Platzhalter für Profilbild

Lenna

Lesejury Profi
offline

Lenna ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Lenna über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 12.05.2022

Krimi in der queeren Community

Der letzte Schrei
0

"Der letzte Schrei" von Yonatan Sagiv hatte sofort meine Neugierde geweckt. Ich lese unheimlich gerne Krimis, hatte aber zuvor noch keinen innerhalb der queeren Community und auch keinen in Tel Aviv spielenden ...

"Der letzte Schrei" von Yonatan Sagiv hatte sofort meine Neugierde geweckt. Ich lese unheimlich gerne Krimis, hatte aber zuvor noch keinen innerhalb der queeren Community und auch keinen in Tel Aviv spielenden Krimi gelesen. Meine Neugierde war also geweckt und ich wurde definitiv nicht enttäuscht! Oded Chefer, der queere Privatermittler, der die Hauptrolle einnimmt, ist eine schillernde und gefühlvolle Persönlichkeit, die man einfach nur gern haben kann! Ich mochte sein divenhaftes Auftreten sehr und bin ein großer Fan seiner Figur geworden. Am Anfang war ich zwar verwirrt, da er sich selbst als 'sie' bezeichnet und ich zurückblättern musste, doch nach der anfänglichen Verwirrung mochte ich diese Seiten an ihm fast am liebsten. Auch wenn Oded nach außen hin zickig und sarkastisch wirken mag, ermittelt er doch mit ganzem Herzen! Die eigentliche kriminalistische Handlung rückte bei seiner Persönlichkeit zwar manchmal etwas in der Hintergrund, trotzdem wurde es nie langweilig und ich habe bis zum Ende mitgefiebert, ob Oded den Fall zu lösen vermag!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.04.2022

Düsterer Thriller

Real Easy
0

Wer auf düstere Thriller steht, ist bei 'Real easy' von Marie Rutkoski genau an der richtigen Adresse. Ihr Thriller spielt im Jahr 1999 im Milieu eines Stripclubs. Die Einblicke in den Stripclub und seine ...

Wer auf düstere Thriller steht, ist bei 'Real easy' von Marie Rutkoski genau an der richtigen Adresse. Ihr Thriller spielt im Jahr 1999 im Milieu eines Stripclubs. Die Einblicke in den Stripclub und seine Tänzerinnen fand ich unheimlich spannend und auch sehr authentisch - einen Thriller in diesem Milieu hatte ich zuvor noch nicht gelesen.
In der Handlung kommen wahnsinnig viele Figuren mit ihren eigenen Perspektiven zu Wort, was eine riesige Bandbreite an Eindrücken und Emotionen der Leserin zur Verfügung stellt. Am Anfang hat das meinen Lesefluss etwas gehemmt, da ich ein paar mal zurückblättern musste, um die jeweilige Figur einordnen zu können. Im Laufe der Handlung wird das aber definitiv besser. Für Gänsehaut sorgten bei mir vor allem die Perspektive der Opfer und auch die des Täters. Es fühlte sich wirklich so an als sei man hautnah mit dabei! Die düstere Grundstimmung des Thrillers hat mich nicht gestört und ich war wirklich fasziniert von der Umgebung und der Erzählweise.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.04.2022

Geschichte des Aufbruchs

Das Lied des Himmels und der Meere
0

In Anne Müllers Roman 'Das Lied des Himmels und der Meere' geht es um die junge Emma Carlsen, die ihr Glück in Amerika suchen will und dorthin alleine auswandert. Gerade 1872 ist das für eine alleinstehende ...

In Anne Müllers Roman 'Das Lied des Himmels und der Meere' geht es um die junge Emma Carlsen, die ihr Glück in Amerika suchen will und dorthin alleine auswandert. Gerade 1872 ist das für eine alleinstehende und unverheiratete Frau ein gewagter Schritt und ich war sehr imponiert von ihr. Emma als Figur ist ihrer Zeit in vielen Ansichten und Aspekten weit voraus, sodass Emma durchaus aneckt. Ich mochte es sehr, dass sie sich sehr emanzipiert gezeigt hat, allerdings frage ich mich, ob das historisch gesehen realistisch ist.

Besonders gefallen haben mir die abgedruckten Briefe, die Emma an ihre Schwester in der Heimat schreibt! Hier wird auch in der Ich-Perspektive erzählt, sodass man hier eine tiefere Nähe zu Emma hatte. Diese Nähe fehlte mir in den anderen Kapitel leider etwas. An vielen Stellen blieb mir die Handlung etwas zu oberflächlich und im letzten Drittel für mich auch etwas zu deprimierend. Am Ende ist es eine Geschmacksache welche Art und Weise man bei einem Ende favorisiert - meinen Geschmack hat die Wendung der Handlung nur einfach leider nicht getroffen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.04.2022

Herzallerliebst

A Man And His Cat 1
0

Einen Manga, der die Beziehung zwischen Mensch und Haustier in den Mittelpunkt stellt, hatte ich bisher nicht gelesen - und ich war dementsprechend wirklich neugierig. 'A man and his cat' zeigt die Geschichte ...

Einen Manga, der die Beziehung zwischen Mensch und Haustier in den Mittelpunkt stellt, hatte ich bisher nicht gelesen - und ich war dementsprechend wirklich neugierig. 'A man and his cat' zeigt die Geschichte von Herrn Kanda, der einen Kater (Fukumaru) zu sich nimmt, der von allen anderen aufgrund seines andersartigen Aussehens nicht gekauft wurde. Die Interaktion zwischen älterem Herrn und Kater war einfach wunderschön und an vielen Stellen richtig witzig. Die Eigenarten von Katzen werden immer wieder wunderbar zur Geltung gebracht, sodass ich häufig schmunzeln musste. Der Zeichenstil ist ebenfalls gelungen und spiegelt die Handlung gut wieder. Der Manga ist eine richtige Wohlfühl-Lektüre und ich habe es sehr genossen ihn zu lesen und zu betrachten!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.04.2022

Auszeit

Der Koch, der zu Möhren und Sternen sprach
0

Julia Matteras 'Der Koch, der zu Möhren und Sternen sprach' war für mich wirklich eine kleine Auszeit. Robert Walch, die Hauptfigur des Romans, hat mich beim Lesen in seinen wunderschönen Gemüsegarten ...

Julia Matteras 'Der Koch, der zu Möhren und Sternen sprach' war für mich wirklich eine kleine Auszeit. Robert Walch, die Hauptfigur des Romans, hat mich beim Lesen in seinen wunderschönen Gemüsegarten und seine Küche entführt und ich wollte gar nicht mehr weg und zurück in meinen Alltag. Ich habe es richtig geliebt ihn bei seinem Kochen und seinem Gärtnern zu begleiten. Es war absolut entspannend dieses Buch zu lesen. Wer große Action und Spannung bei Büchern erwartet, ist in diesem Fall fehl am Platz. Der Roman überzeugt vielmehr durch seine unaufgeregte Handlung, seinen anderen rührigen Zugang zu einer Welt der Natur und der Ruhe. Roberts Umgang mit seinem Gemüse, sein zärtliches Streicheln oder sein Vorsingen haben mich fasziniert und mir einen ganz neuen Blickwinkel gezeigt. Mal sehen, ob ich demnächst meinen Hühnern auch Geschichten erzählen werde. Mir hat das Buch eine kleine Ruheinsel beschert und vielleicht werde ich auch das ein oder andere Rezept nachkochen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere