Profilbild von LeseEule35

LeseEule35

Lesejury Star
offline

LeseEule35 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit LeseEule35 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 29.03.2020

Als Fire erweckt wird ...

Love'n Desire
0

Love'n Desire ist eine zweiteilige Dark-Romance Romanreihe mit Sex-Szenen, die auch BDSM-Elemente enthalten und ein Happy End garantieren! Mit „Die Flamme erwacht“ begehen wir uns auf die erste Reise einer ...

Love'n Desire ist eine zweiteilige Dark-Romance Romanreihe mit Sex-Szenen, die auch BDSM-Elemente enthalten und ein Happy End garantieren! Mit „Die Flamme erwacht“ begehen wir uns auf die erste Reise einer jungen Frau, voller Ängste und auch Sehnsüchte, in ein wahres Familiendrama und vielen umwobenen Geheimnissen. Die Autorin ist mir bereits aus einem anderen Genre bekannt und sie hat sich mit diesem Pseudonym in eine neue Richtung gewagt, von der ich sehr gerne noch mehr lesen würde.

Alles beginnt mit einem geheimnisumworbenen und aufregenden Einstieg, bevor die eigentliche Handlung beginnt. Ab da begibt man sich in das junge und ereignisreiche Leben der jungen Sarah, die eigentlich nur in Ruhe für sich sein möchte. Doch ihre Vergangenheit holt sie schneller wieder ein, als ihr lieb ist. Die Handlung wird sehr detailliert und ausführlich beschrieben, dennoch bleiben für mich so viele Fragen und ungeklärte Dinge offen, die sich hoffentlich noch aufklären werden. Jedoch hätte ich mir bei einige Details etwas mehr Kürze und so eine schnellere Handlung gewünscht, auch wenn sie in einer kurzen Zeitphase passiert.
Ich fühlte mich in der Handlung gut angekommen und zum Ende überschlugen sich natürlich die Ereignisse, die dich mit einem großen Fragezeichen zurücklassen.
Die erotischen Szenen und auch Handlungen wurden zwar präzise beschrieben, dennoch immer sinnlich, ansprechend und ästhetisch dargestellt. An manchen Stellen sind sie mir zu schnelllebig erzählt und ein bis zwei weniger hätten es auch getan. Das gefährliche und geheimnisvolle kam schon sehr gut herüber, aber ich warte immer noch auf das i-Tüpfelchen und bin sehr auf die Fortsetzung gespannt.

Sarah Stewart (21), eine junge und vor allem ängstliche Frau, die schon einiges erleben musste. Jedoch werden ihre inneren Monster noch nicht genau offen angesprochen. An manchen Stellen ist sie mir einfach zu naiv. Ihre schüchterne Schönheit benebelt die Männer und nicht jeder möchte ihr auch etwas gutes. Auf der anderen Seite sehnt sie sich unheimlich nach Liebe und Geborgenheit. Erstaunlich fand ich hier, wie schnell sie sich wiederum auf neue Situationen eingelassen hat. Auch werden neue Sehnsüchte in ihr geweckt, die sie vorher nicht mal erahnt hatte und nur einer dieser in ihr stillen kann.

Die Männer im Buch sind alle irgendwie rätselhaft, suspekt und haben ihre eigenen Probleme zu tragen. Als Sarah in die neue Familie kommt, wünschst sie sich sicherlich Harmonie, aber die herrscht hier ganz und gar nicht. Es finden eher Kleinkriege statt, sie reden nicht miteinander und machen alles mit ihrer Sturheit nur noch schlimmer. Sie sind blind vor Wut und treten damit nur neue Probleme frei, als diese zu lösen.

Sam Shetby (26), ist der düstere und dunkle Part im Buch und es umgibt ihm etwas gefährliches und geheimnisumwobenes. Sarah berührt etwas in ihm und er hat den Drang sie besitzen zu wollen. Doch er schafft es immer wieder sie neu zu verletzen.

Railly Shetby (27), der verständnisvollere unter ihnen, aber auch mit sehr verschrobenen Gedanken. In einer gewissen Situation brennen seine Sicherungen durch und man erkennt in nicht wieder.

Robert Shetby, ist ein gebrochener Mann und sollte öfters mal hinter den Fassaden schauen, als nur das zu sehen was er will und was er denkt. Öfters mal eine klare Ansage würde sicher auch nicht falsch sein.

Der Schreibstil ist leicht, locker und passt hervorragend zum Genre. Die Beschreibungen verwandeln sich sofort in Bildern, es liegt eine stetige Spannung in der Luft, da man immer darauf wartet was als nächstes passiert und wann denn nun die nächste Bombe platz. Man liest sich sehr flüssig durch die überwiegend kurzen Kapitellängen. Die Kapitel sind nur durch kleine Überschriften gekennzeichnet. Diese werden im stetigen Wechsel aus der Ich-Perspektive von Sarah, Sam und auch Railly wiedergegeben. Handlungsort ist meine Lieblingsstadt New York.

Das Cover zeigt die sprichwörtlichen Flammen und passt für mich sehr treffend zum Roman. Es zeigt die Verletzlichkeit der Darstellerin, aber auch eine gewisse Sehnsucht nach mehr und lässt so viel offen, genau wie der Roman auch selbst.

„Das Grollen in einer Sommernacht, der Donner und der Blitz, dein Vollstrecker und dein Erlöser, aber immer der, der alles daran setzen wird, dass du sicher bist! Das du mein bist!“

Mein Fazit: Ein wirklich beeindruckender Debütauftakt, mit spannenden, geheimnisvollen und erotischen Elementen. Ich bin nun sehr auf die Fortsetzung gespannt und möchte mir etwas Luft nach oben lassen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.03.2020

Wie weit bist du bereit für dein Glück zu geben...

Rebel Soul
0

Bei "Rebel Soul" handelt es sich um den Auftakt zum RUSH-Duett von den Bestseller-Autorinnen Vi Keeland und Penelope Ward. Band 2 „Rebel Heart“ erscheint am 30.04.2020 und auf dieses Fortsetzung bin ich ...

Bei "Rebel Soul" handelt es sich um den Auftakt zum RUSH-Duett von den Bestseller-Autorinnen Vi Keeland und Penelope Ward. Band 2 „Rebel Heart“ erscheint am 30.04.2020 und auf dieses Fortsetzung bin ich mehr als gespannt. Die beiden Autorinnen haben es wieder geschafft mich völlig in den Bann zu ziehen und es war einfach ein großartiges Leseerlebnis.
Vielen Dank an die Community und Austauschplattform Lesejury von Bastei Lübbe, für die ich dieses Buch lesen, bewerten und rezensieren durfte.

Von der Leseprobe war ja schon total verzaubert und so aufregend ging es dann auch weiter. Direkt in der Handlung angekommen, erlebt man einfach das Geschehen mit sehr viel Charme und Humor der ungestellten und echten Protagonisten mit. Es gibt ehrliche, witzigen und heiße Momente und daneben ganz viel Gefühl, Ängste und Eingeständnisse. Da es sich um den 1. Teil einer Dilogie handelt, endet das Buch auch mit einem Aufhänger, aber zum Glück geht es ja bald weiter und man muss nicht so lange warten.
Was mir auch so an den beiden Autorinnen gefällt, ist das hier die Charaktere nicht sofort übereinander herfallen und alles einen wirklichen Sinn zum Aufbau ergibt, der mit Überraschungen besetzt wird. Ich mochte sehr dieses knistern, austesten, die Wortduelle und das anheizen.

Gia, ist auf der einen Seite unverblümt, mutig, ohne Angst, sagt was sie denkt und fühlt und macht ihren Gedanken Luft. Aber auf der anderen Seite, ist sie auch wieder unsicher, zieht sich zurück und braucht einen Anschubser, um sich etwas zuzutrauen. Mir gefiel sehr, dass sie Autorin ist, aber das leider irgendwann in den Hintergrund geriet. Ihre natürliche Art verzaubert einen einfach und ich hoffe, dass sie in der Fortsetzung auch wieder zu ihrer Leichtigkeit zurückfindet. Gia lässt sich eigentlich nicht so schnell von einem Mann überzeugen und hat aus Fehlern gelernt, aber dieser eine Schicksalsschlag droht alles zu zerstören. Wie wird sich Gia entscheiden?

Rush, hat einfach alles was man sich von einen Bookboyfriend oder vielmehr Bad Boy wünscht. Er ist einfach ein echter Mann, gutaussehend, tätowiert, stammt aus einer normalen, aber beschwerlichen Kindheit, hat sich alles selbsterarbeitet, da wo er heute steht, auch wenn er eine Starthilfe hatte. Er sagt was er denkt, agiert für die Gerechtigkeit, lässt sich nicht lenken und einfach nur unheimlich heiß. Aber was er auch ist und das hat mich total überrascht und eingenommen, er ist gefühlvoll, sehr besorgt um die, die ihm am Herzen liegen, macht sich unheimlich Gedanken und möchte alles in sicheren Tüchern haben. Er ist der sprichwörtliche harte Schale, weicher Kern, aber alles wohldosiert und einfach zum verlieben. Er hat eines in dieser Handlung zu überwinden und springt mehr als einmal über sein Schatten. Aber wie weit geht er für sein eigenes Glück und ist er wirklich bereit sich an eine Frau fest zu binden?

Der Schreibstil ist total angenehm, amüsant und locker. Die einzelnen Kapitel haben eine ungefähr gleichbleibende Leselänge und durch ihre Spritzigkeit und lustigen Momenten fließen sie nur so dahin. Die Geschichte wird in der Ich-Perspektive aus den beiden wechselnden Sichten von Gia und Rusch erzählt. Ich mochte den Perspektivenwechsel hier sehr und machten so einige Erklärungen und Gefühlsausbrüche für mich einfacher und sind viel besser nachzuvollziehen.
Die humorvollen und bissigen Dialoge sowie Wortgefechte waren einfach nur genial in der ersten Hälfte, in der zweiten Hälfte ging es dann um viel Gefühl und den Wandel der Charaktere. Dazu lag ein wahres Dauerkniestern in der Luft.

Bei dem Cover gibt es eine Besonderheit, die eBookcover unterscheiden sich von den broschierten Ausgaben und ich bin sehr froh, die Buchversion davon zu haben. Das eBook zeigt einen heißen Typen und das Taschenbuch zeigt ein dunkelviolettes Herz und gefällt mir um so einiges besser, da es auch um so viel mehr im Buch geht.

Mein Fazit: Ich liebe diese Story, denn sie hat mich von Beginn an einfach abgeholt, mitgenommen und mit seinem Charme, Witz und seiner Wandlung einfach überrascht und ein wunderschönes Leseerlebnis verschafft. Jetzt bin ich unheimlich neugierig auf die Fortsetzung.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 15.03.2020

Im Zeichen der Liebe

Drei Wochen Juli
0

Mit diesem zeitgenössischen Debütroman, hat Ilvy Frey etwas sehr schönes geschaffen und ich mag einfach die ehrliche, authentische und schonungslose Art eine Geschichte zu erzählen und damit soviel herüber ...

Mit diesem zeitgenössischen Debütroman, hat Ilvy Frey etwas sehr schönes geschaffen und ich mag einfach die ehrliche, authentische und schonungslose Art eine Geschichte zu erzählen und damit soviel herüber zu bringen und die Gedanken anzuregen. Ich bin noch auf soviel mehr von der Autorin gespannt. Es ist eine lebendige Geschichte über Freundschaft und Liebe, die gespickt mit Humor (auch Ironie und Sarkasmus), Leidenschaft und Traurigkeit mit sich führt.

Es gibt so Bücher, die dich einfach mit dem Buchtitel locken, du liest nur kurz den Klappentext und du denkst, ja das könnte gut werden. Beim Lesen hast du dann vergessen, um was es eigentlich wirklich geht und du lässt dich einfach von den Geschehnissen treiben und wirst einfach überrascht. So auch hier, diese schnelllebige Geschichte hat mich einfach abgeholt. Zum Inhalt möchte ich nicht zu viel verraten, denn es würde das Wesentliche nehmen und der Leser muss sich einfach selbst darauf einlassen.
Man landet direkt in der Handlung und so auch direkt bei Susanna und ihrer Freundin Marie.
Durch die Art und Weise der Kommunikation zwischen allen, den Dialogen und Ereignissen musste ich viel schmunzeln, nachdenken, aber war auch mehr als einmal zu Tränen gerührt. Die Autorin hat es verstanden, den Leser durch einen hohen Spannungsbogen sowie unvorhersehbaren Ereignissen und Offenbarungen den Leser bei Atem zu halten. Sie hat auf verschiedene gesellschaftliche Differenzen aufmerksam gemacht.
So geht es tiefgründig um verschiedene Familienbeziehungen, Freundschaften, Liebe, Verluste, Zukunftsängste, Träume, Vertrauen, die freie Entwicklung, einfach glücklich sein und Tiefschläge. Vor allem die Liebe misst sich hier nicht, sie kommt einfach ohne Vorwarnung und breitet sich aus. Sie interessiert es nicht, ob es gerade passt, ob es Gesellschaftlich angesehen wird und was sich andere darüber denken. Entweder lasse ich mich darauf ein oder lass es sein.

Susanna, ist einfach unglaublich, sie muss man einfach mögen. Sie ist direkt, wenn es ums Eingemachte geht, man kann sich auf sie verlassen und sie denkt sehr weit voraus. Obwohl sehr viel in ihrem Kopf los ist und das Gehirn ständig rattert, ist sie eben auch ein wahrer Gefühlsmensch und lässt sich einfach auf verschiedene Situationen ein, sie lebt einfach. Sie weiß instinktiv, was für sie gut ist und verfolgt so auch ihren inneren Plan. Dadurch ist sie einfach real, wirkt echt, die Geschichte ist authentisch und künstelt nicht, so auch nicht Susanna, denn an ihr weißt du jederzeit woran du bist.

Josh, ist plötzlich da und kitzelt das gewisse etwas aus Susanna heraus. Aber dann kippt es, ab da wo sich die ganze Situation ändert. Josh ist eine Person, der zwar weiß was er im Leben will und wo er nich hin möchte, aber er ist einfach unsicher. Er macht sich zu viele Gedanken über die anderen, als einfach zu leben und sein Ding durchzuziehen. Manchmal könntest du ihn einfach nur schütteln und möchtest ihn wachrütteln. Die aufgeweckte Susanna ist eigentlich eine reine Bereicherung für ihn und zeigt ihm, wie sich das Leben einfach wieder anfühlen kann.

Die einzelnen Charaktere sind wirklich sehr gut, ausreichend, unterschiedlich sowie vor allem ehrlich und authentisch herausgearbeitet. Auch Susanna´s Freundinnen sind sehr unterschiedlich und gebe die zusätzliche Würze hinein, so auch die anderen mitwirkenden Charaktere.

Der Schreibstil ist sehr schön, stilsicher, wortgewandt und auch jugendlich frisch. Dadurch liest man sich locker, leicht, fesselnd und spannungsgeladen durch die Handlung, die wunderbar durch einen leichten Humor, mit Sarkasmus und Ironie ergänzt werden. Die Handlung wird in der Ich-Perspektive aus der überwiegenden Sicht von Susanna wiedergegeben, aber auch Josh darf kurz zu Wort kommen. Die einzelnen unterschiedlich langen Kapitel sind durch passende kleine Überschriften gekennzeichnet.

Das Cover und der Titel verraten im Grunde nichts vom Inhalt. Das Cover macht einen nachdenklich, es strahlt Ruhe aus, aber du fragst dich auch, was steckt hinter diesem grübelnden Gesicht, was liegt demjenigen auf dem Herzen.

Mein Fazit: Für mich ein sehr überraschender und schöner Debütroman, den ich nur sehr gerne weiterempfehlen kann und auch zu meinen diesjährigen Lesehighlights gehört.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.03.2020

Einfach fallen lassen...

(Un-)Erwidert
0

(Un-)Erwidert ist das erste Buch der "THE ALL DAY, ALL LOVE STORY" - Reihe um Juliette und Aaron und der Debütroman von Christina Ohlsen.
Verliebt in das Cover, vom Klappentext angezogen, kurzerhand verschlungen ...

(Un-)Erwidert ist das erste Buch der "THE ALL DAY, ALL LOVE STORY" - Reihe um Juliette und Aaron und der Debütroman von Christina Ohlsen.
Verliebt in das Cover, vom Klappentext angezogen, kurzerhand verschlungen und einfach glücklich mit diesem Buch.


Sofort steigt man in die Handlung ein und das direkt mit einem lustigen Einblick in Jules Leben. Man erfährt so nach und nach was sie so macht und auch gleich wer ihr Lieblingsmensch ist. Jules sieht mehr in ihrem besten Freund und auch er würde alles für sie tun, doch ob da auch mehr Gefühle sein könnten, da ist sich Jules bei Aaron einfach nicht sicher und würde ihre Freundschaft auch niemals aufs Spiel setzen.
Ich bin in kürzester Zeit völlig in die Geschichte abgetaucht und habe alles mit einem schönen Kopfkino in mich eingesogen. Die Handlung selbst kommt nie zum Stillstand und wird mit Tiefe, Highlights und spannender Abwechslung besetzt.
Daneben gab es witzige Wortgefechte sowie romantische, knisternde und süße Momente, aber auch sehr ergreifende und vor allem ehrliche Augenblicke. Und zum Glück hat mich das Ende nicht erschüttert und mit einem kaputten Herz zurück gelassen, bis es endlich weitergeht.

Juliette (24), auch Jules oder Juli genannt, war mir sofort sympathisch, da sie einfach echt ist. Sie gibt sich natürlich, muss sich nicht verkleiden, nicht verstecken und macht ihrem Frust Luft, auch wenn nicht immer den Personen gegenüber, die es wissen müssten. Doch leider ist sie nicht immer so mutig und zeiht sich lieber in ihr Schneckenhaus zurück. Jules studiert Heilpädagogik in Düsseldorf, nimmt dieses auch sehr ernst, jobbt nebenbei als Kellnerin und ist derzeit Single. Ihre Freizeit verbringt sie mit Lesen, Aaron oder ihrer besten Freundin. Diese weiß von den Gefühlen zu Aaron, nur ihm hat sie es nie gesagt. Sie macht lieber alles mit sich selbst aus und würde ihn aber jedem Mann vorziehen. Ein bewegendes Ereignis bringt jedoch plötzlich alles ins wanken.

Aaron (26), hat eine gewisse Wirkung auf Frauen, er lässt seinen Charme spielen und ist wahrlich kein Mann von Traurigkeit. Er kennt Jules schon lange, hat vieles mit ihr zusammen erlebt und sie ist die einzigste, mit der er am liebsten frühstückt. Dennoch hatte er bisher keine längere ernsthafte Beziehung und wenn, dann hat er seine beste Freundin Jules immer vorgezogen. Aaron zeitg nicht alles von sich offen, aber man merkt ganz schnell, was für ein gutes Herz in ihm schlägt und wie mitfühlend und wie aufmerksam sowie sorgend er ist, dennoch den Wald vor lauter Bäumen nicht sieht. Beide fügen sich unbewusst über die Jahre immer wieder Schmerzen, aber geben niemals ihre Freundschaft auf.

Der Schreibstil ist sehr schön, mit guten und bildgewandten Detailleerklärungen in der richtigen Dosis, locker und mit einer humorvollen Leichtigkeit sowie Drang zur Spannung. Dazwischen gab es immer wieder eine gefühlvolle und poesiehafte Wortgewandtheit. Die Emotionen und Gedanken konnte ich jederzeit nachempfinden und dabei mitfiebern. Man liest sich sehr flüssig und schnell durch die überwiegend gleichbleibenden Kapitellängen. Die Handlung wird alleinig aus der Sicht von Jules in der Ich-Perspektive wiedergegeben. Mir gefiel sehr die authentische Art wie die Geschichte erzählt wurde und vor allem, dass man es so völlig abnimmt und dir deine beste Freundin dir diese einfach erzählen könnte.

Das Cover ist einfach ganz zauberhaft, zart, zerbrechlich, aufwühlend und der Beginn von etwas Großem.

Mein Fazit: Dieser Liebesroman hat mich in kürzester Zeit einige Emotionen durchleben lassen und ich kann ihn nur wärmstens weiterempfehlen. (Un-)Erwidert gehört definitiv zu meinem ersten Lesehighlight in 2020 und ich freue mich sehr auf die Fortsetzung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.03.2020

Du bist meine Ausnahme...

Raidase
0

Mit RAIDASE erscheint der Debütroman der Autorin Kate Corell. Die Geschichte von Aiden und Hailey ist der Auftakt zur RAIDASE Reihe, die sich um die Mitglieder der Band dreht. Die Teile sind in sich abgeschlossen ...

Mit RAIDASE erscheint der Debütroman der Autorin Kate Corell. Die Geschichte von Aiden und Hailey ist der Auftakt zur RAIDASE Reihe, die sich um die Mitglieder der Band dreht. Die Teile sind in sich abgeschlossen und können einzeln gelesen werden. Band 2 erscheint am 29.02.2020
Zum einen liebe ich Buchreihen und wenn sie sich dabei auch noch um Musik handeln umso mehr.

Auch bei dieser gelungenen Rockstarromance wurde ich nicht enttäuscht und der Roman erhält noch so viel mehr, also nur eine Collegeliebe, eine junge Band und tolle unterschiedliche Charaktere.
Ohne großen Vorgeplänkel, so wie ich es gerne habe, landet man in der Story und mitten im Geschehen. Nach den ersten paar Seiten dachte ich an eine süße Collegestory mit Musikeinschlag, aber es dauert nicht lange und man wird immer wieder überrascht und mit Themen konfrontiert, die halt nicht so alltäglich sind. Aber genau das, macht es zu etwas Besonderen und daran wachsen und strahlen die Charaktere. Und davon gibt es sogar einige. Besonders die Band ist hervorzuheben, da alle recht unterschiedlich sind und jeder sein eigenes Päckchen zu tragen hat und auch Amber sowie Tom passen einfach super dazu. Sicherlich hoffst und mit, dass sich alles zum guten wendet und genau dann, passiert wieder etwas Unvorhersehbares.

Aiden West, ist der Leadsänger und komponiert die Texte von RAIDASE. Er verkörpert den typischen Rockstar, obwohl die Band ja noch gar nicht soweit ist, aber er wird gefeiert wie einer. Aiden lebt in den Tag hinein, versucht seinen Abschluss ab College zu bekommen und hält sich nebenbei so über Wasser. Dabei öffnet ihm sein Name alle Türen, aber er kämpfte sich alleine durchs Leben. Er lässt nichts anbrennen, jedoch hat er auch noch nicht die Eine gefunden. Un eines Tages steht das Sonnenmädchen so einfach vor ihm und bringt ganz gewaltig alles aus dem Ruder. Ab da lernt man auch den tiefgründigen, ernsthaften, traurigen und in sich gekehrten Aiden kennen. Er beginnt alles zu überdenken, auch wo er im Leben stehen möchte und was ihm wirklich wichtig ist.

„Was hat dieser Kerl nur an sich, dass ihn immer alle bei vollem Namen nennen. Was ist er, eine Art Gott? Wohl eher der Teufel, weil man ihm einfach nicht entkommen kann.“

Hailey Evans, das Mädchen von nebenan, unscheinbar, schüchtern, in sich gekehrt, doch in ihr schlummert soviel mehr. Ihr ist gar nicht bewusst, welch eine Naturschönheit sie ist, dass sie mit ihrem Lächeln und ihre Art so viele verzaubern kann. Hailey, hat einen festen Plan, was sie alles erleben möchte und da passt so ein Möchtegernrockstar so gar nicht ins Geschehen. Auch wenn sich Hailey nicht immer gelich traut, ist sie neugierig auf das Leben, auf Neues und schreckt doch eher weniger zurück. Doch ob sie sich auch traut, jemanden ihr Herz zu schenken?

Der Schreibstil ist locker, flüssig, leicht und spritzig, sehr angenehm und mit der richtigen Prise Humor hinterlegt. Die Seiten fliegen einfach so dahin. Die Kapitellänge ist genau richtig gewählt.
Die Dialoge und Erzählungen sind sehr unterhaltsam, erfrischend, strotzen vor frechen Aussagen und Andeutungen, sind aber auch unheimlich herzerwärmend durch süße Gesten sowie prickelnden Momenten hinterlegt. Dazwischen wird es immer wieder tief traurig und es ging mir richtig ans Herz. Die Buchbeschreibungen sind wunderbar bildgewandt, ich fühlte mich direkt mit dabei.
Abwechselnd und gekennzeichnet wird man in der Ich-Perspektive von Aiden und Hailey durch die Geschehnisse begleitet. Perspektivenwechsel finde ich sehr aufschlussreich und ich mag es sehr, in mehr als nur in eine Sicht einzutauchen. Nicht so gerne mag ich dabei Wiederholungen des gelesenen und das wurde hier im richtigen Maß abgewogen.
Die Geschichte strahlt durch charismatische, starke und verletzliche Charaktere und ohne die Nebencharaktere wäre es lange nicht so gut geworden. Die Geschichte hat ein sehr schönes Gefühl, lebt von ehrlichen und aussagekräftigen Momenten, ist amüsant und war einfach schön zu lesen.

Das Buchcover mag ich sehr und wo Musik drauf ist, muss auch Musik drin sein und so ist es auch. Besser hätte es für mich gar nicht getroffen sein können und zudem gibt es im inneren eine wunderbare Playlist und sogar deutsche Songtexte, die ans Herz gehen.

Mein Fazit: Eine wunderbare Umsetzung einer Rockstarromance, hinter der sich mehr verbirgt, als man erwartet. Dieser Reihenauftakt hat mir schon sehr gefallen und nun freue ich mich auf den undurchsichtigen und geheimnisvollen Bandmanager in Band 2.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere