Profilbild von KristallKind

KristallKind

Lesejury Star
offline

KristallKind ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit KristallKind über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 07.01.2021

Ein persönliches Buch, randvoll mit wichtigen Informationen und Tipps

Räuchern in Winterzeit und Raunächten
0

Das Buch von Christine Fuchs kommt in einem bezaubernden Gewand daher: Das Titelbild, wie auch die Fotos im Innenteil sind außerordentlich ansprechend, das Dekor liebevoll arrangiert. Bilder wie diese ...

Das Buch von Christine Fuchs kommt in einem bezaubernden Gewand daher: Das Titelbild, wie auch die Fotos im Innenteil sind außerordentlich ansprechend, das Dekor liebevoll arrangiert. Bilder wie diese sind für mich eine wunderbare Vorbereitung, denn sie schaffen eine besinnliche Atmosphäre und legen somit den Grundstein für das spirituelle Erlebnis des Räucherns.

Viele meiner Fragen hinsichtlich der Herangehensweise an das Räucherritual finden hier zufriedenstellende Antworten, da die Autorin ihren Wissensschatz verständlich vermittelt und zudem mit persönlichen Erfahrungen untermalt. Letzteres empfand ich als sehr besonders. Es fühlte sich für mich wie eine Art privates Gespräch an, als würde ich in ein Geheimnis eingeweiht werden.

Dieses Buch geht über die Vorgehensweise beim Räuchern in den Raunächten hinaus. Hier erfährt man auch einiges über die Bräuche unserer Vorfahren, über das Rad des Jahres, Räucherwerk und benötigte Utensilien, sowie Tipps zur Herstellung von eigenem Räucherwerk. Das Thema der Raunächte wird allerdings ausführlicher behandelt. Christine Fuchs leitet zu jeder Raunacht Gedanken zur inneren Einkehr an, dazu passend gibt es Tipps für kleine Rituale oder eine passende Räucherung.

Dieses relativ schmale, kartonierte Buch hat es in sich. Optisch und haptisch ansprechend, prall gefüllt mit gut verständlichen Informationen und veredelt durch eine persönliche Note der Autorin. Ich kann dieses Werk wärmstens empfehlen, auch für Einsteiger.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
Veröffentlicht am 03.01.2021

Das wird ja immer schlimmer!

All Saints High - Der Verlorene
0

Ok, es ist Band 3 der Reihe, ich habe auch die beiden Vorgänger gelesen und dieses Buch bereits bei Seite 59 abgebrochen! Diese Reihe wird von Mal zu Mal schlimmer. Ich werde nun tatsächlich von den Büchern ...

Ok, es ist Band 3 der Reihe, ich habe auch die beiden Vorgänger gelesen und dieses Buch bereits bei Seite 59 abgebrochen! Diese Reihe wird von Mal zu Mal schlimmer. Ich werde nun tatsächlich von den Büchern der Autorin Abstand nehmen, denn für mich ist es zutiefst geschmacklos, was sie ihren Lesern zumutet.

Über den Schreibstil kann ich mich nicht beschweren, es geht hier um die Botschaften, die unschuldig in Fiktion verpackt und mit Triggerwarnung versehen sind. Trotzdem wird der Zielgruppe von Geschichte zu Geschichte immer wieder präsentiert, dass Demütigung, seltsame Machtverhältnisse und fragwürdige sexuelle Eskapaden, teils unter Drogeneinfluss usw. irgendwie interessant, bzw. gar nicht so schlimm sind. Wiederholt man das immer wieder, kann dies einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Also mich hat es angeekelt. Hier in diesem Buch begann diese sexuelle Spannung bereits mit 12 Jahren. Hallo? Nein, normal ist das nicht. Wer schreibt so was?

Ach ja, es gab ja eine Triggerwarnung.... Dann lag es wohl an mir!? Moralische Werte werden plattgewalzt und ein neues Normal schleicht sich ein. Da aktuell viele Bücher mit Triggerwarnungen versehen sind, gibt mir das schon zu denken. Scheinbar kann ich mit entsprechenden Verhalten der Figuren oder fragwürdigen Geschehnissen in solchen Handlungen nicht umgehen. Na Gott sei Dank!!

Ich mag ja Bücher mit Bad Boys als Protagonisten, die geheimnisvoll und draufgängerisch sind. Aber das hier, das geht gar nicht. NEIN!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.12.2020

Hat mir gut gefallen!

The Brooklyn Years - Was niemand erfährt
0

Ari arbeitet als Physiotherapeutin für das Eishockeyteam der Brooklyn Bruisers. Als Patrick, der Enforcer des Teams, Probleme mit seiner Hüfte bekommt, schicken ihn seine Vorgesetzten zu Ari in Behandlung. ...

Ari arbeitet als Physiotherapeutin für das Eishockeyteam der Brooklyn Bruisers. Als Patrick, der Enforcer des Teams, Probleme mit seiner Hüfte bekommt, schicken ihn seine Vorgesetzten zu Ari in Behandlung. Dumm nur, dass sich Patrick nicht gerne anfassen lässt. Doch Aris Geduld und ihre charmante Art schaffen bei dem Eishockeystar eine Basis des Vertrauens, und so lernen die beiden sich mit der Zeit näher kennen. Als sich daraus eine Beziehung zu entwickeln scheint, rudert Ari jedoch dagegen. Denn Beziehungen zwischen Arbeitskollegen sind in der Regel nicht so gerne gesehen.

Dies ist bereits das zweite Buch der „Brooklyn-Years“-Reihe, welches ich mit Begeisterung gelesen habe. Auch hier, in der Liebesgeschichte von Ariana und Patrick, finden sich durchweg sympathische Figuren mit authentische Ansichten, Handlungen und Problemen. Nichts wirkt künstlich aufgesetzt und es fehlt jegliches unnötige Drama. Außerdem halten sich die Erotikszenen in Grenzen. Perfekt!

Sehr gut gefallen hat mir die, von der Autorin sehr schön ausgearbeitete, Darstellung von Aris Beruf, vor allem ihr Part als Yogalehrerin. Diese Szenen fand ich sehr geschmackvoll, sie zeigten in verständlichen Beschreibungen spürbar einen etwas tieferen Aspekt des Yoga. Dazu kam, dass auch die Sportler dieses ganzheitliche Übungssystem ernst nahmen. Ich könnte mir vorstellen,dass die Autorin aus persönlicher Erfahrung sprach und Yoga als das zeigen wollte, was es ist – mehr als ein angesagtes Fitnesstraining.
Für Abwechslung und Spannung sorgte die Beziehung zwischen Ari und ihrem früheren Partner, der aus dem kriminellen Milieu heraus agierte. Sarina Bowen konnte auch an dieser Stelle mit ihrem Schreibtalent glänzen, denn sie ließ mich die Sorgen und Entscheidungen der Physiotherapeutin durch ihren unkomplizierten Erzählstil nachvollziehbar miterleben.

„The Brooklyn-Years – Was niemand erfährt“ finde ich sehr gelungen. Eine lebendige Geschichte über Liebe, Vertrauen und den verantwortungsvollen Umgang mit Fehlern. Sympathische Figuren und authentische Entwicklungen runden diesen zweiten Band der Reihe ab. / 4,5 Sterne

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.12.2020

Kommt nicht an Band 1 heran

Wie die Stille vor dem Fall. Zweites Buch
0

Shay und Landon sind erwachsen geworden. Der Umzug Landons nach Kalifornien brach Shay das Herz, und die Hoffnung auf dessen Rückkehr hütet sie seither wie einen Schatz. Beide verfolgen ihre eigenen Ziele, ...

Shay und Landon sind erwachsen geworden. Der Umzug Landons nach Kalifornien brach Shay das Herz, und die Hoffnung auf dessen Rückkehr hütet sie seither wie einen Schatz. Beide verfolgen ihre eigenen Ziele, schreiben sich aber regelmäßig. Als Landon sich plötzlich nicht mehr meldet, macht sich tiefe Enttäuschung in Shay breit. Was ist nur geschehen?

Nachdem ich vom ersten Teil der Geschichte so sehr begeistert war, konnte ich nicht anders, als mich direkt in den Anschlussband zu stürzen! Als sich die Wege von Landon und Shay trennten, musste ich unbedingt wissen, ob ihre außergewöhnliche Liebe der Distanz standhielt.

Doch kaum hatte ich mit dem Buch angefangen, wurde mein Lesefluss ein wenig gebremst. Die Zeitsprünge waren mir nämlich, vor allem anfangs, zu ausgedehnt. Diese wurden zwar später aufgeklärt, ich hatte jedoch mehrmals das Gefühl einer Lücke und hatte daher Schwierigkeiten so manche Reaktion der Protagonisten nachzuvollziehen. Die Fortführung der Liebesgeschichte zwischen Shay und Landon zeigte hier nicht mehr die Aufregung und Hingabe in der Phase der Verliebtheit, sondern die Schwierigkeiten des Alltags. Es hat mir gut gefallen, wie die Autorin in ihrem fantastischen Schreibstil die fatalen Missverständnisse durch versäumte Aussprachen in den Vordergrund gestellt und damit gezeigt hat, wie wertvoll eine offene und regelmäßige Kommunikation in einer Beziehungen sein kann. Vor allem in Anbetracht des seelisch verwundeten Landon, dessen Verhalten und Gedankengänge wunderbar gezeigt wurden. Ja, es gab auch Momente, in denen ich Landon am liebsten geschüttelt hätte, weil ich die Geduld mit ihm verlor. Dieses diffuse Hin und Her, Auf und Ab...nun ja, das Krankheitsbild wurde sehr realistisch dargestellt. In dem Zusammenhang freute ich mich, dass auch Shay, die mit Landons Wesen umgehen musste, ausgiebig betrachtet wurde.

Das Leben der Freunde hatte ebenfalls Wendungen genommen, die zum Teil, aber nur am Rande in die Handlung eingebunden wurden. Auch hier hatte ich das Gefühl vieles verpasst zu haben. Trotzdem mochte ich die engen und treuen Freundschaften über so lange Zeit hinweg.

Zusammenfassend muss ich allerdings sagen, dass mir das erste Buch deutlich besser gefallen hat! Stellenweise zog sich die Handlung, und ehrlich gesagt war mir Shay hier ein wenig zu unterwürfig. Nichtsdestotrotz wurden wichtige Aspekte herausgearbeitet, und man sah eine starke Entwicklung in der Persönlichkeit von Landon. Wer das erste Buch gelesen hat, sollte sich diesen zweiten Teil zur Komplettierung gönnen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.12.2020

Fantastisch

Wie die Stille vor dem Fall. Erstes Buch
0

Landon ist der Bad Boy an der High School, und beinahe jedes Mädchen ist ihm verfallen. Insgeheim interessiert er sich jedoch für Shay, die das komplette Gegenteil von ihm zu sein scheint, ihn seit Jahren ...

Landon ist der Bad Boy an der High School, und beinahe jedes Mädchen ist ihm verfallen. Insgeheim interessiert er sich jedoch für Shay, die das komplette Gegenteil von ihm zu sein scheint, ihn seit Jahren allerdings meidet. Auf einer Party schließen die beiden dann eine schicksalhafte Wette ab: Wer sich zuerst in den jeweils anderen verliebt, verliert.

Meine Güte, kann diese Autorin schreiben! Ich bin absolut begeistert über den Schreibstil von Brittainy C. Cherry, ihr Umgang mit Worten ist sensationell. In dieser Geschichte transportierte sie die Gefühle und Emotionen der Protagonisten perfekt, tauchte dabei tief bis zu den Ursprüngen herab und berührte dabei mehr als einmal irgendwo einen Teil meiner Seele, von dem ich bisher überhaupt nicht wusste, dass dieser einen Anspruch auf Aufmerksamkeit erhob.

Die Erzählung von Shay und Landon überwältigte mich hinsichtlich der Anzahl der erschütternden Vorfälle, gleichzeitig war sie für mich aber auch erkenntnisreich und liebevoll tröstlich. Denn Liebe, Mut und Zuversicht sah ich hier als Zugpferd, trotz aller noch so chaotischen und tragischen Ereignisse.

Diese „Wette“, die von den Protagonisten im Eifer des Gefechtes abgeschlossen wurde, fand ich als Aufhänger nicht wirklich originell. Doch die Umsetzung war beeindruckend. Die Figuren der Protagonisten wurden fantastisch präsentiert, deren wahres Sein durch das äußere Auftreten wie ein Schatz gehütet wurde. Deutlich sichtbarer bei Landon, in seiner rotzigen, mürrischen Art, der von der fast engelsgleichen Shay unwillkürlich angezogen wurde. Diese Licht-und-Schatten-Atmosphäre hat mich fasziniert. Man spürte, dass hinter den Fassaden mehr stecken musste, was mich an einem vorschnellen Urteil hinderte und mein Interesse anfachte. Auch die Charaktere der Freunde waren eigentlich eine Umarmung wert, denn hier konnte man echte Freundschaft in Aktion sehen. Es war rührend und tröstlich, deren Zusammenhalt und Verhaltensweisen mitzuverfolgen, welche Reife und Weitsicht erforderten. Eigentlich wirkten fast alle Figuren in Anbetracht ihrer Gedankengänge und so mancher Entscheidung wesentlich erwachsener, als ich es von Teenagern in der Regel erwarten würde.

Unabhängig vom Alter hat es mir sehr gut gefallen, dass diese jungen Leute trotz ihrer jeweiligen schmerzvollen Situation, einen Weg aus dem Chaos suchten – und zwar aus Liebe zu sich selbst, aber auch aus Rücksicht und Wertschätzung gegenüber dem Anderen.

„Wie die Stille vor dem Fall“ ist emotional aufwühlend und gleichzeitig sensationell in seiner Ausarbeitung. Man möchte am liebsten so manchen Absatz mehrmals lesen! Ich kann es kaum erwarten Band 2 in den Händen zu halten.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere