Cover-Bild Drei Schritte zu dir
(87)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

16,95
inkl. MwSt
  • Verlag: dtv Verlagsgesellschaft
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 304
  • Ersterscheinung: 24.05.2019
  • ISBN: 9783423762526
Rachael Lippincott, Mikki Daughtry, Tobias Iaconis

Drei Schritte zu dir

Roman
Nina Frey (Übersetzer)

Das Buch zum neuen Blockbuster im Sommer 2019

»Ich habe die Bedeutung von menschlicher Berührung nie verstanden...bis ich sie nicht haben konnte.«

Stellas einzige Überlebenschance ist eine neue Lunge. Bis es soweit ist, muss sie sich von allem und jedem fernhalten, um ihr ohnehin schwaches Immunsystem nicht zu gefährden. Ohne Ausnahme.

Will ist ganz anders – er lässt sich nicht unterkriegen und ist bereit, auf volles Risiko zu gehen. Sobald er 18 ist, wird er dem Krankenhaus den Rücken kehren, um endlich mehr von der Welt zu sehen.

Vor allem aber ist Will jemand, von dem Stella sich fernhalten muss. Wenn er sie auch nur anpustet, könnte sie infiziert werden. Beide könnten sterben. Aber je mehr Zeit die beiden miteinander verbringen, desto mehr fühlt sich der vorgeschriebene Sicherheitsabstand zwischen ihnen wie eine Strafe an. Wäre ein bisschen mehr Nähe wirklich so tödlich – vor allem, wenn sie verhindert, dass ihre Herzen brechen?

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 24.03.2021

"I never understood the importance of touch, his touch... until I couldn't have it."

0

Das Cover ist einfach nur wunderschön! Diese Zusammensetzung aus Titel, Figuren & den floralen Elementen mit den Sternen im Hintergrund regt zum Träumen an. Erst auf dem zweiten Blick habe ich die Lungenflügel ...

Das Cover ist einfach nur wunderschön! Diese Zusammensetzung aus Titel, Figuren & den floralen Elementen mit den Sternen im Hintergrund regt zum Träumen an. Erst auf dem zweiten Blick habe ich die Lungenflügel entdeckt & die größere Bedeutung des Bildes verstanden. Weitere Details & die Geschichte, welche an diesem Bild hängt, wird dann noch im Buch behandelt.

Ich habe das Buch in Englisch gelesen & habe trotzdem alles ohne Lexikon verstanden. Die Geschichte ist leicht verständlich & irgendwann habe ich nur noch bei den medizinischen Definitionen gemerkt, dass ich in einer anderen Sprache lesen.
Die Formulierungen & Gedanken der Protagonisten scheinen direkt aus dem Leben gegriffen zu sein & dadurch fällt es sehr leicht, sich in die Geschichte fallen zu lassen & den Stimmen von Stella & Will zu lauschen.

Die Geschichte beginnt mit Stellas Einzug in ihr Krankenhauszimmer. Für sie nichts Besonderes mehr, da es für sie fast schon zu einem zweiten Zuhause geworden ist. Nach & nach lernen wir sowohl ihre Familie & Freunde als auch das Krankenhauspersonal & schließlich Will kennen.
Ich fand es großartig wie Stellas Kontrollwahn & Wills Gelassenheit immer wieder aufeinandertreffen & ich konnte, dank der unterschiedlichen Perspektiven, beide Einstellungen verstehen. Deswegen war es so ergreifend wie sich diese unterschiedlichen Charaktere gegenseitig beeinflussen & sich sogar über die physikalische Distanz hinweg näherkommen. Poe spielt dabei eine nicht zu vergessende Rolle & ich fand ihn einfach nur bezaubernd! Überhaupt weist jede Figur, in diesem Buch, genau den richtigen Grad an Tiefe auf & man merkt wie gut alle Beteiligten zusammenarbeiten können, wenn sie es denn nur wollen.

Die Geschichte wurde nie langweilig & entspricht einer regelrechten Achterbahn an Gefühlen. Auch wenn ich im Vorfeld bereits den Film dazu gesehen habe, war ich wie gefesselt von den Ereignissen. Die Autoren haben genau den richtigen Grad an medizinischem Wissen, Tragik & Humor getroffen & immer wieder kräftig durchgemischt. Ich habe mich noch nie so gut gefühlt nach dem ich seitenweise nur noch geweint habe…

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.03.2021

Selten so nah am Wasser gebaut gewesen

0

Kennt ihr das, wenn man ein Buch ganz lange nicht liest und das ohne einen bestimmten Grund. Und das lest ihr das Buch und fragt euch, wie man bloß Audacity besitzen konnte es erst jetzt zu lesen. Bitte ...

Kennt ihr das, wenn man ein Buch ganz lange nicht liest und das ohne einen bestimmten Grund. Und das lest ihr das Buch und fragt euch, wie man bloß Audacity besitzen konnte es erst jetzt zu lesen. Bitte sagt mir, dass ich damit nicht alleine bin. "Drei Schritte zu dir" von den beiden Autorinnen Rachael Lippincott und Mikki Daughtry ist genau so ein Buch für mich gewesen. Es ist ein so bittersüßer Roman, anders kann ich es euch gar nicht erklären.

Das Cover ist wirklich einzigartig und auf dem ersten Blick schon besonders, aber wenn man erstmal die Bedeutung dahinter kennt - ja, dann ist es einfach noch schöner und unglaublich besonders. Tatsächlich wäre ich beim ersten Betrachten nicht sofort auf die Bedeutung gekommen aber im Buch wird es auf eine herzzerreißende Art erklärt und plötzlich ist es so, als würde das letzte fehlende Puzzlestück eingesetzt werden.

Vorweg muss ich einmal erwähnen, dass ich normalerweise überhaupt nicht nah am Wasser gebaut bin beim Lesen. ich fiebere oft mich und leide auch mit aber das Tränen fließen ist eher selten. Diese Buch hat ziemlich viel von mir gefordert. Zudem bin ich eigentlich gar nicht der Typ Leser, die nach einem solchen dramatischen Buch rund um kranke Jugendliche greift.
Irgendwas an diesem Buch hat mich aber in seinen Bann gezogen. Ich konnte und wollte das Buch nicht mehr aus der Hand legen.
Es geht um die Protagonisten Stella und Will. Allein für die beiden hat sich das Lesen gelohnt, aber tatsächlich gab es so unglaublich viele und tolle Nebencharaktere. Aber erst einmal zu Stella und Will. Beiden leiden an einer Lungenkrankheit namens Mukoviszidose.
Doch während Stella einfach "nur" unter Mukoviszidose leidet, wobei das nur extra in Klammern ist da allein das schon schlimm genug ist. Leidet Will noch unter einem zusätzlichem Bakterium, welches immun gegen viele Arten von Antibiotika ist. Für andere Patienten mit der Lungenkrankheit ist er hochansteckend und darf daher mit keinem zu nahe kommen.
Stella wartet währenddessen auf eine neue Lunge und ist eine wahre Vorzeigepatientin. Sie hält sich an alle Behandlungspläne und macht einfach das Beste aus ihrer Situation. Ihr bester Freund Poe, der ebenfalls unter der Krankheit leidet ist eine große Stütze und gemeinsam stehen sie viel durch. Bis auf einmal Will auftaucht, Will der wie ein komplettes Gegenteil von Stella ist... denn im Gegensatz zu ihre hält er sich nicht an alles und rebelliert wo und wann er nur kann.
Irgendwie kommen sich Stella und Will dann doch näher, auf einer mentalen Ebene. Denn körperlich dürfen sie sich niemals nahe kommen. Sollte Will Stella auch nur anhauchen, könnte sie sich ebenfalls mit dem Bakterium infizieren und damit die Hoffnung auf eine neue Lunge verlieren.
Eigentlich müssen alle Patienten mindestens vier Schritte Abstand halten aber in einem Versuch der Kontrolle "holt" sich Stella einen Schritt zurück. Daher halten sie nur noch drei Schritte Abstand voneinander. Aber selbst das ist zu viel...

Dieses Buch hat mein Herz im wahrsten Sinne des Wortes zerrissen. Und im Gegensatz zu vielen anderen Büchern hat es mein Herz am Ende nicht zusammengesetzt und wieder heile gemacht. Es blieb zerrissen und das musste auch sein, denn nicht immer kann im echtem Leben am Ende wieder alles zusammengesetzt werden, manche Wunden sind zu tief.

"Drei Schritte zu dir" hat mich über vieles nachdenklich werden lassen. Denn wie können die Protagonisten so verzweifelt um etwas kämpfen, dass ich als selbstverständlich ansehe? Atmen. Etwas für mich, komplett natürliches. Ich musste meiner Lunge noch nie befehlen, zu arbeiten. Mir noch nie wünschen und dafür kämpfen, dass sie einfach nur ihren Job macht. Nähe, menschliche Nähe... auch etwas ganz natürliches. Etwas, das man ganz nebenbei macht. Oder seid ihr euch bei jeder Berührung darüber bewusst?
Ich kann gar nicht in Worte fassen, was dieses Buch für mich bedeutet aber ich möchte es euch wirklich einfach nur ans Herz legen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.02.2021

Schönes Buch

0

Ich bin so so verliebt in das ganze Buch. Das Cover ist so wunderschön und alle Charaktere sind so voller Liebe und Humor. Schon lange liegt das Buch auf meiner sub und endlich habe ich es gelesen😍. Ich ...

Ich bin so so verliebt in das ganze Buch. Das Cover ist so wunderschön und alle Charaktere sind so voller Liebe und Humor. Schon lange liegt das Buch auf meiner sub und endlich habe ich es gelesen😍. Ich finde die Geschichte so schön. Vorallem weil sie einfach anders ist. Von der Krankheit Mukoviszidose habe ich schon vieles gehört, aber noch nicht so so einer schönen und traurigen Liebesgeschichte. Ich habe den Trailer zum aller ersten Mal im Kino gesehen. Ich war mit einer freundin dort, um after zu sehen. Und als ich den Trailer sah, dachte ich mir sofort ,, ich muss das Buch dazu haben''😅. Das Buch durfte bei mir letztes Jahr im Dezember mitkommen. Ich war sofort im aller ersten Satz in der Geschichte, denn der schreibstil war sehr schön und die Seiten flogen nur davon✨. Stella und Will hatten so schöne Momente zusammen, und ich habe so gehofft, dass es mit den beiden funktioniert. Immer gab es mal kleine Rückschläge oder große Verluste. Doch Stella ist eine sehr tapfere und mutige Person, die trotz der Krankheit immer positiv war. Will war mir auch sofort sympathisch, vorallem, weil Cole Sprouse ihn spielen durfte. Ich finde es hint einen besseren für die Rolle als er😊. Ich gehöre auch zu den Menschen, die immer erst das Buch lesen und dann den Film gucken.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.01.2021

So rührend!

0

Ich liebe dieses Buch, ich habe es in einem Stück durchgelesen und habe es wirklich gar nicht aus der Hand legen können. Es hat mich innerlich zerstört und ich fände es so schön, wenn es einen zweiten ...

Ich liebe dieses Buch, ich habe es in einem Stück durchgelesen und habe es wirklich gar nicht aus der Hand legen können. Es hat mich innerlich zerstört und ich fände es so schön, wenn es einen zweiten Band geben wirs.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.12.2020

So ein wunderschönes Cover

0

Kann man jemanden lieben, den man auf keinen Fall berühren darf? JA

Sie hat ihr Leben fest im Griff- bis auf den Umstand, dass sie an Mukoviszidose leidet. Stella verbringt viel Zeit im Krankenhaus und ...

Kann man jemanden lieben, den man auf keinen Fall berühren darf? JA

Sie hat ihr Leben fest im Griff- bis auf den Umstand, dass sie an Mukoviszidose leidet. Stella verbringt viel Zeit im Krankenhaus und trifft dort auf Will. Er ist rebellisch und besitzt frechen Charme und sein Leben überhaupt nicht im Griff, doch er kann ihr Herz stehlen. Die Krankheit verlangt Abstand, doch mit jedem Tag wird die fehlende Nähe unerträglicher.

Ich bin absolut begeistert. Es gehört auf jeden Fall ab sofort zu meinen Lieblingsbüchern. Es ist das wohl berührendste Buch das ich je gelesen habe.

Mit dem Thema der Mukoviszidose habe ich mich noch nie näher beschäftigt, doch dieses Buch konnte mir das Thema näher bringen und ich habe mich dann auch außerhalb des Buches über die Krankheit informiert.

Ich konnte mich gut in die Protagonisten reinversetzen und konnte ich sie beide auf irgendeine Art und Weise verstehen. Vor allen Dingen Will, der seine Freiheit will.

Absolut Perfekt. Ein Traum. Ein Meisterwerk.

5 von 5 Sternen

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere