Profilbild von LeseEule35

LeseEule35

Lesejury Star
offline

LeseEule35 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit LeseEule35 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 18.06.2017

Was wäre wenn...

Fast so was wie Liebe
0

Fast so was wie Liebe - Autorin Bina Kratsch, erschienen 01. Mai 2017 Verlag: Wortreich, als Taschenbuch und E-Book

Eine zarte Liebesgeschichte der wirklich anderen Art. Der Buchtitel „Fast so was wie ...

Fast so was wie Liebe - Autorin Bina Kratsch, erschienen 01. Mai 2017 Verlag: Wortreich, als Taschenbuch und E-Book

Eine zarte Liebesgeschichte der wirklich anderen Art. Der Buchtitel „Fast so was wie Liebe“ beschreibt den Inhalt schon sehr gut. Es zeigt sich, dass nicht jede große Liebe eine Chance bekommt. Ist es Schicksal oder fehlender Mut, der sie an uns vorbeiziehen lässt? Es bleibt die Frage: Was wäre wenn?

Das Herz ist ein Betrüger! „Friedrich Schiller – aus Maria Stuart“

Eine Liebe - ein Leben
So lange Habe ich Dich nicht gesehen, nicht gerochen, nicht gespürt. Ich vermisse Deine Augen, die funkeln wie die Sterne in einer Sommernacht. Deine Haut ist so zart wie Karamell und süss wie Schokolade. Der Duft Deiner Haare ist so betörend wie du in dieser Nacht. Deine Bewegungen sind so sinnlich, dass der Boden an den Stellen, an denen Du ihn berührst, erglüht.
Eine Liebe – ein Leben

Mit diesem Gedicht fängt eigentlich alles an oder endet irgendwie auch alles zwischen den Hauptprotagonisten Nicola Karner und Mark Tanninger. Die Handlung spielt in Österreich, zwischen Salzburg und Ischgl.

Mark und Nicola zwei wunderschöne Namen, die für eine Einheit stehen, die einmal hätten sein können, sehr viel Ähnlichkeit, sehr viel Humor, der anzieht und der verbindet. Eine Liebe, die zur falschen Zeit, vielleicht auch am falschen Ort entstand. Viellicht aber auch durch die Ähnlichkeit der Charaktere scheiterte, vor allem in Bezug auf zu wenig Mut, sein Gefühle zu offenbaren. Das Gedicht zeigt allerdings, wieviel Emotionen in diesen Moment, in diesem damaligen, einmaligen Moment vorhanden war. So beschreibt die Psychologin im Buch beide Charaktere und hierzu ist gar nicht mehr viel hinzuzufügen, denn es wird alles sehr treffend gesagt.

Zum Inhalt:
Damit hat Nicola nicht gerechnet. Sie schickt ein altes Liebesgedicht eines früheren Verehrers zu einer Literaturzeitschrift und wird prompt zu einem Wettbewerb der schönsten Liebesgedichte eingeladen. Verfasser Mark ist zunächst wenig begeistert – auch für ihn ist die Sache längst abgeschlossen. Den Hauptpreis hätte er aber schon gerne. So feiern die zwei in einem Tiroler Alpenhotel ein wenig erfreutes Wiedersehen. Die Tatsache, dass beide glücklich verheiratet sind, macht es nicht einfacher. Natürlich sind sie nicht die Einzigen, die am Gewinn interessiert sind. Drei Liebesgedicht stehen einander gegenüber. An jedem hängt mehr als Worte sagen können. Ist die Liebe eine unveränderte Größe oder wandelt sie sich im Fluss der Zeit?

Die Geschichte fühlt sich sehr authentisch an, denn wer stellt sich denn nicht mal die Frage „Was wäre wenn gewesen“. Tiefgründig wird das hier hinterfragt und auch aufgezeigt, welche Einflüsse beim Handeln eine Rolle spielen und auch damals entscheidet waren. Und manchmal weiß man erst gar nicht oder erkennt es erst später, zu was es eigentlich gut gewesen war.Einfühlsam, amüsant, mit einer ordentlichen Portion Sarkasmus wird hier die Story wiedergegeben.

Der Schreibstil ist locker, leicht, witzig, spritzig und stellenweise sehr amüsant. Die einzelnen Kapitel werden hauptsächlich aus der Ich-Perspektive von Nicola wiedergegeben, aber auch Mark kommt ein paar Mal selbst zu Wort. Diese Art gefällt mir sehr gut, so bekommt man in beide Gedankenstränge einen besseren Einblick, obwohl ich mir manchmal gewünscht hätte, dass Mark noch ein wenig mehr hätte von sich preisgeben dürfen. Den Start der Handlung fand ich kurz verwirrend, man musste sich ja erst einmal zu recht finden und Orten was eigentlich geschehen war und viele Nebencharaktere werden erwähnt. Durch die einzelnen Rückblicke wird das Wirrwarr dann aber gelichtet und man kann wieder folgen und versteht auch den Beginn. Der lockere und sarkastische Schreibstil lässt einen sooft schmunzeln und regt wunderbar das Kopfkino an.
Aber auch ernste Themen kommen nicht zu kurz und hemmen den Lesefluss nicht. Die Autorin lässt immer nebenher auch die anderen Gedicht mit einfließen, dass gefällt mir sehr gut. Ich mochte beide Hauptcharakter und auch die kleine Marie sehr. Das Ende passt sehr zur gesamten Handlung und lässt es dadurch auch so wirklich werden, alles andere wäre ein Traum gewesen und hätte das ganze Bild zerbrochen, auch wenn man sie ein anderes happy End gewünscht hatte, aber so passt es sehr gut.

Ich vergebe vier von fünf Sternen, aber mit einer straken Tendenz zu fünf Sternen. Es hat nicht viel gefehlt dazu. Die Rückblicke hätten etwas kürzer gefasst werden, denn die eigentlichen Erklärungen werden in der Gegenwart erläutert und die vielen Nebencharaktere lockern die Handlung zwar auf und machen auch was liebeswertes daraus, hätten aber nicht unbedingt alle da sein müssen. Und wäre Mark noch leicht mehr selbst zu ort gekommen, wäre es perfekt gewesen. Ansonsten fühlte ich mich wunderbar unterhalten und es war ein ganz tolles Lesevergnügen.

Auszug meiner absoluten Lieblingsstelle im Buch:
„Ein wenig verbittert trabe ich also alleine zu meinem Auto und finde diesmal kein Gedicht, sondern Mark auf meiner Motorhaube vor. Verschmitzt lächelt er mcih an. Du dachtest, ich bin gefahren, nicht wahr? ... Leb wohl, Schönheit. Ein Hauch von Kuss fliegt über meine Handoberfläche und zwingt mich zu einem Lächeln. Leb wohl, alter Prinz, sage ich und werfe ihm eine Kusshand zu. Du warst immer meine Lieblingsprinzessin, sagt er noch und sieht mir tief in die Augen. Die mit Abstand verrückteste, aber auch die lustigste. Vielen Dank, antworte ich und lächle. Als er sich umdreht und geht, überwältigt mich die Erinnerung an diesen großartigen Mann und ich kann nicht anders, als seinen Namen zu rufen. Sofort macht er kehrt und wir fallen uns in die Arme. Er hält mich fest. Sehr, sehr fest, wie ich finde. Sein Geruch ist wahnsinnig männlich und ich weiß jetzt wieder, warum ich mich damals so sehr in ihn verliebt hatte. Alles an ihm erinnert mich an damals und ist doch heute ganz neu. Das gleiche Leben, eine andere Zeit.“

Mein Fazit: Eine wunderschöner Roman mit Tiefe zu leichte Lesevergnügen und anregend zum denken, vielleicht auch an vergangene Zeiten. Für alle die sich die oben gestellte Frage stellen, sollten das Buch unbedingt lesen!

Zitat: Glücklich zu sein bedeutet ganz einfach, sein Leben so glücklich wie nur möglich zu leben.

Veröffentlicht am 16.06.2017

Vier gewinnt - Frauenroman

Vier Gewinnt
0

Vier gewinnt – Daniela Herrli, erschienen 17. Oktober 2016 Verlag: tredition, als Taschenbuch, gebunden Ausgabe und E-Book

Zum Inhalt:
„Sandra, Denise, Gabriella und Ana. Vier Frauen aus Zürich, deren ...

Vier gewinnt – Daniela Herrli, erschienen 17. Oktober 2016 Verlag: tredition, als Taschenbuch, gebunden Ausgabe und E-Book

Zum Inhalt:
„Sandra, Denise, Gabriella und Ana. Vier Frauen aus Zürich, deren Geschichten sich durch zwei mysteriöse Todesfälle miteinander verbinden. Es braucht die Mithilfe aller vier, um den Gründen für die tragischen Ereignisse auf die Spur zu kommen. Auch privat gibt es die eine oder andere Angelegenheit, die einer Lösung bedarf. Während Sandra versucht herauszufinden, was sie wirklich will, probiert Denise, Mister-Right zu treffen. Gabriella will nach dem Selbstmord ihres Freundes ihr altes Leben hinter sich lassen und Ana muss zu Gunsten ihrer Kinder ihre familiäre Situation regeln.“

Über alle vier Jahreszeiten hinweg beginnend mit dem Herbst begleitet man die vier Frauen in ihrem derzeitigen Lebensabschnitt. Langsam fügen sich ihre einzelnen Geschichten zusammen. Die Autorin erzählt eine authentische, einfühlsame, teils auch amüsante und und auch spannende Entwicklung der Charaktere. Während der Erzählungen pendelt man zwischen der Schweiz, meist Zürich und Portugal, Lissabon, hin und her.
Ana ist eine herzliche und liebevolle Mutter zweier Kinder. Sie will so langsam wieder ins Arbeitsleben einsteigen, als sie erfährt, dass sie wieder schwanger ist und ihr Mann Florian plötzlich gekündigt wird. Die familiäre Situation spitzt sich während der Handlung immer mehr zu und führt letztlich zu bewegenden Entscheidungen.
Sandra lernt Ana durch ihre berufliche Verbindung kennen und beide Frauen sind sich schnell sympathisch. Sandra selbst befindet sich in einer gefangenen Alltagsbeziehung und der Trott lässt sich irgendwie nicht verändern. Eine folgenschweres Ereignis ändert plötzlich alles und lässt Sandra letztlich zu ihren wahren Gefühle finden. Durch eine Freundin lernt sie die unternehmungslustige und quirlige Kellnerin Denise kennen.
Denise ist sehr loyal, aufgeschlossen und eigentlich für jede Schandtat zu haben. So schließt sie auch schnell Freundschaften. Mit der Männerwelt und einer dauerhaften Beziehung will es jedoch nicht so recht klappen. Eines Tages an der Kasse eines Supermarktes hilft sie Gabriela in einer Notlage aus. Beide sind sich auf Anhieb Sympathisch und lernen sich schnell sehr kennen.
Gabriele hat gerade einen schweren Schicksalsschlag hinter sich. Ihr Freund Carlo soll sich das Leben genommen haben, jedoch passt das so gar nicht zu Carlos. Gabriela fällt vorerst in ein Tiefes Loch, jedoch findet sie auch wieder einen Weg hinaus und beginnt ihr Leben von Grund auf zu ändern.
Die anderen Mädels helfen dabei bewusst und auch unbewusst die mysteriösen Todesfälle aufzudecken. Durch ihre gegenseitige Unterstützung und wachsende Freundschaft finden letztlich alle vier zueinander und sind gemeinsam stark. Jede findet so auch ihren Platz im Leben und holt jeweils für sich selbst das beste dabei heraus, auch wenn es nicht immer die einfachste Weg ist. Die Frauen-Charaktere kommen alle sehr sympathisch rüber und haben einzeln für sich alle etwas besonders an sich.

In jedem Kapitel liest man in der jeweiligen Ich-Perspektive jeder einzelnen Protagonistin. So erfährt man von Anfang an den jeweiligen Stand der gegenwärtigen Situation und ist von allem im Bilde. Man lernt dadurch auf die einzelnen Frauen und ihre Lebenssituationen genaustens kennen. Der Schreibstil geht fließend von einem in das nächste Kapitel über.

Und dass, das Leben halt nicht immer Friede, Freud, Eierkuchen ist, wird in diesem Buch wirklich authentisch herübergebracht. Zudem was wirklich ehrliche Freundschaften und Sympathien bewirken können, wird hier wunderbar herübergebracht.

Als Kritikpunkt hätte ich anzubringen, dass sich im Mittelbereich die Handlung etwas in die Länge zieht und wiederum bei erwarteten Geschehnissen, diese dann schnell übersprungen werden. Aber die dann doch auflösende Entwicklung und das unerwartete rührende Ende, macht das alles wieder weg. Obwohl der Schluss dann wirklich plötzlich kam.

„Warm wie Feuer, klar wie Wasser, lebendig wie Luft, alles in einem ist das perfekte Glück. Suche es nicht, aber öffne dich, damit es dich finden kann. Behüte es gut, denn wenn es dich verlässt, wird es dich kein zweites Mal finden.“

Mein Fazit: Ein mitfühlender und rührender gelungener Roman über vier Frauen die ihr Leben meistern und sich sozusagen finden.

Veröffentlicht am 08.06.2017

Herzerwärmender Familienalltagstrubel

Pulsbeschleuniger
0

Pulsbeschleuniger - Autorin Pia Wunder, erschienen 25. Juni 2015 Verlag: neobooks, als Taschenbuch und E-Book

Zum Inhalt: Auf glückliche Kinder, einen vollen Kühlschrank und guten Sex beginnt das Buch ...

Pulsbeschleuniger - Autorin Pia Wunder, erschienen 25. Juni 2015 Verlag: neobooks, als Taschenbuch und E-Book

Zum Inhalt: Auf glückliche Kinder, einen vollen Kühlschrank und guten Sex beginnt das Buch mit den Wünschen von Lissy, der besten Freundin, von Annie für den Start in ein neues Leben. Annie ist Ende 30 und frisch geschieden von Paul und das auch zum Glück, denn er ist der totale Egoist. Sie selbst wünscht sich jetzt vor allem eins: Ruhe. Annie möchte mit ihren beiden Jungs Ben (10) und Tom (5) ein ganz neues Leben beginnen, nachdem sie nun ihr Traumzuhause auf Oma Lottes wunderschönem Hof gefunden hat. Doch nicht jeder gönnt ihr diesen Frieden und so kommt es zu einigen unschönen, ja sogar dramatischen Ereignissen, die Annie dazu bewegen, eine Entscheidung zu treffen: Ab sofort wird sie sich zur Wehr setzen und für das Glück ihrer Familie kämpfen. Da tritt scheinbar genau zur richtigen Zeit der charmante Michael in ihr Leben, der romantische Gefühle in ihr weckt. Aber kann Annie sicher sein, dass er es ernst mit ihr meint? Ihre scheinbar nette Nachbarin Lena warnt sie vor Michael, doch welches Ziel verfolgt sie? Und warum kehrt Oma Lotte plötzlich nicht mehr aus ihrem Holland-Urlaub zurück? Annie wird bald auf eine harte Probe gestellt. Gerade als ihr Glück zum Greifen nahe ist, und sie beschließt, auch der Liebe eine Chance zu geben, geschieht ein schrecklicher Unfall…

„Und Kindchen, zu Hause ist immer dort, wo dein Herz und Deine Lieben sind. Das kann jeder Ort auf der Welt sein.“

Die Geschichte von Annie und ihren Kindern ist wunderbar authentisch, einfühlsam, amüsant, witzig, extrem kurzweilig, romantisch und spannend ohne Ende. Ein wunderbarer Roman über den alltäglichen Wahnsinn einer alleinerziehenden Mutter die mit ihrer herzlichen Art den Spagat zwischen den Job´s und den Kid´s, Freunden, einer neu erblühenden Liebe und unheimliches Arrangement für andere irgendwie immer hinbekommt und dabei nicht vergisst, auch mal was für sich selbst zu tun und ihren Kindern immer mit viel Liebe und Unterstützung zur Seite zu stehen.

Der Schreibstil ist wunderbar spritzig und amüsant. Man liest sich fließend von einem in das nächste Kapitel, die durch passende Überschriften voneinander unterschieden werden. Die einzelnen Kapitel haben unterschiedliche Längen und erzählen alleinig aus der Sicht von Annie. Die Autorin lässt immer wieder Zitate, Sprichwörter und witzige Kommentare mit einfließen, die die Leichtigkeit von Annie, die ab und an auch immer einen kecken Spruch auf den Lippen hat, sehr lebendig wirken. Ich mochte auch sehr die übrigen Charaktere wie Lissy, Oma Lotte, Michael und vor allem die Kinder.

Ich fühlte mich selbst als Mutter sofort geerdet und angekommen in der Handlung und konnte so einige Geschehnisse sehr gut nachempfinden. Man schleudert förmlich von einem Pulsbeschleuniger in den nächsten. Aber so ist nun mal das wahre Leben oder könnte es durchaus sein. Diese Art von Schreibstil und vor allem die Tollpatschigkeit in manchen Situationen von Annie lassen einen sehr oft schmunzeln und kichern. Aber das Buch spricht auch nachdenkliche Sachen an wie den Umgang mit ADHS, Unfällen, zwischenmenschlicher und der tägliche Umgang miteinander. Und dennoch kommen auch durch ernstere Themen der Stil und Lesefluss nicht zur Unterbrechung oder werden gehemmt.

„Eigentlich sind wir zu Dir auf den Hof gezogen, um zur Ruhe zu kommen. Lotte lacht. Ruhen könnt ihr noch lange genug. Da hat sie recht. Aber es ist ein Ort für ein Happy End.“

Mein Fazit: Eine wirklich herzerwärmender Roman mit Glücksgefühl. Absolute Leseempfehlung! Einfach ein wunderschönes Buch. Danke für dieses tolle Leseerlebnis.
Die Fortsetzung heißt übrigens: Herzrasen und Himmelsgeschenk.

Veröffentlicht am 02.06.2017

Traumfänger vs. Traumfresser

Das Traumparadoxon
0

Das Traumparadoxon - Autorin Stephanie Tölle, erschienen 20. April 2017 als Buch und E-Book, beim Verlag: Books on Demand

Samira besitzt eine seltene Gabe: Sie kann sich nach dem Aufwachen an jedes noch ...

Das Traumparadoxon - Autorin Stephanie Tölle, erschienen 20. April 2017 als Buch und E-Book, beim Verlag: Books on Demand

Samira besitzt eine seltene Gabe: Sie kann sich nach dem Aufwachen an jedes noch so kleine Detail ihrer Träume erinnern. Doch diese Träume entpuppen sich oft auch als Alpträume. Dort in den tiefen der Traumwelt, jenseits ihres tristen Alltags, zieht sie unter dem Namen Sephariel durch die Nacht und erlebt als geschickte Diebin atemberaubende Abenteuer.
„Jeder Traumfänger hat in der Traumwelt einen Gegenpart.“
Mit dem Einzug ihres neuen Nachbarn Erik jedoch gerät Samiras Leben unerwartet aus den Fugen. Beängstigend schnell häufen sich Parallelen zwischen Traum und Realität, die nicht nur Sephariels, sondern bald auch Samiras Leben bedrohen. Samira erkennt verschiedene Gesichter wieder, zwifelt jedoch auch zunehmend an ihrer Wahrnehmungsfähigkeit und steht sich selbst oft unsicher selbst im Weg oder bildet sie sich das alles nur ein?. Auch gib es ihren besten Freund und Mitbewohner Azurel, doch irgendwie nimmt ihn nur Samira wahr. Wer ist ein Freund und wer will ihr doch nur Böses? Schafft Samira es den Unterschied zu erkennen? Oder ist ein abtriften in die Traumwelt unumgänglich?
Samira beginnt ihre Träume niederzuschreiben. Auf einmal entwickeln diese jedoch ein Eigenleben und lassen sich nicht verändern. Ist Samira stark genug allein oder zusammen mit ihrem alter Ego Sephariel gegen die schwarzen Mächte anzutreten?
Traum und Wirklichkeit vermischen sich immer mehr. Traumfresser versuchen Traumfänger negativ zu beeinflussen und so in die reale Gegenwart zu gelangen.
„Traumfresser nehmen viel verschiedene Gestalten an und genau das macht sie auch so gefährlich!“
Dieses Buch wurde allen Träumern gewidmet, die sich trauen, ihre Träume tatkräftig in die Wirklichkeit umzusetzen. Ein sehr schönes und treffendes Zitat.
Das Traumparadoxon ist einfallsreich, spannend, atemberaubend, sogar ein wenig romantisch, sehr kurzweilig und die einzelnen Szenen sind wirklich toll beschrieben. Die bildliche Vorstellung fällt dadurch sehr leicht. Die zusätzlichen Illustrationen runden das ganze wunderbar ab und lassen das Buch zu einem kleinen schönen Kunstwerk erstrahlen. Die einzelne Abschnitte tragen auch passende Überschriften und zudem sind auch wunderschöne verschiedene Schriftarten verwendet worden.

Der Schreibstil ist fesselnd und die einzelnen Szenen werden aus drei verschiedenen Blickwickeln erzählt. Zum einen in der Gegenwart rund um Samira, in der Traumwelt rund um Sephariel und aus der Beobachtersicht der beschützenden anderen Traumfängern/Dämonenjäger. Durch die sehr gut beschriebenen Szenen kommt man gut in die Handlung, obwohl es schon mal sehr verwirrend werden kann und man durchaus mit rätseln und vor allem mitdenken muss. Durch die gehaltene Spannung und den flüssigen Text liest man die Seiten ganz schnell durch.

Mein Fazit: Für mich ein tolles Leseerlebnis. So etwas in der Art ist mir bisher noch nie in die Finger gekommen. Sehr gelungene Idee mit treffender Umsetzung und tollen Charakteren. Für die Fortsetzung wird gerade vorgesorgt.
In der persönlichen Widmung von Stephanie Tölle wünscht sie viel Spaß beim Lesen, Mitfiebern, Hoffen, Bangen, Weinen & Lachen. Ich würde mal sagen, dass hat die Autorin mit diesem Buch bei mir persönlich wunderbar umsetzen können. Danke liebe Stephanie!

Veröffentlicht am 30.05.2017

Weil die Liebe dich findet, auch wenn du nicht nach ihr suchst

Wer weiß schon, wie man Liebe schreibt
0

Wer Weiß schon, wie man Liebe schreibt - Autorin Kristina Günak, erschienen 24. April 2017 Verlag: LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG, als Taschenbuch und E-Book

Eine Liebesgeschichte der ganz anderen ...

Wer Weiß schon, wie man Liebe schreibt - Autorin Kristina Günak, erschienen 24. April 2017 Verlag: LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG, als Taschenbuch und E-Book

Eine Liebesgeschichte der ganz anderen schönen Art. Den Roman „Wer weiß schon, wie man Liebe schreibt“ durfte ich in meiner ersten Leserunde für die Community und Austauschplattform Lesejury von Bastei Lübbe natürlich lesen, bewerten und rezensieren. Es ist zudem auch mein erstes Buch von Kristina Günak und bestimmt auch nicht mein letztes gewesen.

Weil die Liebe dich findet, auch wenn du nicht nach ihr suchst!

Zum Inhalt: Die Hauptprotagonisten sind die Pressereferentin Bea Wiedemann und der Erfolgsautor Tim Bergmann.
Bea liebt nichts so sehr wie ihren Jon in der Marketing- und Presseabteilung des kleinen Königstein-Verlags in Braunschweig. Wenn es darum geht, im Chaos den Überblick zu behalten, kann ihr gewöhnlich niemand das Wasser reichen. Doch jetzt steckt der Verlag in finanziellen Schwierigkeiten und steht kurz vor dem Aus - selbst Bea kommt an ihre Grenzen. Denn alle Hoffnung liegt auf Bestseller-Autor Tim Bergman. Um den Verlag zu retten, muss Tim unbedingt einen wichtigen Leserpreis gewinnen - einziges Problem: Tim hält nichts von Plänen und macht nur das, was er will. Er hasst Lesungen vor großem Publikum, Literaturkritiker sind ihm egal und dumme Fragen von Journalisten beantwortet er gern auf die grobe Tour – wenn er überhaupt zum Interview auftaucht. Bea wird für die anstehende Lesereise als Tim´s persönliche "Anstandsdame" abgestellt und soll den schwierigen Autor in verkaufsfördernde Bahnen lenken. Keine leichte Aufgabe, denn um Männer, für die ausgereifte Nahkampftechniken vor Vorteil sind, macht Bea für gewöhnlich einen weiten Bogen – und wenn sie noch so gut aussehend sind! Doch während sie versucht, das Chaos von Tim - und sich - abzuwenden, merkt sie bald, dass auch die Liebe absolut nichts von ihren Plänen hält.
Zwischen Bea und Tim entwickelt sich ganz langsam eine kleine zarte Pflanze der Liebe. Es ist schön an dieser Geschichte teilhaben zu dürfen und man kann alles bestens nachempfinden. Beide haben ähnliche einschlagende Kindheitserfahrungen gemacht und sind sich doch ähnlicher als vermutet. Tim lockt Bea endlich aus ihrem Schneckenhaus und bricht auch mal aus. Er zeigt ihr auf, dass sie es eben nicht immer allen recht machen muss und jeder für sein Handeln selbst verantwortlich ist.

Die Geschichte ist sehr authentisch, einfühlsam, amüsant, extrem kurzweilig und sehr niedlich romantisch. Aus meiner Sicht keine Klischeehafte und kitschige Liebesgeschichte.
Der Schreibstil ist wunderbar modern, witzig, spritzig und amüsant. Die einzelnen Kapitel sind kurz gehalten und erzählen alleinig aus der Sicht von Bea in der Ich-Perspektive. Ich war sofort in der Handlung und konnte mich durch die Beschreibungen sehr gut hineinversetzen. Diese Art von Schreibstil lässt einen sooft schmunzeln und kichern, das ist mir so zuvor noch nie über den Weg gelaufen. Die Dialoge und der unterhaltsame Schlagabtausch sind einfach herzerwärmend wunderbar. Das Lesen ist dadurch nur schwer zu stoppen und in dieser Leserunde wird das ja (leider ) doch von einem verlangt. Und dennoch kommen auch ernste Themen zur Sprache und werden durch den Stil und Lesefluss nicht unterbrochen oder gehemmt. Die einzelnen Kapiteln tragen zudem noch separate Überschriften.

Auszüge einiger Lieblingsstellen (aber es sind eigentlich viel mehr noch):
„Ja. Prima. Ich möchte mich ungefähr so gerne um Tim Bergmann kümmern wie mich einer Wurzelresektion beim Zahnarzt zu unterziehen.“

„Er ist ein dummer Prolet, der das Glück hat, sich ausdrücken zu können. Purer Zufall. Das gibt es manchmal. Und er könnte sich als meine neue Lebensaufgabe entpuppen. Dabei habe ich schon mehr als genug zu tun.“

„Weder intensiv noch emotional. Er ist..., ich muss kurz überlegen, … sonderbar. Das trifft es ganz gut. Und dagegen. Meistens gegen alles. Und er ist unpünktlich. Und scheint grundsätzlich nicht viel von allgemein gültigen Konventionen und Umgangsformen zu halten. Kurz: anstrengend.“

„Britta hat recht. Tim Bergmann berührt mein Herz. Auf eine sonderbare, nicht fassbare Art und Weise. Dabei tut er gar nichts, um diese Gunst auch nur im Ansatz zu verdienen.“

„Ich habe das Bedürfnis, ihn an die Hand zu nehmen, dass er nirgendwo gegen läuft.“

„Mein Leben war unfassbar langweilig ohne dich.“

„Er zieht mich hoch, und für einen klitzekleinen Moment kribbelt es in mir. Herzhaft, unerwartet und völlig unpassend.“

„Ich warte darauf, dass du mal einen Regenbogen kotzt.“

„Schmeiß mir was an den Kopf, brüll mich an, aber hau jetzt nicht ab! Verdammt! Ich brauche dich!“

„Und ich bin ihr Mann. Also der Mann der großen Schwester von Fritzi, fügt Tim ernst hinzu.“...“Und Tim ist wirklich ein großer Junge, mit Lederjacke, Dreitagebart und der Aura der Freiheit. Und das erkennt selbst Fritzi glasklar und einwandfrei.“
Ich möchte mich ungefähr so gerne um Tim Bergmann kümmern w
Das Cover ist einfach ein Traum. Ein sehr schöner flexibler Einband, mit sehr viel Liebe zum Detail, auf alle Fälle ein Hingucker und lädt ein zum Anhalten und zum näher ansehen.

Mein Fazit: Eine leichte und beschwingte Liebeskomödie mit Tiefgang zum träumen und glücklich sein. Absolute Leseempfehlung! Einfach ein wunderschönes Buch. Danke für dieses tolle Leseerlebnis.
Zitat: Lach- und Glücksgarantie! Die perfekte Mischung aus Witz, Gefühl und umwerfenden Charme.“ - Kann ich so nur unterstreichen.

  • Charaktere
  • Handlung
  • Humor
  • Gefühl
  • Cover