel Potenzial nach oben.

Veröffentlicht am 24.01.2019

Sehr Enttäuschend!

Bad Girls don't love
0 0

Bad Girls don´t Love - Daniela Felbermayr

Klappentext:

Wenn ein böses Mädchen ihren Meister findet ...

KEINE ECHTEN NAMEN. KEINE TELEFONNUMMERN. KEIN ZWEITES DATE. UND VOR ALLEM: VERLIEB DICH NICHT. ...

Bad Girls don´t Love - Daniela Felbermayr

Klappentext:

Wenn ein böses Mädchen ihren Meister findet ...

KEINE ECHTEN NAMEN. KEINE TELEFONNUMMERN. KEIN ZWEITES DATE. UND VOR ALLEM: VERLIEB DICH NICHT. NIEMALS.

Nach mehreren bitteren Entäuschungen beschließt Hallie Hollister, den Spieß einfach umzudrehen. Sie datet Männer nur, um Spaß mit ihnen zu haben und eine heiße Nacht mit ihnen zu verbringen. Falsche Namen und ausgedachte Jobs sind dabei genauso selbstverständlich, wie die Telefonnummer eines Chinarestaurants, die sie ihren Bekanntschaften gibt, sollten die sie nach ihrer Nummer fragen.

Chris Harris ist nach einer herben Enttäuschung wieder bereit, sich auf die Liebe einzulassen - und landet dabei ausgerechnet bei Hallie, die mit festen Beziehungen so gar nichts anfangen kann. Dass sie ihn so derart abweist, weckt in Chris den Jagdinstinkt. Doch ... kann er dieses böse Mädchen wirklich zähmen? Oder bricht er ihr am Ende doch nur wieder das Herz?

Meine Meinung:

Von der Autorin Daniela Felbermayr habe ich vorher noch keine Bücher gelesen. Ich fand die Leseprobe und das Cover jedoch sehr ansprechend. Darum habe mich darum für „Bad Girls don´t Love“ entschieden. Am Schreibstil gab es nichts auszusetzen, er war flüssig und klar verständlich. Nach den ersten Seiten hat der Roman jedoch stark abgebaut. Während man sich am Anfang noch gut vorstellen konnte das Hallie schwerwiegend verletzt wurde und sie Schutz in ihrem neuen Verhaltensmuster gefunden hat. Galt dies, im verlauf des Romanes, leider immer wider als billige Ausrede für alle Probleme. Als Gegenpart haben wir Chris. Er wirkt flach und ihm fehlt es an Charakter. Irgendwie hat er nichts von dem beschriebenen Traummann.

Die Grundidee der Handlung war gut gewählt und hätte einigen Spielraum gelassen. Meiner Meinung nach ist die Umsetzung nicht gelungen. Dies wird dadurch unterstützt das die Handlung an manchen Stellen logische Fehler aufwirft und teilweise auch zu gewollt wirkt. Dazu kommt dann noch eine sehr vorhersehbare Handlung gespart mit vielen Klitsches und die Katastrophe ist perfekt.

Fazit:
Muss man nicht gelesen haben.

Veröffentlicht am 09.12.2018

Sorgt für gute Stimmung!

Taste of Love - Rezept fürs Happy End
0 0

Taste of Love – Rezept fürs Happy End von Poppy J. Anderson

Klappentext:

Wie ist ihr Chef nur auf diese Idee gekommen? Journalistin Vicky soll undercover recherchieren - ausgerechnet in einem Kochkurs ...

Taste of Love – Rezept fürs Happy End von Poppy J. Anderson

Klappentext:

Wie ist ihr Chef nur auf diese Idee gekommen? Journalistin Vicky soll undercover recherchieren - ausgerechnet in einem Kochkurs für Männer! Gegen ein ordentliches Steak hat Vicky zwar nichts einzuwenden, gegen ihren überheblichen Kochpartner Mitch dafür umso mehr. Als es zwischen Töpfen und Pfannen richtig heiß hergeht, muss Vicky sich jedoch eingestehen, dass sie auch den Mann neben sich ganz schön scharf findet. Ob seine Küsse genauso unwiderstehlich schmecken wie sein Pecan Pie?

Meine Meinung:

Bei Taste of Love – Rezept fürs Happy End von Poppy J. Anderson handelt es sich um den letzen Roman der Köche von Boston- Reihe. Dies war auch mein erstes Buch von der Autorin. Das Cover gefiel mir auf anhieb sehr gut und es stellte sich beim lesen auch heraus das, dass Cover zur Geschichte passt.

Der Roman lies sich sehr angenehm lesen und man konnte ohne Probleme in die Geschichte einsteigen. Besonders positiv aufgefallen ist mir der sehr lockere, moderne und witzige Schreibstil. Abgerundet wird das Ganze durch einen gelungeneren Perspektiv- Wechsel zischen Vicky und Mitch.

Vicky und Mitch sind zwei sehr starke und eigenwillige Charaktere die augenscheinlich nicht Unterschiedlicher sein könnten. Vicky ist eine eigenständige Frau die weiß was sie will und immer einen Spruch parat hat. Mitch gibt den „Aufreißer“ und Macho. Doch beide haben auch eine sensible und verletzliche Seite und letztendlich mehr gemeinsam als sie Anfangs gedacht haben. Die Charaktere wirken nicht aufgesetzt und gestellt sondern lebendig und vielschichtig.

Die Geschichte von Vicky und Mitch wird schön erzählt und ist in sich stimmig. Schade fand ich jedoch das der Kochkurs eher im Hintergrund vorkam (oder am Ende garnicht mehr). Leider wurde an manchen Stellen auch das Potenzial einer lustigen „Story“ verschenkt. Alles in allem handelt es sich aber eine lustige und romantische Geschichte die sehr erfrischend geschrieben wurde. Gut finde ich auch das man die einzelnen Bände der Köche von Boston- Reihe ohne Vorkenntnisse der restlichen Bücher lesen und gut verstehen kann.

Fazit:

Bei Taste of Love – Rezept fürs Happy End von Poppy J. Anderson handelt es sich um die schöne, witzige und romantische Liebesgeschichte von Vicky und Mitch. Sorgt aufjedenfall für gute Stimmung!

Veröffentlicht am 01.11.2018

Lektüre für zwischendurch

The One Best Man
0 0

The one best man- Piper Rayne

Klappentext:

Der perfekte Mann ist ein charmanter sexy Anwalt, der genau weiß, wie er eine Frau verführt? – Pff. Ich war da. Hatte einen. Habe hinterher sein T-Shirt verbrannt.

Nach ...

The one best man- Piper Rayne

Klappentext:

Der perfekte Mann ist ein charmanter sexy Anwalt, der genau weiß, wie er eine Frau verführt? – Pff. Ich war da. Hatte einen. Habe hinterher sein T-Shirt verbrannt.

Nach meiner Scheidung habe ich nicht allen Männern abgeschworen, nur denen, die wie mein Ex sind. Ganz oben auf der Liste? Anwälte! Ich bin mit meiner Tochter zurück nach Chicago gezogen, um mich um meine kranke Mutter zu kümmern. Ich habe mein persönliches Happy End nicht aufgegeben, nur die Suche danach auf unbestimmte Zeit verschoben. Als ich Reed Warner wiedersah, erinnerte er mich an alle meine Fehler. Ich wollte mich von ihm fernhalten, aber er akzeptierte kein Nein als Antwort. Obwohl ich es besser weiß, kann ich nicht aufhören daran zu denken, wie sein Designeranzug seine Muskeln umspielt und seine blauen Augen mich intensiv mustern.

Das Problem? Er ist nicht nur Anwalt, sondern er war auch Trauzeuge auf meiner Hochzeit und der beste Freund meines Ex.

Meine Meinung:

Piper Rayne ist das Pseudonym zweier Autorinnen. Von Ihnen habe ich bisher noch keinen Roman gelesen und war deshalb sehr gespannt auf den Roman. Das Cover ist sehr ansprechend gestaltet und überlässt noch einiges der Fantasie.

Der Schreibstil ist sehr locker, witzig und flüssig. Hierdurch lies sich der Roman sehr Flott und angenehm lesen. Weiterhin wird die Geschichte aus Victorias Sicht erzählt.

Die Protagonisten waren mir auf anhieb sympathisch. Victoria mit ihrer bodenständigen und loyalen Art hat mir genauso gut gefallen wie der liebevolle, geduldige und hilfsbereite Reed. Dazu kamen noch zahlreiche Nebencharaktere die einem in Erinnerung bleiben. Beispielsweise ist da die süße Jade die ihr Herz auf der Zunge trägt und mich regelmäßig zum schmunzeln gebracht hat. Dazu kommen der ruhige Hanry sowie Viktorias hilfsbereite Arbeitskolleginnen.

Die Handlung ist gut gelungen und wirkt nicht unrealistisch. Viktoria und Reed haben mit sehr alltäglichen Problemen zu kämpfen. Die Erotischen Szenen im Roman sind nicht übertrieben und stehen in einem Guten Verhältnis zur restlichen Geschichte. Das Ende macht große Lust auf den zweiten Teil und ich bin gespannt auf Chelseas Geschichte.

Fazit:

Bei the one best man handelt es sich um eine schöne, lustige und romantische Lektüre für zwischendurch.